Nichts für schwache Nerven----aber unerwartetes Ende Flügeltumor bei meinem Keidewei/Kiwi

    Nichts für schwache Nerven----aber unerwartetes Ende Flügeltumor bei meinem Keidewei/Kiwi

    Hallo Ihr Lieben

    Ich bin nur noch selten hier, aber das kann ich nicht für mich behalten- denn es ist so unglaublich. Es begann Anfang Juni dass mir auffiel dass Kiwis
    Schnabel mir zu lang erscheint. Ich fuhr mit ihm zur Tierklinik um es abklären zu lassen. Der Tierarzt war etwas grob. Es passte mir garnicht wie er mein Keidewei
    so packte und komisch hielt um den Schnabel zu kürzen- sein linker Flügel war nicht in der Hand. Kann man schlecht erklären.

    Jedenfalls kam eine " Beule " an der Flügelspitze hervor die mir echt noch nicht aufgefallen war. Vor lauter Panik biss Kiwi hinein und es blutete leicht.
    Er meinte es wäre eine Zyste oder eine Tumorbildung die ganz schnell wegoperiert werden müsste. Wäre schon verwachsen. Von dem Schnabel sagte er dass es nicht dramatisch zu lang war.

    Er gab mir eine Salbe mit und ich machte einen OP Termin aus. Ich war so verunsichert und konnte garnicht schlafen. Hab mir Ewigkeiten alles mögliche im Internet durchgelesen und rief am Folgetag nochmal an wie die OP von statten gehen würde.

    Sie meinten es wäre schon schwierig die Narkose zu dosieren weil er so dünn ist. Es müsste ein Teil des Flügels amputiert werden oder bei Komlikationen der ganze Flügel.

    Habe Kiwi die nächste Zeit so gut es ging beobachtet. Bin ja vollzeit arbeiten. Er ging nicht dran , aber es wuchs. Aber das wollte ich ihm nicht antun. Er müsste schon 7 sein. Aufgenommen habe ich ihn 2015 mit seiner Partnerin Micky und so beschloss ich es nicht operieren zu lassen. Er war normal wie immer . Fröhlich , flog herum .

    Mir war klar dass es dem Ende zugeht und sobald es nicht mehr geht würde ich ihn gehen lassen. Alles andere hätte Qual bedeutet in meinen Augen und der Arzt konnte nzr 40 Prozent garantieren dass es gut geht.

    Es vergingen 3 Wochen und dann biss er es auf...Foto ist nichts für schwache Nerven...



    Ich war zum Glück live dabei und separiertem ihn nachdem ich ihn saubergemacht habe.Hab den Turmor mit einem leicht klebenden Krepppapier ummantelt und darunter ein Stück Mullkompresse. Es sah natürlich seltsam aus und man soll garkeine Pflaster verwenden. In dem Fall dachte ich Schadensbegrenzung soweit es noch geht und richtete mich auf seinen Tod vor---

    Kiwi versuchte natürlich das störende Ding abzumachen- es hielt.....



    Da es nicht blutete und er immer weniger dranging liess ich es drauf und freute mich über jeden gewonnenen Tag.


    Aber nach 10 Tagen musste ich mal wechseln dachte ich und als ich von der Arbeit kam bereitete ich alles vor um Kiwi so kurz wie möglich greifen zu müssen.
    Was ich dann sah brachte mich sofort zum weinen- aber vor FREUDE.

    Der Tumor war unter dem Verband abgetrocknet und mitsamt einfach abgefallen !!!!!



    Mit alleim habe ich gerechnet und dann das- es ist weg .
    Er ist wieder ganz der alte. Mit der OP hätte ich wahrscheinblich einen toten oder satrk eingeschränkten Kiwi gehabt und das hat er nicht verdient. Seine Partnerin ist auch sofort wieder zu ihm hin.



    Jeder muss natürlich selber entscheiden was er tut- ich vertraue so schnell keinem Tierarzt- der überwiegende Teil sieht in den Wellis nur das Geld. Aber das ist nur meine persönliche Meinung.

    Kiwi ist ein Glückswelli- das musste ich doch berichten. Blut sieht immer schlimm aus- aber er hat nicht einmal gelitten während der Zeit. Es wird gejuckt haben.

    Schönen Sonntag noch



















    Liebe Grüsse von Katrin mit den Nightcorewellis: Merle, Theo, Fritz, Lina, Cody, Tweety, Micky , Lane, Cora und Kiwi
    Sicher dass es ein Tumor war und nicht ein Geschwür oder Ähnliches? Bei einem Tumor würde ich mir Sorgen machen, dass er gestreut hat oder wiederkommen könnte (hoffe aber natürlich, dass es nicht so ist!)
    Es grüßen Miriam und die Flug-Dinos Joschi, Echo, Ciel, Clarice, Ban und Ginji
    Ja, darüber habe ich auch schon nachgedacht und wenn man sich das Ding so ansieht sieht es eher wie eine Federbalgzyste aus. Aber sowohl als auch- die ziehen hier ihre Runden und alles ist gut. Selbst wenn es so wäre- was sollte man tun- hmm?!
    Ich bin in der Hinsicht schon eine ganze Ecke ruhiger geworden ....
    Liebe Grüsse von Katrin mit den Nightcorewellis: Merle, Theo, Fritz, Lina, Cody, Tweety, Micky , Lane, Cora und Kiwi
    Ich wollte es einfach berichten. Danke- bin ja medizinische Fachangestellte und internistisch/chururgisch ausgebildet- steril "verbunden". Hier das Ding bevor er es aufgebissen hat . Danke Dir !


    Liebe Grüsse von Katrin mit den Nightcorewellis: Merle, Theo, Fritz, Lina, Cody, Tweety, Micky , Lane, Cora und Kiwi
    Das ist eine rührende Geschichte. Es freut mich, dass es so gut ausgegangen ist.
    Ich habe anfangs auch mit gemischten Gefühlen gelesen - war aber neugierig, weil ja unser Charly auch einen Flügeltumor hatte, der erfolgreich operiert werden konnte. Diese Variante ist natürlich um einiges schöner, weil der Flügel erhalten blieb. Hoffentlich bleibt es lange so und Kiwi hat noch ein langes, schönes Leben bei dir.
    Es grüßt euch euere Modi Pollux (Birgit) und die Federbällchen Bella, Janosch, Merlin, Hübi, Snowy, Samu und Sunny.

    Unser Modi Team steht euch gerne auch helfend zur Verfügung.
    Persönliche Kontaktaufnahme über Konversation an den Modi eures Vertrauens.

    Wow, was für ein Glück, ich hatte wie die anderen auch schon Angst weiter zu lesen, aber dann das tolle Ende, einfach Klasse. Ich hoffe für euch das es nie wieder kommt.
    Es grüßen euch 26 Scheißerchen und deren Hausangestellte Dienerin.  :D
    Knuddler an meine Süßen Paten. <3
    (RIP, Yeti und Maja meine kleinen Engel, immer im Herzen)


    Hallo Belisha,
    erzähle das unbedingt einem vogelkundigen TA - vielleicht gibt es in der Nähe ja einein besseren als deinen - und zeige ihm die Bilder. Viele TÄ sind doch sehr daran interessiert, ihren Patienten zu helfen und würden sich freuen, in der Richtung mal weiter zu lesen und im passenden Falle mal etwas Ähnliches anderen Kunden zu empfehlen.
    Was ich mich nur fragen: Fiel der Tumor aufgrund des Verbandes ab oder aufgrund des vorherigen Anpickens von Kiwi?

    Respekt auch, dass du dich getraut hast, da selbst etwas drum zu wickeln und festzukleben! :thumbup:

    LG von
    Frederica
    Clickerwellis:
    *2009 Keisha-May
    2010-2017 Fiete
    *2011 Malia und Finn
    seit 2017 aus dem Tierheim: Friko
    Bin sehr dankbar das du uns hier die Geschichte erzählst und auch Bilder dazu zeigst. Denn nur so können wir alle lernen. Ich freue mich für euch. Gut sieht Kiwi jetzt aus. :) Er schient ein Kämpfer zu sein, sonst ist das nicht zu erklären. Das Teil was abgefallen ist, könnte tatsächlich ein Tumor gewesen sein, denn wir hatten hier schon mal so eine Geschichte, mit guten Ausgang. Weiterhin alles Gute für Kiwi. :)




    Hallo Bellisha,

    ich freue mich sehr für Dich und Kiwi und wünsche Euch, dass sich nicht wieder so ein "Ding" bildet.
    Außerdem bin ich froh, dass jemand berichtet, dass es auch ohne OP gut ausgehen kann, aber das ist natürlich individuell zu beurteilen.

    Mit TA ist das so eine Sache. Trotz intensiven Untersuchungen und Therapien habe ich vor einigen Jahren 1 Wellensittich, 1 Nymphensittich und meinen Kater verloren. Die Vögel haben die Prozedur nicht überstanden, der Kater ist aufgrund einer Fehleinschätzung während der Behandlungszeit verstorben.
    Seither bin ich kritisch und habe mich bei meiner Wellensittichdame Daisy gegen einen invasiven Eingriff entschieden. Sie hat entweder ein Lipom oder eine Zyste nahe der Kloake, mal größer, mal kleiner. Es ging ihr einige Tage nicht gut, dass ich glaubte, sie schafft es nicht, aber sie hat sich wieder bekriegt und derzeit geht es recht gut, sie ist aktiv und frech wie eh und je.

    Viele Grüße
    Wellness
    ________________________________________________________________
    Your wings were ready but my heart was not
    immer im
    Daisy und Coco
    ​Willow Schatzi und Freundin Lulu
    Danke für Eure Rückmeldungen. Es ist immer noch so unfassbar. Er turnt hier rum als sei nichts gewesen.

    @Frederika Ich denke beides. Durch das Aufpicken war der Druck weg und durch das abkleben habe ich dem Teil den Sauerstoff genommen. Es war aber nicht fest drum!

    @Wellness Aber mach Dir keine Vorwürfe. Du hast es gut gemeint und es klappt ja auch bei einigen. Tut mir sehr leid.

    Ich habe es instinktiv so gemacht. Oder meine Mama hat mich vom Himmel geleitet( starb Ende 2016). Sie wusste was mir die Schnüken bedeuten.

    Es soll auch keine Anleitung zum Nachahmen sein. Jeder ist für sein Tun und Handeln selber verantwortlich.

    Anbei ein Video wo ich ihm den Verband angelegt hab.

    Schönen Abend

    PS: wer das teilen mag- nur zu ;)

    VIDEO:
    Liebe Grüsse von Katrin mit den Nightcorewellis: Merle, Theo, Fritz, Lina, Cody, Tweety, Micky , Lane, Cora und Kiwi
    Die Geschichte ist auf Grund ihres Happy Ends nicht nur sehr schön, sie ist auch sehr lehrreich.
    Ich konnte bei dir nicht herauslesen, ob in der Tierklinik auch vk Tierärzte sind oder ob es ein "normaler" TA war. Den Unterschied kennen wir ja. Es zeigt aber auf alle Fälle, dass man nicht unbedingt jedem Rat eines TA folgen muss und riskante Operationen durchführen lässt. Man sollte wohl viel öfter auch auf sein Bauchgefühl hören und intuitiv entscheiden.
    Ich freue mich für Kiwi und für dich, dass es ihm wieder richtig gut geht und drücke euch die Daumen, dass es noch ganz lange so bleibt!
    Grüße von Olaf und seiner Rasselbande Tweety und Chico (immer in unseren Herzen: Bubi t 2015, Lilli t 2016)


    Das Moderatoren-Team steht euch auch bei Problemen, Unstimmigkeiten, Fragen etc. gerne helfend zur Verfügung. Persönliche Kontaktaufnahme über Konversation an den Moderator eures Vertrauens.
    Hi Ihr Lieben
    Man darf ja keine Namen nennen. Es ist eine Tierklinik im Norden von Dortmund....eigentlich eine sehr gute. War der Chef selber.

    OHNE OP ist das sein Todesurteil----jaja bla bla ;)

    Hier Kiwi live. Micky hat wieder reges Interesse- einzig eine verbogene Feder ist an der Stelle zurückgeblieben... die soll er sich schön selber entfernen.

    LG Katrin


    Liebe Grüsse von Katrin mit den Nightcorewellis: Merle, Theo, Fritz, Lina, Cody, Tweety, Micky , Lane, Cora und Kiwi

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Bellisha“ ()

    KIWI UPDATE KIWI UPDATE KIWI UPDATE KIWI UPDATE

    Was mir vielleicht kaum jemand glaubt ist wahr und ich will das schon seit dem 12.Februar posten. Kiwi entwickelte im Oktober 2017 einen neuen Tumor. Diesmal an der rechten Rückenseite nahe am Hals. War bei einer mir empfohlenen Tierärztin und die riet auch es nur zu beobachten und nicht dranzugehen. Wäre auch keine Haut gewesen um es zu vernähen und einer OP hätte ich eh wieder nicht zugestimmt.Es wuchs und er hat es insgesamt 3x aufgebissen und an der Stelle konnte man auch keine Halskrause anbringen.
    So lies ich den Dingen ihren Lauf und er war dank seines Weibchens was ihn diesemal nicht ablehnte mit getrocknetem Blut einfach in Ruhe. Abkleben ging diesmal daneben- es fiel immer wieder ab weil es keine richtige Kugel war. So bekam das Teil zuviel Sauerstoff. Aber am Abend des 12.2. fiel beim Putzen etwas von seinem Rücken und das Wunder ging damit in die 2. Runde ..... nur eine kleine Bilderauswahl... das letzte Bild ist gerade entstanden und seine Wellimanneskraft beweist Kiwi im Youtubelink. Brandaktuell....dem kleinen Kerl macht man nichts vor. Der lebt sein Leben !!!! Schöne Zeit Euch
    youtu.be/mpXATjRZxgA
    LG Katrin / Bellisha











    Liebe Grüsse von Katrin mit den Nightcorewellis: Merle, Theo, Fritz, Lina, Cody, Tweety, Micky , Lane, Cora und Kiwi

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Bellisha“ ()