Lahmes Federvieh

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Lahmes Federvieh

    Ich grüße Euch! Bin neu hier. Ich heiße Tim und halte seit meiner Kindheit Wellensittiche. Mittlerweile lassen mich meine Wellis aktuell regelrecht verzweifeln. Nach x Jahren der Haltung, erlebe ich es zum ersten Mal: Meine Wellis sind Lahmärsche. Man kann es nicht anders sagen. Ich habe noch nie solche gelangweilten Wellis erlebt. Mein Pärchen ist noch recht jung. Der Hahn 2 Jahre, die Henne ein Jahr. Beide stammen vom selben Hobbyzüchter. Beide sitzen den ganzen Tag... einfach nur so da. Sie haben eine schöne große Voliere, genug um sich auszutoben. Aber es passiert einfach gar nichts. Das habe ich noch nie erlebt. Sie meckern ja noch nicht einmal rum! Gar nichts. Ebenfalls auffällig: Beide rühren weder Obst noch Gemüse an! Weder Äpfel, Möhren, Salat, nichts. Hirse und normales Futter sind okay. Das ist ebenfalls Neuland für mich. Woran könnte das liegen? Habt ihr Ideen? Vielen Dank!
    Willkommen hier bei den welliverrückten,

    Manche wellis sind von natur aus eher ruhiger. Oft hilft aufstocken, dann sind auch etwas ruhigere wellis viel animierter dazu die gegend zu erkunden und zu quatschen.
    Auch wären fotos sehr hilfreich, dann kann man vielleicht als außenstehender etwas bemerken woran es liegt, dass sie so unmotiviert sind. Vll langeweile?
    Warst du mit den beiden mal beim vk ta? Oft stecken leider auch krankheiten hinter teilnahmslosen verhalten.

    Andere user können sicher noch weitere tips geben :)
    liebe Grüße an Patenfederchen Pauli, Hansi und Chiko <3
    Fusselchen mein Engel, ich vergesse dich nie..
    Rupfi R. I. P
    Hallo und herzlich willkommen! :)

    Kannst Du mal bitte Bilder von den Beiden samt Umgebung zeigen?
    Die Wellis bekommen Freiflug?

    Ich kenne es nur von Standards, die sind oftmals ruhig im Wesen. Hast Du vielleicht Standards?

    Das die Beiden keine Frischnahrung anrühren kann evtl. daher kommen, da sie es nicht vom Züchter gewohnt sind. Frisches Futter einfach mal immer wieder anbieten. Evtl. mit Körnern "panieren" und die geliebte Hirse direkt daneben bzw. auf das frische Futter legen. :)
    ...einen lieben Gruß von Wiki, Lucy, Wolfgang, Horst,Tristan, Kesha & Tschila! :love: (Bobby, Du fehlst. 13.12.14)

    Buntfeder.de Mein kleiner Webshop für Welli & Co.
    Hallo und willkommen,
    ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen und würde noch eine Sache mit einer Frage vorweg ergänzen:
    Steht Deinen beiden den ganzen Tag unbegrenzt Futter zur Verfügung, oder gibt Du ihnen täglich eine kleine Ration?
    Es kommt nämlich vor, wenn sie ein Überangebot an Nahrung zur Verfügung haben, dass sie verfetten...was von außen nicht unbedingt zu sehen ist...sondern erst durch wiegen festgestellt werden kann.
    Und dann wäre es klar, warum sie immer träger werden...

    Viele Grüße, Cockatoo

    These: Wellis sind fliegende Nagetiere. Sie machen nichts kaputt, sondern prüfen lediglich das Material auf Tauglichkeit: Schnabel/Krallen schärfen, Fressbarkeit, Höhlenbau.

    Hallo und herzlich Willkommen!

    bei meinen vier Wellis ist es so, dass zwei sehr wild sind und zwei etwas ruhiger, aber nicht so ruhig, wie du es beschreibst. Wie lange hast du sie denn schon? Wieviel Spielzeug haben sie, gibt es außerhalb vom Käfig noch Entdeckungsmöglichkeiten? Wie groß ist der Käfig? Dürfen sie zum Fliegen raus?

    Meine sind zu viert recht aktiv, irgendwas gibts halt immer zu tun. Sie dürfen auch den ganzen Tag raus, nur nachts versuche ich sie mal mehr oder weniger erfolgreich in den Käfig zu sperren. Ich habe auch den Käfig mit Klettermöglichkeiten (sie lieben verzweigte dünne lange Obstäste) von innen wie von außen bestückt, auch gibts einen Vogelbaum. Eine Vogellampe, die ich am Käfig auf Anraten hier im Forum angebracht habe, hat auch noch mal zur Steigerung ihrer Aktivität beigetragen. Die ist zwar erst mal etwas teurer in der Anschaffung, aber dann lohnt sichs.

