Herzlich willkommen in unserem Wellensittich Forum / Nymphensittichforum

Kirby hat Diabetes

    Kirby hat Diabetes

    Hiho.

    War am Donnerstag mit Kirby (Henne, 8 jahre) beim Tierarzt.
    Ihr Urinanteil im Kot war extrem flüssig, sie wirkte müde und schlapp und trank ungewöhnlich viel. Das ganze schon seit dem Vorabend.
    Das Problem mit dem flüssigen Urinanteil hatte sie schon manchmal hat aber nie lange angehalten.

    Nach einigen Untersuchungen kam dann heraus, dass sie wohl Diabetes hat.

    Hat einer von euch damit Erfahrungen bzw Tipps was zum Beispiel die Ernährung angeht?

    Sorry, bis jetzt habe ich persönlich noch keinerlei Erfahrungen mit Diabetes bei Wellensittichen gemacht.
    Was hat denn der Tierarzt zu dem Thema gesagt?

    LG
    Liebe Grüße aus dem schönen Westerwald <3

    * Falls du glaubst, dass du zu klein bist um etwas zu bewirken, dann versuch mal zu schlafen, wenn ein Moskito im Zimmer ist ;) *
    ich wusste bisher nicht einmal, dass Wellis Diabetes bekommen können. Würde auch gerne mehr darüber wissen.
    LG von Rebecca und ihren Wellis.

    Alles zum Thema Patenwelli (Stand 29.08.2016)
    Sittich des Monats – Hinweise und Regeln Stand 31.12.2016

    Unser Modi Team steht euch gerne auch helfend zur Verfügung.
    Persönliche Kontaktaufnahme über Konversation an den Modi eures Vertrauens

    Nicht viel weil man wohl nicht viel machen kann.

    Der Vogelorganismus ist wohl noch nicht genug erforscht um was unternehmen zu können.

    Was man weiß: bei diabetes nehmen die Zellen keine Glukose auf.(ein enzym welches von der Bauchspeicheldrüse produziert wird fehlt damit der Körper das aufnehmen kann)
    Es fehlen wichtige Nährstoffe darum sitzt der vogel schlapp auf der Stange. Da sich die Glukose stattdessen im Blut befindet trinkt der Vogel viel um es herauszuspülen.

    So viel hat mir meineTierärztein erzählt.
    Insulin kann helfen ist aber selten Und mehr experimentieren Und großer Stress für den Vogel.

    Kirbys Schlappheit ist tageweise also scheint sie Glukose mal mehr mal weniger gut aufnehmen zu können.
    Wenn sie sehr durch hängt soll ich etwas solidago-glubuli im wasser auflösen oder etwas Traubenzucker.

    Ich zweifle etwas da mir nicht klar ist was es bringen soll ihr zucker zuzuführen wenn sie ihn eh nicht aufnimmt Bzw der nicht in ihre Zellen kommt

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Avatea“ ()

    Die Behandlung ist schwierig weil der Vogel ja nunmal frisst was er frisst.
    Nen Mensch achtet halt darauf wieviel er essen darf. Bei nem Vogel kann es bei ner Überdosierung mit Insulin schnell zum Tod kommen.

    Da Kirby wohl trotzdem noch ein Teil des Futters korrekt verarbeiten kann, frisst sie wohl auch vermehrt.
    Das wäre wohl normal, ich soll sie nur regelmäßig wiegen, damit ich sehe ob ihr Körper genug Glukose bekommt und nicht alles wieder ausgeschieden wird, nicht dass ihr Körper verhungert.
    Ein Glück setzt sie sich selbstständig auf die Waage.

    Leider sitzt kirby eben oft da und schläft, gerade jetzt weil sie zusätzlich noch die mauser hat.

    Würde mich desshalb gern mit jemandem austauschen der damit Erfahrungen hat. Aber Diabetes bei Vögeln scheint wohl sehr selten zu sein.