01.05.2016, 08.32 Uhr, und 25.11.2016

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Trauer ist ein Zeichen von tiefer Zuneigung. Es ist gut und richtig, an seine Liebsten zu denken und auch mal ein paar Tränen zu vergießen.
      Ich denke Tiere spüren, dass ein Mensch voller Liebe zu seinem Tier ist und "nehmen dies mit".

      Fühl Dich gedrückt.
      ...einen lieben Gruß von Wiki, Lucy, Wolfgang, Horst,Tristan, Kesha & Tschila! :love: (Bobby, Du fehlst. 13.12.14)

      Buntfeder.de Mein kleiner Webshop für Welli & Co.
      Ach je, Petra, das tut richtig weh und macht mich traurig beim Lesen ;( Kann es auch nachvollziehen, Du kennst ja meine Geschichte, meine jetzt vor allem Luca. Er starb zwar schon ein Jahr vor Chico, aber auch ich denke noch viel an ihn. Aber ich weine nicht mehr um ihn. Um Floh und Maja auch nicht mehr. Ich denke voller Liebe an sie, trauere auch zeitweise, aber ich leide nicht mehr. Ich wünsche Dir, dass es Dir bald auch mal so ergehen wird... vielleicht musst Du aber auch irgendwie "loslassen"... das hört sich jetzt total easy an, ich weiß, dass das nicht einfach so geht und vor allem, WIE lässt man los? Keine Ahnung. Nur irgendwie scheinst Du da noch sehr tief drin zu stecken, was Dir augenscheinlich nicht gut tut. Das tut mir so leid ;(

      Frimes schrieb:

      Liebe Petra,

      warum sollte das mit der Trauer besser werden? Es ist doch ein gutes Zeichen. Ich hoffe, du verstehst mich richtig. Natürlich tut das weh aber es sagt auch, dass du sie ganz besonders geliebt hast. Es ist gut, dass du an ihr Grab gehst und mit ihnen redest. Es wird die Zeit kommen, da wirst du mit ihnen reden und nicht mehr so traurig sein. Es dauert bei jedem unterschiedlich lang.

      Eine kleine Umarmung von Frimes.


      Kann mich Frimes nur anschließen und wünsche Dir alles Gute. Denk dran - man kann seine lieben verstorbenen Wellis für immer (solange man lebt) im Herzen bewahren, die Erinnerung kann Dir niemand nehmen.
      Danke ihr Lieben :knutsch:

      Lurka schrieb:

      aber wie traurig / fröhlich bist Du insgesamt? Bist Du damit zufrieden?


      Eigentlich bin ich ein recht positiver Mensch und auch recht fröhlich und zufrieden bin ich auch.
      Derzeit habe ich nur wieder täglich Kopfschmerzen und Nackenschmerzen; das hatte ich vor 3 1/2 Jahren schon mal und da hatte ich einen Bandscheibenvorfall in der HWS ... jetzt hab ich nur ein bisschen Schiss, dass ich das wieder habe :S . Aber ansonsten geht es mir gut ... alles andere wäre "jammern auf sehr hohem Niveau" :D

      Wellness schrieb:

      Ich zünde jeden Abend eine Kerze an, sie soll auch für Dich und Deine Lieben, die Du so vermisst, brennen.


      Dankeschön :knutsch:

      Betty76 schrieb:

      vielleicht musst Du aber auch irgendwie "loslassen"


      Vielleicht sollte ich auch mal das Hintergrundbild von meinem Handy ersetzen? Da hab ich Butzi und Chico und sollte es vielleicht wirklich mal durch ein Bild vom Sammy und Daisy ersetzen.

      Sammy scheint heute auch zu merken, dass die Felo traurig ist; er versucht bestens mich aufzumuntern:
      er fliegt mich an (zwar nur, weil er gucken will, was ich esse, oder ob ich was zu Essen habe) und ist sogar neben mir auf der Couch rumgelaufen. Das hat er noch nie gemacht 8|

      Für immer in meinem Herzen mein Chico-Baby und mein Butze-Schatz :love:

      (heimliche) Mitleserin schrieb:

      Vielleicht sollte ich auch mal das Hintergrundbild von meinem Handy ersetzen?

