Würgen, Kropfentzündung, Gewichtsverlust bin nervlich am Ende

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Was mich auch etwas irritiert, die Ärztin sagte er hätte das ganze Wochenende nicht gewürgt. Allerdings war er dann alleine im Käfig von seiner Partnerin getrennt. Sie sagte noch das er unglaublichen Drang hätte, ständig seine Partnerin füttern zu wollen. In dem Video sieht mir das aber nicht nach Füttern aus bzw. Balzen? Oft steht die Dame daneben und nimmt nichts. Auch macht er dabei seine Würge Bewegung nicht Richtung der Dame.
    Hm, also in dem Video sieht es wirklich nicht so aus, als wolle er seine Partnerin füttern; es sieht eher nach trockenem Würgen aus.

    Ich habe jetzt nicht den ganzen Thread gelesen, aber wurde von dem Kropfabstrich eine Kultur angelegt?
    Vielleicht ist das noch eine Möglichkeit, dass das Nystatin das falsche Mittel ist. Oder er hat evtl. Bakterienbefall?

    Für immer in meinem Herzen mein Chico-Baby und mein Butze-Schatz :love:
    Kropfabstrich wurde bei jedem Besuch (zweimal) gemacht. Negativ auf Trichomonaden und Megabakterien. Der Kot wurde ebenfalls mehrmals auf Megabakterien untersucht ohne Befund. Das einzige was festgestellt wurde waren hefepilze, bisschen Bakterien und ansonsten ein gereizter/entzündeder Kropf. Ob eine Kultur angelegt wurde, weiß ich leider nicht. Ansonsten wurde in der Zeit wo er 5 Tage stationär dort war ebenfalls Kropfabstrich sowie Kot Untersuchung gemacht, mit dem selben Ergebnis wie oben beschrieben.
    Das wäre noch eine Möglichkeit, dass mal eine Kultur angelegt wird. Vielleicht muss man wirklich das Pilzmittel wechseln.
    Vielleicht muss man auch was gegen die Bakterien geben, auch wenn es nicht viele waren.

    Geröngt wurde ja schon; da wäre noch ein Verdacht von mir gewesen, dass da was "Unentdecktes" wäre, aber da ist ja nix außer Schilddrüse (wird/wurde extra Jod gegeben) und die Nieren.

    Ansonsten kann es auch an "sehr guten" Lebensbedingungen bei dir liegen, dass er die Henne immer füttern will und sich daraus was "Zwanghaftes" ergeben hat?

    Ich drücke dem Kleinen feste die Daumen und hoffe, dass es wieder wird.

    Für immer in meinem Herzen mein Chico-Baby und mein Butze-Schatz :love:
    Oje, das erinnert mich so an meinen Floh. Der hat das ja echt genauso gemacht. Und die Tierärzte meinten auch, man könne ihn mal von seiner Lieblingshenne trennen (wenn beide wieder zu Hause wären) - allerdings hat Floh das (Trocken)Würgen ja auch so alleine für sich gemacht. Und schon sehr zwanghaft. Da haben sie dann auch nur mit den Schultern gezuckt. Abstellen kann man das halt nicht. Und Floh hat auch die ganze Zeit seine Maja gefüttert, obwohl es ihm so schlecht ging. Übrigens wurde bei uns zuerst gesagt, dass es durch das permanente Würgen durchaus eine mechanische Reizung des Kropfes sein kann. Passt ja auch zu Euch :(
    Ich weiß eigentlich gar nichts zu sagen, fühlte mich nur so angesprochen von Deinen Beiträgen... :( Ich wünsche Euch von Herzen alles Gute und fühle mit Dir.
    Ich habe vorhin mit der Tierärztin telefoniert, ich soll jetzt das Medikament Nystatin die restlichen 4 Tage noch zu Ende geben. Falls er nicht besser wird, soll ich Freitag noch einmal anrufen. Ich solle dann womöglich noch einmal vorbei kommen. Sie würden dann eventuell eine Kultur anlegen vom Kopfabstrich zum schauen gegen welche Medikamente die Pilze resisstent sind und gegebenenfalls eine andere Therapie einschlagen. Mittlerweile bin ich mit meinen Nerven am Ende und weiß nicht mehr was ich machen soll. Gerade würgt er wieder Trocken und macht dabei immer wieder ein leises Piepton. Ich kann schon garnicht mehr hinsehen. ;(

    @Floh
    hast du mein Video hier gesehen, hat deiner die selben Bewegungen gemacht? Was ist bei euch rausgekommen bzw wie geht es deinem kleinen heute?

    Knuddel91 schrieb:

    Sie würden dann eventuell eine Kultur anlegen vom Kopfabstrich zum schauen gegen welche Medikamente die Pilze resisstent sind und gegebenenfalls eine andere Therapie einschlagen.


    Die Kultur sollte man gleich anlegen, meine ich. Es scheint ihm ja nicht besser zu gehen. Bei meinem TA wird das dann immer gleich gemacht, ich rate Dir, das schon vorher machen zu lassen und nicht erst Freitag.

    Knuddel91 schrieb:

    hast du mein Video hier gesehen, hat deiner die selben Bewegungen gemacht? Was ist bei euch rausgekommen bzw wie geht es deinem kleinen heute?


    Mein Flöhchen hat das wesentlich heftiger gemacht als Deiner im Video. Das heißt ja auch nicht, dass es bei unseren beiden Hähnen dasselbe sein muss... wenn Du magst, lies doch mal nach in unserem Thema "http://www.tierforen.net/index.php/Thread/36627-W%C3%BCrgen-Erbrechen-und-Unwohlsein/"

    (weiß nicht, ob das jetzt richtig kopiert wurde, hab das vorher noch nie gemacht)

    Edit: war falsch :rolleyes: Schau mal bei Wellensittich Gesundheit nach "Würgen, Erbrechen und Unwohlsein".

    Floh schrieb:

    (weiß nicht, ob das jetzt richtig kopiert wurde, hab das vorher noch nie gemacht)


    lass das nächste mal einfach die " weg ;)
    und dann den Link einfach mit copy/past einfügen

    Würgen, Erbrechen und Unwohlsein
    LG von Rebecca und ihren Wellis.

    Alles zum Thema Patenwelli (Stand 29.08.2016)
    Sittich des Monats – Hinweise und Regeln Stand 31.12.2016

    Unser Modi Team steht euch gerne auch helfend zur Verfügung.
    Persönliche Kontaktaufnahme über Konversation an den Modi eures Vertrauens

    Ja so ein kurzes piepsen ist das.

    Heute ist capkin ganz munter drauf, singt, zwitschert auf einem Bein. Bis jetzt konnte ich kein würgen beobachten. Ich hoffe nur das es so bleibt.
    Leider wollen meine beiden kein Keimfutter essen, habe denen jetzt mehrmals in Napf eingelegt aber zeigen einfach kein Interesse. Habt ihr da ein Trick? Alles andere essen sie wie verrückt nur kein Keimfutter.

    Spider300 schrieb:

    Hallo Koray,

    unser Jerry hatte am heiligen Abend im Laufe des vormittags auch angefangen zu spucken. Ist dann wieder zum Fressen und kurze Zeit später hat er wieder gespuckt, dabei die Flügel abgespreizt, sein Köpfchen geschüttelt, war kraftlos und hat die Augen zugekniffen. Als es nicht besser wurde, sind wir dann doch gegen 14:30 Uhr in die Vogel - Tierklinik nach Gießen gefahren. Diagnose, Hefen wurden nachgewiesen und ein leicht entzündeter Kropf, Megas negativ. Er bekam eine Glucose Infusion(wegen der Kraftlosigkeit). Wir sollten ihn für 2 Tage separieren, damit er etwas zur Ruhe kommt und viel schläft. Das haben wir auch befolgt. Als Medikation bekam er Ampho und für die gereizten Schleimhäute Ulcogant,beides zwei mal pro Tag in den Schnabel. Ulcogant für 4 Tage, Ampho für 14 Tage.
    Die TÄ fragte auch detailliert die Lebensumstände(z.b. neues Spielzug, Weihnachtsdeko angeknabbert oder sonst so etwas) ab und wie Jerry so sei. Danach ihre Diagnose, Stress durch das Füttern, den Damen hinterhersteigen etc.
    Unter Ampho und Ulcogant Medikation war das Spucken schon am nächsten Tag weg, bei der Untersuchung in der TK wog er 48g, 14 Tage später 53g, die er vor Heilig Abend auch schon hatte.

    Und noch ein Tip, wenn die Kleinen wieder bei dir sind. Überprüfe doch mal Futter und Leckerlies auf Honig, Zucker, Glucose, Dextrose etc., denn jede Form von Zucker ist sehr kontraproduktiv bei Hefen, denn diese ernähren sich von Zucker. Grundsätzlich sollten Zuckerprodukte im Futter nicht enthalten sein, genauso wie Bäckereierzeugnisse. Bitte auch kein Obst, enthält Fruchtzucker.

    Gruß

    Thomas

    Hallo Koray,

    ich hatte dir schon mal alles geschrieben. Ich denke, das wären alternative Medikamente zur Behandlung von Hefen. Vor allem das Ulcogant zur Beruhigung der Schleimhaut im Kropf wegen des trockenen Würgens hat bei uns super geholfen.
    Sprech deine TA doch mal auf die geschilderte Behandlung an. Unserem Jerry hat das super geholfen.

    Gruß

    Thomas



    Grüße von den 11 rheinhessischen Flauschpopos und den zwei Federlosen. Mia (R.I.P. 05.08.16), Susi (R.I.P. 11.09.17) im Herzen

    - Grüße an mein Paten - Spakki Hubertus -
    Wann genau kommen denn diese Piepslaute? Wenn er die Henne füttern will und die nimmt nichts? Ich frage mich ob das so eine Art Bettellaut sein könnte, weil ich das vereinzelt schon bei Hähnen gehört habe, wenn sie ihren Fütterungstrieb nicht so recht ausleben können.
    Viele Grüße von Manuela und den Gütsler Geiern