Herzlich willkommen in unserem Wellensittich Forum / Nymphensittichforum

Negative Einstellung Wellis gegenüber

    Tweety-19 schrieb:

    Früher, als ich noch jünger war, habe ich doch wirklich Diskussionen über Hobbys geführt und mein Hobby Tierhaltung versucht argumentierend zu verteidigen.


    Das mache ich ja leider auch. Bzw höre ich jetzt einfach damit auf und mache es wie @Frimes. Einfach nicht mehr so viel sagen.
    Wo gerade heute wieder folgendes war : meine beste Freundin fragt "Bis nach Gießen zum TA wegen nem Vogel?! "
    Äh, ja. Natürlich?! Ich hab dann auch meine Klappe gehalten...

    Tweety-19 schrieb:

    Was interessiert es dich, ob die Leute in der Schule dein Hobby mögen? Du hast ein Hobby, dass dir gefällt, und nur das ist wichtig.

    Sage ich mir auch immer wieder. Ich sage ja,jeder kann machen was er möchte. Aber warum viele so verurteilen reagieren verstehe ich nicht.

    Wellness schrieb:

    Wir sollten zu unserer Welli-Liebe stehen. Mich wundert aber schon die abwertende Haltung vieler Leute gegenüber den kleinen Kobolden
    Ich stehe auch voll dazu. Ich liebe die kleinen Stinker. Und es ist so schade dass andere das nicht so verstehen. Der Rest der Familie ist auch eher abgeneigt...

    Für einige meiner Leute bin ich die verrückte Vogelfrau. Ja, meinetwegen! :D

    Viele Leute verstehen die Liebe zu den Fliegern nicht aber das interessiert mich nicht wirklich, denn ich weiß, was ich an ihnen habe.
    Meine Familie hat da null Probleme mit, egal ob Bruder, Tante, Schwester...etc. Wir sind mit Tieren aufgewachsen und haben alle Tiere (Hunde und Katzen und ich die Flieger).
    Mein Freund kann auch nichts mit den wellis anfangen aber er kümmert lieb drum, wenn ich mal nicht da bin.
    Mein Freund sagt immer, es wäre so schwierig zu so kleinen Tieren eine Beziehung aufzubauen.
    Dazu sage ich, dass diese Tiere niemanden gefallen wollen (im Gegensatz zum Hund), sie Fluchttiere sind (deren Vertrauen man sich erarbeiten muss) und dass diese Art von Tiere eher etwas für sensible und geduldige Menschen sind. :)
    ...einen lieben Gruß von Wiki, Lucy, Wolfgang, Horst,Tristan, Kesha & Tschila! :love: (Bobby, Du fehlst. 13.12.14)

    Buntfeder.de Mein kleiner Webshop für Welli & Co.
    Ich habe überwiegend positive Erfahrungen. Meine Schwester z.B. lässt es sich nicht nehmen(gerade heute wieder) das von ihr gekaufte Katzengras persönlich den Herrschaften hinzustellen und freut sich wie Bolle wenn sie gleich rangehen.
    Unser Heizungsableser sieht immer gleich wenn es etwas Neues gibt und meinte wenn er kommt, können sie ruhig draußen bleiben.
    Meine Nichte und ihr Lebensgefährte haben ihren Sohnemann gleich alles gezeigt und ihm erklärt, dass er ganz lieb und ruhig bei den Piepsern sein soll.
    Auch bei den Gästen auf Arbeit, kam ein positives Feedback, als die Sprache auf meine Piepser kam.
    :girlflagge: :welli: Liebe Grüße Ramona, Bruno & Otto,Tommi & Hanni (RiP) und PW Coco, Violetta & Grey :welli: :welli:
    Eigentlich ist schon alles gesagt worden, aber ich will hier zusammenfassend doch noch schnell meinen Senf dazugeben:

    KingLu schrieb:


    Mein Ex sagte "Nicht dein Ernst? Was willst du mit solchen Viechern? Finde ich weder süß noch können die irgendwas" (Ich trennte mich ziemlich schnell :D ) Eine Freundin: "Ich fand 4 schon viel zu viel, sieben Stück, das grenzt ja schon an Animal-Hording, einer hätte gereicht" Dann höre ich immer wieder "Wie kommt man denn auf Wellensittiche?!" oder "Die machen zu viel Dreck und sind so laut, wie hältst du das aus?" und eben sagte mir der Vodaf*ne Mann, als er Lotti als Profilbild sah "Wofür braucht man die denn?"
    Und das ist nur ein kleiner Auszug von dem, was mir so gesagt wird von Freunden und Bekannten. Selbst in der Schule kommt das nicht gut an und wird oft durch den Kakao gezogen.
    Sie verstehen nicht, warum ich so viel für die Kleinen tue, so einen großen Käfig habe, viel Geld investiere, auch für die Gesundheit der Wellis (Die Tiere gibts ja günstig zu kaufen) Jetzt, wo wir wissen, wie es um Merlin steht, zieht nicht einer von meinem Umfeld die Amputation in Betracht. Weil er für die anderen irgendwie nichts wert ist.

    Ist das bei euch auch so extrem?! Ich meine, klar ist ein Hund oder eine Katze das "Normale", aber ich bin froh, dass ich die 7 hab und stehe auch dazu. Trotzdem denke ich, dass Wellensittiche keine große Seltenheit sind, nachdem, was es allein im Eb*y zu finden gibt. Aber dass so viele Menschen da so abwertend reagieren und sie nicht mal als Haustier ansehen, finde ich echt schlimm. Und das macht mich auch irgendwie traurig, weil ich immer das Gefühl habe, mich rechtfertigen zu müssen.

    Kennt ihr das auch oder bin ich einfach mit den flaschen Menschen zusammen?


    Leute, die sich über Wellis als Haustiere lustig machen, sind ganz bestimmt Flaschen. :D

    Du musst Dich dafür vor niemandem rechtfertigen, das musst Du Dir immer vor Augen halten. Ja, es gibt viele Menschen, die gedankenlos daher reden und viele, die einfach dumm-dreist sind. An letztere kann man in der Regel einen Haken machen.

    Wichtig ist, so scheint es, dass man Schutzlose ausbeuten, benutzen kann - siehe Aussagen wie "weder süß noch können die irgendwas" oder "Wofür braucht man die denn?". Wenn man sich nicht in irgendeiner Form bereichern kann, und sei es nur zur Angabe/Sich-Aufwerten, ist es sinnlos.

    Sarkany schrieb:



    Versuch sowas zu ignorieren. Dein Privatleben ist DEIN Leben. Wems nicht passt bleibt draußen.
    Sehr richtig, gute Einstellung.

    Frimes schrieb:


    Die Ärzte singen : "Lass die Leute reden ..."
    Nimm die Äußerungen der Unwissenden nicht persönlich, lege dir ein paar freundliche aber bestimmte Antworten zurecht und lächle. Du kannst dich doch hier austoben ;).
    :thumbsup:

    Spider300 schrieb:


    Ich denke, es hat mit der Größe der Tiere zu tun. So was Kleines, was ist das schon wert.

    Wenn dumme Kommentare kommen frage ich: "Hast du dich überhaupt schon mal näher mit Vögeln befasst? Wenn dann ein "Nein" kommt, sage ich, dann bist du leider nicht in der Lage, das objektiv zu beurteilen, denn was man nicht kennt, soll man auch nicht beurteilen.



    Ich denke auch. Wellensittiche sind für wenig Geld zu haben (bei Züchtern teilweise schon ab 5€), sie sind nicht selten. Das ist natürlich nichts, womit man sich aufwerten kann, wie ich oben schon geschrieben habe.

    Spider300 schrieb:

    Ja, du triffst es auf den Punkt. Jeder das, was er will. Dazu gehört aber auch der Respekt dem Anderen gegenüber, wenn dieser ein Haustier hält, welches ich niemals haben wollte. Und ich muß auch nicht verstehen, warum das so ist. Ich kann wertfrei sagen, das wäre nichts für mich, aber ich habe es zu respektieren.
    Jede andere Reaktion ist respektlos und wenn mir einer gewaltig auf die Nerven geht, dann sage ich das auch so, dann ist meist Ruhe im Karton.

    Aber am Besten ist, sich sein Teil denken, sich umdrehen und gehen, denn eigentlich sind solch respektlose Menschen nicht ein Wort wert.

