Herzlich willkommen in unserem Wellensittich Forum / Nymphensittichforum

Unsere Infoseite zum Forum findet man unter www.sittiche.de - die Seite wird derzeit grundüberarbeitet, viele neue Artikel. Derzeit in Bearbeitung: Wellensittich Anatomie

was nehmt ihr : Sand oder Holzgranulat ?

    Wenn die Wellis ihre Einstreu nicht anders nutzen als zum vollkötteln, warum nicht? Denen wirds egal sein.

    Wir haben Bodenfütterung und die Wellis wuseln durch's BHG und suchen nach Futterresten. Da wäre mir ein Stofftuch irgendwie doof.

    Viele Wellis gehen nicht auf den Boden, da istdie Unterlage ziemlich wurscht :)
    Kiwi, Pedro, Pauli, Polly, Merlin, Luna, Maja, Lilly, Piep

    Gib jedem Tag die Chance,
    der schönste deines Lebens zu werden.


    Mark Twain
    Ich hatte einige Zeit Holzgranulat, bin inzwischen wieder auf Vogelsand umgestiegen.
    ​Meinen Wellis gefällt beides wohl gleich gut.
    ​Vorteil Granulat: es staubt weniger, weniger fällt daneben.
    ​Nachteil Granulat: mit 10 kg Holzgranulat kam ich bei einer guten Lage in der Voliere nur knapp 3 x hin,
    ​es ist also eine recht teure Angelegenheit, Grit muss auch zusätzlich gereicht werden
    ​Außerdem - das ist ein entscheidender Punkt, reagiere ich auf das Holzgranulat allergisch mit ständigem Niesen
    Vorteil Sand: im Gegensatz zum Granulat günstiger, die Wellis picken gerne darin und nehmen gleichzeitig wichtige
    ​Mineralien auf.
    ​Nachteil: wie beschrieben, mehr Schmutz
    _____________________________________________________________________________________________
    Your wings were ready but my heart was not
    Daisy - immer im
    Bei mir gibt es ne dicke Lage aus Heu...
    Da fliegen dann die Federn und leeren Spelzen nicht mehr überall rum.
    Und meine lieben es, im Heu nach weiteren Körnchen zu suchen...oder
    Heuhalme herum zu tragen...und sogar nach oben zu schleppen (Benny).
    Grit steht natürlich extra zur Verfügung.
    Bilder
    • Heu-Einstreu.JPG

      252,24 kB, 1.373×853, 14 mal angesehen

    Viele Grüße, Cockatoo

    These: Wellis sind fliegende Nagetiere. Sie machen nichts kaputt, sondern prüfen lediglich das Material auf Tauglichkeit: Schnabel/Krallen schärfen, Fressbarkeit, Höhlenbau.

    Cockatoo schrieb:

    Bei mir gibt es ne dicke Lage aus Heu...

    Na ja, bei dir gibt es ja auch nicht mal einen Käfig, der regelmäßig genutzt wird. Wo solltest du auch das BHG hinstreuen? Waren bei dir doch alles Außenschläfer, oder?
    Grüße von Olaf und seiner Rasselbande Tweety und Chico (immer in unseren Herzen: Bubi t 2015, Lilli t 2016)


    Das Moderatoren-Team steht euch auch bei Problemen, Unstimmigkeiten, Fragen etc. gerne helfend zur Verfügung. Persönliche Kontaktaufnahme über Konversation an den Moderator eures Vertrauens.
    Nicht ganz, Olaf,
    Zwei wollen drinnen schlafen....Tür steht natürlich offen...
    Einstein und Benny schlafen in der Regel draußen. Vor ein paar Tagen sind sogar alle vier rein gegangen... ?(

    Viele Grüße, Cockatoo

    These: Wellis sind fliegende Nagetiere. Sie machen nichts kaputt, sondern prüfen lediglich das Material auf Tauglichkeit: Schnabel/Krallen schärfen, Fressbarkeit, Höhlenbau.

    Cockatoo schrieb:

    Vor ein paar Tagen sind sogar alle vier rein gegangen...

