Ein Küki mit ungewöhnlicher Pflegemama

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Ein Küki mit ungewöhnlicher Pflegemama

      Hallo zusammen,
      es haben schon einige von das Problem, ungewollt Küken zu bekommen, kennen gelernt!
      Meine Handaufzuchtnymphi Lena und ihr Partner schrecken vor keiner Nische und Ecke zurück, um ab und zu ein Gelege einzurichten. Bisher hatten sie es einmal geschafft ein Küken auszubrüten, mein Fehler beim Austauschen der Eier. Das Küken wurde nicht versorgt von den Eltern und verstarb!
      Nun hatten sie wieder eines angelegt, ich tauschte auch die ersten Eier aus, dann kam der Anruf wegen meiner Mutter, so musste ich verreisen. Als ixh zurückkam waren 2 Eier soweit, dass ich es nicht übers Herz brachte, diese auszutauschen. Ein anderes Paar war ebenfalls in Brutstimmung. Ich versuchte dem Paar einen Brutkasten anzubieten, jedoch ohne Erfolg.In dem Regal, indem sie während meiner Abwesenheit angefangen haben zu brüten, wäre es zu gefährlich gewesen! Ich wußte, dass ich eine reine Handaufzucht nicht leisten konnte. Die schlüpfenden Küken hätten keine Chance zu überleben, wenn die Eltern auch diesmal sich nicht um sie kümmern.
      So entschied ich mich für einen ungewöhnlichen Versuch. Ich ließ Welli Tapsi im Brutkasten brüten, tauschte ihre Eier aus. Das erste Küken schlüpfte und wie erwartet, wurde es zur Seite geschoben und nicht versorgt! Ich nahm das ausgehungerte und kalte Küken, fütterte es und legte es Tapsi in den Brutkasten. Sofort kümmerte sie sich um das Kleine. Ich musste zwar immer zufüttern, besonders am Anfang, aber Tapsi gab sich die größte Mühe. So auch beim 2. Küken. Das kleinere Küken verstarb eines Nachts, konnte den Grund aber nicht rausfinden, verhungert ist es nicht. Nach dem Tod des Küken stellte sie das Füttern des älteren Küken ein. Ich war so froh, als sie am nächsten abend wieder damit begann. Nun ist es so, dass sie immer erst am Abend mit Füttern beginnt, so dass meine Tochter und ich es tagsüber füttern!
      Es ist in der Entwicklung etwas hinterher, aber es lebt, die Federn wachsen und es schaut neugierig in die Welt! Wir wünschen uns alle so sehr, dass es durch kommt und kräftig gedeiht!
      Ich bin nicht so fürs Kükenbilder zeigen, aber 2 Bilder mit Tapsi und den noch sehr kleinen Kükis stelle ich euch rein!


      Liebe Grüße
      Elke und ihre Federhaufen
      Sieht schon süß aus, kostet aber schon seinen Preis, besonders viele Nerven!
      Wenn es sich verhindern lässt, möchte ich keine Kükis(mehr) aufziehen lassen. Es gibt so viele einsame Vögel oder durch Notsituationen auf der Suche nach einem schönen Zuhause. Lieber halte ich Platz für diese Vögel frei.
      Liebe Grüße
      Elke und ihre Federhaufen
      Tapsi ist ja ein lieber Welli. Schön für das kleine Küki. Ich hoffe es kommt durch.
      Eine große Verantwortung die du dir gezwungenermaßen aufgelegt hast. Ich hoffe es passiert dir nicht nochmal so ganz ohne Vorbereitung. Aber ich hätte es ab einer bestimmten Zeit auch nicht mehr übers Herz gebracht die Eier zu tauschen.
      Grüße an meine Patenengel Kiwi, Hope, Susi, Mika, Alexandria und Hugo

      Im Herzen Spencer :love:

      Meine 8 Engel

      Werbung :D Alles zum Thema Patenwelli (Stand 29.08.2016)

