Welli ist müde, frisst und trinkt kaum

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Welli ist müde, frisst und trinkt kaum

    Hi,

    wir haben 2 Wellis bei uns zu Hause und seit heute morgen macht uns unser Welli-Weibchen sorgen.

    Sie sitzt viel herum und ist sehr müde. Wenn man ihr Essen anbietet ist sie nach ein paar Bissen (Körner) schon wieder so müde, dass sie vor dem Hirsekolben einschläft.
    Normalerweise war sie sonst immer der "Fresssack" :(. Unser Welli-Männchen ist sehr vergnügt und lässt seine Dame leider auch nicht immer in Ruhe (er nutzt es wohl aus, dass es ihr nicht so gut geht).

    Was mir sonst noch aufgefallen ist, ist, dass sie manchmal mit ihrem rechten Fuß Probleme hat, ebenfalls ab und an den rechten Flügel nach oben streckt (also nicht beide, sondern asymmetrisch). Ohne eure Meinungen zu beeinflussen, kann dies auf einen Schlaganfall hindeuten? Wenn ja, was kann man da tun?

    Sie hat heute auch schon Gewürgt, wobei nur Wasser kam, da sie kaum etwas gegessen hat. :(

    Da die Dame leider sehr sehr schreckhaft ist, sind die Meinungen bzgl. zum Tierarzt zu gehen in der Familie unterschiedlich. Nicht dass sie dann stirbt wenn der Tierarzt sie in die Hand nimmt.

    Ich hoffe ich habe alles wichtige erwähnt, wenn nicht, fragt einfach nach. Was würdet ihr vermuten, was mit ihr nicht stimmen könnte? Die Welli-Dame ist mittlerweile 2 Jahre alt (wenn ich mich nicht irre, also kein Jungvogel mehr).


    Grüße
    Manny
    Hallo,
    auch wenn sie sehr schreckhaft ist,du solltest schnell einen vogelkundigen Tierarzt aufsuchen.Wir können hier nur raten und spekulieren,das hilft deinen Welli nicht weiter.Wenn ein Vogel schon so zeigt das es ihn nicht gut geht,ist es meistens schon 1min vor12!
    LG
    Ute und ihre 8 "Mini"-Papageien
    Phoebe&Sky, Balu&MissDaisy, Yogi&Shila, Bella&Yoshi

    Ich bin gegen Handaufzuchten,Einzelhaltung,Kettenhaltung und Flügelstutzen....denn Vögel sollen fliegen....
    Hallo Manny,

    nach der Beschreibung scheint eure Wellihenne sehr krank zu sein. Und da heißt es knallhart entweder zum Tierarzt gehen oder dem Vogel zuhause beim sterben zusehen!

    Ein Welli der nur noch minimal frisst gehört zum Tierarzt gebracht, sonst verhungert sie euch innerhalb der nächsten Tage. Die Symptome können auf alles mögliche hindeuten, einseitige Probleme können auf einen Schlaganfall hindeuten, Probleme mit dem Fuß können aber auch tumorbedingt sein, wenn ein Tumor im Bauchraum die Nerven abdrückt. Würgen kann auf einen Infekt hindeuten, ausgelöst durch Bakterien, Pilze oder Parasiten. Und bei einer Henne kommt immer auch eine Legenot in Betracht.

    Wenn ihr mit der Henne zum Tierarzt geht, ist es ganz wichtig, dass dieser ein Facharzt für Vögel ist. Normale Kleintierärzte haben nur selten ausreichend Erfahrungen mit der Behandlung von Ziervögeln. Schau mal hier in der Liste nach, ob da ein Tierarzt in der Nähe dabei ist, sonst frag hier im Forum nochmal nach unter Nennung eurer Postleitzahl und des Ortes.
    sittiche.de/arztadressen.htm
    Viele Grüße von Manuela und den Gütsler Geiern
    Vielen Dank für eure Antworten.

    Ich habe in der Liste geschaut und in meiner Nähe "Ochsenhausen" und "Neu-Ulm" gefunden.

    Wie lange sollte eine Autofahrt den maximal dauern. Der in Ochsenhausen hat auf den Notdienst in Biberach verwiesen. Inwiefern sind diese Ärzte denn wirklich vogelkundig und nicht nur einfach Kleintierärzte.
    Einen weiteren habe ich in Babenhausen 87727 gefunden - wie gut ist der, hat da jemand schon Erfahrung mit diesem TA gemacht?

    Grüße
    MannyNZ
    Ich fahre mit meinem Chico auch 120 km zum TA und die Fahrt dauert über ne Stunde. Das ist also kein Problem für den Piper.

    Du müsstest bei diesen Temperaturen nur drauf achten, dass das Auto nicht überhitzt ist (also vielleicht vor Fahrtbeginn mit dem Piper schon ein paar Runden mit der Klimaanlage drehen, wenn das Auto in der Sonne stand) und die Kleine vor der Sonneneinstrahlung während der Fahrt schützen. Ich mache auch bei diesen Temperaturen die Klimaanlage an und fahr dann mit 22 Grad durch die Gegend ... die Lüftungsschlitze auf der Piper-Seite zu.

    edit: Ach ja vergessen: Wenn sie in der Liste sind, dann wird einer der Vogelhalter bestimmt schon eine Erfahrung mit dem TA gemacht haben, vielleicht steht auch was drunter?

    Für immer in meinem Herzen mein Chico-Baby und mein Butze-Schatz :love:
    Hi,

    also hier die Neuigkeiten. Nachdem es sehr schwer war einen vkTA zu finden, sind wir zu einem Tierarzt gegangen, der auch Vögel mitmacht, bei dem meine Eltern schon einmal waren mit unserem grünen Welli damals.
    Bezüglich dem Würgen und der Müdigkeit konnte er leider auch nicht viel sagen, mehr hat ihn das Gewicht beschäftigt. Sie war immer schon unser Schwergewicht und konnte deswegen öfters mal nicht so gut fliegen. Hat von gestern 77g abgenommen und heute nur noch 69g gehabt. Mir hat mehr ihr Verhalten Sorgen gemacht als das Gewicht. Dem TA eher umgekehrt ^^.
    Nun ja es gab dann noch ein Antibiotikum, da der Rachen etwas gerötet war (ob es nun vom Würgen kommt oder von evtl. Bakterien kA). Am Ende konnten wir sie jedoch wieder mitnehmen. Jetzt daheim, geht es ihr meines Erachtens wieder etwas besser.
    Sie hat angefangen sich etwas zu putzen (was sie den ganzen Tag über nicht tat) und hat auch selbständig getrunken. Nur essen habe ich sie nicht gesehen und gezwitschert hat sie auch noch nicht. Dennoch bin ich nun erst Mal guter Dinge und hoffe, dass es ihr nach einer erholsamen Nacht wesentlich besser geht.
    Das Antibiotikum wird erst mal noch regelmäßig weiter genommen :)

    Sobald es ihr wieder gut geht, setze ich den Status auf erledigt.

    Vielen Dank für eure Hilfe und wenn mir jemand noch einen guten Tipp für einen vkTA aus meiner Gegend hat, dann darf er mich gerne auch PN'n.

    Grüße
    MannyNZ
    Jetzt hast du genau den Fall vor dem dich hier alle bewahren wollten. :pinch: Dass was dieser Tierarzt gemacht hat, ist alles andere als vogelkundig. Ein bisschen Antibiotikum in den Rachen und ein bisschen gewogen, dann ein bisschen nach Hause gehen und abwarten. :rollauge:

    Ich kann dir nur ans Herz legen zu einem TA mit Fachausbildung aus der Liste zu gehen und auch bitte das AB zu nennen, was der Vogel schon bekommen hat.

    Ich drücke euch alle Daumen, dass euere Dame sich erholt

    aber geht auf jeden Fall noch einmal zu einem wirklich vk TA, so eine AB Gabe auf Verdacht ohne Abstrich etc führt oft nicht zum Erfolg, sondern nach einer ersten Besserung gehts steil bergab

    möglich ist auch, dass sie vom massiven Übergewicht her so schlecht drauf ist
    Grüße von Krissi mit 5 Wellis und einem Doodle
    Hallo,

    leider ist das genau das was ein nicht vk. TA macht, Antibiotika auf Verdacht geben und abwarten. Wenn man Glück hat ist das ein Treffer, weil der Vogel eben zufällig einen bakteriellen Infekt hat und die Bakterien zufällig genau auf das Antibiotikum sensibel sind. Wenn man Pech hat, hat der Vogel aber Parasiten und das Antibiotikum hilft nicht und wenn man richtig Pech hat, hat der Vogel Pilze und das Antibiotikum macht alles nur noch schlimmer, weil es auf die Pilze wie Dünger wirkt.

    Das dem Tierarzt der Gewichtsverlust Sorgen macht ist mir ganz klar, ein Gewichtsverlust von 8g von einem Tag auf den anderen ist ein ganz schlechtes Zeichen. Da habt ihr echt "Glück", dass eure Henne so massiv übergewichtig ist. Ist sie ein kleiner Hansibubi oder ein großer Standard?
    Ein Hansibubi sollte ein Normalgewicht von ca. 40 gr. haben, wenn der von einem Tag auf den anderen 8 gr. verlieren würde, wäre das lebensbedrohlich. Aber wenn eure Henne weiter so an Gewicht verliert, dann wird es auch für sie ganz schnell lebensgefährlich. Das Gewicht solltet ihr auf jeden Fall beobachten und sie täglich einmal zur gleichen Zeit wiegen.
    Viele Grüße von Manuela und den Gütsler Geiern
    Guten Morgen,

    hier mal der neue Zustand.
    Heute geht es ihr auf jedenfall schon besser als gestern. Sie putzt sich wieder, hat gefressen und trinkt auch. Ab und an hat sie ihre Augen geschlossen, um etwas auszuruhen, jedoch nicht die ganze Zeit wie gestern, als sie fast nur noch auf dem Käfig rumgelegen ist.
    Auch kleinere Strecken is sie heute schon geflogen.

    Das AB soll ich ihr (1 Tropen täglich) weiter noch verabreichen. Auch Kotproben möchte er noch haben, also in der Richtung zeigt er zumindest Engagement.

    Danke für eure Ratschläge mit einem vkTA. Ich habe nochmals in der Liste geschaut, aber der TA in Ochsenhausen hat keine Homepage (zumindest habe ich keine gefunden), so dass ich da keine Ahnung habe ob der/die vogelkundig ist. Und noch eine Autofahrt zu einem nicht vkTA möchte ich ihr nicht antun. Wie kommt den diese Liste zu standen? Sind da nur vkTA drinne oder einfach gute TA, mit denen andere User Erfahrungen gemacht haben?

    Zu dem Gewicht: Ja wie gesagt, sie ist unser Dickerchen - aber auch schon immer gewesen :/ von daher machen die 8g weniger aus, jedoch hat mir der Wasserverlust eher Sorgen gemacht. Also sie ist ein normaler Welli, wie er zum Beispiel auf diesem Bild zu sehen ist: birds-online.de/farbschlaege/fotos/anthrazit01.jpg

    Beide unsere Wellis sind im gleichen Käfig, von daher haben beide Zugang zum Essen. Micki (unser blaues Männchen) ist viel flugfreudiger, wodurch er eben nicht solch ein Rekordgewicht hat. Aber gefressen wird meist gemeinsam, nur Coco (graues Weibchen) mag nicht ganz so viel Sport treiben wie Micki, von daher vermute ich das höhere Gewicht.

    Ich werde Coco mal nacher wiegen und es hier dann rein editieren.
    Bin weiterhin auf eure Meinungen gespannt.

    Grüße
    MannyNZ
    Hi,



    also auch von meiner Seite wieder ein Update.

    Nachdem Cocos Gewicht von Tag zu Tag runterging (Stand 58g) haben wir gestern unseren 2 Wellis die Fahrt von 1 Stunde (je) doch angetan und sind zu einem vkTA in Gessertshausen gefahren.



    Dort wurden unsere beiden Vögel untersucht: Kropfabstrich, Kotuntersuchung und Röntgenaufnahmen. Ich sage hier beide, der der TA meinte dass unser Männchen eigentlich viel schlimmer da sitzt als das Weibchen (Schwanz etwas geknickt und wippend) - da er aber immer fit und vergnügt ist waren wir nie auf die Idee gekommen, dass was mit ihm nicht stimmen könnte.



    Hier zu den Befunden:



    Micki: Die Röntgenaufnahme hat ein großes Herz gezeigt, weswegen er Probleme bei der Atmung hat. Zusätzlich hat er einen Pendelkropf. Solange er aber fit und vergnügt ist und es ihm gut geht (fliegt wie ein Weltmeister) werden wir da vorerst nichts machen lassen.



    Coco: Bei ihr wurden Hefepilze gefeunden. Also war AB genau das Falsche :( (wurde sofort abgesetzt). Zusätzlich hat sie eine Art Anomalie beim Legedarm, sodass sie keine Eier legen kann. Zusätzlich ist ihr Östrogenspiegel auf Dauer-hoch, sodass sie das sehr sehr angstrengt und das Immunsystem schwächt. Demzuolge hatten die Pilze wohl einfacheres Spiel und das war der Auslöser, warum es ihr von einem Tag auf den anderen so schlecht geht. Sie hat nun eine Spritze bekommen um den Östrogenspiegel zu senken und zusätzlich unterstützen wir dies, indem die 2 Flugsaurier nun kürzere Tage erleben. Nach ca 11 Stunden kommt das Tuch drüber und sie müssen schlafen.

    Gegen die Pilze haben wir ein Mittel bekommen, sodass wir dies hoffentlich auch bald in den Griff bekommen und sich Coco wieder bessert.



    Grüße

    MannyNZ

    PS: Ach ja der TA meinte, dass unser sprechender Wellensittich (Micki) psychisch gestört sei, wenn er sich mit so primitiven Geschöpfen wie dem Menschen abgibt und anfängt seine Sprache zu imitieren :huh: .