Neues aus Elke´s Vogelreich!

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Ach, ist das süß. :love: Wer ist denn der süße Nymphensittiche, der das Bad nach Herzenslust so genießt?
    Es grüßt euch euere Modi Pollux (Birgit) und die Federbällchen Bella, Janosch, Merlin, Hübi, Snowy, Samu und Sunny.

    Unser Modi Team steht euch gerne auch helfend zur Verfügung.
    Persönliche Kontaktaufnahme über Konversation an den Modi eures Vertrauens.

    Hallo,
    prima, dass euch die Bilder gefallen!
    Die Nymphbademaus ist Lena! Ich habe sie aus dem Tierheim! 3 Wochen habe ich mit dem Tierheim verhandelt, bis sie sie widerwillig überließen! Lena war über 1 Jahr im TH ohne Artgenossen, ist aber eine Handaufzucht! Ich erfüllte die Voegabe einer Außenvoli nicht! Ich brauchte alle Überredungskünste, um die Mitarbeiter dort zu überzeugen, dass die Menschenanbindung wichtiger sei als das Leben in einer Außenvoli! Sogar beim Abholen(es waren 2h pro Fahrt) haben sie noch Theater gemacht! Jedoch als ich berichte und Bilder gesandt habe, waren sie doch froh, dass sie zu mir durfte! Sie mega anhänglich und brauxhte fast 2 Jahre , bis sie resozialisiert war. Sie hatte Ängste speziell bei Flaschen und der rechten Hand. Man durfte sie nur mit der linken Hand streicheln und kraulen. Hatte ich in ihrer Gegewart aus einer Flasche getrunken, schrie sie entsetzlich. Wer weiß, was sie alles durchmachen musste. Ich streichle sie immer noch mit der linken Hand, aber Flaschen sind kein Problem mehr! Chicco ist ihr toller Partner, ebenfalls aus einem TH.
    Beim Zusammenhaltung von Wellis und Nymphis muss man ein paar Dinge beachten, dass es gut läuft! Wellis sind die aggressiveren Vögel, Nymphis weichen eher aus! Daher muss der Raum zum Ausweichen auch gegeben sein, natürlich so, dass auch Nymphis tolle Lieblingsplätze haben! Bei haben sich Welis und Nymphis sich so arrangiert, dass es bestimmte Zonen gibt, die nur für eine der Arten zumindest für bestimmte Tageszeiten reserviert sind. Daran wird sich großteils gehalten. Tagsüber dürfen Wellis und Nymphis aud die Liane, aber zum Schlafen dürfen Wellis da nicht hin. Die sind dafür im Eckbereich , der nur am Rande von Nymphis betreten wird. Ausnahme ist der Nymphibodygard von Hansi, der seltsamerweise in die Wellibereiche darf , ohne angemacht zu werden! In diesen Bereichen lassen sich die Vögel untereinander auch in Ruhe. Dann gibt es Aktivbereicher für beide, da sind auch mal Rangeleien drin.
    Neue Vögel lernen diese bereiche sehr schnell kennen und zu respektieren!
    Liebe Grüße
    Elke und ihre Federhaufen
    Das es Lena jetzt gut geht und ihr das Leben gefällt sieht man. Bild Nummer drei, ich mußte erst einmal überlegen wo oben und unten ist :love:
    Liebe Grüße von Claudia und ihren Wellis aus der Villa Sunnebergblick

    Hansi ( seit 9. Dezember 17 bei 'Pips') und Willi seit dem 14. Juli 2016
    :erdrück: , Frieda seit dem 24. August :lala: Fritz seit dem 04. Februar 17, Maja seit dem 17. Dezember 17 :love:

    Meine Patenwellis: Robert und Dieter (Candice) :kiss:
    Ich finde es immer sehr interessant, wenn jemand Nymphensittiche und Wellis zusammen hält. Die unterscheiden sich ja wohl sehr voneinander, kommen aber gut miteinander zurecht. Und Nymphen scheinen viel sensibler und auch anspruchsvoller zu sein als Wellis.
    Es grüßen

    Nemo, Lumpi, Dorie, Polly und Monika

    Sowie all die lieben Engel-Wellis
    Oh das ist aber toll, dass du so für Lena gekämpft hast um sie aus dem Tierheim zu holen.
    Es sind viel zu viele arme Tierchen, denen nur das Tierheim zum leben bleibt.

    Wer weiß was Lena erleben musste. Wenn sie solche Angst vor der rechten Hand und Flaschen hat... ich mag gar nicht darüber nachdenken was mit ihr passiert ist..

    Ich wollte hier ja auch zwei Wellensittiche aus dem Tierheim holen, daraus wurde aber nix.
    Ich war dort, habe sie mir angeschaut und mit der Pflegerin gesprochen. Ich sagte dann, dass ich sie am Freitag holen würde. Wäre kein Problem sagte sie mir.
    Als ich am Freitag kam war ein anderer Pfleger da. Die Wellensittiche waren weg. Die hatte jemand anderes geholt.
    Für mich ist das Tierheim unten durch. Ich hatte alle Angaben dort schon gemacht und es war fest ausgemacht, das ich die beiden hole.
    Liebe Grüße sendet Wellifreundin02 :welli: :welli:

    Ich schicke ganz liebe Grüße an meinen Patenwelli Krümel. :schmelz:


    Es gibt da schon große Unterschiede, trotzdem können wir dankbar sein, dass die Leute im TH ihren Job machen, oft auch ehrenamtlich! So möchte ich gar nicht über Th schlecht reden! Sie machen den Job denke auch mit bestem Wissen und Gewissen. Deshalb ist mir wichtig, diesn Leuten freundlich und dankbar gegenüber zu treten, wenn es auch Defizite gibt!

    @Monika
    Ja das ist richtig! Nymphis sind sehr sensible Tiere!
    Die Nymphen schreien sofort , wenn irgendetwas nicht stimmt! Wenn ich unten zu Türe reinkommen und sie schreien, muss ich sofort ins Vogelzimmer gehen, da ist was nicht in Ordnung: Vom Futter leer, über einen Fußgänger der auf dem Boden sitzt und nicht ,mehr hochkommt oder einen Todesfall, sie schlagen Alarm.
    Sie wählen sich eine Bezugsperson aus, der sie vertrauen! Es kann sein , dass sie zu dieser Person mega zahm und zutraulich sind, bei anderen lassen sie sich nicht man anfassen oder kommen von allein! Das Vertrauen muss dann oft erst wieder ganz neu aufgebaut werden.So auch wechseln sie ihre Partner im Normalfall selten, bleiben lebenslang zusammen, wenn es mal passt. Deshalb ist das Trauern noch stärker! Einen neuen Partner für einen hinterbliebenen Nymphi zu suchen, ist ein Act für sich, besonders, wenn der Nymphi seinen Partner tot gesehen hat. Schwierig , wenn einer entflogen oder einfach getrennt wurden.
    Kinder eines ins Pflegeheim gekommenen Mannes haben ein Paar getrennt über TH- Vermittlung weitergegeben. Die Vögel müssen wegen mangelnden Freiflug gekämpft haben.So trennten sie den Schwarm einfach!Ich nahm das älteste Paar. 2 Hennen blieben in der großen Voli zurück und ein Paar war in einem anderen Zimmer. Zuhause merkte ich nach 10 min, dass da am Verhalten was nicht stimmte, dass das kein Paar sein konnte. Also angerufen und am nächsten Tag die anderen Hennen geholt. Der hahn war glücklich, die Henne trauerte und war wie die eiserne Jungfrau, schaute keinen anderen Hahn an. Tierheim rief dann an, dass es riesige Probleme mit dem anderen Paar gab, der Hahn schrie durchgehend.ich war im Urlaub , alle Tips halfen nur bedingt, also kam das "Paar" zu mir. Das war eine Wiedersehenfreude , Die "eiserne Jungfrau" war wie ausgewechselt , der Schwarm war wieder harmonisch! Die beiden leben heute noch bei mir und und sind über 25 Jahre alt!
    Liebe Grüße
    Elke und ihre Federhaufen
    Das ist ja eine tolle Geschichte. Also das sie so ausgegangen ist.
    Mit Nyphensittichen habe ich mich nie weiter befasst, da sie einfach zu viel Platz brauchen.
    Aber sie scheinen ja tolle Vögel zu sein.
    Wie alt werden sie denn wenn deine jetzt schon über 25 Jahre alt sind?
    Liebe Grüße sendet Wellifreundin02 :welli: :welli:

    Ich schicke ganz liebe Grüße an meinen Patenwelli Krümel. :schmelz:


    Oh na das ist doch toll das deiner schon so alt ist. Und ja scheinbar scheinbar auch richtig fit.
    Und 31 Jahre ist natürlich der Hammer. Das erreichen deine sicher auch.
    Schön auch mal was über die Nymphis zu lernen. So langsam interessieren sie mich. ;)
    Liebe Grüße sendet Wellifreundin02 :welli: :welli:

    Ich schicke ganz liebe Grüße an meinen Patenwelli Krümel. :schmelz:


    Puh, ich muss gestehen, das wäre mir zu viel Verantwortung. Da sind Wellis doch robuster. Eigentlich arrangieren sie sich mit jedem Partner. Selbst zwei Hennen können gute Freundinnen sein. Das klingt jetzt blöd, aber auch die hohe Lebenserwartung würde mich abschrecken. Mit Nymphen nimmt man eine langfristige und große Herausforderung auf sich. Das geht bestimmt oft schief.
    Da haben Deine Nymphen schon großes Glück :)
    Es grüßen

    Nemo, Lumpi, Dorie, Polly und Monika

    Sowie all die lieben Engel-Wellis
    Ja, das ist wirklich wahr, es ist eine große Verantwortung! Das Tierheim verweist recht viele Halter mit Problemen an mich!
    Es gibt so viele Nymphen, die noch in so hohem Alter vermittelt werden müssen, da sich die Umstände verändert haben! Ich selbst nehme keine sehr jungen Nymphis mehr auf, da ich in 20 Jahren auch in ein Alter komme, in dem ich nicht sagen kann, ob ich sie dann noch entsprechend versorgen können werde!Aber wenn so ein
    18 -jähriger Nymphi ein Zuhause braucht oder ein Handycapvogel, ist das was anderes!
    Liebe Grüße
    Elke und ihre Federhaufen

    Pips schrieb:

    Einen neuen Partner für einen hinterbliebenen Nymphi zu suchen, ist ein Act für sich, besonders, wenn der Nymphi seinen Partner tot gesehen hat.

