Herzlich willkommen in unserem Wellensittich Forum / Nymphensittichforum

Unsere Infoseite zum Forum findet man unter www.sittiche.de - die Seite wird derzeit grundüberarbeitet, viele neue Artikel. Derzeit in Bearbeitung: Wellensittich Anatomie

Federn nehmen seltsame Form an

    Federn nehmen seltsame Form an

    Guten Tag Liebe Gemeinde,

    da ich mich mit einer Frage zu einem meiner beiden Wellensittiche auf den Weg ins weite Netz machte, und auf dieses Forum hier stieß möchte ich nun hier meine Frage stellen.
    Ich habe Zwei Wellensittiche (Männchen & Weibchen) das Männchen seit ca 2006 um das es auch geht, wie alt es ist kann ich nicht sagen ich vermute das er, als ich Ihn damals im Tierheim kaufte schon einige Jahre auf dem Buckel hatte.
    Jedenfalls ist es ein sehr Geselliges und Lebensfrohes Tier, und akzeptierte seine inzwischen zweite Vogelpartnerin direkt von Anfang an.

    Nun zum Problem, seit ich das Männchen seit 2006 bestize kann dieses nicht Fliegen, bzw fliegt er ca. Einen Meter und macht dann eine Bruchlandung, aber da es Ihm gut ging/geht und die beiden sowieso relativ selten Fliegen wollen habe ich mich da nicht weiter drum gekümmert, nur wäre es eben trotzdem mal Interessant zu wissen wieso er nicht Fliegen kann? (Kenne mich mit Wellis nicht sehr gut aus)

    Sein Gefieder ändert sich in der letzten Zeit sehr Stark, Zb. hängt an Ihm ein Federstumpf aber das eben schon seit Wochen, entfernen kann ich Ihn nicht durch leichtes ziehen da er noch sehr fest hängt (Dachte erst es wäre eine lose Feder)
    Was mir dazu nun auch auffällt ist das sein Schwänzchen hinten überhaupt nichtmehr wirklich vorhanden ist, aber das auch nur seit kurzem.

    Vielleicht kann mir der ein oder andere Profi unter euch mal etwas dazu sagen, darüber wäre ich sehr dankbar.

    Dank und Gruß




    Hallo Dennis,

    erst einmal herzlich Willkommen bei uns im Forum.
    Wenn du die Wellis 2006 bekommen hast, gehören sie ja schon zu den Senioren. Es ist schön, dass sie so vergnügt sind.
    Zu deiner Frage: Ich vermute bei dem Welli, dass es sich um eine Gefiederkrankheit handelt. Da gibt es zwei verschiedene Erkrankungen - PBFD und Polyoma. Beide werden durch Viren ausgelöst, die leider nicht heilbar sind und die zu so einem äußeren Erscheinungsbild führen können. Wahrscheinlich ist der Welli schon seit längerer Zeit Träger des Virus. Jetzt, da er alt wird, sieht man ihm die Krankheit vielleicht auch äußerlich an.
    Leider kann man - falls meine Vermutung stimmt - außer einem Test, der einem Gewissheit verschafft, nicht viel machen als das Immunsystem zu stärken.
    Es grüßt euch euere Modi Pollux (Birgit) und die Federbällchen Bella, Janosch, Merlin, Hübi, Snowy, Samu und Sunny.

    Unser Modi Team steht euch gerne auch helfend zur Verfügung.
    Persönliche Kontaktaufnahme über Konversation an den Modi eures Vertrauens.

    Ich würde bei einem Fachtierarzt für Vögel ein paar Federn entnehmen und auf PBFD (Circo-Virus) und Polyoma (französische Mauser) testen lassen.
    Wenn es das ist, ist über 11 Jahre aber auf jeden Fall ein beeindruckendes Alter! Das schaffen die meisten gesunden Wellis nicht.

    Es könnte alternativ auch eine Hormonstörung, ein Problem mit der Haut, der Leber oder eine Mangelerscheinung sein. Genaueres kann nur ein vogelkundiger TA sagen.
    Es grüßen Miriam und die Flug-Dinos Joschi, Echo, Ciel, Clarice, Ban und Ginji

    Besondere Grüße an mein Paten-Kind Esmeralda und ihre Felo!

    :winke3:

    MachiaWelli schrieb:

    ist über 11 Jahre aber auf jeden Fall ein beeindruckendes Alter! Das schaffen die meisten gesunden Wellis nicht.

    Dem stimme ich voll und ganz zu. Selbst meine gesunden Wellis, die 2006 zu mir kamen, leben heute alle nicht mehr. Das ist wirklich beeindruckend.
    Es grüßt euch euere Modi Pollux (Birgit) und die Federbällchen Bella, Janosch, Merlin, Hübi, Snowy, Samu und Sunny.

    Unser Modi Team steht euch gerne auch helfend zur Verfügung.
    Persönliche Kontaktaufnahme über Konversation an den Modi eures Vertrauens.

    Das ist wirklich schon ein stolzes Alter. Auch mit einer der genannten Gefieder Krankheiten kann er noch gut leben. Stärkung des Immunsystems und eine "behindertengerechte" Umgebung sollten dazu beitragen :)
    Ich hatte auch einen Welli mit Polyoma und er hatte trotz dieser Krankheit Spaß. Gestorben ist er später an einer anderen Krankheit.
    Moin Moin und liebe Grüße,

    Ich sehe links neben der Längsstrebe vom Käfiggitter etwas Dünnes, Langes runterhängen.
    Ist DAS die Feder? :huh:
    Wenn ja, würde ich damit schon zum Tierarzt gehen - unbedingt vogelkundigen Tierarzt in dem Fall! - und fragen, ob und wie ER die entfernen kann! Denn damit kann der Vogel ja schön z.B. in dem vorne gezeigten Weidenbällchen hängen bleiben.
    Bitte nicht selbstständig weiter daran herumzupfen, weil sonst auch Blut kommen könnte bzw. der Wellensittich große Schmerzen haben könnte. Allg. sollte man keine Feder (als Laie selbst) auszupfen, weil nur der Vogel spüren kann, welche "reif" sind und raus können und mit welcher "Zugstärke". Sonst sit das so, als ob dir jemand einen gesunden Fingernagel ausreißt.
    Wenn du den Vogel erst mal nicht fangen kannst/ willst, mache so viele Bilder wie möglich von allen Seiten und von der herabhängenden Feder und bringe sie einem TA. Der kann dann Beratungskosten abrechnen und erst mal etwas zu dem Zustand sagen und entweder eine Empfehlung geben oder dich bitten, sobald du kannst* mit dem Vogel zu erscheinen.
    Wenn du dich inchts traust, den Vogel zu fangen: Entweder schaffen das Laien sehr gut, die keine Angst haben, den Vogel zu verletzen, oder du fragst ob jemand aus dem Forum, der in deiner Nähe wohnt und relativ sicher Vögel fangen kann, ob er am fraglichen Tag zu dir kommen und das für dich machen kann.

    LG von
    Frederica

    PS Wenn das die Federn sein sollte, würde ich alles aus dem Käfig entfernen, an dem er mit der Feder hängen bleiben könnte, denn das könnte zu Panik und Schmerzen führen.
    Clickerwellis:
    *2009 Keisha-May
    2010-2017 Fiete
    *2011 Malia und Finn
    seit 2017 aus dem Tierheim: Friko
    Hallo Dennis,
    ​das ist ein bildhübscher Hahn trotz seines fortgeschrittenen Alters. Sicher kannst Du ihn einem vkTA vorstellen, aber bedenke, dass sich manche Veränderung einstellen kann, je älter der Vogel wird. Mein Nymphensittich Carlo ist inzwischen 25 Jahre alt, umgerechnet wohl ca. 92!.
    ​Er singt, er frisst, aber er will nicht mehr aus aus der Voliere und fliegt nicht mehr. Er ist immer noch hübsch, aber man sieht schon den Unterschied im Vergleich zu einem jungen Vogel.
    ​Vielleicht braucht Deiner einfach ein paar Nahrungsergänzungsmittel, Vitamine, Mineralien usw., damit er auch die nächsten Jahre gesund und glücklich bleibt.
    Gruß
    ​Wellness
    _____________________________________________________________________________________________
    Your wings were ready but my heart was not
    Daisy - immer im

    Pollux schrieb:

    Hallo Dennis,

    erst einmal herzlich Willkommen bei uns im Forum.
    Wenn du die Wellis 2006 bekommen hast, gehören sie ja schon zu den Senioren. Es ist schön, dass sie so vergnügt sind.
    Zu deiner Frage: Ich vermute bei dem Welli, dass es sich um eine Gefiederkrankheit handelt. Da gibt es zwei verschiedene Erkrankungen - PBFD und Polyoma. Beide werden durch Viren ausgelöst, die leider nicht heilbar sind und die zu so einem äußeren Erscheinungsbild führen können. Wahrscheinlich ist der Welli schon seit längerer Zeit Träger des Virus. Jetzt, da er alt wird, sieht man ihm die Krankheit vielleicht auch äußerlich an.
    Leider kann man - falls meine Vermutung stimmt - außer einem Test, der einem Gewissheit verschafft, nicht viel machen als das Immunsystem zu stärken.


    Vielen Dank fürs Willkommenheißen.
    Die beiden kommen super miteinander aus und ''Schnäbeln'' auch sehr viel miteinander, ich hoffe beide haben noch einige Jahre.
    Gut zu wissen, danke dafür. Nun gut selbst wenn er Träger einen der von dir genannten Viruse sein sollte, solange ihn das nicht einschränkt und er wohlbesonnen bis ans ende seiner Tage lebt ist aus meiner sicht alles gut.
    Schade eben nur das er nicht fliegen kann.. aber da er sehr zufrieden scheint ist dies denke ich kein größeres Problem.

    MachiaWelli schrieb:

    Ich würde bei einem Fachtierarzt für Vögel ein paar Federn entnehmen und auf PBFD (Circo-Virus) und Polyoma (französische Mauser) testen lassen.
    Wenn es das ist, ist über 11 Jahre aber auf jeden Fall ein beeindruckendes Alter! Das schaffen die meisten gesunden Wellis nicht.

    Es könnte alternativ auch eine Hormonstörung, ein Problem mit der Haut, der Leber oder eine Mangelerscheinung sein. Genaueres kann nur ein vogelkundiger TA sagen.


    Das sollte ich mal machen, bisher war ich mit noch keinem meiner Tiere (Zu früheren Zeiten auch einige Meerschweinchen sowie Aquariumfische etc.) beim Tierarzt.
    Da ich eben immer nur mitbekomme das man sich dort dumm und dämlich zahlt und es dem Tier oft (Wie ich mitbekommen habe) nicht wirklich besser geht, vorrausgesetzt es liegt ein offensichtliches leiden vor.
    Das kann ich garantieren, seit 2006 habe ich beide und ich vermute er ist schon etwas älter als geschätzt.

    Anbei nochmal ein Foto von beiden, da ich nicht mit soviel zuspruch gerechnet hätte würde ich beide gerne einmal zeigen.

    Gruß und Dank.

    Pollux schrieb:

    MachiaWelli schrieb:

    ist über 11 Jahre aber auf jeden Fall ein beeindruckendes Alter! Das schaffen die meisten gesunden Wellis nicht.

    Dem stimme ich voll und ganz zu. Selbst meine gesunden Wellis, die 2006 zu mir kamen, leben heute alle nicht mehr. Das ist wirklich beeindruckend.


    Ich habe mich im Forum mal umgeschaut und bin erstaunt was andere Mitglieder ihren Wellis alles zum Essen anbieten. Ich kann von mir aus nur sagen das ich die beiden bzw den großen Käifg regelmäßig reinige, sprich alle paar Tage neuer Sand, alle 1-2 Tage frisches Wasser, Monatlich den Käfig auch mal Nass reinige, ansonsten einen Stein für die Schnäbel im Käfig habe, etwas Spielzeug und eben mal etwas Hirse und natürlich normales Trockenfutter den beiden gebe, tue ich Zb etwas Obst etc in den Käfig fürchten die beiden sich extrem davor das habe ich so oft schon versucht ohne Erfolg, sie meiden es einfach und gehen auch nicht ran.
    Was ich damit sagen will, den beiden geht es wunderbar, aber essen sie eben so gesehen nur Körnerfutter, bin aber immer wieder für neues offen.

    Sarkany schrieb:

    Das ist wirklich schon ein stolzes Alter. Auch mit einer der genannten Gefieder Krankheiten kann er noch gut leben. Stärkung des Immunsystems und eine "behindertengerechte" Umgebung sollten dazu beitragen :)
    Ich hatte auch einen Welli mit Polyoma und er hatte trotz dieser Krankheit Spaß. Gestorben ist er später an einer anderen Krankheit.


    Er klettert auch ''Nur'' durch den Käfig, sie fliegt dagegen ab und zu mal gerne. Nur kann ich den Käfig Zb. 3 Tage am Stück offen lassen, er klettert dann vielleicht mal außen oben auf den Käfig, sie (Eher ängstlich) kommt dann manchmal bzw selten auch nach. Das tut mir leid mit deinem Welli der verstorben ist..

    DennisWe schrieb:

    alle 1-2 Tage frisches Wasser

    Das kommt mir aber ziemlich lang vor. Bei uns gibt es 2 mal täglich frisches Trinkwasser, morgens um 06:00 Uhr und abends gegen 17:00 Uhr.
    Hast du keine Probleme damit, dass sich im Sommer bei hohen Temperaturen im Wasser Keime bilden?
    Grüße von Olaf und seiner Rasselbande Tweety und Chico (immer in unseren Herzen: Bubi t 2015, Lilli t 2016)


    Das Moderatoren-Team steht euch auch bei Problemen, Unstimmigkeiten, Fragen etc. gerne helfend zur Verfügung. Persönliche Kontaktaufnahme über Konversation an den Moderator eures Vertrauens.

    Frederica schrieb:

    Ich sehe links neben der Längsstrebe vom Käfiggitter etwas Dünnes, Langes runterhängen.
    Ist DAS die Feder? :huh:
    Wenn ja, würde ich damit schon zum Tierarzt gehen - unbedingt vogelkundigen Tierarzt in dem Fall! - und fragen, ob und wie ER die entfernen kann! Denn damit kann der Vogel ja schön z.B. in dem vorne gezeigten Weidenbällchen hängen bleiben.
    Bitte nicht selbstständig weiter daran herumzupfen, weil sonst auch Blut kommen könnte bzw. der Wellensittich große Schmerzen haben könnte. Allg. sollte man keine Feder (als Laie selbst) auszupfen, weil nur der Vogel spüren kann, welche "reif" sind und raus können und mit welcher "Zugstärke". Sonst sit das so, als ob dir jemand einen gesunden Fingernagel ausreißt.
    Wenn du den Vogel erst mal nicht fangen kannst/ willst, mache so viele Bilder wie möglich von allen Seiten und von der herabhängenden Feder und bringe sie einem TA. Der kann dann Beratungskosten abrechnen und erst mal etwas zu dem Zustand sagen und entweder eine Empfehlung geben oder dich bitten, sobald du kannst* mit dem Vogel zu erscheinen.
    Wenn du dich inchts traust, den Vogel zu fangen: Entweder schaffen das Laien sehr gut, die keine Angst haben, den Vogel zu verletzen, oder du fragst ob jemand aus dem Forum, der in deiner Nähe wohnt und relativ sicher Vögel fangen kann, ob er am fraglichen Tag zu dir kommen und das für dich machen kann.

    LG von
    Frederica

    PS Wenn das die Federn sein sollte, würde ich alles aus dem Käfig entfernen, an dem er mit der Feder hängen bleiben könnte, denn das könnte zu Panik und Schmerzen führen.


    Richtig, das ist die benannte Feder. Ich werde wohl einen Tierarzt aufsuchen, allerdings stellt sich mir nun die Frage (Rein aus Interesse) natürlich sollte ich die Feder nicht gewaltsam heraus rupfen das ist logisch, aber in einer Feder befinden sich doch keine Nerven, könnte ich sie daher nicht einfach mit Zb einer Nagelschere Abschneiden? Vielen dank für deinen Tipp, also das Weibchen kriege ich nie zu fangen :D da muss es schon dunkel sein und ich brauche ein Handtuch um es zu fangen, es beißt so kräftig das ich durch das Handtuch selbst am Finger geblutet habe. Ihn kann ich seltsamerweise auch wenn er abhaut also weg klettert mit der Hand einfangen, er beißt mich auch nicht und sitzt still auf meinem Finger, dennoch knabbert er an meinem Daumen wenn ich ihm ihn vor die Nase halt :D anbei gemerkt ist es sehr seltsam das er auf meinem Finger bleibt, denn erzogen habe ich in diesem Sinne beide nicht, ich habe auch gelesen das wenn Weibchen und Männchen zusammen leben es bedeutend schwerer ist das Männchen zu zähmen, Männchen sollen ja meines wissens nach einfacher zu zähmen sein als Weibchen.
    Doch ich dachte mir immer, ich lasse der Natur eben freien lauf, sind die beiden zufrieden bin ich es auch, meine ex hatte einen Männlichen Welli der auf Kommando auf ihren Finger flog, schön anzusehen war es natürlich, genauso schön ist es aber eben für mich auch zu sehen wie die beiden sich verstehen, das reicht mir.

    Ich schweife ab :D Vielen dank für deine Antwort zu meiner Frage.

    Wellness schrieb:

    Hallo Dennis,
    das ist ein bildhübscher Hahn trotz seines fortgeschrittenen Alters. Sicher kannst Du ihn einem vkTA vorstellen, aber bedenke, dass sich manche Veränderung einstellen kann, je älter der Vogel wird. Mein Nymphensittich Carlo ist inzwischen 25 Jahre alt, umgerechnet wohl ca. 92!.
    Er singt, er frisst, aber er will nicht mehr aus aus der Voliere und fliegt nicht mehr. Er ist immer noch hübsch, aber man sieht schon den Unterschied im Vergleich zu einem jungen Vogel.
    Vielleicht braucht Deiner einfach ein paar Nahrungsergänzungsmittel, Vitamine, Mineralien usw., damit er auch die nächsten Jahre gesund und glücklich bleibt.
    Gruß
    Wellness


    Hallo Wellness, danke erst einmal für deine Antwort und dein damit entgegen gebrachtes Interesse.
    Ich weiß nun generell nicht wie alt Nymphensittiche werden, aber 25 Jahre finde ich ist ein betrachtliches Alter!
    Zum Thema Nahrungsergänzungsmittel, vielleicht kannst du mir da speziell ein paar Tipps geben?
    Wie bereits in einer meiner Zitate erwähnt, füttere ich die beiden eigentlich nur mit normalem Körnerfutter, und abundzu gibt es auch mal eins von diesem Stängchen oder auch mal Hirse.
    Das liegt daran das die beiden bei Grünzeug oder auch Obst extreme Angst haben und sie gehen bis dieses Verfault! Nicht einmal dran. :(

    Olaf schrieb:

    DennisWe schrieb:

    alle 1-2 Tage frisches Wasser

    Das kommt mir aber ziemlich lang vor. Bei uns gibt es 2 mal täglich frisches Trinkwasser, morgens um 06:00 Uhr und abends gegen 17:00 Uhr.
    Hast du keine Probleme damit, dass sich im Sommer bei hohen Temperaturen im Wasser Keime bilden?


    Hallo Olaf, wirklich 2 mal täglich frisches Wasser? Da bin ich wohl auf dem falschen Stand, ich mache es bisher immer nach Gefühl und den beiden geht es ja auch nach all den Jahren gut damit, natürlich könnte ich durch das neue Wissen das Wasser ab nun öfters wechseln, nur dachte ich bisher dies ist nicht nötig. Liegt vielleicht auch daran das ich seit längerer Zeit schon beruflich sehr lange unterwegs bin und oft auch 2 Tage außer Haus.
    An Keime habe ich in der hinsicht bisher nicht gedacht.

    DennisWe schrieb:

    Nun gut selbst wenn er Träger einen der von dir genannten Viruse sein sollte, solange ihn das nicht einschränkt und er wohlbesonnen bis ans ende seiner Tage lebt ist aus meiner sicht alles gut.
    Schade eben nur das er nicht fliegen kann.. aber da er sehr zufrieden scheint ist dies denke ich kein größeres Problem.


    Ich denke auch: Solange es den beiden gut geht und sie ansonsten keine Krankheitsanzeichen zeigen, ist alles gut. Sicher ist es nicht schön, wenn ein Welli nicht fliegen kann. Aber viele Wellis sind trotzdem glücklich. Und deiner scheint auf dem Foto nicht unglücklich zu sein.
    Beim zweiten Welli sehen die langen Flügelfedern übrigens auch betroffen aus. Aber wie schon geschrieben: Solange es ihnen gut geht, würde ich da gar nichts weiter machen. Die beiden haben ein Alter, vor dem ich so oder so schon Respekt habe. Das haben nicht einmal meine gesunden Wellis erreicht.
    Gut, das Einzige, was ich eventuell ändern würde, ist vielleicht wirklich die Wasserversorgung. Im Sommer bekommen meine auch 2x täglich frisches Wasser. Ich weiß aber, dass andere das durchaus auch anders handhaben.
    Es grüßt euch euere Modi Pollux (Birgit) und die Federbällchen Bella, Janosch, Merlin, Hübi, Snowy, Samu und Sunny.

    Unser Modi Team steht euch gerne auch helfend zur Verfügung.
    Persönliche Kontaktaufnahme über Konversation an den Modi eures Vertrauens.

    DennisWe schrieb:

    Zum Thema Nahrungsergänzungsmittel, vielleicht kannst du mir da speziell ein paar Tipps geben?


    Hallo Dennis,
    ich kann dir "Korvimin" sehr empfehlen :)
    Du bekommst es beim vk Tierarzt oder kannst es auch online bei einem Vogelshop bestellen. Es ist ein Pulver, dass zwar etwas fischig riecht (die Wellis stört es erfahrungsgemäß überhaupt nicht), aber darin sind alle wichtigen Mineralien und Vitamine enthalten, die ein Racker braucht. Ich gebe es praktischerweise immer in einen Salzstreuer und gebe täglich einen 'Hauch' über das Futter.
    Die Empfehlung habe ich von den TÄ der Vogelklinik bekommen :thumbsup:
    Viel Freude weiterhin mit deinen hübschen Rackern!!!
    Viele Grüße von Benna und ihren Rackern :wink:

    Immer im Herzen die Federbällchen im Regenbogenland :knuddel: