Rigo ist gestorben - viel zu jung, aber warum?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Rigo ist gestorben - viel zu jung, aber warum?

    Hallo liebe Wellifreunde,
    ich brauche eure Hilfe!

    Ich war am Freitag mit meinen beiden kleinen beim vk TA. Der Grund: Rigo hatte seit einem Jahr flüßigen Kot und bei Coco vermutete ich eine Sehbehinderung, die nun leider auch bestätigt wurde.

    Der TA hat meinen Rigo untersucht, Kotprobe und Kropfabstrich gemacht - er sagte, er habe bei ihm Bakterien gefunden. Daraufhin wurde Rigo mit Ampho Moronal behandelt. Ich solle ihm 5 Tage zwei Tropfen Ampho geben.

    Nach dem TA Besuch war Rigo sehr schwach und müde. Ich dachte, dass er sich erstmal ausruhen muss. Ich munterte ihn auf und sagte, dass er schnell wieder fit werden soll, damit er Coco führen kann. Coco braucht seinen Rigo. Weiter machte ich mir keine Sorgen, da der TA nicht so geredet hat, als hätte er eine tödliche Krankheit. Dann machte ich mir Sorgen um Coco, da ich mir absolut nicht vorstellen konnte, dass er sehbehindert ist und auf dem einen Auge blind war. In dem Moment tat mir Coco so leid und beachtete Rigos Bakterien nicht als lebensbedrohlich.

    Wir gaben Rigo dann die nächsten Tage, wie vom Doc angeordnet 2 Tropfen Ampho. Am Dienstag wären die letzte Medikamente dran gewesen, doch wir haben es lieber weggelassen, da er seit Montag Abend seine Augen immer zugedrückt hat. Er tat mir so leid!!!!! Dienstag hat er dann sehr sehr viel getrunken und sich sonst nicht viel bewegt und plötzlich ist mein kleiner Schatz eingeschlafen und ich fand ihn am Käfigboden!!!!! Das war ein Horror für mich, ich dachte ich hab einen Nervenzusammenbruch.

    Seit nun an mache ich mir solche Vorwürfe. Ich fühle mich so schlecht, als ob ich ihn umgebracht hätte!!!
    Die Vorwürfe mache ich mir in zwei Richtungen... habe ich richtig gehandelt? Wäre ich nicht mit ihm zum Doc, würde er jetzt vielleicht noch leben? Habt ihr Erfahrungen mit Ampho? Haben die medikamente ihn umgebracht? Wäre es besser gewesen ihn nicht zu behandeln? Vorher war er top fit - er hat mit Coco gebusselt, sie haben sich massiert und waren immer zusammen - ein Herz und eine Seele! Gespielt haben sie beide nicht, sie haben sich mit sich selbst beschäftigt. Rigo war mehr der Ruhigere von beiden, aber dafür war er nicht so ängstlich. Wir hatten morgens immer unser Ritual, dass sie erstmal zu mir auf die Hand frühstücken kommen. Rigo war immer der erste der kam. Alles was Rigo gemacht hat, hat Coco auch gemacht. Sie haben alles geteilt. Als selbst am Montag Nacht noch unser Rigo zum Trinken gegangen ist, kam Coco hinterher und sie haben sich nachts um 3 Uhr noch geküsst. Danach sind wir wieder schlafen gegangen.
    Darum mache ich mir jetzt den Vorwurf, zum TA gegangen zu sein. Habt ihr Erfahrung, ob Ampho einen Welli tötet?

    So und nun ist mein zweiter Vowurf... wäre ich doch bloß schon viel früher mit ihm zum TA. Da er seit einem Jahr flüßigen Kot hat, hätte ich vielleicht früher gehen sollen, vielleicht hätte er dann nicht so ein starkes Medikament bekommen und er wäre wieder geheilt worden.
    Ich hab ihnen immer 2 mal wöchentlich Panta 20 aufs Essen gesprüht und dann nach Telefonaten mit dem TA eine 10-tägige Kur mit PT-12 gemacht.

    Mir fällt gerade ein, dass Rigo immer mit angelegten Flügeln gezittert hat, wenn wir morgens aufgestanden sind oder ab und zu mal tagsüber. Er hat so stark gezittert, dass der Käfig bebte.

    Hättet ihr anders reagiert? Ich fühle mich so schlecht, Rigo wäre erst nächsten Monat 3 Jahre alt geworden!
    Er war noch viel zu jung zum sterben. Ich kann fast nichts mehr essen.

    Gestern haben wir Rigo beerdigt und für Coco einen neuen Freund gekauft, dass er nicht solange leidet, aber er vermisst Rigo so!
    Heute morgen hat er dann aber gegessen.

    Hier die neue Frage. Warum meckert Coco den neuen Welli an? Heute morgen hat er voll gemeckert? Also sie stehen Käfig an Käfig. Ich möchte sie noch nicht zusammenstecken, da Coco so sensibel ist und durch seine Sehbehinderung möchte ich ihm Zeit lassen. Wenn ich jetzt was überstürze und Coco den neuen nicht akzeptiert, habe ich ein großes Problem.

    Könnt ihr mir als erfahrene Welliliebhaber ein paar Tipps geben?
    Also was vermutet ihr, dass mein Rigo hatte und hätte ich anders reagieren sollen? Ich mach mir so ein Kopf...
    Ich will Rigo zurück - er sollte nicht sterben!

    Danke
    Lg Jenny und Coco mit Murmel
    Hallo Jenny,

    jetzt ist es ja so oder so zu spät und Vorwürfe bringen nichts.
    Aber wenn dein Welli schon so gezittert hat, wie du beschreibst, dann wäre es für mich ein Grund gewesen, sofort zum TA zu gehen mit ihm....

    Zu dem Medikament selbst kann ich nichts sagen.


    Viele Grüße

    Nicola
    Linda im Herzen (gest. 04/2012)
    Mario (*2007)
    Flecki (*2011)
    Mika (*2012)
    Mats (*2012)
    Hallo Jenny, (wir kennen uns ja schon :) )

    Amphomoronal ist eine Medikament, was Wellensittichen mit Megabakteriose (das ist eine unheilbare, oft chronisch verlaufende Pilzinfektion) oder mit einer Hefepilzinfektion gegeben wird. Da ihr bei einem vk TA wart, gehe ich davon aus, dass es wohl irgendwas mit Pilzen gewesen sein muss und nicht bakteriell.

    Das Warten von einem Jahr ist ein starkes Stück. Mich wundert es, dass der Vogel es so lange ausgehalten hat. Wahrscheinlich hat der Besuch beim TA und der damit verbundene Stress ihm, um es jetzt noch unschön zu formulieren, den Rest gegeben. Kann sein, dass sein Immunssytem das Ganze noch eine Weile mitgemacht hätte, aber sicher nicht um ein weiteres Jahr. Davon ausgehend, dass die Diagnose des TAs richtig war, trifft ihn hier keine Schuld. Wer weiß wie die inneren Organe des Vogels schon ausgesehen haben und eine Behandlung, auch wenn es nicht klappt mit der Genesung, ist immer einem Abwarten vorzuziehen.

    Um es nochmal ein bisschen mehr zu betonen. Ein Vogel, der Durchfall hat oder andere Symptome, die untypisch sind, sollte sofort zu einem Facharzt für Vögel gebracht werden. Krankheitsbedingter Durchfall reguliert sich nahezu nie von selbst und das Tier kann sich nicht irgendwie auskurieren.

    Coco wird sich trotz seiner Behinderung an den Neuzugang gewöhnen. Das ist nur eine Frage der Zeit und ist manchmal nicht in einer Woche gut. Ich hatte schon mal Probleme, die sich über einen Monat hingezogen haben und die Wellis haben sich dann doch zusammengerauft und es hat sich sogar ein Pärchen gebildet. Geduld.

    Allerdings empfiehlt es sich auch bei Neuzugängen zuerst einen Eingangscheck beim TA zu machen und bis zum Okay räumlich vom anderen Vogel zu trennen. An deiner Stelle würde ich den Check sogar besser noch nachholen. In meinen Welli Anfängen habe ich das einmal nicht gemacht und bitter dafür bezahlt.

    Hallo Jessica,

    ich war ja schon in diesem einen Jahr mit dem TA in Verbindung. Als sein zittern angefangen hat, hab ich auch sofort angerufen.

    Dann hatte er auch noch eine Kampfverletzung - da war ich auch mit ihm beim TA und hab ihm dort nochmal das Flügelzittern gezeigt. er meinte, es wäre nichts schlimmes.
    Dort hatte er dann auch den flüßigen kot, wir dachten vor Angst...

