Zwei Wellensittiche zähmen

    Zwei Wellensittiche zähmen

    Ich habe ja zwei Wellensittiche. Das ältere Männchen bekam ich später während sich das Weibchen schon an mich gewöhnte. Nun ist es so, dass sie durch ihren neuen Partner die Zahmheit nicht verlor, aber sie will sich nicht mehr mit mir abgeben (fliegt ebenfalls sofort weg).

    Manche Wellensittiche lassen sich ja nicht zähmen, aber bevor ich das sage, möchte ich es wenigstens versuchen. :)

    Also der aktuelle stand: Ein scheues Männchen und ein Weibchen, dass zumindest keine oder kaum noch Angst hat.

    Wie gehe ich nun am besten vor?

    Ich weiß, dass ich, wenn sie im Käfig sind, sie in Ruhe lassen soll, weil der Käfig ihr Ruheort ist, also bleiben mir ja nur die "Zähmungsversuche", wenn sie ihren Freiflug haben.

    Ihre Sitzstangen sind allerdings ganz weit oben, sodass ich mich richtig strecken muss, um ran zu kommen. Stehe ich vor ihnen und beginne, meine Arme hoch zu strecken, während ich Hirse oder sowas in der Hand halte, fliegen sie schon weg - Auf einen anderen Landeplatz, der ebenfalls so weit oben ist. Dies könnte ewig so weiter gehen, aber das möchte ich nicht und ich glaube, für meine kleinen Flieger wäre es ebenfalls nur nervig und Stress. Vielleicht sollte ich einfach noch eine Weile nur mit ihnen reden, ohne diese schreckliche Hand.

    Das "In den Käfig gehen" verläuft leider ebenfalls so. Das Weibchen ging, als sie noch alleine war, immer sofort rein (Stöckchen-Taktik). Nun fliegt sie auch schon immer weg wenn ich mit dem Stöckchen ankomme. Ich setze sie erst in den Käfig, wenn es dunkel ist. Das ist zwar unpraktisch für mich (wegen dem Lüften... Die Hitze ist zur Zeit unerträglich. :D), aber sonst bräuchte ich mehr als eine Stunde, um sie rein zu bekommen. Von alleine gehen sie nicht rein, und wenn, dann sicher erst in der Nacht.

    Also: Wie gehe ich am besten vor, um wenigstens erstmal Vertrauen zu dem scheuen Männchen zu gewinnen? Und wie fahre ich dann fort, wenn ich das erreicht habe? Erstmal nur leise und beruhigend sprechen ist klar. Und dann? Selbst, wenn sie dann nicht wegfliegen würden, ich kann meine Hand nicht so lange nach oben strecken und auf niedrigere Sitzgelegenheiten gehen sie logischerweise nicht...
    Liebe Grüße von Basa, Kiwi und mir! :)

    :abschied: In Erinnerung: Hansi, Pitry, Tiffy, Vicky, Bata, Heino, Polly, Barny, Fred und Sunny. :weinen:
    Wenn der Vogel so scheu ist, dass du dich nicht einmal mit der Hirse nähern kannst, dann musst du erstmal versuchen, dass er sich an dich gewöhnt. Dazu musst du dich dem Vogel extrem langsam nähern und am besten die Hände hinter dem Rücken verstecken, denn vor den Händen haben sie am meisten Angst. Wenn der Vogel irgendein Anzeichen von Flucht zeigt, musst du stehen bleiben. Mit dieser Methode kannst du langsam den Abstand zu dem Vogel verringern, das klappt aber nicht sofort, sondern kann schon ein paar Tage, Wochen, vielleicht sogar Monate dauern, bis sich der Vogel an dich gewöhnt.
    Zwischendurch kannst du es immer wieder mit der Kolbenhirse versuchen. Aber wie gesagt musst du dich dabei sehr langsam nähern, noch viel langsamer als eine Schnecke ;) .
    Ich habe fast 2 Wochen gebraucht, bis ich meine Vögel mit der Kolbenhirse von der Hand füttern konnte. Und mein Tristan kommt heute meist auch nur an, wenn Lorenzo schon den ersten Schritt gemacht hat. Als sie dann endlich von der Hand gefressen hatten, hat es auch nicht mehr lange gedauert, bis sie auf meine Hand kamen.
    Ich habe nicht nur einen Vogel :welli: :welli: