Weihnachten mit oder ohne Wellis!?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Also, wenn du den Käfig problemlos ins Auto bekommst und die Wellis nicht groß "umsteigen" müssen, würde ich sie auch mitnehmen.
    Neue Stimmenverteilung also 7 zu 4.
    Ich würde meine nie 2 Tage alleine lassen. Dazu habe ich schon viel zu viel Unvorhergesehenes erlebt und hätte da überhaupt keine Ruhe. Wenn du sie dabei hast, hast du sie im Auge und kannst auch reagieren, falls was sein sollte.
    Es grüßt euch euere Modi Pollux (Birgit) und die Federbällchen Bella, Janosch, Merlin, Hübi, Snowy, Samu und Sunny.

    Unser Modi Team steht euch gerne auch helfend zur Verfügung.
    Persönliche Kontaktaufnahme über Konversation an den Modi eures Vertrauens.

    Weihnachten ist für mich ein Tag wie jeder andere
    keine Tannenbaum etc

    Nartürlich sind :love: Wölkchen und Koko bei mir

    die gehören hierher
    ist Ihr Zuhause .
    Lg Befree Wölkchen &Koko
    kann allerdings verstehen bei grossem Trubel müssen Wellis geschützt sein
    aber alleine lassen würde ich meine nur im Notfall.
    Kiki 16.12.2011 ;(
    in meiner Hand flogs Du hinüber ins Regenbogenland
    ich vermisse Dich sehr süsse. :abschied:

    Avolin schrieb:

    Das mit dem eben mal hin fahren wird sicher nicht hinhauen. Ich habe kein eigenes Auto und meine Eltern würden nur meinen "du hättest sie ja mitnehmen können" außerdem hat man ja auch über die Feiertage anderes zu tun und BS ist da nicht unsere Richtung.
    Und gerade deswegen bleibe ich bei meiner Aussage: Nimm sie mit ;) Wenn du sie Zuhause lässt, hast du doch eh keine ruhige Minute. Und mal ernsthaft, die Fahrt ist nen Witz! Die ist so kurz und zudem müssen sie nicht mal umgesetzt werden.

    Du tendierst doch selbst auch dazu, dass les ich doch raus. Also trau dich *g
    LG Tanja

    und den Rennern Lenny und Calimero
    Brutus im Regenbogenland


    Caipi, Peter, Tikal, Lilly und Nick... und nun auch Izzie, Lena und Schmuddel im Herzen :love:
    ~*Paul, JayJay, Noemi*~
    Die Mehrheit scheint fürs Mitnehmen zu sein, ich würde das nicht machen. 2 Tage Alleinelassen bei vollen Näpfen ist für mich kein Thema. Wenn es mehr als 2 Tage sind, springt jemand ein, der nach den Kleinen schaut. Auch wenn es jemand ist, der wenig Ahnung von Wellis hat, ihn weise ich vorher ein. Ich bin der Meinung, dass man einen Hund mitnimmt, klar, aber Wellis oder Katzen bleiben zu Hause. Viele sehen es zwar anders als ich - trotzdem: daheim lassen :blumen:
    Ich lese auch schon die ganze Zeit mit, da ich dasselbe überlege.

    Wir werden Weihnachten bei der Schwie-Mu verbringen, die 60 km entfernt wohnt. Die Geierchen kennen sich dort aus, da sie dort schon desöfteren in Pflege waren. Wir werden über Nacht dort bleiben und genau das ist mein Problem:

    Ich müsste die Kleinen am 24.12. mittags im Käfig einschließen und weiß nicht, wann wir am 25.12. dann zurück sind, d. h. sie hätten fast 2 Tage keinen Freiflug und das ist mir einfach zu lange, weshalb ich sie zu 99 % mitnehmen werde.
    An Heiligabend kann man auch niemanden bitten, mal bei den Kleinen vorbei zu gehen und das Häuschen zuzumachen. Was machen die denn (also z. B. unsere Vermieterin), wenn die beiden nicht drin sind und die Frau müsste dann warten bzw. kriegt sie nicht rein?
    Also ich bin auch noch ein bisschen am Schwanken, denke aber schon, dass ich die Kleinen mitnehmen werde (mein Mann hat mich deshalb auch für gaga erklärt :D ).

    Für immer in meinem Herzen mein Chico-Baby und mein Butze-Schatz :love:
    Oh ein neues Ergebnis:
    6 leute für daheim lassen
    8 für mitnehmen.