    Jetzt mach ich mir halt Sorgen, ob ich mit Coco auch nochmal zum Arzt soll? Der TA wollte Rigo aufschneiden um nun zu schauen, an was er gestorben ist, aber das wollte ich nicht!

    Coco ist sowieso so ängstlich. Kann ich ihm irgendwie die Angst vorallem nehmen?

    Liebe Grüße
    Zu der Obduktion hättest du eigentlich besser zustimmen sollen, da ihr ja nicht wisst an was er gestorben ist. Ist es etwas, was nicht ansteckend war, dann würdest du dir jetzt nicht die Frage stellen, ob ihr mit Coco zum TA gehen solltet und könntest beruhigt sein.

    Ich würde es so machen. Die beiden stehen ja nun nebeneinander, was nebeneinander steht, kann sich schon längt angesteckt haben, also würde ich mit beiden zum TA gehen. Ich geh aber davon aus, dass es Coco weiterhin gut gehen wird, da er ja auch das vergangene Jahr mit Rigo zusammen war und keine Symptome hatte. Beim Neuzugang rate ich zum TA, was ich ja schon gesagt hatte.

    Wie du ihm die Angst nehmen kannst, ist schwer zu sagen. Die Situation ist nun ziemlich neu für ihn und ich würde so schnell es geht eine Zusammenführung machen. Der Rest wird sich dann ergeben.

    Ja, aber ich leide gerade genug, ich konnte ihn nicht aufschneiden lassen.

    So, ich bin grad ziemlich verwirrt. ich hab grad versucht nochmal genau zu überlegen...
    Ich war aufjedenfall im Mai 2011 mit Coco wegen unverdünnten Körnern beim TA. Dann bekam er PT-12, daraufhin wurde es besser. Da sie viel Salat und Miere bekomme haben, ist es mir erst garnicht aufgefallen, dass sie einen dünnen kot haben.
    Der TA meinte, dass Coco zu dick ist und auf Anweisung sollte ich ihnen das geben:
    ricos-futterkiste.eu/wellensittich-diat-fws6.html

    Dann habe ich den Salat weggelassen und der kot besserte sich nicht.
    Hab wieder angerufen und nochmals PT-12 geben lassen und Weidenrindentee... keine Besserung, dann bin ich am Freitag nochmal mit beiden hin.

    Cocos Kot hab ich gestern zum TA gebracht - bei ihm wurden keine Bakterien gefunden. Nur leicht unverdautes.
    Der TA meinte, dass es wegen dem Stress ist, aber wie geschrieben, er hat es immer...
    Er hat auch meiner meinung nach immer Stress.
    Er erschrickt wegen allem. Er ist so ängstlich, er hechelt immer wenn man ihn anspricht und stellt die flügel auf.
    Ich weiß nicht mehr weiter. Ich will ihn nicht auch noch verlieren.

    Mir reichts schon, dass Rigo unerwartet gestorben ist.
    So, nach 3 Mal lesen habe ich es jetzt auch kapiert:

    Auch Coco hat unverdaute Körner im Kot und bei ihm wurden keine Bakterien festgestellt. Das Problem ist: Megas sind keine Bakterien, das ist ein Pilz und leider können die Ergebnisse auf Megas mehrmals negativ ausfallen.

    Was hat denn der TA zu Cocos unverdauten Körnern gesagt? Wenn er vk ist, dann müsste er ja wissen, dass dies ein Anzeichen von Megas sein kann.

    PT12 ist übrigens eine Nahrungsergänzung und besteht aus Lactobazillen. Das gibt man, wenn man Medikamente verabreicht zur Wiederherstellung der Darmflora.

    Also ich würde - wenn dein TA wirklich vk ist - da noch mal nachhaken und ansonsten mir noch eine zweite Meinung einholen.

    edit
    Noch was vergessen. Wie ist das denn jetzt mit der Sehbehinderung? Ist er jetzt auf einem Auge blind oder wie ist das? Ich steig da grad nicht so richtig durch. Warum hat er denn eine Sehbehinderung? War ne Entzündung am Auge, ist er wo gegen gedonnert? Hatte er einen Schlaganfall?

    noch mal edit
    Tut mir leid mit Rigo.

    Für immer in meinem Herzen mein Chico-Baby und mein Butze-Schatz :love:
    Petra hat gerade völlig recht und ich hab das aus dem Text wohl auch nciht rausgelesen, dass Coco unverdaute Körner im Kot hat. Da schrillen bei mir die Alarmglocken und sollten es auch beim TA. Ich gehe nunmehr davon aus, dass der TA nicht vk ist, wirklich nicht. Ein bisschen PT12 hier und ein bisschen Tee da, machen einen Welli nicht gesund. Bitte geh noch zu einem anderen TA.

    Dass Coco vor Angst bibbert und die Flügel stellt, ist wahrscheinlich wegen dem ganze Durcheinander so. Wenn es dann aber an die Medigabe mit Amphomoronal gehen sollte, darf dich das von einer Medikation über 4 Wochen, 2 mal täglich nicht abhalten. So einen Vogel hab ich hier auch. Ein absolutes Panikvögelchen mit Megas. Da muss der aber durch, alles andere ist auf lange Sicht tödlich. Es ist auch immer besser bei den ersten Anzeichen von Megas, von denen ich gerade irgendwie fast 100% ausgehe, mit der Medikation zu beginnen. Dieser Pilz zerstört den Drüsenmagen und je zerstörter dieser ist, desto weniger kann auch Ampho noch helfen und der Vogel verhungert früher oder später. Daher auch der Name Going-Light-Syndrom, wenn Megas zu weit fortgeschritten sind.

    Ich weiß, du bist unendlich traurig, aber das sollte dich jetzt nicht zu sehr lähmen und du solltest fix handeln. :troest:

    Hallo,
    danke für eure Hilfe. Heute geht es mir schon ein bisschen besser.

    Ich habe heute morgen mit ach und krach nach einem anderen vk TA gesucht. Und tatsächlich einen gefunden!

    Ich hab ihr erklärt, dass Coco vor einem Jahr Körner im Kot hatte und daraufhin nur mit PT-12 behandelt wurde. Sie hat die Hände über den Kopf geschlagen und meinte, dass Cocos Kot erstmal in ein Labor eingeschickt werden muss.

    Wenn Coco wirklich was hat, wird sich Rigo angesteckt haben.

    Ich hab den damaligen TA auch nach Megas gefragt, weil ich mir damals sorgen gemacht habe, dass Coco Megas hat. Er meinte, aber nur, dass Coco zu dick sei und ich mit ihm Flugtraining machen soll (weil er nicht gern geflogen ist) was ja nun logisch ist, wenn er nicht so gut sieht...
    Rigo hatte bis dahin noch keine Anzeichen, dann nach der Umstellung des Futters hab nach einiger Zeit ich bemerkt, dass auch Rigo so komischen Kot hat.. dann wieder nur PT-12... dann fing bei Rigo das Flügelzittern an.

    Mir tut es so leid um Rigo. Bis jetzt gehen alle zu diesem vk TA und wurden auch gut diagnostiziert.

    Bei der neuen TA hat mir gefallen, dass sie vk ist, aber noch eine absolute vk TA als Freundin hat und sie diese dann immer um Rat bittet und sie gut zusammenarbeiten. D.h., wenn was ist, habe ich immer zwei Meinungen.
    Wobei ich mir nun Wünsche, dass Coco wieder fit wird und sich dann mit Murmel anfreunden kann.

    Rigo, es tut mir so leid!!!!!!!!
    Ach Mensch, das tut uns so leid. Du hast ja jetzt einiges durch gemacht. Ich wünsche Dir und Deinen kleinen Freunden, dass alles gut wird und ihr bald fröhlich zusammen leben könnt. :troest:
    Nati, Flöhchen, Peggy, Tommy, Robby, Sunny-Mausi + (Benny, Lulu + Mausi + Chibby) in unserem Herzen):wink:
    Ich muss sagen daß ich auch kein 100prozentiges Vertrauen mehr zu Tierärzten, auch vk, habe. 2 Todesfälle hatte ich, und beide starben nach dem TA-Besuch. Ich meine sogar, daß es nach der Behandlung schlimmer wurde als vor dem Arztbesuch. Beim 2. hatten sie beim Abstrich auch nichts gefunden. Aber nach der Spritze, die sie vom TA bekam, hat sie geblutet wie die Sau. Das Blut ist ja fast schon herausgespritzt als sie die Spritze bekam. Ich vermute sogar, daß sie an der Spritze starb, weil man sonst nichts gefunden hatte. Todesursache also unbekannt.