      Unser Modi Team steht euch bei Problemen, Unstimmigkeiten usw. gerne helfend zur Verfügung. Persönliche Kontaktaufnahme über Konversation an den Modi eures Vertrauens.
      Hallo,
      gibt Neuigkeiten!
      Meine Nymphen (nicht diue Eltern)haben das komman do übernommen. Ist eigentlich eine gute Wendung fürs Küken.Mein ältester Nymphi Jako von mind. 23 Jahren hat sich mit seiner Partnerin des Kükens angenommen. Ein weiteres Paar und Tapsi kümmern sich auch noch um das Küken! Vor meinem Regal, in dem der Brutkasten steht, gehts zu wie im Bienenhaus. Vogel drin oder auch 2, die anderen warten gespannt draußen. Bürschle, der mit dem alten Paar als dritter im Bunde ist, hält draußen Wache und verscheucht die Wellis. Smartie, Sohn von Tapsi, hat sich schon ne blutige Nase eingefangen, aber harmlos.
      Man braucht nicht ins Kino, um einen spannenden Film zu schauen, hier im Zimmer ist kino live!! Das Küken istvollgestopft, kurz vorm Platzen. Ich brauche nicht mehr zufüttern! Hoffe, dass die Situation nicht eskaliert und nochmals Blut fließt!Muss aber genau beobachtet werden. Hab Bilder gemacht v on außen, muss noch runterziehen!
      Liebe Grüße
      Elke und ihre Federhaufen
      Seid gestern hat unser altes Nymphenpaar sich komplett des Kükens angenommen. Es wird gefüttert und betuttelt, wie es einem Nymphenbaby zukommt. Heute morgen hat Jako beim Kleinen Gefiederpflege direkt am Loch gemacht! Das Küken streckte das Köpfchen mit geschlossenen Äuglein aus dem Loch und genoss sichtlich diese Zuwendung!
      Tapsi musste ich leider zu meiner Tochter in den Schwarm geben, hat ziemlich Stress gemacht! Jetzt herrscht Friede. Ich freue mich, dass jetzt das Küken neben der Versorgung auch die soziale Komponente mitbekommt!
      Liebe Grüße
      Elke und ihre Federhaufen

      Pips schrieb:

      Tapsi musste ich leider zu meiner Tochter in den Schwarm geben, hat ziemlich Stress gemacht!


      Ach je, aber ich denke (obwohl ich null Ahnung habe), dass sie ja IHR Küken wieder haben wollte :S

      Für immer in meinem Herzen mein Chico-Baby und mein Butze-Schatz :love:
      Tapsi würde immer ein Gelege anfangen, wenn sie die Möglichkeit hat! Das war ja auch meine Hoffnung , als das mit den befruchteten Eiern losging und die Frage, wer das Kleine aufzieht, wenns die Eltern erwarteterweise nicht versorgen! Bei meiner Tochter ist Käfighaltung mit Freiflug. Sie wird dort nicht dazu kommen! Sie wird erst wieder ins Vogelzimmer kommen, wenn das Ganze soweit durchgestanden ist und die Hormone runtergefahren sind! Ich werde auch mal mit heizen warten und etwas Wüstenmodus einlegen! Früher schlafen gehen kommt noch dazu!
      Liebe Grüße
      Elke und ihre Federhaufen
      Hallöchen,
      das Küken wächst und ist fit!
      Inzwischen habe ich weitere Wellipaare aus dem Zimmer genommen, da sie versucht haben, den Kasten zu erobern und das Kleine dabei leicht verletzt haben! Eine Separierung des Kasten mit den Nymphen hatte zu folge, dass die Nymphen nicht mehr gefressen und auch das Kleine nicht mehr versorgt hatten. Also mussten die Wellis weichen! Bin froh,. wenn das Küken erwachsen ist und wieder Ruhe in den Schwarm einkehrt!
      Liebe Grüße
      Elke und ihre Federhaufen

      Pips schrieb:

      Bin froh,. wenn das Küken erwachsen ist und wieder Ruhe in den Schwarm einkehrt!



      Glaube ich Dir sofort. Das war ja ne Aufzucht mit Hindernissen.
      Aber schön, dass es das Küken geschafft hat und nun in elterlicher Obhut groß werden kann.
      Wie sieht das Küken denn jetzt aus? Hast Du mal ein Foto?

      Viele Grüße, Cockatoo

      These: Wellis sind fliegende Nagetiere. Sie machen nichts kaputt, sondern prüfen lediglich das Material auf Tauglichkeit: Schnabel/Krallen schärfen, Fressbarkeit, Höhlenbau.