    Aber wie Tanja schon richtig erkannt hat, ich tendiere ganz stark zum mitnehmen. Eben auch weil ich dann flexibel sagen kann ob ich noch einen Tag länger bleibe oder nicht. Ich wohne alleine zu Hause und so über die Feiertage kann das ganz schön depremierend werden. ;(
    Da ist bei meinen Eltern dann viel mehr los. Besonders weil da auch meine Katzis sind, viel Besuch (wir wohnen genau in der Mitte von allen) und lecker Essen! :]

    Oh und es hat sich sogar schon Besuch angemeldet die auch unbedingt meine Wellis sehen wollen!
    Das einzigste wo ich mir noch nicht sicher bin, ist einmal ob ich sie auch mal raus lasse. Auch meinte meine Mutter das denen im Keller eventuell zu langweilig wäre. So im Wohnzimmer hätten sie mehr zu sehen und es wäre nicht so still wie im Keller.
    Meine müssen leider allein in meiner Wohnung bleiben, wenn ich tagsüber bei Mutter bis spät Abend bin.

    Denn die Zimmervoliere ist zu groß für einen Transport.
    Und der Stress beim einfangen in einen kleineren Käfig , will ich vermeiden.


    Spät Abends bin ich aber dann bis nächsten Tag vormittag die Weihnachtfeiertage zu Hause Und verpflege sie für die Tage.

    Sie beschäftigen sich schon selber und Käfigtüren stehen so und so offen.
    So, jetzt berichte ich mal, wie es bei mir und meinen beiden Kleinen war:

    Ich hab nen kleineren Käfig gekauft und sie sind mit auf Reisen gegangen. Gott sei Dank, denn wir sind Heilig Abend gegen 14.30 Uhr rum losgefahren und am 1. Weihnachtsfeiertag gegen 21.30 Uhr heim gekommen.

    Es war etwas schwierig, sie in den Käfig zu bringen, obwohl er schon seit einem Tag vorher dort stand zum Gucken und Anfliegen ... rein ist allerdings keiner. Ich hab dann halt einfach den "richtigen" Käfig weggestellt und irgendwann (wenn der Hunger treibt) mussten sie ja rein. Die Fahrt haben sie gut überstanden (Autofahren kennen sie ja auch) und fröhlich vor sich hingezwitschert. Bei der Schwie-Mu hingestellt worden, Türchen auf und die Welt war in Ordnung; na ja zumindest einigermaßen. Die Wohnung der Schwie-Mu hat bedeutend größere Ausmaße als unsere und Butzi hat schon ab und an mal ne Bruchlandung hingelegt. Chico war in seinem Element und fühlte sich s..wohl. Sie standen gegenüber vom Esstisch, da waren wir gesessen und das war alles wahnsinnig interessant für ihn (das kennt er so nicht). Natürlich hat es nix für Menschen zu Essen gegeben :nono: , aber ich hatte Ko-Hi für ihn auf dem Esstisch und da hat er dann natürlich etwas mehr gemampft, als es sonst geben würde.

    Ich würd es jederzeit wieder machen und die Kleinen mitnehmen ... schon alleine weil ich total unentspannt wäre, wenn die 2 Tage allein zuhause sind und niemand nach ihnen gucken kann (wo ich dann anrufen und fragen kann ;) ).

    Für immer in meinem Herzen mein Chico-Baby und mein Butze-Schatz :love:
    Hallo Petra,

    freut mich, daß ihr so ein schönes und entspanntes Weihnachten hattet. Dann auch noch Weihnachtsessen für die Wellis (bei mir liegt auch ein besonders großes Stück Kohi an einer allerdings schwer zu sehenden Stelle, ist Weihnachten mit "Eier" verstecken).

    Nun sind wir ja gespannt, ob Avolin auch so eine schöne Erfahrung gemacht hat. :thumbup:
    LG
    Andreas
    mit
    Banga, Leo, Pitti, Efi, Piri,Kikko, Manu + Leon.

    Ein Freund ist jemand der Dich mag, obwohl er Dich kennt.
    Ach cool, dass hier schon wieder einer geschrieben hat, na da muss ich natürlich auch mal los legen mit dem erzählen!

    Also die Reise begann sogar noch ein Tag eher als geplan nämlich schon am 23.12 abends nach der Arbeit. Hab alles aus dem Käfig raus was lose hängte, den Käfig gut im Bettbezug eingepackt und runter geschleppt. Nur gut das mein Bruder mit seinen großen Transporter mich abgeholt hat. Da passte auch all mein Zeug rein (bin halb wieder bei meinen Eltern eingezogen). :D

    Aus der fahrt waren sie seeehr ruhig, nur kurz vorm Ziel gab es ein paar zwitscherein. Wir haben sie dann ins Wohnzimmer gesetzt weil sie dann nicht so alleine waren und damit wir auch rechtzeitig die Katzen abwehren konnten. Und ich hab mir soooolche gedanken gemacht, dass meine Wellis ganz verängstigt in der Ecke sitzen. Aber nein, fünf Minuten nachdem der Käfig wieder eingerichtet war, waren sie schon wieder am schnattern und fiepen als wär nie was gewesen. Und die Katzen, lol, die haben Augen gemacht. Sowas feines zu Weihnachten haben sie noch nie erlebt. Hier ein Beweisfoto:


    (der schwarze ist Luigi und der weiß/rote Sammy, ;) )

    Leider waren sie aber meinen Eltern, die beide einen Tinitus haben, zu laut. So sind sie dann doch noch in den Keller gezogen. Da sich aber die Katzen dort während wir Besuch hatten ab und zu zurück gezogen haben, habe ich meine Wellis lieber nicht raus gelassen. War aber oft bei ihnen und hab schonmal mit dem Clickertraining vorübungen begonnen. Hab nämlich ein Buch drüber und einen Clicker dazu geschenk bekommen. Ein bisschen haben sie es auch schon verstanden und sie waren gleich etwas gefordert. :bravo:
    Morgens standen sie dann, bevor ich aufstand, immer in der Diele, dann aber musste ich sie immer runter bringen bevor der Besuch kam. Natürlich hat der Besuch auch mal (je nach Interesse) neugierig geguckt. Selbst dieses hin und her hat ihnen nichts ausgemacht.

    Heute aber ging es endlich wieder nach Hause, dabei haben sie sich schon fast mit den Katzen angefreundet. Die guckten zwar noch, aber ehr zu Belustigung und nicht mehr aus mordgier. Auf dem Rückweg haben meine Wellis im Auto dann geschnattert und sich gefreut, da meinte ich zu meinen Vater noch: "Ach lass uns noch dreimal um die Stadt fahren, denen macht das Auto fahrenrichtig spaß."
    LOL wenn ich da an die Katzen denke, wie ängstlich die da immer jammern, da sind die Wellis tapferer. :sabber:

    Zu Hause angekommen hab ich alles wieder rein gehängt und schon den Käfig wieder aufgemacht. Ich war nur kurz in der Küche, Wasser holen und etwas aufräumen. Als ich zurück kam wer war da wieder draußen? Natürlich meine Federbällchen, als wäre nie was gewesen. Nun toben sie wieder auf ihren Spielplatz, müssen ja alles nachholen! ^^

    Fazit: Ich würde es wieder machen, auch wenn sie das nächste mal wieder wohl nur im Keller stehen müssten. Aber so waren sie bei mir und spaß hatten sie auch.
    Meine 6 Chaoten sind und bleiben Zuhause. Allein weil es schon 6 Wellis sind. Jetzt sind sie auch allein Zuhaus. Mein Freund würd sich "freuen", wenn ich alle zwei Wochen meine Flieger mit anschleppe...
    Hätte ich nur 2 Wellis, dann sähe die Sache viell. schon etwas anders aus.
    Aber im Grunde hätte ich ja auch Angst, dass der Stress ihnen schadet.
    ...einen lieben Gruß von Wiki, Lucy, Wolfgang, Horst,Tristan, Kesha & Tschila! :love: (Bobby, Du fehlst. 13.12.14)

    Buntfeder.de Mein kleiner Webshop für Welli & Co.
    Wenn ich mehr als 2 Wellis hätte, würd ich es auch nicht machen. Da hätte ich dann aber auch eine größere Voli und nicht nur einen Käfig, weshalb ich auch keine Skrupel hätte, sie mal 2 Tage nicht fliegen zu lassen.

    Da ich ja aber auch niemanden habe, der sich bei mir zuhause um die Kleinen kümmern könnte, werden es wahrscheinlich nie mehr als 2 Geierchen werden, obwohl ich so gerne aufstocken würde.

    @Avoli:
    Freut mich, dass es auch bei dir gut geklappt hat.

    Für immer in meinem Herzen mein Chico-Baby und mein Butze-Schatz :love:
    Da ich grundsätzlich zu Weihnachten nicht verreise, stellt sich das Problem nicht, aber ich würde immer erst versuchen, sie von einer sehr zuverlässigen Person verpflegen zu lassen. Bevor ich diese Entscheidung treffen würde, würde ich die " Pflegerin" aber sehr genau prüfen.
    Leben heißt Geduld

    Schnubbeln schrieb:

    Da ich grundsätzlich zu Weihnachten nicht verreise, stellt sich das Problem nicht, aber ich würde immer erst versuchen, sie von einer sehr zuverlässigen Person verpflegen zu lassen. Bevor ich diese Entscheidung treffen würde, würde ich die " Pflegerin" aber sehr genau prüfen.
    Aber wer hat denn schon Lust über Weihnachten Tagelang zwei solche Tierchen zu pflegen? Und dann auch noch zuverlässig? Da ich meine Nachbarn nicht groß kenne (leg ich jetzt nicht so ein wert drauf) und meine Freunde auch kein Bock haben zu fahren und dann in den 5.ten Stock zu laufen (was ich verstehe), war es so eine ganz gute Lösung, die eben mitzunehmen.

    Wellis sind ja auch Nomaden, den macht Reisen doch spaß. Und da sie im Käfig waren, hatten sie auch keine soo unbekannte Umgebung. Und ich war auch immer da, hab sie morgens gefüttert und so und kein Fremder.

    Mein Käfig ist leider zum aufstocken eh viel zu klein, daher werden es bis ich mir was besseres leisten kann (also in 2 Jahren) nur bei den beiden bleiben. Aber mit 4 Wellis gehts doch auch noch oder? Ist ja egal wie viele, hauptsache man kann den Käfig noch transportieren.
    Ich hab hier und in anderen Foren fast ein Jahr lang gesucht, zu dem ich sie bringen kann, wenn wir in Urlaub fahren. Es ist also nicht so einfach, jemanden zu finden, der die beiden (und vor allen Dingen auch zuverlässig) verpflegen würde.

    Meine Eltern, zu denen ich sie bringen könnte, wohnen 180 km weg, Jessi (Miss_Sunshine) wohnt 210 km weg. Hier aus dem Forum habe ich jetzt Bianca (den Nick weiß ich jetzt gar nicht :O ), die wohnt zwar nur 5 km weg, aber an Heiligabend zu mir fahren, wäre für sie wahrscheinlich auch nicht das, was sie sich gerade toll vorstellt (vor allem: sie hat Familie) und Murdock (Martina) wohnt auch so 25 km weg. Ich hatte also gar keine andere Option, als die beiden mitzunehmen.

    Ich weiß jetzt nicht, wo du wohnst Schnubbeln, aber vielleicht ist es bei dir einfacher, jemanden zu finden. Aber hier in Freiburg gibt es anscheinend niemanden groß, der Wellis hat und dann auch noch zuverlässig ist :nixweiss: . Aber 7 Geier ist natürlich auch was andres, die packt mal nicht so schnell ein und nimmt sie mit ;) .

    Also ich werd weiter so verfahren, wenn es nötig ist.

    Für immer in meinem Herzen mein Chico-Baby und mein Butze-Schatz :love:

    Avolin schrieb:

    Aber mit 4 Wellis gehts doch auch noch oder? Ist ja egal wie viele, hauptsache man kann den Käfig noch transportieren.
    Also, wenn du nur 30 Minuten Fahrtzeit hast, würde ich auch bis zu sechs Wellis mitnehmen. Meine Bekannten haben im "Ferienlager" eine zweite Voliere stehen, in die ihre Vögel dann während des Urlaubs einziehen. Das finde ich gar keine schlechte Idee. Da verbringen die Kleinen dann nur die Fahrt in ihren Transportboxen. Ich selbst habe seit meinem Umzug vor 3,5 Jahren zwar jemanden, der die Vögel versorgt, immer noch niemanden, dem ich meine Federbällchen wirklich 100% anvertrauen kann. Immer schwingt Angst mit, ob einer krank wird, ob mein verhaltensauffälliger Julius zurecht kommt und genug Futter abbekommt (er kann nicht in Gesellschaft seiner Artgenossen fressen :huh:; seltsam, aber das gibt es wirklich ... :irre: ). Und bis auf den letzten Urlaub war im Prinzip immer etwas, weswegen wir früher zurück mussten.
    Es grüßt euch euere Modi Pollux (Birgit) und die Federbällchen Bella, Janosch, Merlin, Hübi, Snowy, Samu und Sunny.

    Unser Modi Team steht euch gerne auch helfend zur Verfügung.
    Persönliche Kontaktaufnahme über Konversation an den Modi eures Vertrauens.