Inzucht

    Hallo zusammen.
    Ich habe mich mal gefragt wie sich das bei den Sittichen allgemein so verhält ?(
    Es gibt ja Tiere bei denen isses "wurscht". Wie ist das bei Sittichen so ?? Habe hier noch keinen aussagekräftigen Thread gefunden und denke dass es an der Zeit ist mal einen speziell zu diesem Thema eröffnen.

    Ich habe ja nicht nur Wellies - und würde mir gerne noch ein wildfarbenes Bourkesittich-Pärchen zu den Vorhandenen dazu holen. Jetzt habe ich nun endlich eine Züchtern gefunden, die keine 200 oder 500 km entfernt wohnt die wildfarbene hat. Sie würde mir aber nur ungern ein Geschwisterpaar geben wegen des Inzucht-Problems . . .
    Ich meine - die Frage habe ich mir vorher schon gedacht - Blutsverwandte ja oder nein ?
    Gibt es da spezielle Berichte oder Forschungen diesbezüglich ??

    Bin nun mal auf Eure Antworten gespannt :thumbsup:
    Willst du denn züchten? Wenn nicht, wäre es meines Wissens egal. Also dann könnten auch Geschwister als Pärchen leben (bei Wellensittichen zumindest, keine Ahnung, wie das bei Bourkes ist).
    Wenn du züchten willst und die Pärchen nicht selbst zusammen setzt, würden sich bei vier Wellensittichen oder mehr sicherlich auch noch mal die Pärchen neu mischen, so dass man, wenn man nicht bewusst zwei Vögel in einen Zuchtkäfig sperrt, wenig Einfluss auf die Paarbildung hat.

    LG von Frederica
    Clickerwellis:
    *2009 Keisha-May
    2010-2017 Fiete
    *2011 Malia und Finn
    seit 2017 aus dem Tierheim: Friko
    "Wurscht" ist Inzucht wohl nie. Ich denke, keine Population bleibt auf Dauer gesund, wenn ständig das gleiche Genmaterial ausgetauscht wird.
    Spezielle Zuchtwünsche lassen sich natürlich am besten erzielen, wenn man das Inzuchtproblem weniger beachtet.

    Ich kann mich nur anschließen. Wenn Du einfach nur Sittiche halten möchtest, spricht nichts gegen verwandte.
    Vom Züchten würde ich generell abraten. Es gibt schon genug Wellis auf der Welt und beim Züchten kann man sehr viel verkehrt machen und das geht dann zu Lasten der Tiere.
    Es grüßen

    Nemo, Lumpi, Dorie, Polly und Monika

    Sowie all die lieben Engel-Wellis

    Lurka schrieb:

    "Wurscht" ist Inzucht wohl nie. Ich denke, keine Population bleibt auf Dauer gesund, wenn ständig das gleiche Genmaterial ausgetauscht wird.

    Ich weiss jetzt nicht mehr ob das bei Hunden, Meerschweinchen oder Fischen so ist, dass man am Besten mit den Enkelkindern kreuzt . . . .

    Ich will ja Bourkienachwuchs für mich selber. Werde dann wohl ein paar km reisen müssen um möglichst blutsfremde zu bekommen . .
    Also Inzucht ist schon mal nie "wurscht". :nono:
    Und wenn du wirklich vor hast zu "Züchten", bitte informiere dich vorher gut, denn wenn du dir schon diese Frage nicht selbst beantworten kannst, fehlt dir noch einiges an Fachwissen.
    Es grüßen euch 25 Scheißerchen und deren Hausangestellte Dienerin.  :D
    Knuddler an meine Süßen Paten. <3
    (RIP, Yeti und Maja meine kleinen Engel, immer im Herzen)

    Unser Modi Team steht auch bei Problemen, Unstimmigkeiten usw. euch gerne helfend zur Verfügung. Persönliche Kontaktaufnahme über Konversation an den Modi eures Vertrauens.

    Emma0611 schrieb:

    Also Inzucht ist schon mal nie "wurscht".


    Also Wikipedia sagt : Zur Produktion besonders leistungsfähiger Hybride ist die Aufrechterhaltung von Inzuchtlinien als Elterngeneration für die Hybriden nötig.

    Inzucht führt dazu, dass immer mehr Genloci bzw. Allele homozygot (reinerbig) werden, also in beiden Chromosomensätzen gleich vorhanden sind. Gemäß den mendelschen Regeln erscheinen durch Inzucht insbesondere auch rezessive Gene des Genotyps im Phänotyp.
    Folge der Inzucht ist damit die Erhöhung der Wahrscheinlichkeit des
    homozygoten Auftretens von Extremen in beiden Richtungen, also sowohl
    möglicher krankhafter als auch besonders leistungsfähiger
    Genkombinationen.

    Züchter können nicht selten beobachten, dass im genetischen Sinne reinerbige Lebewesen geringere Vitalität und Widerstandsfähigkeit
    gegen Krankheiten aufweisen, da die genetische Information in beiden
    Chromosomensätzen gleich ist und dadurch weniger unterschiedliche Gene
    vorhanden sind (Inzuchtdepression). Andererseits besteht Züchtung gerade darin, die positive Seite von Inzucht zu nutzen, indem gezielte Inzucht mit Selektion der geeigneten Typen verbunden wird.


    Ist ja gut, dass Du so viel "Fachwissen" hast :D :thumbsup:




    Das hast du ja wunderbar aus Wikipedia kopiert. :thumbup:
    Das es dort um "Nutztiere" geht ist dir schon klar oder?
    Und weisst du überhaupt, was das bedeutet, bzw. kannst du auch nur einen dieser Fachbegriffe so aus dem Stegreif erklären?
    Es grüßen euch 25 Scheißerchen und deren Hausangestellte Dienerin.  :D
    Knuddler an meine Süßen Paten. <3
    (RIP, Yeti und Maja meine kleinen Engel, immer im Herzen)

    Unser Modi Team steht auch bei Problemen, Unstimmigkeiten usw. euch gerne helfend zur Verfügung. Persönliche Kontaktaufnahme über Konversation an den Modi eures Vertrauens.
    Wenn die Züchterin dir schon abrät, mit einem Geschwisterpärchen zu züchten, dann würde ich es auch sein lassen.
    Inzucht unter Geschwistern ist so gut wie nie positiv (klar,wir Menschen neigen dazu, für alles Gründe zu finden, dass etwas doch richtig ist), aber klar ist, dass Inzucht Anomalien begünstigt. Wenn sich die DNA zu ähnlich ist, können Behinderungen entstehen oder genetische Dispostionen zu Krankheiten verstärkt werden, z.B. wenn eine familiäre angeborene Nierenschwäche besteht und man diese Geschwister untereinander verpaart, wird diese Nierenschwäche sozusagen verstärkt, also alles was krankhaft ist, wird doppelt und vierfachfach vererbt und dann ist es nicht mehr möglich, dass eine Krankheit eines Tages im fortgeschrittenen Alter ausbricht, sondern die Krankheit wird vermutlich verfrüht ausbrechen. Vereinfacht ausgedrückt.


    Es gibt mehr Gründe dagegen, als dafür. Nur wer Ahnung von der Materie "Zucht" hat und weiß, was er tut, wird die negativen Aspekte einfach ausblenden und Inzucht rechtfertigen. Aber aufgrund deiner Frage sehe ich es genau wie Emma0611, alleine deine Fragestellung zeigt, dass du dich nicht mit dem Thema Zucht auskennst. Von daher rate ich von Experimenten ab.


    Liebe Grüße - Siggi
    sowie die Schmachtperlen Olli (4,5), Simon (3) und Taifun (3). Im Herzen: alle meine ehemaligen Wellis (siehe Profil)

    Sittiche.de - Wellensittich ABC
    Facebook: facebook.com/wellensittiche/
    Ich gehe mal davon aus, dass die "Vorteile von Inzucht" sich auf nicht im ersten Grad verwandte Tiere (z.B. Geschwister) beziehen. Bei uns Menschen sieht man den Unterschied ja auch deutlich: Die Kinder von Geschwistern haben ein sehr hohes Risiko, an Erberkrankungen zu leiden, Vetternehe wird aber schon seit Ewigkeiten (und in vielen Kulturen völlig ohne Stigma) praktiziert und wird erst dann zu einem nennenswerten Problem, wenn der Nachwuchs über Generationen hinweg ebenfalls familienintern verheiratet wird, bis der Stammbaum eine Korkenzieherhasel ist und 90% der Familie an Hämophilie leidet.

    Bei Beziehungen zwischen Cousins und Cousinen erhöht die Verwandtschaft sogar die Fruchtbarkeit, weil das Erbgut durch seine Ähnlichkeit besser miteinander kompatibel ist. Das Prinzip lässt sich auf viele Säugetiere übertragen und ist daher in der Nutztierhaltung, wo die Massenproduktion von Nachwuchs erwünscht und die genetische Gesundheit an zweiter Stelle steht, aber auch für Tierzüchter, die auf ganz bestimmte Merkmale hin züchten, interessant.

    Wie das mit Inzucht im weiteren Sinne bei Vögeln und speziell bei Bourkesittichen ist, weiß ich nicht, aber Geschwister brüten zu lassen, ist garantiert keine gute Idee.

    Braucht man für Bourkesittiche nicht eigentlich auch immer noch eine Zuchtgenehmigung?
    Es grüßen Miriam und die Flug-Dinos Joschi, Echo, Ciel, Clarice, Ban und Ginji

    Besondere Grüße an mein Paten-Kind Esmeralda und ihre Felo!

    :winke3:
    Ich verstehe gar nicht, warum man hier so entrüstet ist . . . Seid doch froh wenn einer mal etwas fragt bevor er irgendeinen "Unsinn" macht :thumbup:
    Ich habe viel über die Zucht gelesen, Voraussetzungen etc. (nebenbei bemerkt braucht man für keine Sittiche mehr eine Zuchtgenehmigung). Vermutlich habe ich auch einige Beiträge im WWW gelesen, die professionelle Züchter geschrieben haben - welche ja zum kreuzen und für bestimmte Farbschläge gezielt Inzucht betreiben . . . Ich persönlich halte aber nicht viel von dieser Farbhochzucht - weshalb ich bei den Bourkies eben auf die Wildfarbe achte.
    Nur weil ich bezüglich Inzucht eine Frage gestellt habe - bin ich noch lange kein Volltrottel bezüglich Zucht . . . intressannt wie schnell man hier verurteilt wird X(
    Jetzt komme mal wieder runter. Niemand hat dich hier als Volltrottel bezeichnet. Du hast Fragen gestellt und wir haben geantwortet, so einfach ist das. Ich verstehe jetzt nicht, wo das Problem ist. Musst du jetzt so empfindlich reagieren? Mannomann! Langsam macht es keinen Spaß mehr, überhaupt zu antworten, ständig diese empfindlichen Leute, die alles persönlich nehmen.

    Ich meine das ernst. wir nehmen uns trotz der großen Hitze die Zeit, dir ausführlich zu antworten, wir hätten dich mit deiner Frage ja auch auflaufen lassen können oder wäre dir das lieber gewesen, denke mal darüber nach.
    Liebe Grüße - Siggi
    sowie die Schmachtperlen Olli (4,5), Simon (3) und Taifun (3). Im Herzen: alle meine ehemaligen Wellis (siehe Profil)

    Sittiche.de - Wellensittich ABC
    Facebook: facebook.com/wellensittiche/
    Nunja, wurde mehrfach geschrieben dass ich keine Ahnung habe . . . .
    Ich wollte hier eigentlich nen aussagekräftigen Thread weil im Netz die widersprüchlichsten Aussagen kursieren . .
    Klar geht es bei wiki um Nutztiere - aber wenn wir mal ehrlich sind - wenn ned die ganzen "Farbmutanten" ineinander gekreuzt worden wären, würde es heute nur grüne Wellies geben . . .
    Vielleicht hat ja jemand Lust den Thread neu zu gestalten - der dann auch irgendwann bei google gefunden wird - da wird sicher vielen geholfen. Selbst auf sittiche.de ist bei der (kleinen) Zucht-Hilfe kein Wort wegen Inzucht zu finden . .

    Oder wie wäre es mit einer ausführlichen Anleitung zur Zucht ?? Ich hab hier auch schon hier und da mal gelesen "ich häng dann mal nen Nistkasten rein und schau dann was passiert" und den ganzen Thread dann anpinnen ??

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „-mephisto“ ()

    Das unter Google stehende ist für Nutztiere gedacht.
    Mit sehr viel genetischem Fachwissen werden z.B. Rinder gezielt so gezüchtet, dass sich gewünschte Erbinformationen herauszüchten lassen.
    Bei Wellensittichen wird dieses jedoch von den gewissenhaften Züchtern vermieden.