      Das glaub ich dir gern. Ist eine echt große Verantwortung.
      Hast du denn mal Fotos von dem süßen Küki :love:
      Grüße an meine Patenengel Kiwi, Hope, Susi, Mika, Alexandria und Hugo

      Im Herzen Spencer :love:

      Meine 8 Engel

      Werbung :D Alles zum Thema Patenwelli (Stand 29.08.2016)

      Unser Modi Team steht euch bei Problemen, Unstimmigkeiten usw. gerne helfend zur Verfügung. Persönliche Kontaktaufnahme über Konversation an den Modi eures Vertrauens.
      Ich fotografiere das Küken sehr wenig, vor allem als es die Wunden hatte. Das ist das letzte Foto, man sieht noch die Wunde am Flügelgelenk und die Verkrustungen an der Nase!
      Ich mache morgen extra welche für dich! hat sich in den letzten Tagen doch verändert, vor allem in der Größe!

      Liebe Grüße
      Elke und ihre Federhaufen
      Das ist Jako, der Pflegepapa, der garantiert nicht einverstanden war!
      Aber jetzt muss ich das 85368 ersprechen, Fotos zu machen , zurücknehmen!
      Ich bin wütend, was bei mir so was von selten vorkommt! Die Pflegemama ist eigentlich nur aufs eigene Eierlegen aus. Gefüttert hat sie nie. Jdoch durfte es sich an sie rankuscheln, war ja okay! jetzt fängt das Luder an, es zu rupfen. Gestern war der Flügel etwas kahler, und auch am Körper fehlten Federkiele. Heute Abend rupfte sie einen Tei des Wipfel und die Bäckchens, den Hals und auch am Bauch, man sieht wunde Rupfspuren! Jetzt ist einfach genug und Schluss! Es wird jetzt kein Vogel mehr mit dem Küken vorläufig in Berührung kommen. Kasten ist durch ein großes Gefäß, das kuschelig an den Wänden ausgelegt ist, ersetzt und das Ganze ist im Käfig eingesperrt. Es kommt niemand ran, jedoch kann es mit den anderen kommunizieren, Versorgen tu ich es oder meine Tochter! Ich hatte so gehofft, dem Küken ein artgerechtes Aufwachsen doch noch ermöglichen zu können, aber nicht um diesen Preis! Ich lasse sicher meinen Ärger nicht an den Vögel ab, die haben schon im Leben selbst genug mitmachen müssen!
      Werde morgen vormittag Aloe Vera besorgen und die Haut etwas pflegen. Wenn das Küken und ich mich sich erholt haben, gibt dann auch Bilder!
      Liebe Grüße
      Elke und ihre Federhaufen
      Och wie schade...ich dachte, die Hindernisse wären überwunden...und nun das :(
      Aber gut, dass Du so sehr ein Auge drauf hast und sofort helfend eingegriffen hast.
      Das kleine Unglücksküken muss doch groß zu kriegen sein!
      Viel Kraft dazu, weiterhin...und gute Nerven.

      Viele Grüße, Cockatoo

      These: Wellis sind fliegende Nagetiere. Sie machen nichts kaputt, sondern prüfen lediglich das Material auf Tauglichkeit: Schnabel/Krallen schärfen, Fressbarkeit, Höhlenbau.

      Oh, wie schade. Das hat sich alles so gut angehört und jetzt klappt es doch nicht.
      Ich wünsche dir, dass jetzt alles reibungslos weiter verläuft und das Kleine gut gedeiht.
      Es grüßt euch euere Modi Pollux (Birgit) und die Federbällchen Bella, Janosch, Merlin, Hübi, Snowy, Samu und Sunny.

      Unser Modi Team steht euch gerne auch helfend zur Verfügung.
      Persönliche Kontaktaufnahme über Konversation an den Modi eures Vertrauens.

      Ach wie schade :( , nachdem sich alles so toll angehört hat.

      Ist es bei Nymphen nicht auch so, dass der Papa alleine weiterfüttert, oder ist das Kleine noch zu klein dazu?

      Drücke auf jeden Fall feste die Daumen, dass du/ihr das Kleine groß kriegt ... auch wenn es wahrscheinlich unendlich viel Schlafmangel und Nervenverlust bedeutet :S

      Für immer in meinem Herzen mein Chico-Baby und mein Butze-Schatz :love: