Kalle muss kämpfen

    Sorry, ich nochmal. Aber ich mache mir wirklich große Sorgen um Kalle. Ich verstehe nicht, warum eine Tierärztin bei einem akuten Notfall tagelang auf eine Kotprobe warten will. Ich würde entweder die Tierärztin nochmal anrufen und ihr sagen, wie schlecht es Kalle geht oder schnellstmöglich einen anderen vkTA aufsuchen, damit Kalle Medikamente bekommt, zumindest soweit dass er stabil wird.
    Ich drücke ganz feste die Daumen für Kalle.
    _____________________________________________
    Liebe Grüße
    Marlene mit Blümchen Lotte, Jannik, Finn, Lotti, Kallie, Jonna und immer mit im Herzen meine Regenbogenwellis
    Oh nein, wieder ein kleiner Patient. Was hast du nur Kalle? Kot sammeln, alles schön und gut aber die Ärztin hätte ihn auf die Beine helfen müssen. Es gibt aufbauende Spritzen die den kleinen gut tun. Warum hat sie das nicht gemacht. Denn wenn er fitter wäre ,würde er auch wieder richtig fressen. Wenn er schlimm krank ist hat er keine Kraft dazu. :( ...und er würde nicht frieren.
    Tut mir ganz arg leid Susanne, ich drücke ganz fest die Daumen. ;(





    Olaf schrieb:

    Oh je, armer Kalle. Ich drücke die Daumen, dass es ihm bald wieder besser geht und heute Nachmittag die Hirse aufgeknabbert ist. :daumendrück:
    Vielleicht kannst ihn auch mit Nackthafer aufpäppeln, den er nicht mehr entspelzen muss. Der wird bei uns hier ziemlich gerne gefuttert. Gibt es täglich ein paar Körnchen übers normale Futter, um sie für den Notfall daran zu gewöhnen.


    Schnubbeln schrieb:

    ich habe seinen Krankenkäfig mit Küchenpapier ausgelegt

    Davon hat mein TA mir abgeraten, da das Küchenpapier die feuchten Anteile vom Kot aufsaugt. Mir wurde geraten, die Kotprobe auf Klarsichtfolie zu sammeln. Da die aber ziemlich schnell verrutscht und wegfliegt, stelle ich jetzt unter die Schlafplätze eine große rechteckige Plasteschale, in der z.B. Tomaten verkauft werden und die vorher gründlich heiß ausgewaschen wurde, um Verschmutzungen zu entfernen.


    Hm, das mit der Klarsichtfolie und der Obstschale finde ich etwas merkwürdig. Klarsichtfolie: Könnte gefressen werden und dann evtl. die Atmung behindern? Obst-/ Gemüseschale: Ist so leicht, dass sie sich bewegen kann, wenn der Vogel fliegt, was wiederum den Vogel erschrecken und zu einem Panikflug animieren könnte.
    Ich habe bisher immer Haushaltsrolle genommen, auch zum Kotsammeln und habe extra vorher gefragt, ob es ein Problem ist, dass die Haushaltstücher ja einen Teil der Flüssigkeit aufsaugen. Das war nicht der Fall. Als Kompromiss zwischen den beiden würde ich vielleicht weißes Papier von der Rolle bzw. Packpapier nehmen. Das kann man großflächig auslegen und es hat eine geringere Saugkraft, flattert aber auch nicht so leicht weg, wenn man es großflächig auslegt und z.B. einen schweren Untersetzer/ Futternapf oder ähnliches darauf stellt.

    Für "frischeren" Kot würde ich vermutlich eher eine Untertasse unter die Schlafschaukel etc. stellen, wenn der Vogel das erlaubt, also es ihn nicht stört, wenn man die Untertasse abends aufstellt. Tagsüber weiß man ja manchmal nicht im Vorfeld, wo er zum Sitzen kommt. Risiko bei der Untertasse wäre evtl. der harte Aufprall, falls er da drauf fallen sollte.
    Es gibt jetzt auch diese Tonuntersetzer, die man als Futternapf kaufen kann (flache Schalen) mit weißem Boden. Evtl. wäre das auch noch eine Lösung.

    Wenn mit Klarsichtfolie diese dünne, durchsichtige Folie gemeint ist, in die man Butterbrote einwickelt, würde ich dringend davon abraten, weil die wohl sehr leicht zu fressen und schwer wieder auszuspucken ist. Gefrierbeutel wären nicht so leicht zu fressen, könnten aber eher beim Fliegen herum wirbeln und wieder Angst verursachen.
    Wenn vorhanden, könnte evtl. eine einzelne, weiße Küchenfliese noch eine Idee sein. Einige haben ja eine umgedrehte Fliese zum Krallenschärfen im Käfig. Die glatte Oberseite davon könnte bei heller Farbe eine einfache Möglichkeit zum Sammeln frischeren Kots sein, also ohne etwas aufzusaugen.



    LG von
    Frederica
    Clickerwellis:
    *2009 Keisha-May
    2010-2017 Fiete
    *2011 Malia und Finn
    seit 2017 aus dem Tierheim: Friko
    Wir drücken auch alle Daumen für Kalle.
    Es grüßen euch 17 Scheißerchen und deren Hausangestellte Dienerin.  :D
    Knuddler an meine Süßen Paten. <3
    (RIP Yeti mein Engel, immer im Herzen)

    Unser Modi Team steht auch bei Problemen, Unstimmigkeiten usw. euch gerne helfend zur Verfügung. Persönliche Kontaktaufnahme über Konversation an den Modi eures Vertrauens.
    Nun kann ichmal kurz von Kalle berichten. Er saß,bis ich zur Arbeit musste unter Rotlicht,das gefiel ihn recht gut. Ich habe ihn dann wieder zu seinen Kollegen gestellt (eigener kleiner Krankenkäfig). Ich kam um 17:20 Uhr nach Hause und Kalle saß schaukelnd im Käfig. Nun ist er wieder bei mir im Wohnzimmer unter Rotlicht und er hat heute eine 3/4 Hirse gefuttert. Es ist noch nicht ausreichend, aber immerhin frisst er. Im Moment versucht er mit etwas zu erzählen und er klettert auch etwas im Käfig herum. Nein, er ist noch nicht gesund, aber es gibt einen winzigen Fortschritt. Nun ist er auf dem Käfigboden und dort futtert er kleine Hirsereste. Ich werde ihn nachher noch etwas normales Futter rein stellen,ich hoffe das er da ran gehen wird.
    Zu meiner TA muss ich sagen - ich vertraue ihr und ich fand es auch okay, das sie mir geraten hat, Hirse zu füttern, damit Kalle etwas zu nehmen wird. Er sieht ein ganz klein wenig munterer aus, aber er ist noch nicht über den Berg. Er hat noch nicht gerade viel Kot abgegeben, ich hoffe ich werde noch etwas sammeln können. Kalle wird bis ich schlafen gehen werde, Rotlicht bekommen, ich werde schauen, wie es weiter gehen wird.
    Ooh, das ist schön, ein kleiner Fortschritt. Dein kleiner Kämpfer will leben, das ist doch eine super Nachricht und er weiß sicher ganz genau, dass du alles für ihn tust, was möglich ist.

    Gruß

    Thomas


    Grüße von den 8 rheinhessischen Flauschpopos und den zwei Federlosen. Mia im Herzen(R.I.P. 05.08.16)

    - Grüße an mein Paten - Spakki Hubertus -

    Unser Modi Team steht euch gerne auch helfend zur Verfügung.
    Persönliche Kontaktaufnahme an den Modi eures Vertrauens über den Button "Konversation" in der Kopfzeile.
    Er fängt gerade an, normales Futter zu fressen, er klettert etwas, sitzt aber auch sehr gerne auf der Schaukel und lässt sich wärmen. Ich werde ihn auf jeden Fall bis Montag oder Dienstag mit reichlich Hirse,normales Futter und Hafer versorgen. Er darf sich gerne einen kleinen Bauch anfressen, falls es aufwärts gehen sollte. Kalle versucht mir immer wieder etwas zu erzählen. Ich denke, das ihn die Zeit bei seinen Kollegen gut tut, aber er muss noch einiges schaffen. Noch wage ich es nicht, mich zu freuen, aber er ist nicht mehr so schlapp wie gestern drauf.
    Im Moment sieht Kalle nicht ganz so gut aus, er sitzt auf der Schaukel, ist auch kurz trinken gegangen, aber er wirkt nicht so munter.
    Ich glaube Kalle liest hier mit,ich schreibe und was passiert? Er geht Hirse fressen -ich glaube er will mich in Atem halten.
    Er bleibt nun noch einige Minuten unter Rotlicht und wenn ich heute Nachmittag wieder komme,wird er es wieder bekommen. Er wirkt schon ein ganz klein wenig dicker,aber sicher bin ich mir nicht.
    Kalle sitzt fast bewegungslos vor dem Rotlicht, er mag weder klettern noch irgend etwas anderes. Als ich nach Hause kam, war die Hirse leer, aber ich frage mich, ob er wirklich alles gefressen hat oder nur so getan hat. Eben habe ich einen ziemlich kleinen, aber grünen Klacks gefunden,aber nicht auffällig grün. Der Vogel ist mir ein Rätsel.
    Ich denke: Kalle hat irgendeinen Infekt. Manche Infekte laufen schubartig, es gibt gute und weniger gute Stunden.
    Kalles Verhalten erinnert mich an Infekte meiner Kinder, als diese klein waren: Rumturnen im Bett und Trampolin springen und im nächsten Moment wieder schlapp und nichts essen wollen.

    Rotlicht ist richtig, wenn Kalle ausweichen kann.
    Ich würde Kalle erst mal nicht zu seinen Kumpeln lassen und ihm Futter ad libitum anbieten.
    Darf er auch Frischkost haben oder rät die vkTA davon ab?
    Wenn er das darf, würde ich frische Gräser, Schafgarbe, Wegerich und Vogelmirre anbieten, evt. auch Apfelstücke.
    Ich glaube Kalle will nicht mehr. Er sitzt nun fast 5 Stunden unter Rotlicht und bis auf einen einzigen Moment,bewegt er sich nicht. Er ist einmal kurz nach unten geklettert und dann ging es sofort wieder auf die Schaukel. Er sagt keinen Piep und ist durch nichts zu bewegen. Sein Kot sieht etwas normaler aus, aber bei der Minimenge die er gefressen hat, kann nicht viel raus kommen. Nun ist er eben einen Schluck trinken gegangen und dann sofort zurück auf die Schaukel. Er plustert nicht, aber das er krank ist, sieht man auch so.
    Ich bin immer sehr vorsichtig mit der Annahme, dass es zu Ende geht...oder das Tier nicht mehr will. Ich habe schon kleine Wunder erlebt.
    Manchmal muss ein Tal durchschritten werden...was auch länger dauern kann, aber dann kanns auch wieder aufwärts gehen.
    Kalle, halte durch...es lohnt sich.

    Viele Grüße, Cockatoo

    These: Wellis sind fliegende Nagetiere. Sie machen nichts kaputt, sondern prüfen lediglich das Material auf Tauglichkeit: Schnabel/Krallen schärfen, Fressbarkeit, Höhlenbau.