Neuzugang: Wachshaut u. Nasenloch in Quarantäne verändert

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Neuzugang: Wachshaut u. Nasenloch in Quarantäne verändert

    Hallo Vogelfreunde,

    für meine Welli-Witwe "Maya" habe ich seit 2 Wochen ein Männchen in einem anderen Zimmer stehen. Eigentlich wollte ich den Käfig heute rüber stellen... zum kennenlernen.

    Nun ist mir aufgefallen, das die Wachshaut beim Männchen etwas heller ist, leicht schuppt, und die Nasenlöcher etwas "verschlossen" ausschauen. Aber er atmet, da durch, man sieht an einem Loch, das sich eine Art Hautfalte bewegt bzw. ein abstehendes Federchen über dem Loch geht mit dem Wind. In dem anderen Loch scheint auch eine Art Hautfalte zu sehen sein. Normal sind die Löcher bei meinen anderen Vögeln frei, also so kenne ich das, jedoch hatte ich dieses Phänomen auch bei meinem anderen Weibchen "Mäxl" schon gesehen. Das ging nach einige Tagen Beobachtung wieder weg.

    Heute ist kein TA Besuch mehr möglich. Daher die Fragen vorab, was an das sein kann:
    - Trockene Luft?
    - Streß?
    - Erkältung?
    - Milben?

    Er mausert auch ein wenig.
    Falls das schon mal wer von Euch so gesehen hatte.

    Ich mochte nicht sein gewohntes Klima zu schnell ändern. Das Zimmer ist leicht beheizt auf 16...17 Grad, damit er nicht kalt bekommt, aber auch nicht zu warm. Er stand beim vorherigen Halter im Eingangsbereich und später im Wäscheraum (auf Wohnebene, nicht im Keller), wo es in beiden Fällen nicht übermäßig warm war.

    Hier sind 5 Fotos. 2 vom Tag der Übernahme, 3 von heute.









    Soweit ich es verstanden habe hat er vor zum TA zu gehen. Schafft es nur heute nicht mehr.
    Lass die Vögel getrennt bevor du nicht beim TA warst.


    Der arme solange alleine in einen Trockenraum. Grausam. Gut dass er jetzt bei dir ist. Solche Menschen, die Tiere über Jahre alleine irgendwo einsperren.... ich werde so wütend.
    Miss you Rocketbaby
    Hallo :)

    Gut, dass Du den kleinen Mann da raus gehlot hast!

    Also ich sehe einen kleinen Hahn, der sich in der Mauser befindet. Die Mauser ist anstrengend und somit haben Unwohlsein und Krankheiten eine große Chance.
    Was ich sehe sind Nasenlöcher, die etwas verklebt scheinen. Auch die leichte Verfärbung über der Wachshaut, in den Federchen lässt auf einen Infekt schließen. Das kann eine kleine Erkältung sein aber auch mehr.
    Niest der Kleine?
    Dann sehe ich eine trockene Wachshaut. Kann mit der Mauser einher gehen.
    Dann nehme ich noch eine ganz leicht aufgeplusterte Haltung (auf einem Bild) wahr.

    Was Du machen kannst, bevor Du ihn zu anderen Wellis lässt, ist eine Wärmelampe anbieten, auf nur einen Teil des Käfigs gerichtet.
    Dann sicherheitshalber zu einem vk TA gehen, sobald er wieder erreichbar ist. Bitte beim Transport dahin auf Zug achten, die Transportbox gut abdecken und gegebenfalls mit einer Wärmflasche von unten anwärmen.

    Meine Tschila habe ich auch vor ein paar Wochen aus alleinige Außenhaltung zu mir geholt. Sie hatte hier und da mal niesen müssen, ihre Federchen über der Wachshaut waren auch leicht verschmutzt, was inzwischen aber alles wieder gut ist. :)
    ...einen lieben Gruß von Wiki, Lucy, Wolfgang, Horst,Tristan, Kesha & Tschila! :love: (Bobby, Du fehlst. 13.12.14)

    Buntfeder.de Mein kleiner Webshop für Welli & Co.
    Oh jee armes Wesen, ;( so eine miese Vergangenheit. Nun wird es aber bestimmt schön für den kleinen Schatz.
    Auf jeden Fall würde ich ihn checken lassen. Mondenkind hat das schon gut zusammen gefasst. Was mir noch auffällt ist sein linkes Bein. Da scheint was nicht ok. zu sein.
    Was schön ist, ist sein wachsamer, neugieriger Blick, da wirst du bestimmt viel Freude mit ihm haben.
    Und seine Farbe mag ich sehr. :love:




    Hallo @Joshua,

    erst mal :willkommen: hier im Forum und viel Spaß.

    Erst mal ist es schön, dass du den Kleinen Schatz geholt hast.

    Aber,sei mir bitte nicht böse, den Kleinen 14 Tage in einem so kleinen Käfig allein zu halten kann ich ganz verstehen. Warum bist du denn nicht gleich zum Eingangscheck zu einem vkTA gegangen, nachdem du den Kleinen geholt hast? Dann hätte er gleich bei deiner Henne einziehen können, sofern der vkTA sein OK gegeben hätte.
    Ansonsten sehe ich da nur eine Wachshaut bei einem Welli in der Mauser, man sieht ja sogar die Stoppeln. Das leicht braune über der Wachshaut haben wir auch schon öfter bei unseren während der Mauser gesehen. Sicher ist es immer wichtig einen Eingangscheck zu machen, wenn der Welli noch jung ist, oder man den Verdacht hat, er ist krank. Ansonsten hat unser vkTA zu uns gesagt, handelt es sich um einen älteren Welli, der gesund ausschaut, nicht abwesend und teilnahmslos wirkt und der ansonsten auch normales Verhalten zeigt, dann kann man einen solchen Welli auch direkt vergesellschaften. Wie gesagt, wer sicher gehen will, macht einen Eingangscheck beim vkTA.

    Gruß

    Thomas



    Grüße von den 11 rheinhessischen Flauschpopos und den zwei Federlosen. Mia (R.I.P. 05.08.16), Susi (R.I.P. 11.09.17) im Herzen

    - Grüße an mein Paten - Spakki Hubertus -
    Thomas, ich glaube nicht, dass der Transportkäfig von den ersten beiden Bildern der gleiche Käfig ist von den anderen 3 Bildern.

    Mir erscheint der Schnabel etwas "spröde" und "rissig" ?( .
    Ich würde den Kleinen auf jeden Fall mal nem vogelkundigen Tierarzt vorstellen, aber besorgniserregend finde ich es nicht.

    Für immer in meinem Herzen mein Chico-Baby und mein Butze-Schatz :love:

    (heimliche) Mitleserin schrieb:

    Mir erscheint der Schnabel etwas "spröde" und "rissig" .

    Das erscheint mir auch so. Ich würde das tatsächlich von einem vogelkundigen TA abklären lassen. Das kann harmlose Ursachen haben, es kann sich aber auch mehr dahinter verstecken. U.a. würde ich einmal nach Milben sehen lassen. Die können sich so auch äußern, selbst, wenn der typische Belag fehlt.
    Es grüßt euch euere Modi Pollux (Birgit) und die Federbällchen Bella, Janosch, Merlin, Hübi, Snowy, Samu und Sunny.

    Unser Modi Team steht euch gerne auch helfend zur Verfügung.
    Persönliche Kontaktaufnahme über Konversation an den Modi eures Vertrauens.

    Musste der Neuzugang öfter mal niesen? Für mich sieht das so aus, als wären die Federn über dem Schnabel aufgrund von Sekreten verklebt/verschmutzt.

    Das kann an einer Erkältung oder zu trockener Luft liegen. Wenn du ganz sicher sein willst, würde ich an deiner Stelle bald einen vk Ta aufsuchen.

    Liebe Grüße :)

    Edit: wenn man die Bilder vergrößert, sieht man ganz deutlich, dass die Nasenlöcher nicht frei sind. Der Kleine hat wohl tatsächlich einen Infekt. Ich würde das definitiv morgen gleich checken lassen.

    Ich kann wohl Entwarnung geben :-)

    Hallo,

    und lieben Dank an alle für Eure Antworten. Bedenken sind immer willkommen, auch wenn man sie nicht so gerne hört, wie gute Nachrichten.

    Vorweg, ich kann wohl beruhigt sein... aber der Reihe nach.

    Ich hätte vorausschicken sollen, dass ich bereits beim TA zum Eingangscheck war, noch am Tag als ich den süßen kleinen Mann abgeholt hatte, vom vorherigen Halter. Das war informatorisch "suboptimal" von mir. Der TA (ohne sep. Vogel-Titel, stattdessen Zusatz Heimtiere, kennt sich aber dennoch gut aus, lt. anderen Haltern ein hervorragender TA, den ich anfangs kritisch beobachtete... :rolleyes: ) hatte als Befund einen lautstarken, sich wehrenden Hahn, ohne offensichtliche Krankheiten. Die Gesamt-Konstitution, Kropfspülung, mikroskopische Untersuchung und Koteinfärbung waren ohne Befund. Dabei war das linke Nasenloch zu der Zeit schon etwas anders aussehend als das Rechte.


    Cockatoo schrieb:

    Ich kann Dir dazu nicht wirklich viel sagen...außer, wenn es mein Vogel wäre, würde ich mit ihm zu einem vkTA gehen.


    *Anna* schrieb:

    Soweit ich es verstanden habe hat er vor zum TA zu gehen. Schafft es nur heute nicht mehr.
    Lass die Vögel getrennt bevor du nicht beim TA warst


    Das stimmt, zum Tierarzt hätte ich es nicht mehr rechtzeitig geschafft gestern. Sonst wäre ich noch hingefahren.

    I Love Wellis schrieb:

    Was mir noch auffällt ist sein linkes Bein. Da scheint was nicht ok. zu sein.


    Ich schaute mir die Fotos durch: Du meinst den Knubbel am linken Bein? War auch irritiert, was das plötzlich sein soll. Bin direkt zum Käfig gelaufen... :D Das ist zum Glück nur eine Reflektion bzw. Foto-Fehler. Das Bein ist gesund.

    @All, @Anna, @Mondenkind, @Spider300 und @Quills
    Ja, das war mir wichtig ihn da raus zu holen, gerade weil er alleine war, angeblich hatte er zuvor einen Partner. Die Haltung denke ich war so halb-mieß. Weil ich schon Vögel sah, denen es schlechter ging. Er war nicht ganz so schlimm dran. Ich erzähle in einem anderen, neuen Beitrag meine Geschichte über den neuen Welli-Mann.

    Mausern ist das Stichwort: Hier bin ich echt erleichtert. Sie neigt sich äußerlich dem Ende und heute morgen tat sich auf der Wachshaut das schönste Blau auf :thumbsup: Die Schüppchen sind großteils abgefallen. Ein dunkel-azurblau-Gemisch. Das linke Nasenloch ist nun normal, kann ja bei den anderen Hühnis abgucken :) . Am rechten Nasenloch hängen noch ein paar Schüppchen. Da hat sich die Wachshaut wohl mit der Mauser erneuert. Die Maya kann es freuen, was sie für einen hübschen Gefährten bekommt :love:

    Die aufgeplusterte Haltung war Entspanntheit. Er war derart relaxt beim Transport und der Ankunft. Der neugierige Blick fiel mir auch sofort auf. Als ich die Kolbenhirse umhing, blieb er ruhig sitzen. Bin dann vorsichtig mal mit der Hand bis vor ihn gegangen, er blieb sitzen. Gut zu wissen, dass er nicht panisch ist. Muss mich ja auf jeden Vogel einstellen. Sie sollen sich wohl fühlen. Ganz im Gegenteil der 2 Anderen die ich im Sommer aufnahm: Angsthasen. Auch die kommen in der noch kommenden Geschichte vor.

    Er blieb über Nacht im Transport-Käfig. Am nächsten Tag baute ich seinen frisch gereinigten und gewohnten Käfig auf, den ich extra für ihn mitkaufte und auch einen Käfig brauchte. Für das Geld hätte ich aber einen größeren, besseren sogar neu bekommen. Aber ich dachte mir, lieber 14 Tage / 3 Wochen "sein" Käfig als einen neuen, wo er ja alleine ist und sich noch umgewöhnen muss in neuer Umgebung. Danach ist dieser Käfig eh egal. Er tat mir schon leid, nur eine Nacht in dem kl. Käfig bleiben zu müssen.

    @Spider300, alles gut. Er durfte es sich bei mir sofort wie gewohnt, relativ, bequem machen. :) Ansonsten kannst Du bei mir sagen wie es ist :thumbup: Man lernt generell nie aus.

    Niesen: Das machte er nicht oft. Ich achtete extra darauf und auf (farbigen) Sekret. Auch deshalb konnte ich heute sicher sein für ihn, keine Erkältung o. vgl. zu haben. Besser so wie anders. Danke für Eure Tipps!


    Und jetzt: Da sitzt er nach einem Katapultstart aus seinem Käfig, begrüßt wie immer von Madame Mäxl, mit den anderen zum Schlafen im Käfig. Nach Taaaagen der Ungeduld (zumindest meiner) ist heute der Wellensittich bei ihm durchgebrochen. Mit Herrn Knuffi laberte er lautstark, die 2 Mädels stiegen mit ein. Ich schlummerte bei dem Lärm der 4 auf der Couch. Bin ich so froh, daß er endlich aus sich raus kann und es auch macht!!! Endlich "to be a welli".

    Abgesehen von 2 leichten Abstürzen wegen Landeunsicherheit ist alles gut verlaufen. Da zeigt sich, wie immens wichtig Welli-Flugsicherung ist. Einmal hinter 'ner Kommode notgelandet, die weit weg von der Wand steht, nicht das sich einer was bricht. Zum Zweiten, im Flugstart nach weniger als 1m gegen die Balkontür mit geringer Geschwindigkeit, obwohl mit Klebeband gesichert. Wenn ein Vogel erschrickt, reagiert er intuitiv, und dann geht es nur nach Vorne weg. Gelernte Muster kommen evtl. nicht in Betracht. Da rutschte mir mein Herz in die Hose, ui ui, Angst im Welli, wenn auch glimpflich.

    War den ganzen Tag bei den Herren und Damen :love:


    P.S.: Fotos vom heutigen Tag von der Wachshaut/Nasenloch lade ich nachfolgend noch hoch, damit jeder von der Erfahrung profitieren kann.

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Joshua“ ()