    Beim Futter war es so, dass sie anfangs auch nicht an Gurke oder anderes Gemüse ran sind. Ich habe dann einfach alles ausprobiert. Gekriegt habe ich sie mit Bio-Salatherzen. Die fanden sie so super, dass ich sie nach und nach auch an anderes Gemüse gewöhnen konnte. Jetzt prügeln sie sich richtig um Stangensellerie, Gurke oder Fenchel. Nur schön grün muss es sein :D
    Stolze Vogelmama von Gandalf und Pieti und Jesco und Luna
    Ich danke euch erstmal für die schnellen Antworten. Tja Langeweile... gute Frage. Bei jedem reinigen verändere ich die Stangenpositionen, um den Vögeln eine gewisse Abwechslung zu bieten. Einen großen Hirseball habe ich ebenfalls installiert. Tangiert sie aber peripher. Aktuell sind beide aufgrund des Winters drin im Wohnzimmer, ansonsten bei wärmeren Temperaturen draußen auf dem Balkon. Ein Überangebot an Futter ist ein wirklich guter Aspekt. Das habe ich tatsächlich nie beachtet und dementsprechend überfüllt ist auch der Käfig. Was ich euch übrigens vorenthalten habe: mein Hahn neigt oft zu dufchfall. Teilweise muss ich ihn wirklich mit vogelkohle und durchfalltropfen über Wasser halten. Habe schon das Futter gewechselt. Keine konsequenz. Die henne ist ganz im Gegenteil und hat überhaupt nicht solche Probleme. Freiflug bekommen beide aufgrund einer Katze leider keinen, obwohl sich der Käfig oben schön öffnen ließe.. Das ist mir allerdings zu gefährlich. Bilder kann ich aktuell nicht hochladen, muss sie erst bearbeiten damit sie unter einem MB sind.
    Oh, Katze und Vögel. Kann sie nicht räumlich trennen und das Zimmer immer abschließen?

    Hm, bekommen sie genug Tageslicht? Sonst würde ich mal über eine Bird Lamp (z.B: von Arcadia) nachdenken. Das macht auch einen deutlichen Unterschied im Verhalten. Im Winter ist Licht auch sehr wichtig für die Laune und den Körperbau des Wellis.

    Mit Deinem Hahn würde ich mal zum vogelkundigen Tierarzt und das abklären lassen. Abstriche von der Kloake und dem Kropf nehmen lassen.
    Evtl. Proben ins Labor schicken lassen. Dann weiß man, was es ist und kann es gezielt behandeln.
    Denn auch kranke Tiere, wie meine Vorredner schon sagten, sind meist träge und schläfrig.
    ...einen lieben Gruß von Wiki, Lucy, Wolfgang, Horst,Tristan, Kesha & Tschila! :love: (Bobby, Du fehlst. 13.12.14)

    Buntfeder.de Mein kleiner Webshop für Welli & Co.

    TimothyDuncan schrieb:

    Freiflug bekommen beide aufgrund einer Katze leider keinen



    Vögel sind in Gefangenschaft auf Freiflug angewiesen. Ihre Muskeln verkümmern, sie werden immer inaktiver...
    Es sei denn, Dein Käfig hat ne Mindestlänge von 2 Metern...
    Mit dem Hahn solltest Du schnellstens zu einem vogelkundigen Tierarzt gehen. Also nicht zu einem normalen Kleintierarzt, der auch Vögel behandelt.
    Normalen Kleintierärzten fehlt das Fachausbildung für die Gefiederten. Da kommt es sehr oft zu Fehleinschätzungen und entsprechenden Behandlungen, die einen Vogel sogar das Leben kosten können.

    Viele Grüße, Cockatoo

    These: Wellis sind fliegende Nagetiere. Sie machen nichts kaputt, sondern prüfen lediglich das Material auf Tauglichkeit: Schnabel/Krallen schärfen, Fressbarkeit, Höhlenbau.

    Ja, das ist tatsächlich so, damit sie fröhlich, glücklich und verspielt sind, müssen sie sich frei bewegen und vor allem viel fliegen können. Auch ein paar Spielsachen wie Sitzäste und / oder Vogelbaum zum Beschäftigen sind wichtig. Da sie gern knabbern, kann man z. B. Korkäste und Korkröhren anbieten. Wenn du ihnen die Möglichkeit bietest (natürlich ohne Katze) in einem Zimmer zu fliegen, hast du da die halbe Miete, dass sie aktiver werden. Ich denke, sie werden aber Zeit brauchen, da sie Freiflug nicht gewohnt sind. Sie werden sicher erst mal Angst haben, den Käfig zu verlassen. Vielleicht fehlt ihnen anfangs auch die Kraft. Aber das wird sicher werden, wenn du außerhalb ihres Käfigs ein paar schöne Anreize schaffst. Ein erster Schritt wäre, ihnen ein paar schöne Sitzäste vor und auf dem Käfig zu montieren, dann können sie rausklettern und sich in Ruhe alles ansehen. Am besten mit Kolbenhirse behängen, damit sie auch einen Grund sehen, herauszukommen. Ein Käfig, auch wenn er groß ist, reicht den Kleinen nicht zum Rumtoben.

    Dass der Hahn am besten zum vk Tierarzt sollte, wurde hier schon geschrieben. Was fütterst du denn für Körnerfutter? Es gibt gute Shops, die tolles Vogelfutter ohne Zucker und Zusätze anbieten. Du wirst hier schnell gute Empfehlungen bekommen, viele von uns bestellen z. B. bei der Körnerbude.

    Davon abgesehen könnten sie auch einfach vor der Katze Angst haben. Katzen können jederzeit mit der Pfote in den Käfig langen, oder auf den Käfig springen. Vielleicht haben sie sowas ja schon erlebt.
    Stolze Vogelmama von Gandalf und Pieti und Jesco und Luna
    Ich werde den Vögeln ab sofort Freiflug anbieten. Dann muss die Katze halt draußen bleiben. Ich muss allerdings dazu sagen, dass unsere Katze absolut kein Interesse an den Vögeln hat. Sie schläft teilweise sogar unter dem Käfig. Aber herausfordern möchte ich es selbstverständlich nicht. Was den vk Tierarzt angeht... Da sieht es hier in der Region mau aus. Ich wohne in Halle an der Saale - und nehme an das ich dann dafür nach Leipzig tuckeln muss. Gefüttert habe ich bisher ein Futter von Fressnapf. Dieses ist zuckerfrei und ohne Zusätze. Dachte damit kann ich bereits was erreichen. Ich danke euch!
    Siehs mal aus der Sicht Deiner Wellis: Die wissen nämlich nicht, dass ihnen die Katze nichts tun würde. Sie sehen in ihr die potenzielle Gefahr...und haben Stress.

    Viele Grüße, Cockatoo

    These: Wellis sind fliegende Nagetiere. Sie machen nichts kaputt, sondern prüfen lediglich das Material auf Tauglichkeit: Schnabel/Krallen schärfen, Fressbarkeit, Höhlenbau.

    Tiere reagieren da sehr unterschiedlich. Aber eine Katze ist eben potentielle Nummer 1 auf der Feindesliste und wie Cockatoo schon schreibt, das ist Stress für sie. Unsere 4 Vögel haben unseren Hund sehr schnell akzeptiert - er ist aber auch sehr verständig, sehr alt, halbblind und halbtaub und er lässt die Vögel in Ruhe. Bei einem jüngeren Hund hätte ich keine Vögel angeschafft, oder den Hund nicht ins Vogelzimmer gelassen. Dank seiner ruhigen Art haben sie sich an ihn gewöhnt und begutachten ihn gern beim Drüberflug ausgiebig. Wir lassen ihn aber auch nie mit den Vögeln alleine. Da er ein Hund ist, kann ich niemals die Hand für ihn ins Feuer legen. Bei einer Katze ist es noch schwieriger, niemand kann ihr Verhalten vorhersagen, vor allem nicht die Vögel. Katzen sind unberechenbar. Sie können den Vogel als Beute oder als Spielzeug sehen und das wars dann. Ein Katzenbiss reicht, um einen Vogel zu erledigen, selbst wenn die Verletzung nicht so groß ist - der Vogel stirbt an den Keimen, die die Katze im Speichel hat. Das habe ich leider schon erfahren müssen, wenn ich Wildvögel zum Tierarzt brachte, nach einem Katzenbiss hatten sie keine Chance.

    Aber ich freu mich, dass du ihnen Freiflug anbieten willst. Das ist doch der erste Schritt! :) Und wenn du Katze und Vögel trennst, haben sie weniger Stress.

    Wenn du magst, kannst du uns ja ein paar Fotos hochladen?
    Stolze Vogelmama von Gandalf und Pieti und Jesco und Luna

    TimothyDuncan schrieb:

    Ich heiße Tim und halte seit meiner Kindheit Wellensittiche.

    Darf ich dich fragen, wie alt du bist? Hatten denn deine vorherigen Wellis auch nie Freiflug?

    TimothyDuncan schrieb:

    Gefüttert habe ich bisher ein Futter von Fressnapf.

    Ich würde auch das Futter sehr schnell gegen eines aus einem Internet-Shop austauschen. Sieh dir mal folgende Seiten an:
    körnerbude.de/spezialfutter/wellensittiche/
    körnerwerkstatt.de/ht/index.php?page=categorie&cat=185
    Da kann auch das beste Futter vom Fressnapf nicht mithalten und wenn es auch noch das aus diesen Spendern oder offenen Behältern war, kannst du da auch noch ganz schnell das Problem mit Lebensmittelmotten bekommen.

    TimothyDuncan schrieb:

    Ich wohne in Halle an der Saale - und nehme an das ich dann dafür nach Leipzig tuckeln muss.

    Das wäre jetzt aber gar nicht so schlimm. Frag mal @Pollux. Sie ist erst vor kurzem mit ihrer Nymphen-Dame Bella nach Leipzig in die Tierklinik gefahren, das waren 2,5 Stunden Fahrt. Da bist du viel näher ran und viele von uns nehmen einen langen Weg in Kauf, wenn sie dann auch einen vk TA antreffen.
    Grüße von Olaf und seiner Rasselbande Tweety und Chico (immer in unseren Herzen: Bubi t 2015, Lilli t 2016)


    Das Moderatoren-Team steht euch auch bei Problemen, Unstimmigkeiten, Fragen etc. gerne helfend zur Verfügung. Persönliche Kontaktaufnahme über Konversation an den Moderator eures Vertrauens.
    Herzlich Willkommen im Forum

    Als ich deine ersten Zeilen las, war mir sofort klar - kein Spielplatz für die Wellis, kein Freiflug. Das ist nicht schön, egal wie groß eine Voliere ist (wobei die Größe mich mal interessieren würde), Freiflug ist unersetzlich - den müssen sie haben.

    Und du kannst deine Katze erziehen, du wirst zwar nie den Jagdtrieb raus bekommen, aber wenn deine Katze auf dich richtig hört, dann hast du das auch unter Kontrolle. Bei mir sind die Vögel den ganzen Tag draußen, die Katzen (3 STück) sind, wenn ich mit im Zimmer bin, mit hier, die Vögel interessiert es nicht und die Katzen, die haben gelernt, mit den Wellis zu leben. Das klappt sehr gut. Aber wie gesagt, du musst die Katze "unter Kontrolle" haben und nie leichtsinnig werden. Ich hatte auch immer überlegt, was mache ich nur, denn ich kann meine geliebten Miezis nicht aussperren und die Wellis nicht einsperren. Ich hab es einfach probiert, und mit der Zeit haben sie sich aneinander gewöhnt - aber wie gesagt, nie leichtsinnig darf man nicht werden.
    Versteh mich bitte nicht falsch, das soll kein Angriff sein. Aber "leichtsinnig" ist das was du tust auch. Katzen und Vögel in einem raum ist leider genau das. Jeder wie er meint.
    Wie gesagt, ich will dich nicht angreifen damit.
    liebe Grüße an Patenfederchen Pauli, Hansi und Chiko <3
    Fusselchen mein Engel, ich vergesse dich nie..
    Rupfi R. I. P
    das ist doch nicht leichtsinnig - ich hab meine Katzen unter Kontrolle - das mag blöd klingen, aber meine Katzen sind Handaufzuchten, die hören auf's Wort. Und ich lasse sie nie alleine in einem Raum, nur wenn ich da bin. Außerdem kommen sie gar nicht da hin, wo meine Wellis sitzen. Genauso können Hunde sich die Vögel schnappen, aber auch da beweist sich immer wieder, dass ein Zusammenwohnen sehr gut klappen kann. Alles eine Frage der Erziehung - und so ist es auch bei Katzen.

    Ich hab es nicht als Angriff verstanden, alles gut. Bei jeden anderen Katzen würde ich auch sagen: da muss man wirklich vorsichtig sein, bzw. erstmal schauen, wie sie reagieren. Aber du kennst meine Katzen nicht. Es ist schwer zu erklären, ich hab sie mit 8 Tagen bekommen und dann mühevoll per Flasche groß gezogen. Sie sind mit den Wellis groß geworden und haben sich nicht sonderlich für sie interessiert - meine Miezis fressen auch keine Mäuse, frag mich bitte nicht,w arum. Die fressen auch keine Wurst und Fleisch, selbst HÄhnchen wollen die nicht - vielleicht liegt es daran, dass sie von anfang an zusammen waren, aber sie kommen sich auch nicht groß ins Gehege - wie gesagt, es funktioniert und hier lege ich meine Hands ins Feuer, die interessiert es nicht, ganz im Gegenteil, wenn die Wellis losflattern, haben die Angst und hauen ab ins andere Zimmer. Außerdem sind sie ja nicht 24 Stunden zusammen, sondern tagsüber sind sie meistens draußen (die Katzen) also im GArten, und nachts, wenn die Katzen hier sind, sind die Vögel im Käfig. Die Katzen haben auch ihr eigenes Zimmer, also sie teilen sich hier kein Zimmer, sind nur zusammen MIT MIR in einem Raum.