    Gruß

    Thomas
    :thumbup:

    Wellidad schrieb:

    Es ist ja auch so, dass Tiere zum Teil eine Prestige Sache sind, aber wir haben / hatten auch Userinnen die von ihren Pferden schwärmen - und Wellis haben. Na ja und dann gibt es auch noch männliche Wellihalter die ihre Freude an den Minipapageien haben. Pauschal zu sagen wäre bloss dass Tierliebe auch hinfallen kann wo sie will. :)
    :thumbsup:

    Tweety-19 schrieb:

    Zu Diskussionen über Haustierhaltung mit Leuten, die andere Hobbys haben (oder gar kein Hobby), benötigt man ein dickes Fell und sehr viel Geduld und Humor.
    Für sein Hobby muss sich niemand rechtfertigen, aber jedes Hobby lässt sich hinterfragen:
    Ist es ein vernünftigeres Hobby, auf dem Fußballplatz herumzugrölen oder auf der Couch zu heulen, weil Dortmund nur Unentschieden gespielt hat?
    Ist es ein sinnstiftenderes Hobby, einen Spoiler unter das heißgeliebte Auto zu schrauben, es jede Woche zu waschen und zu polieren?
    Ist es ein vernünftigeres Hobby, Berge von Spitzendeckchen zu häkeln und Handtücher zu verzieren?
    etc.

    Früher, als ich noch jünger war, habe ich doch wirklich Diskussionen über Hobbys geführt und mein Hobby Tierhaltung versucht argumentierend zu verteidigen.
    Heute "stehe ich drüber", wenn jemand mein Hobby doof findet. Ich muss mein Hobby nicht rechtfertigen.

    Was interessiert es dich, ob die Leute in der Schule dein Hobby mögen? Du hast ein Hobby, dass dir gefällt, und nur das ist wichtig.
    :thumbup:

    Mondenkind schrieb:

    Für einige meiner Leute bin ich die verrückte Vogelfrau. Ja, meinetwegen! :D

    Viele Leute verstehen die Liebe zu den Fliegern nicht aber das interessiert mich nicht wirklich, denn ich weiß, was ich an ihnen habe.
    Meine Familie hat da null Probleme mit, egal ob Bruder, Tante, Schwester...etc. Wir sind mit Tieren aufgewachsen und haben alle Tiere (Hunde und Katzen und ich die Flieger).
    Mein Freund kann auch nichts mit den wellis anfangen aber er kümmert lieb drum, wenn ich mal nicht da bin.
    Mein Freund sagt immer, es wäre so schwierig zu so kleinen Tieren eine Beziehung aufzubauen.
    Dazu sage ich, dass diese Tiere niemanden gefallen wollen (im Gegensatz zum Hund), sie Fluchttiere sind (deren Vertrauen man sich erarbeiten muss) und dass diese Art von Tiere eher etwas für sensible und geduldige Menschen sind. :)
    Ich halte nun schon seit 46 Jahren Wellies und ich habe gute und auch weniger gute Worte zu hören bekommen. Es gibt Menschen,die bewundern meine Einstellung zu diesen Tieren und dann gibt es die,die es nicht einmal im Ansatz verstehen können. Ich bekomme fast immer die gleichen Fragen gestellt:sprechen sie, sind sie zahm, machen sie viel Krach und Dreck .....?"
    Ich beantworte es geduldig, auch wenn ich diese Menschen nicht wirklich erreichen werde. Meine Bande gehört zu mir und ja, manchmal würde ich gerne weniger Dreck, Lärm und Kosten haben, aber dann hätte ich auch weniger Spaß.
    Mein Freund möchte auch keine Wellies,aber er versorgt sie sehr zuverlässig, wenn ich nicht da bin.
    Nicht jeder Mensch kann mit Tieren etwas anfangen, aber jeder Mensch sollte Tiere akzeptieren.
    Ich habe ja auch noch 3 Aquarien und auch da verstehen es nur sehr wenige Menschen, das ich Fische mag. Man kann sie nicht anfassen und man kann sie nicht streicheln -aber sehr gut beobachten.
    In der Kita versorge ich die griechischen Landschildkröten und auch da stoße ich auf negative Reaktionen -ich liebe sie mittlere Weile.
    Tierliebe kann man nicht erlernen,entweder habe ich es im Herzen,oder eben nicht.

    Schnubbeln schrieb:

    Es gibt Menschen,die bewundern meine Einstellung zu diesen Tieren und dann gibt es die,die es nicht einmal im Ansatz verstehen können.

    So kenne ich das auch. Viele können die Haltung nicht nachvollziehen - das müssen sie auch nicht. Hauptsache ist: Du hast Freude an der Haltung. Da kann es dir dann egal sein, was die anderen reden. Sie zu überzeugen versuchen, bringt nichts. Aber sie werden merken, dass du dich durch ihr Urteil nicht aus der Fassung bringen lässt. Und das kann manchmal auch ungeahnte Folgen haben.

    Ich habe hier seit einiger Zeit ein Schild an der Tür hängen, welches das Thema etwas witzig angeht. Manche meiden das Zimmer tatsächlich. Das ist dann aber sowohl für die Person gut, als auch für die Vögel ...
    Es grüßt euch euere Modi Pollux (Birgit) und die Federbällchen Bella, Janosch, Merlin, Hübi, Snowy, Samu und Sunny.

    Unser Modi Team steht euch gerne auch helfend zur Verfügung.
    Persönliche Kontaktaufnahme über Konversation an den Modi eures Vertrauens.

    Pollux schrieb:

    Ich habe hier seit einiger Zeit ein Schild an der Tür hängen, welches das Thema etwas witzig angeht. Manche meiden das Zimmer tatsächlich. Das ist dann aber sowohl für die Person gut, als auch für die Vögel ...


    Das hänge ich mir dann an die Haustür. Die haben ALLES übernommen... :D mir gehört nur noch das Bad. Und das Schlafzimmer. :D

    ich sehe das genauso wie ihr. Ich stehe ja auch zu meiner (immer stärker werdenden) Welli Liebe. Finde es nur trotzdem schade, dass es so viele Reaktionen von anderen Menschen gibt, bei den anderen mehr und bei den anderen weniger. Ich stehe wenigstens nicht alleine da, auch wenn ich viele Flaschen um mich hab, @Baumhauswellis :D

    Ich muss sagen dass ich nicht viel negatives erlebt habe. Meine Freunde finden die Wellis alle süß und lustig.
    Und meine Familie findet sie auch ganz toll.

    Die Frau die ich gerade date, hat mich sogar angeschrieben weil ich ein bild meiner kleinen süßen in meinen datingprofil hatte und sie es toll fand das ich Tiere habe und tierlieb bin

    Aber selbst wenn Leute es nicht verstehen würden, wäre es mir total egal.

    Ich meine es gibt doch tausend andere Dinge die Leute an ein nicht verstehen.
    Bei mir zum Beispiel. Ich höre ständig dass ich nicht lesbisch aussehe. Blah blah blah.
    Ich möchte auch gar nicht so aussehen wie sie es scheinbar erwarten. Und auch niemanden daten wie sie es dann scheinbar erwarten.

    Was ich damit sagen will: Menschen denken immer in Stereotypen. Und wenn für sie ein normales haustier nur ein hund und eine katze ist. Dann ist es doch ihr problem das ihr horizont so eingeschrenkt ist und nicht eures.
    Lasst euch nicht davon ärgern. Und habt spaß mit der liebe zu euren Tieren.
    Ps:
    Viele menschen denken nicht nur das ein kleines tier nichts wert ist. Für die ist gar kein tier etwas wert. Und das zeigt doch wie dreckig ihre seele ist. Mit solchen menschen will ich gar keinen Kontakt
    Miss you Rocketbaby
    Ich muss mich hier mal outen bzgl. kleine Tiere sind nix wert usw.
    Ich habe im Spätsommer eine Biene auf meinem Balkonboden gefunden (dass ich die überhaupt gesehen habe...) ich hab sie vorsichtig auf einen Löffel geschupst und einen anderen Löffel mit Zuckerwasser gefüllt und die beiden Löffel nebeneinander gelegt. Dann habe das ganze dann beobachtet.
    Nach gut einer halben Stunde hat Maja sich auf den Weg zum Zuckerwasserlöffel gemacht und die Flüssigkeit aufgesogen. Die hat echt viel getrunken! Nach einer weiteren Erholungsphase war sie gekräftigt und konnte weiterfliegen.
    Ein sehr kleines Tier mit hohem Wert für die Menschheit!
    Meine sogenannten "Freunde" - ich nenne sie eher "Bekannte", denn das Wort "Freunde" hat eh keiner von denen verdient, weil die mich in schwierigen Situationen im Stich ließen (ist eine andere Sache, Lebensumstände haben sich drastisch verändert, da hätte ich Hilfe gebraucht) denken genauso.
    Machen ein Trara, wenn ihr Hündchen oder Kätzchen gestorben ist, aber oh weh, du klagst und trauerst, weil dein Wellensittich krank geworden ist und letztendlich gestorben, dann interessiert das denen nicht die Bohne, sie gucken dich nur mitleidig an. Aber nicht mitleidig im Sinne von, Mitleid und Mitgefühl haben, sondern eher die spöttische Art Mitleid: "Ist doch nur ein Vogel"...

    Ich habe innerhalb von 8 Jahren neun Vögel verloren (manchmal im Halbjahres-Takt) und das hat mir das Herz endgültig gebrochen, nach den ersten negativen Reaktionen habe ich die Trauer für mich behalten. Das waren für mich meine Kinder, ich habe keine Kinder, keine Geschwister, keine Freunde (nur Bekannte, mit denen ich wenig zu tun haben will, weil sie mich im Stich ließen), meine Eltern sind alt und haben sich aufgrund Krankheit auch etwas zurückgezogen, die Wellis waren mein Ein und Alles, ich hatte Leben in meiner Bude. Aber kein Verständnis von den Bekannten, die ich nicht Freunde nennen möchte, für mich waren die Wellis, die gestorben sind, meine Kinder, Kindersatz sozusagen (weil Muttergefühle kann man auch ohne Kinder haben), aber das durfte ich denen nicht sagen, weil sie es nicht verstehen (wollen) und dann wieder dieser mitleidige Blick kommt.

    Nein, ich darf nicht weiter darüber nachdenken, dann kommt alles wieder hoch und ich werde wieder traurig.
    Liebe Grüße - Siggi
    sowie die Schmachtperlen Olli (4,5), Simon (3) und Taifun (3). Im Herzen: alle meine ehemaligen Wellis (siehe Profil)

    Sittiche.de - Wellensittich ABC
    Facebook: facebook.com/wellensittiche/
    @Siggi : Ja, so ist das mit den sogenannten Freunden. Ich nenne die meisten von meinen früheren Freunden heute nur noch Bekannte.
    Und die haben ja so große Probleme: Die Einbauküche ist nicht mehr schön, ich brauch 'ne neue.
    Ein neues Badezimmer wäre auch prima. Und natürlich das allseits geliebte Auto. Ich hab keins.
    Das können sie gar nicht verstehen. Man muss doch heutzutage ein Auto haben usw. usw.

    Hab ich keinen Bock mehr drauf !
    Meine Leutchen, Freunde, Verwandte, Bekannte kennen meine Tick und akzeptieren ihn. Egal wo, Handy, Laptop überall Wellibilder. Oft habe ich sie auch im Status bei Whatts**. Ich werden auch belächelt aber werde auch so akzeptiert. Mein Friseurin fragt schon immer wann es mal ein neues Bild gibt. :D
    Meine Geschwister mögen meine Federviechlein und fragen nach wie es ihnen geht.




    Frimes schrieb:

    Ein sehr kleines Tier mit hohem Wert für die Menschheit!


    Hallo Frimes! Hast du das vor einiger Zeit schon mal gepostet? Ich hab das nämlich gelesen (ich meine hier) und habe es mir zu Nutzen gemacht. Ich arbeitete (nur noch neben meiner Ausbildung, davor Vollzeit) im Restaurant und im Biergarten habe ich so viele Bienen gesehen, die letztendlich gestorben sind. Das war für mich immer schlimm, weil ich sah dass sie leiden. Ich hab das hier mit dem Zuckerwasser gelesen und diesen Sommer bestimmt 5 Bienen gerettet (und die Gäste haben sich das gleich angeguckt, weil sie das so toll fanden!) :thumbsup:

    Siggi schrieb:

    Aber nicht mitleidig im Sinne von, Mitleid und Mitgefühl haben, sondern eher die spöttische Art Mitleid: "Ist doch nur ein Vogel"...


    ja das hab ich gestern erlebt, wo meine Freundin fragte, warum ich denn nnach Gießen fahren würde mit dem Vogel. Als ich ihr sagte, dass es bei einem normalen TA so ist, als würde ich mit Zahnschmerzen zum Orthopäden gehen, meinte sie es wäre besser als dafür so weit zu fahren. Hm. Okay... also bin ich still. Von der eventuell bevorstehenden Amputation hab ich nichts mehr gesagt. Das stößt hier eh auf Unverständnis.

    @I Love Wellis das finde ich schön, dass du so tolle Menschen um dich hast und damit keine oder wenig Erfahrungen machen musstest :)

    Ich erlebe es oft, dass Leute, die von unseren Wellis erfahren, erstmal kritisch nachfragen, " ist der Käfig denn groß genug, was macht Ihr mit Küken etc" Wenn ich dann ein bisschen erzähle, dass Unsere nur im Käfig schlafen und unser Wohnzimmer trotzdem nicht zugeköttelt ist und dass wir keinen Nachwuchs befürchten müssen, bekomme ich eher positive Reaktionen. Es wird anerkannt, dass wir es unseren Wellis nett machen wollen. Wie ich schon vorher sagte, man hält uns liebevoll für bekloppt.
    Es grüßen

    Nemo, Lumpi, Dorie, Polly und Monika

    Sowie all die lieben Engel-Wellis

    Frimes schrieb:

    Ich muss mich hier mal outen bzgl. kleine Tiere sind nix wert usw.
    Ich habe im Spätsommer eine Biene auf meinem Balkonboden gefunden (dass ich die überhaupt gesehen habe...) ich hab sie vorsichtig auf einen Löffel geschupst und einen anderen Löffel mit Zuckerwasser gefüllt und die beiden Löffel nebeneinander gelegt. Dann habe das ganze dann beobachtet.
    Nach gut einer halben Stunde hat Maja sich auf den Weg zum Zuckerwasserlöffel gemacht und die Flüssigkeit aufgesogen. Die hat echt viel getrunken! Nach einer weiteren Erholungsphase war sie gekräftigt und konnte weiterfliegen.
    Ein sehr kleines Tier mit hohem Wert für die Menschheit!



    Toll! Noch wer "verrücktes" außer mir!!! :)
    Ich habe auch einigen Bienen und Hummeln geholfen. Bei manchen kam die Hilfe leider zu spät. :(
    ...einen lieben Gruß von Wiki, Lucy, Wolfgang, Horst,Tristan, Kesha & Tschila! :love: (Bobby, Du fehlst. 13.12.14)

    Buntfeder.de Mein kleiner Webshop für Welli & Co.

    KingLu schrieb:

    Frimes schrieb:

    Ein sehr kleines Tier mit hohem Wert für die Menschheit!


    Hallo Frimes! Hast du das vor einiger Zeit schon mal gepostet? Ich hab das nämlich gelesen (ich meine hier) und habe es mir zu Nutzen gemacht. Ich arbeitete (nur noch neben meiner Ausbildung, davor Vollzeit) im Restaurant und im Biergarten habe ich so viele Bienen gesehen, die letztendlich gestorben sind. Das war für mich immer schlimm, weil ich sah dass sie leiden. Ich hab das hier mit dem Zuckerwasser gelesen und diesen Sommer bestimmt 5 Bienen gerettet (und die Gäste haben sich das gleich angeguckt, weil sie das so toll fanden!) :thumbsup:

    Siggi schrieb:

    Aber nicht mitleidig im Sinne von, Mitleid und Mitgefühl haben, sondern eher die spöttische Art Mitleid: "Ist doch nur ein Vogel"...


    ja das hab ich gestern erlebt, wo meine Freundin fragte, warum ich denn nnach Gießen fahren würde mit dem Vogel. Als ich ihr sagte, dass es bei einem normalen TA so ist, als würde ich mit Zahnschmerzen zum Orthopäden gehen, meinte sie es wäre besser als dafür so weit zu fahren. Hm. Okay... also bin ich still. Von der eventuell bevorstehenden Amputation hab ich nichts mehr gesagt. Das stößt hier eh auf Unverständnis.

    @I Love Wellis das finde ich schön, dass du so tolle Menschen um dich hast und damit keine oder wenig Erfahrungen machen musstest :)

    Ach ich kenne auch andere aber die zähle ich höchstens zu entfernten Bekannten. ;) ....man sollte schon auf dem Gleichen Level sein, wenn es um Tiere geht. Die meisten die ich kenne, machen keinen Unterschied von Hund zu Vogel.