    Inzucht, die ohne Sachkenntnis des Genpools durchgeführt wird, hat oft fatale Folgen. Es werden ja nicht nur die gewünschten Gene verstärkt sondern auch unerwünschte Gene, die eventuell die Lebenserwartung der Nachkommen oder sogar deren Gesundheit beeinträchtigen.
    Im schlimmsten Fall entstehen Qualzuchten (vgl. meinen Thread hier im Forum zum Thema Haubenwellensittiche).

    Literatur zu dem Thema gibt es genügend: Bücher und Fachartikel von I. Birmelin und anderen Autoren, falls du Interesse hast, kann ich hier noch Zitate bringen.



    Meine Beobachtung ist übrigens, dass Wellensittiche selbst das Verpaaren mit Geschwistern vermeiden, zumindest wenn es Nestgeschwister sind. Sie suchen sich instinktiv nicht genetisch ähnliche Partner.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Tweety-19“ ()

    -mephisto schrieb:

    Hallo zusammen.
    Ich habe mich mal gefragt wie sich das bei den Sittichen allgemein so verhält ?(
    Es gibt ja Tiere bei denen isses "wurscht". Wie ist das bei Sittichen so ?? Habe hier noch keinen aussagekräftigen Thread gefunden und denke dass es an der Zeit ist mal einen speziell zu diesem Thema eröffnen.

    Ich habe ja nicht nur Wellies - und würde mir gerne noch ein wildfarbenes Bourkesittich-Pärchen zu den Vorhandenen dazu holen. Jetzt habe ich nun endlich eine Züchtern gefunden, die keine 200 oder 500 km entfernt wohnt die wildfarbene hat. Sie würde mir aber nur ungern ein Geschwisterpaar geben wegen des Inzucht-Problems . . .
    Ich meine - die Frage habe ich mir vorher schon gedacht - Blutsverwandte ja oder nein ?
    Gibt es da spezielle Berichte oder Forschungen diesbezüglich ??

    Bin nun mal auf Eure Antworten gespannt :thumbsup:



    Generell würde ich Dir immer zur Haltung von blutfremden Papageien einer Art raten.

    Dies ist für das natürliche Verhalten der Tiere in Gefangenschaft sehr förderlich.

    Man sollte sich dabei immer das wilde Leben der jeweiligen Vogelart zum Vorbild nehmen.

    ------------------------------------------------------------------------------

    Wenn Du aber züchten willst, dann bestimmt zu einem großen Teil dein Zuchtziel darüber, zwischen welchen Vögeln Du geignete Verpaarungen vornimmst.

    Über die Inzucht, speziell bei Wellensittichen, geistern viele wirre Geschichten im Internet herum.

    Die allermeisten davon sind frei erfunden und stammen aus den Quellen sogenannter "Tierschützer".

    Leider fehlt den Autoren solcher Beiträge zur Inzucht fast immer die fachliche Urteilsfähigkeit dazu.

    Hier sind die Wissenslücken in den modernen Quellen noch viel größer als im Falle der Vererbungslehre des Wellensittichs.

    Ist die Vererbung schon auf keiner der bekannten Wellensittch-Sites korrekt dargestellt, so fehlt das Sachverständnis zum Thema: Inzucht fast vollständig.

    Auf beiden Gebieten wird von den Autoren der Beiträge meist Fremdes abgekupfert, dabei selbst nicht richtig verstanden und dann, zwar in guter Absicht - aber leider mit vielen Fehlern - anderen weitergegeben.

    Dabei werden durch die Autoren dann gern eigene Worte zur Erklärung benutzt, was aber meist zu weiteren Fehlern führt !!

    Das Resultat davon ist ein wirres Durcheinander, was kein interessierter User mehr versteht.

    Dabei gibt es zuhauf gute Wellensittichbücher, wo die Vererbung für jedermann verständlich beschrieben wird.

    Wer sich also für Themen, wie Vererbung oder Inzucht interessiert, der sollte sein Wissen nicht aus den modernen Medien beziehen, sondern aus der entsprechenden Fachliteratur.

    Auch hier im Forum ist die Wellensittichvererbung fehlerhaft beschrieben.

    Wer sich aber dafür interessiert, der sollte sich besonders die alte Literatur zu diesen Themen besorgen und dort nachlesen.

    Mit besten Grüßen
    gregor443


    --------------------------------------
    Wissenschaft ist - Was Wissen schafft !