      Kann man, muss man aber nicht. Ich habe auf Arbeit auch alle meine Wellis als Bildschirmschoner laufen und da sind auch Bubi und Lilli natürlich dabei. Und jedes mal, wenn ich ein Bild von ihnen sehe, kommt die passende Erinnerung hoch, von der schönen gemeinsamen Zeit, für die ich ihnen dankbar bin. Und manchmal, wie auch jetzt hier beim schreiben, habe ich ein kleines Tränchen im Auge. Sie fehlen beide immer noch, auch wenn es schon so lange her ist. Und beide waren anders als Tweety und Chico, zutraulicher, verspielter. Ich denke gern an die gemeinsame Zeit und freue mich gleichzeitig über meine derzeitigen Rabauken. :love:
      Grüße von Olaf und seiner Rasselbande Tweety und Chico (immer in unseren Herzen: Bubi t 2015, Lilli t 2016)


      Das Moderatoren-Team steht euch auch bei Problemen, Unstimmigkeiten, Fragen etc. gerne helfend zur Verfügung. Persönliche Kontaktaufnahme über Konversation an den Moderator eures Vertrauens.
      Tut mir leid, wenn ich falsch liege ... aber kann es sein, daß du deine beiden verstorbenen Vögelchen mehr geliebt hast bzw. eine stärkere Bindung zu ihnen hattest, als zu deinen beiden jetzigen? Von Ersatz zu reden ist natürlich kompletter Quatsch - aber vielleicht würde das den Verlust noch schwerer machen. Es war ja, wenn ich mich recht erinnere, ein nicht ganz einfacher Start mit euch?
      Dein Handy-Bild würde ich an deiner Stelle wahrscheinlich ersetzen, damit du nicht ständig mit ihrem Tod konfrontiert wirst (okay, ich habe auch noch immer Schnitzel in meinem Avatar. Aber ich erinnere mich gerne an die 3 zusammen, und den Unsinn, den sie zusammen getrieben haben. Ich muß wegen Schnitzel zum Glück nicht mehr weinen).
      Aber davon abgesehen, trauert man um manche Schätzchen mehr, bei manchen ist es nicht ganz so schlimm.
      Daß du nach einem Jahr noch so traurig bist, tut mir sehr leid. Ich hoffe, daß es dir bald besser gehen wird!
      Frei nach Goethe: Nach Schweinen drängt / am Schweine hängt / doch alles! :welli: :welli:

      daskleinemibschi schrieb:

      Tut mir leid, wenn ich falsch liege ... aber kann es sein, daß du deine beiden verstorbenen Vögelchen mehr geliebt hast bzw. eine stärkere Bindung zu ihnen hattest, als zu deinen beiden jetzigen?


      Ja Birgit, das stimmt und meine beiden tun mir auch richtig, richtig leid deshalb :S und ich habe auch den Entschluss gefasst, dass wenn jetzt was sein sollte, ich mit großer Wahrscheinlichkeit mit der Wellihaltung aufhören (aussetzen) werde ;( .

      Obwohl ich mich zwischenzeitlich auch an Sam und Daisy erfreue und sie ja auch wirklich lieb sind :love:

      daskleinemibschi schrieb:

      Daß du nach einem Jahr noch so traurig bist, tut mir sehr leid. Ich hoffe, daß es dir bald besser gehen wird!


      Danke :knutsch:

      Für immer in meinem Herzen mein Chico-Baby und mein Butze-Schatz :love:
      Jeder tauert anders. Wurde ja schon genug dazu geschrieben. Da du selbst nach Lösungen suchst wäre das Handybild eine Möglichkeit. Du kannst dir ja immer Bilder angucken, wenn dir danach ist. Aber so wirst du nicht STÄNDIG daran erinnert, wenn auch vllt nur unbewusst.

      Ich konnte zb lange kein Bild von Plietsch angucken. Irgenannten ließ das nach und ich habe im Wohnzimmer drei Bildchen in Herzrahmen von ihm stehen. Ich gucke die kuz an und freue mich über ihn. Aber länger angucken geht auch nicht wie ich gerade beim schreiben merke.

      Letztlich hilft nur die Zeit. Und die ist bekanntlich relativ.
      Moin Moin und liebe Grüße,
      Hallo Petra,

      sei lieb gedrückt :wirdschon:

      Es wurde ja bereits einiges geschrieben, dem ich auch zustimmen würde. @Wellness danke für deinen Beitrag, den finde ich sehr schön. Das mit der Drossel konnte ich mir direkt bildlich vorstellen und mitfühlen. Mir würde es genauso gehen...

      Ich denke bis heute noch oft an meinen lieben Mopsi (Kindheitswelli). Vielleicht auch deshalb, weil man heute besser über die Wellihaltung bescheid weiß und ich auch oft überlege, was in dem Falle meine Eltern früher falsch gemacht haben. Was ich nie vergessen werde: Als Mopsi damals krankt wurde (Federnrupfen) wollten meine Eltern ihn seinem Schicksal überlassen und hatten den Käfig auf den Balkon gestellt und er flog davon. Gott sei Dank nur auf den Baum und ich konnte ihn rufen hören. Als ich ihn dann entdeckte und er sah, dass ich ihn erblickte ... da kam er auf meine Schulter zurück geflogen ;( Er war so ein lieber Kerl der Mopsi ... leider konnte ich mich nicht von ihm verabschieden (er wurde zum TA gebracht als ich in der Schule war - aber sicherlich auch besser so gewesen).

      Mir selbst fällt auf, dass die Liebe zu einem Tier größer sein kann als die zu einem Mitmenschen. Ich möchte nicht daran denken wie es sein wird, wenn einer von meinen Süßen gehen muss. Ob ich das verkrafte? Dann kommt auch noch hinzu: Wie lange waren die beiden Lieblinge bei dir? Mehrere Jahre? So viele schöne Momente... und es ist nach einem Jahr jetzt auch noch nicht so lange her. Kommt Zeit, kommt Rat... Loslassen ist schwer, aber versuche es. Sei es mit dem Handybild als ersten Schritt... Fühle dich aber auch nicht mies wenn du trauerst. Was raus muss, das muss raus.

      Ich hoffe und drücke dir die Daumen, dass die Erinnerungen bald keine Tränen sondern ein Lächeln auslösen. :blumen:
      Liebe Grüße von Nijadoo (Nina) und den Süßen
      Ich glaube nicht, daß du deine neuen Wellis weniger lieb hast. Du hast mit Chico und Butschi eine lange Zeit verbracht, gute und schlechte Erinnerungen die noch nicht verblaßt sind. Während Daisy und Sammy noch neu sind und ihr an eurer Beziehung noch arbeitet. Manchmal hilft auch sich mit anderen über die lustigen Momente zu unterhalten. So a la "Weißt du noch, wie x damals y am Schwänzchen gezogen hat?
      Das hat bei uns in der Familie meine Schwester eingeführt, das war erst etwas komisch, wenn man am Totenbett gelacht hat, aber es hat uns bei der Trauerbewältigung auch im Nachhinein sehr geholfen. Tränen sind dabei trotzdem geflossen nur taten sie nicht mehr so weh. Du kannst ja hier im Thread erzählen, wenn du magst :)

      Weißt du was ich grade ein wenig lustig finde (bitte nicht böse sein)? Wir "jammern" immer darüber, wie lange unsere Lieblinge brauchen um sich an etwas neues zu gewöhnen. Und was antworten wir in schöner Regelmäßigkeit darauf? Richtig, Geduld, Geduld, Geduld. Dabei ist es bei uns Felos auch nicht anders.

      (ich fürchte ich schreib grad wie ein Beziehungsberater - es grüßt Dr. Sommer ) :rolleyes:
      Liebe Grüße von Claudia und ihren Wellis aus der Villa Sunnebergblick

      Hansi ( seit 9. Dezember 17 bei 'Pips') und Willi seit dem 14. Juli 2016
      :erdrück: , Frieda seit dem 24. August :lala: Fritz seit dem 04. Februar 17, Maja seit dem 17. Dezember 17 :love:

      Meine Patenwellis: Robert und Dieter (Candice) :kiss:
      Ich denke auch sehr oft an meine verstorbenen Wellies,aber ich kann nun auch an die schönen Augenblicke denken. Da war Giesela, die immer auf der Türklinke saß und Butsche,der morgens zuerst etwas zu trinken wollte und abends in den Kescher kletterte, damit ich ihn in die Voliere setzen konnte (aus Altersgründen),Nico, der nur ein Bein hatte und ....... Jeder Wellie hatte etwas besonderes und ich werde sie nie wirklich vergessen.
      Ich denke Du solltest versuchen, Dir bewusst zu machen, das unsere Lieblinge leider nicht für immer bei uns bleiben können, auch wenn es uns traurig und hilflos macht.
      Ach Petra, ich kann dich so gut verstehen. Die lieben Kleinen fehlen einem so und die besonderen Wellis fehlen ganz besonders. Neue oder verbliebene Wellis können die die schon gegangen sind auch nicht ersetzen.

      Aber das sollen sie auch nicht. Jeder Welli ist so individuell wie wir Menschen es auch sind. Jeder Federball hat seine eigene Geschichte und seinen eigenen Dickkopf. Und jeder hinterlässt seine ganz eigenen Erinnerungen bei uns. Und das ist es was am Ende zählt, dass wir uns an sie erinnern, an jede einzelne Dummheit über die man schmunzeln kann, an jede Macke über die man noch nach Jahren einfach die Augen verdreht und auch an die nicht so schönen Zeiten, wenn die Vögelis alt oder krank werden und schließlich gehen. Auch wenn das Momente sind in denen einem die Tränen kommen.

      Ich sage mir dann immer, so weh es auch tut, ich bin froh diese Wellis gekannt zu haben. Sie haben mich ein Stück meines Weges im Leben begleitet, haben ihre Spuren in meinem Leben und ihren Abdruck in meiner Seele hinterlassen. Und ich bin froh jeden einzelnen Welli gekannt zu haben, vom ersten Findelkind im Garten vor 35 Jahren bis zu den 6 Piepern die jetzt noch in meiner Voli sitzen.
      Viele Grüße von Manuela und den Gütsler Geiern
      Vielen Dank für eure Worte; das tut echt so gut, weil man ja so niemanden hat, der das versteht (hä? die Wellis? du hast doch 2 neue :rollauge: )

      Ich habe jetzt mal das Hintergrundbild ersetzt und Daisy und Sammy hinterlegt.

      Ich habe heute mal in mich richtig reingehorcht; ich glaube, dass das auch mit dem Tod meiner Oma zusammenhängt. Sie ist 2 Tage vor Butzi, am 23.11., gestorben, und zwar 2010. Ich bin bei meiner Oma aufgewachsen und von ihr hatte ich Butzi (und so ja wieder mit der Wellihaltung angefangen).
      Aber ich trauere schon extrem um die 2 Vogelis ;(

      Für immer in meinem Herzen mein Chico-Baby und mein Butze-Schatz :love:
      Liebe Petra,

      wir haben uns ja dieses Jahr in Achern getroffen und ich habe dich da als ganz lieben und völlig welliverrückten Menschen kennengelernt. Dein letzter Post zeigt auch, du bist ein sehr emotionaler Mensch, du machst etwas wirklich richtig, oder gar nicht. Ich denke auch, dass du mit deinem Butzemann jedes mal deine geliebte Oma vor dir siehst. Es gibt aus meiner Sicht kein Patentrezept, wie man einen Verlust verkraftet. Es wurde schon mehrfach geschrieben, wenn du traurig bist, dann sei traurig und das ist auch in Ordnung. Nur sollte es bei dieser Traurigkeit bleiben, es sollte keine depressiven Züge annehmen und so dein tägliches Leben beeinflussen. Solange das nicht passiert, versuche nicht die Trauer zu verstehen, lass es zu, es wird auch wieder besser. Das mit dem Bild ist ein guter Anfang. Und du brauchst auch kein schlechtes Gewissen wegen deinen neuen Piepsern zu haben. So, wie du von den Kleinen bei unserem Treffen gesprochen hast, liebst du die Beiden sehr. Nur, du hast sie noch nicht so lange und hast somit auch bisher weniger mit ihnen erlebt, verglichen mit dem Butzemann. Lass einfach deine Liebe zu den Schätzchen zu, habe kein schlechtes gewissen gegenüber dem Butzemann und Coco, denn die Beiden schauen von Zeit zu Zeit nach dir vom Hirseparadies aus und sie möchten sicher, dass du sehr glücklich bist mit deinen beiden Rackern zu Hause.
      Und bitte, ganz direkt ausgedrückt, aufhören mit den Wellis schadet nur den Wellis, die nicht zu dir kommen können, denn auch ohne Wellis wirst du Gedanken an all die Lieben Gesellen haben und wenn dann keine mehr in der Wohnung sind, wäre das denn nicht noch sehr, sehr viel trauriger?

      Gruß

      Thomas



      Grüße von den 11 rheinhessischen Flauschpopos und den zwei Federlosen. Mia (R.I.P. 05.08.16), Susi (R.I.P. 11.09.17) im Herzen

      - Grüße an mein Paten - Spakki Hubertus -
      Gönne dir alle Zeit, die du brauchst, um voran gehen zu können. Du hast das Recht, so lange zu trauern, wie du es brauchst. Ich... ich weine noch immer um meinen Gucki, der am 2.2.1989 starb. Das darf sein. Sei gedrückt. Ganz doll.
      Euer Tigerwelli, Zini, Pü, Snigel, Pytti und Popcorn - die Invasion der Körnerfresser
      Man kann die Messlatte für gesunden Menschenverstand nie so niedrig legen, dass am nächsten Tag nicht doch noch jemand aufrecht drunter durchpasst.
      Ich denke, Sammy und Daisy müssen dir absolut nicht Leid tun. Denn ehrlich gesagt: Sie wissen doch nicht, daß die Bindung zu deinen vorherigen Wellis intensiver war. Und dir selbst gegenüber brauchst du auch kein schlechtes Gewissen zu haben. Es ist doch ganz normal, daß man nicht alle seine Wellis gleich liebt. Bei unseren menschlichen Freunden ist das doch auch nicht anders.
      Mein Tip: Stelle keine Ansprüche, nicht an deine Wellis und nicht an dich. Akzeptiere einfach, wie es jetzt ist, und sei offen für die Entwicklung, die eure Freundschaft noch nehmen wird!

      Wellihaltung auslaufen lassen ... das ist etwas, das ich "gar nicht gern höre" ;) Wäre deine Trauer nicht noch viel größer, wenn du Sammy und Daisy nicht hättest?
      Frei nach Goethe: Nach Schweinen drängt / am Schweine hängt / doch alles! :welli: :welli:

      daskleinemibschi schrieb:

      Wäre deine Trauer nicht noch viel größer, wenn du Sammy und Daisy nicht hättest?


      Keine Ahnung Birgit ?(

      Es wird aber evtl. noch einen Grund geben, die Wellihaltung auslaufen zu lassen: mein Mann möchte einen Hund ... und da ich jetzt die letzten Jahre meinem Hobby frönen durfte, ist er dann mal an der Reihe ... und da ich nicht weiß, ob Wellis und Hund ... kann ja gut gehen ... ach ich warte ab.

      Na ja, jetzt sind sie da und bleiben auch da und meine Ansprüche an die beiden sind extremst zurückgeschraubt. Vielleicht muss ich wirklich nur noch in meinen Kopf kriegen, dass sie mich nicht brauchen :S

      Für immer in meinem Herzen mein Chico-Baby und mein Butze-Schatz :love:

      (heimliche) Mitleserin schrieb:

      Vielleicht muss ich wirklich nur noch in meinen Kopf kriegen, dass sie mich nicht brauchen

      Ich glaube, das siehst du falsch! Sie brauchen dich, deine Fürsorge und deine Aufmerksamkeit.
      Sieh doch mal an, wie es bei uns gelaufen ist, wie lange ich mit Chico geübt habe, bis er auf den Finger kam. Wäre das möglich gewesen, wenn ich mich nicht um die Wellis gekümmert hätte? Und ich bin mir sicher, dass sie spüren, wenn du da bist, sie beobachtest, mit ihnen redest und sie mit Hirse verwöhnst. Sie brauchen dich!
      Grüße von Olaf und seiner Rasselbande Tweety und Chico (immer in unseren Herzen: Bubi t 2015, Lilli t 2016)


      Das Moderatoren-Team steht euch auch bei Problemen, Unstimmigkeiten, Fragen etc. gerne helfend zur Verfügung. Persönliche Kontaktaufnahme über Konversation an den Moderator eures Vertrauens.