    Darf ich da einmal etwas nachfragen? Ist es in dem Fall dann besser, der Partner sieht den Nymph dann gar nicht mehr - also, angenommen, er würde eingeschläfert werden ... ist es dann besser, den Vogel dem Partner nicht mehr zu zeigen?

    Lurka schrieb:

    die hohe Lebenserwartung würde mich abschrecken.

    Kommt darauf an, wie man es sieht. Ich finde die hohe Lebenserwartung toll. Denn man muss sich nicht ständig von einem Vogel verabschieden, weil er nicht alt wird. Das gibt noch einmal eine ganz andere Beziehung.
    Es grüßt euch euere Modi Pollux (Birgit) und die Federbällchen Bella, Janosch, Merlin, Hübi, Snowy, Samu und Sunny.

    Unser Modi Team steht euch gerne auch helfend zur Verfügung.
    Persönliche Kontaktaufnahme über Konversation an den Modi eures Vertrauens.

    Pips schrieb:

    ist ein Act für sich, besonders, wenn der Nymphi seinen Partner tot gesehen hat. Schwierig , wenn einer entflogen oder einfach getrennt wurden.


    Pollux schrieb:

    Darf ich da einmal etwas nachfragen? Ist es in dem Fall dann besser, der Partner sieht den Nymph dann gar nicht mehr - also, angenommen, er würde eingeschläfert werden ... ist es dann besser, den Vogel dem Partner nicht mehr zu zeigen?


    Das würde mich auch interessieren. Ich bin nämlich über Deine Formulierung gespolpert

    Pips schrieb:

    ist ein Act für sich, besonders, wenn der Nymphi seinen Partner tot gesehen hat.


    Ich hatte vermutet, da fehlt ein "nicht"... Also "..wenn der Nymphi seinen Partner nicht tot gesehen hat."
    Sonst erschließt sich mir der Satz mit dem Wegfliegen auch gar nicht....
    Oder habe ich das alles komplett falsch verstanden?

    Viele Grüße, Cockatoo

    These: Wellis sind fliegende Nagetiere. Sie machen nichts kaputt, sondern prüfen lediglich das Material auf Tauglichkeit: Schnabel/Krallen schärfen, Fressbarkeit, Höhlenbau.

    Upps, genau, wenn er ihn n i c h t tot gesehen hat! Sorry! Ja, wenn einer plötzlich nur weg ist, ist das Problem! Beim rumbasteln am Satz erfolgete der Fehler!
    Meine Kids wuchsen mit den ersten Nymphen auf. Mit 17 Jahren verstarb meine Büli und mit 20 Jahren Coco! Es ist toll, gewesen , sie so lange zu haben, aber es starb ein "Kind" von uns und das war sehr hart. Alle weiteren Vögel waren nicht ganz so schmerzhaft!Aber es reicht a
    Liebe Grüße
    Elke und ihre Federhaufen
    Die Fotos sind toll :) Musste schmunzeln, als ich deine Bande so entspannt beim Baden gesehen habe.

    Die Berichte finde ich auch durchaus interessant und faszinierend. Habe anfangs auch mit dem Gedanken gespielt, mir Nymphis zuzulegen, eben weil sie auch eine ganz andere Beziehung zum Menschen und einander aufbauen. Aber ich muss auch einigen anderen hier zustimmen: Die Lebensdauer und die möglichen Probleme bei der "Wohngemeinschaft" sind definitiv auch etwas, was nochmal um einiges mehr Verantwortung und Mühe mit sich bringt und ich weiß nicht, ob ich dem gewachsen wäre.

    Ist aber sehr schön zu lesen, dass du dich den Nymphen so sehr annimmst und dem Tierheim auch so bereitwillig zur Seite stehst :) Hut ab dafür!

    Neu

    So, dann gibt es heute Nachschub an Bildern !

    Das ist Polly, die ihren Partner verloren hat und einfach unter dem alleinsein litt! sie hatte nur noch den ganzen tag gerufen! Gab niemand, der die kleine wollte! sie ist kräftig gebaut mit vielen Federn und ein paar gramm zuviel! Doch hier bewegt sie sich ordentlich und das Fliegen klappt auch schon besser!


    Hier ist Bongi aus der vermittlung hier:
    Ein trolliger Kerl, der aus dem Staunen gar nicht mehr rauskam, als er Samstagseinzog!


    Hier beide Neulinge!
    Liebe Grüße
    Elke und ihre Federhaufen