    Das ist ja mal ganz was Neues! :thumbsup: Dann hatte ich das wohl falsch verstanden, dachte deine Bande tobt Tag und Nacht draußen rum und nutzt die ganzen Möglichkeiten bei dir bis zur Erschöpfung aus! :D
    Grüße von Olaf und seiner Rasselbande Tweety und Chico (immer in unseren Herzen: Bubi t 2015, Lilli t 2016)


    Das Moderatoren-Team steht euch auch bei Problemen, Unstimmigkeiten, Fragen etc. gerne helfend zur Verfügung. Persönliche Kontaktaufnahme über Konversation an den Moderator eures Vertrauens.
    Heu kann man also problemlos als "Einstreu" nehmen? Ich finde, das duftet so toll und habe schon mal mit dem Gedanken gespielt, es zu verwenden. Ich war mir nur nicht sicher, ob ich dabei auf etwas achten muß. Manchmal ist ja Brennessel oder Löwenzahn o.ä. beigemischt?? Wobei Brennessel und Löwenzahn ja eigentlich gesund sind.
    Frei nach Goethe: Zum Schweine drängt / am Schweine hängt / doch alles! :welli:

    daskleinemibschi schrieb:

    Heu kann man also problemlos als "Einstreu" nehmen? Ich finde, das duftet so toll und habe schon mal mit dem Gedanken gespielt, es zu verwenden. Ich war mir nur nicht sicher, ob ich dabei auf etwas achten muß. Manchmal ist ja Brennessel oder Löwenzahn o.ä. beigemischt?? Wobei Brennessel und Löwenzahn ja eigentlich gesund sind.


    Ich nehme gerne Heu (meistens Futter aus dem Nagerbedarf) als Überstreu - meine beiden Jüngsten lieben es, damit zu spielen und es zu beknabbern. Da sind zwar manchmal auch Kräuter drin, die mit Vorsicht genossen werden sollten (z.B. Petersilie), aber normalerweise nicht in großen Mengen, und es gibt auch welche, wo nur unbedenkliche Sachen wie Löwenzahn, Brennnessel, Obstbaumblätter etc. drin sind.
    Probleme hatte ich noch nie damit. Ich würde es vorher aber auf Sachen kontrollieren, die nicht hineingehören, z.B. Metallstücke oder Ungeziefer.
    Es grüßen Miriam und die Flug-Dinos Joschi, Echo, Ciel, Clarice, Ban und Ginji

    Besondere Grüße an mein Paten-Kind Esmeralda und ihre Felo!

    :winke3:

    MachiaWelli schrieb:

    Ich würde es vorher aber auf Sachen kontrollieren, die nicht hineingehören, z.B. Metallstücke oder Ungeziefer.


    Oha! Das kommt vor? Ist für die armen Nager, die das Zeugs ja fressen sollen, auch nicht gerade prickelnd!
    Aber schön, dann werde ich mal Heu kaufen (damit sich die Schweinchen womöglich noch wohler IN ihrem Käfig fühlen und erst recht nicht rausflattern - wobei sie das ja eh nicht tun :thumbdown: , also wurscht)!
    Frei nach Goethe: Zum Schweine drängt / am Schweine hängt / doch alles! :welli:

    daskleinemibschi schrieb:

    Oha! Das kommt vor? Ist für die armen Nager, die das Zeugs ja fressen sollen, auch nicht gerade prickelnd!


    Zumindest habe ich das von Nagetierhaltern gehört, mir selbst ist es noch nicht passiert. Sind auch eher absolute Ausnahmen, aber sicher ist sicher.

    Den Schweinelis viel Spaß :D
    Es grüßen Miriam und die Flug-Dinos Joschi, Echo, Ciel, Clarice, Ban und Ginji

    Besondere Grüße an mein Paten-Kind Esmeralda und ihre Felo!

    :winke3:
    Ich misch jetzt auch mal kurz hier mit :D
    Also ich hab früher Vogelsand genommen. Aber seit meiner Voliere von 2 m² Grundfläche wäre es schier eine Abschlepperei und wohin dann mit dem Zentner Sand nach jedem Wechsel ??
    Ich habe dann eine Zwischendecke von ungefähr 1/2 m² auf 1 Meter Höhe eingebaut auf der es seitdem wöchentlich 1 Säckchen Sand gibt (den gebrauchten Sand schütt ich einfach grossflächig in den Garten/Wiese)
    Für die 2 m² Bodenfläche habe ich als erstes einen Sack Rindenmulch der schon 2 Jahre im Keller stand und ziemlich trocken war hergenommen. War ca. 1 Woche ein angenehmer Duft in der Wohnung . . habe mir dann einen frischen Sack Mulch besorgt und das war ein Gestank der anderen Sorte . . . habe das gleich nach ein paar Tagen ausgewechselt und hab mir beim Hornbach einen Sack Mulch gekauft mit "extra wenig Geruch" . . der Geruch war zwar nicht ganz so übel - aber doch so störend dass etwas anderes her musste - und das schnell.
    Hab mich dann durch verschiedene Foren gelesen und bin dann auf Hanfeinstreu gestossen. Es ist wirklich sehr ergiebig, saugt enorm viel Wasser auf ohne zu schimmeln und der Geruch ist eher neutral . . . Da ich ja keine Bodenfütterung sondern ne Regenrinnenfütterung habe kann ich nicht viel sagen, ob meine Geier viel Spass am Einstreu haben . . . aber wenn sie im Einstreu scharren weiss ich, dass die Regenrinne leer ist und es Zeit wird, die wieder zu befüllen. In die Rinne kommt nur Körnerfutter - für Grit und Frischgemüse -obst habe ich extra Edelstahlschüsselchen
    Was ich noch als grossen Vorteil des Hanfeinstreus anmerken muss ist die Tatsache, dass es super schnell kompostiert. Ein paar Gieskannen Wasser übern Komposthaufen und es "verarbeitet" sich dann noch schneller. (und wenn der Kompost zu trocken ist, nisten sich nur wieder Ameisen darin ein)

    Ich werde mir aber sicher mal nen Sack BHG besorgen und testen ob die Geier da mehr Freude dran haben. So Holz zum knabbern bekommen sie bei mir ja das ganze Jahr : Haselnuss, Birke, Kirsche und für nächstes Jahr hoffe ich, dass ich meine Korkenzieherhasel auch dazuzählen kann die ich mir dieses Jahr extra für die Geier eingepflanzt habe . . .

    zum Kompostieren muss ich noch anmerken, dass selbst nach 1 Jahr im Kompost die Futterreste noch aufgehen - ich hab jetzt halt Hirse usw rund um meine Tomaten . . . aber die kann ich nun auch ohne Bedenken frisch verfüttern - die Geier sind da schärfer drauf als auf Gurke oder Apfel usw . . .

    Nun habe ich noch eine Frage zum Heu . . . . da vermutlich auch in Gekauftem wie vorher schonmal beschrieben ist sich die verschiedensten Sachen finden können, die da eigentlich nicht reingehören macht es für mich mehr Sinn mal wieder zu nem Bauern in der Umgebung zu fahren um mir nen Würfel Heu für 2 € zu holen . . . meine Exfreundin hatte das immer für ihre Meerschweine und da hat sie meines Wissens nach auch nie was darin gefunden. Und für die 2 € ist das wirklich viel Heu !!
    Das werde ich just mal ausprobieren . . . damit auch a bissi in meine Korkröhren tun - vielleicht mag das ja einer der Geier als Versteck nutzen - oder einfach nur leerzupfen :thumbsup:

    So - nun genug getextet - ich les dann mal wieder weiter durchs Forum :D
    Habe lange Einstreu verwendet und mich gegen den Vorschlag gewehrt, Zeitung oder Haushaltspapier zu verwenden. Zur Zeit nehme ich aber Haushaltsrolle, die einfach täglich gewechselt werden kann und schneller einen Eindruck der Kotbeschaffenheit erlaubt. Zusätzlich haben die Vögel aber eine echte Wühlkiste, die nur von einem bisher genutzt wird und etwas BHG und trockenen Löwenzahl (Nagerbedarf) in ihrem Futternapf mit Körnerfutter, zum Sortieren. So kann sowohl ich den Käfig schneller reinigen als auch die Vögel (trotzdem) sortieren, graben, spielen etc. mit Einstreu und darin herum scharren/ graben, was sie ja auch mal gelegentlich gern tun.
    Die Wühlkiste enthält vor allem BHG, unter das ich einige Körner bzw. Grassamen und Rest von Kolbenhirse (kleingeschnitten) sowie auch etwas trockenen Löwenzahn gemischt habe.

    Der Löwenzahn im Futternapf lag am ersten Tag komplett daneben. Das heißt, die Vögel hatten aus der Mischung Futter-Löwenzahn-BHG komplett den Löwenzahn aussortiert und mir ordentlich neben den Napf (Bodenfütterung, Tonuntersetzer) gelegt, um zu sagen, "hey, das ist aber kein Futter!!!" 8|

    Was übrigens klasse ist: Eine Korkröhre etc. über dem Freisitz etc. aufhängen, so dass der geschredderte Kork auf den Freisitz fällt und dort für ganz natürliche Einstreu sorgt!
    LG von
    Frederica
    Clickerwellis:
    *2009 Keisha-May
    2010-2017 Fiete
    *2011 Malia und Finn
    seit 2017 aus dem Tierheim: Friko