Hahn schreit oft ununterbrochen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hahn schreit oft ununterbrochen

    Hallo,

    Mein Mann und ich haben seit einiger Zeit zu unserem Nymphenschwarm, bestehend aus vieren, zwei Wellis geholt, die wir auf die Namen Pinky (Hähnchen) und Puki (Henne) getauft haben. Am Anfang lief auch noch alles sehr harmonisch, die zwei hatten sich recht schnell eingelebt und behaupten sich gegenüber den Nymphies recht gut. Besser gesagt unsere vier Nymphies haben Schwierigkeiten sich gegenüber den Wellis zu behaupten :).

    Nur in letzter Zeit beginnt unser Wellihähnchen Pinky über mehrere Stunden mit penetranten, schrillen Schreien an. Egal was wir machen, er ist nicht ruhig zu bekommen. Mein Mann war psychisch über mehrere Jahre erkrankt und ich merke, dass das Schreien von Pinky meinem Mann auf die Gesundheit schlägt. Ich habe versucht mich hier in mehrere Themen bezüglich des Schreiens einzulesen. Beruflich bin ich aber sehr eingespannt, weswegen es mir nicht so gut gelungen ist. Aber ich habe gelesen, dass es hier der eine und andere geschafft hat, Schreier durch Training und positiver Belohnung wieder ruhig zu bekommen.

    Ich hänge an Pinky sehr, aber die Gesundheit meines Mannes geht vor. Deshalb hab ich die Bitte, dass mir jemand hier erklärt, wie man Wellis die Schreien u. U. mit Training ruhig bekommt. Sollte dies nicht gelingen, sehe ich mich gezwungen, Pinky bzw Pinky und Puki wegzugeben. Sollten wir Pinky weggeben und Puki behalten, werden wir natürlich uns um einen Partnerersatz für Puki kümmern.

    Vielen Dank im voraus. Und sollte ich in der falschen Rubrik sein, diesen Thread dann bitte in die richtige verschieben.

    Gruß
    Unsere Racker
    Moin


    Willkommen hier :)
    Um euch besser helfen zu können wäre es gut mehr über eure Haltungsbedingungen zu erfahren. Also wie sind die Wellis und die Nymphen untergebracht? Wieviel Freiflug haben sie? Was für Beschäftigungsmöglichkeiten sind vorhanden? Wie groß sind die Volieren und wo stehen sie?

    Bilder wären auch hilfreich. Ist der Welli denn gesund?

    Fragen über Fragen :)
    Moin Moin und liebe Grüße,
    Hallo und herzlich Willkommen
    Sarkany hat es schon geschrieben, dass dazu mehr Infos nötig sind! Sie hat die wichtigsten Fragen dazu auch schon gestellt! Wie verhalten sich den die beiden untereinander?'Wenn du in Erwägung ziehst, nur Puky evtl wegzugeben. Ist es denn kein richtiges Liebespärchen, dass du sie auseinderreißen würdest? Vielleicht auch mit ein Grund fürs Schreien!
    Liebe Grüße
    Elke und ihre Federhaufen
    Guten Morgen und herzlich willkommen.
    Zunächst möchte ich mal eine Lanze für Pinky brechen. Sein Verhalten ist für einen Hahn sehr normal. Wellensittiche sind Schwarmvogel. Es gehört zu deren Natur, immer wieder nach weiteren Artgenossen zu rufen. Kontaktrufe treten gerade in der Paarhaltung häufig sehr extrem. Man liest es in den Foren jedenfalls immer wieder. Ich habe einen kleinen Schwarm von sechs Tieren, aber auch da versuchen die Tiere phasenweise durch Kontaktrufe weitere Artgenossen anzulocken. Seit Dezember ist es bei uns auch ziemlich laut. Die Tiere Balzen und zwitschern was das Zeug hält. Ich denke also nicht, dass dein Problem gelöst ist, wenn du Pinky gegen einen anderen Hahn austauscht. Diese Kontaktrufe lassen sich meiner Meinung nach auch nicht durch Training abstellen. Ich mache auch Clickertraining mit meinen Tieren. Das bringt den Tieren in ihren Alltag eine willkommene Abwechslung. Sie lernen sehr gerne und freuen sich über die Erfolgerlebnisse. Außerdem stärkt man damit die Bindung zum Halter. Vielleicht kann man Pinky damit ablenken, wenn es mal wieder so extrem ist mit dem Rufen. Aber ein solches Training erfordert einen intensiven Zeitaufwand und meiner Erfahrung nach, interssiert sich ein Tier genau in den Situationen überhaupt nicht für das Clickertraining, wo es gerade draußen etwas gehört hat und versucht Kontakt aufzunehmen. Die Papageientrainerin Hildegard Niemann hat eine Arbeitsgruppe "Schreien". Dort versucht man mit gezieltem Training, Papageien das Schreien abzugewöhnen. Da handelt es sich aber um Großpapageien und deren Schreien ist eine Verhaltensstörung, während es bei Pinky ein ganz normales Verhalten ist. Aber vielleicht kannst du sie ja mal anschreiben, ob ein gezieltes Training auch bei Wellensittichen möglich ist.
    Vielleicht kann man durch Training und vielen Beschäftigungsmöglichkeiten eine Besserung herbeiführen, ganz abstellen kann man die Kontaktrufe meiner Meinung nach nicht. Wellensittiche sind quirlige und laute Zeitgenossen und ihr Rufen, Zwitschern, Fliegen und Rumtoben ist ihre Natur und Ausdruck von Lebensfreude.
    Das passt vielleicht nicht gut zu euren momentanen Lebensumständen.
    _____________________________________________
    Liebe Grüße
    Marlene mit Blümchen Lotte, Jannik, Finn, Lotti, Kallie, Jonna und immer mit im Herzen meine Regenbogenwellis

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Minze“ ()

    Die Vögel sind in einer großen Voliere untergebracht, die wir entsprechend eingerichtet haben mit Schaukeln, Spielzeug, Ästen, Leitern usw. Um Abwechslung zu bieten, haben wir natürlich nicht alles reingehangen, sondern wechseln in unregelmäßigen Abständen die Inneneinrichtung. Also es werden ein, zwei, manchmal auch drei Teile zwischenzeitlich ausgetauscht oder umgehangen, so, dass sie sich immer noch zurecht finden, aber dass es auch wieder was zu entdecken gibt.

    Auf der Voliere liegen zwei große Äste zum Schreddern für die Süßen, welche auch für das Stöckchentaxi genutzt werden, wenn es Zeit ist zum Schlafengehen. Des Weiteren steht auf der Voliere auch ein kleiner Spielplatz und auf der Kommode neben der Voliere ist auch nochmal ein Spielplatz zum austoben.

    Sie haben natürlich nach Möglichkeit täglich Freiflug, außer wenn keiner von uns zuhause ist, da sie bei uns im Wohnzimmer untergebracht sind und damit die Kleinen nicht in unserer Abwesenheit an Kabel gehen und so. Das kommt aber recht selten vor, meistens ist immer einer von uns zuhause.

    Untereinander verstehen sich die zwei Wellis sehr gut, sie kraulen sich gegenseitig und hängen quasie mehr oder minder zusammen. Wo der eine hinfliegt, folgt meistens kurz über lang der andere hinterher. Sie verstehen sich auch soweit mit den Nymphies, diese nehmen sogar eher reißaus vor den kleinen grünen Wichten, wenn diese ihnen zu nahe kommen. Nur wenn Pinky Puki begsteigen will, meckert Puki Pinky an und entzieht sich ihm. Sie hat sich bis jetzt Pinky auch noch nicht angeboten zum Puscheln. Puki ist auch die ruhigere von den zweien und es war auch nie die Rede, dass wir sie alleine wegeben würden, außer mit Pinky zusammen.

    Wie gesagt, ich suche eine Möglichkeit, um das Abgeben von Pinky zu vermeiden, nur wegen seines lauten und teilweise sehr langen Schreiens sägt dieser an den Nerven meines Mannes, welche durch die vorige psychische Erkrankung eh noch recht dünn sind und ich möchte auch nicht, dass er einen Rückfall erleidet. Deswegen interessiert mich, wie einige es wohl hier durch Training geschafft haben, ihre Schreier soweit ruhig zu bekommen. Vielleicht hilft es bei Pinky ja und alle weiteren Überlegungen bezüglich ihm wären dann passe.

    Für eure Antworten danke ich im voraus.

    Gruß
    Unsere Racker

    PS: Ja, das Wellis laut seien können und sehr quirlig sind, weiß ich noch aus meiner Kindheit. Wir hatten zuhause fast immer Wellis gehabt, von daher kenn ich das. Das es auch mit der Jahreszeit zusammenhängen kann, könnte auch sein. Pinky ist teilweise sehr in Puschellaune, aber Puki lässt ihn ja nicht ran. Wellis brüten ja auch erst, wenn sie für sich die perfekten Bedingungen vorfinden, nur wir wollen ja nicht züchten, dafür wäre auch kein Platz. Die Anzahl, die wir haben reicht vollkommen (4 Nymphies, 2 Wellis).
    Vielleicht hilft ja das Clickertraining, um Pinky ein wenig austoben zu lassen und er auf andere Gedanken kommt.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Unsere Racker“ ()

    Entschuldigt den Doppelpost, aber meinen alten konnte ich nicht mehr editieren, um euch zu zeigen, was wir für ne Voliere haben:

    Bild wurde aus Copyright gründen entfernt.
    Bitte nur die eigenen Bilder nutzen, oder die an denen man die Rechte besitzt, danke.


    Klar, hab ich jetzt nicht geschossen, aber so eine baugleiche haben wir zuhause.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Emma0611“ ()

    Aber das problem mit dem schreien hatte mein goines azch, als er nur mit fussel zusammen war. Als es dann 4 wellis waren, hat es schlagartig aufgehört.
    Auch als ich hexe und eule abgeben musste, fing er sofort wieder an. Als dann elmo und pan einzogen, war auch wieder sofort Ruhe.
    Deinem hahn ist der schwarm wohl einfach zu klein. Und dann kann es auch bei wellis zu verhaltensstörungen kommen. Kontaktrufe und schreien sind nämlich 2 paar schuhe.

    Hast du denn die Möglichkeit noch ein pärchen dazu zu setzen?
    liebe Grüße an Patenfederchen Pauli, Hansi und Chiko <3
    Fusselchen mein Engel, ich vergesse dich nie..
    Rupfi R. I. P
    Dass Wellis auch Verhaltensstörungen haben können, habe ich nicht in Frage gestellt. Allerdings halte ich Pinkys Verhalten für ziemlich normal. Das Aufstocken kann zu einer Entspannung der Situation führen, muss es aber nicht zwangsweise. Meine Tiere haben immer Phasen, wo sie extrem laut sind und das soll auch so sein. Ich mache mir dann eher Sorgen, wenn es zu ruhig ist. Das sollte man berücksichtigen, wenn Personen im Haushalt leben, die aufgrund einer Erkrankung geräuschempfindlich und ruhebedürftig sind.
    _____________________________________________
    Liebe Grüße
    Marlene mit Blümchen Lotte, Jannik, Finn, Lotti, Kallie, Jonna und immer mit im Herzen meine Regenbogenwellis
    Aber dort steht dass das "schreien" mehrere stunden andauert.
    Klar meine 4 sind auch mega laut. Aber wenn man das typische schreien mal gehört hat, weis man dass es kein normales verhalten ist, schon garnicht wenn es über stunden so geht.

    Damals hat goines jeden tag geschrien. Und die phasen des schreiens wurden immer länger. Ich konnte noch so viel klickern und für Beschäftigung sorgen. Aufgehört hat es wirklich erst mit sofortiger wirkung, als der schwarm größer wurde.


    Klar video oder so, würde etwas mehr Klarheit bringen, WIE die schreie sind. Manche wellis legen teilweise auch echt merkwürdige Geräusche an den tag bzw haben einen etwas merkwürdigen "gesang"
    liebe Grüße an Patenfederchen Pauli, Hansi und Chiko <3
    Fusselchen mein Engel, ich vergesse dich nie..
    Rupfi R. I. P

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „mockingjay“ ()

    Erstmal danke für eure Antworten :)

    Die Idee mit der Schwarmvergrößerung ist zwar nett gemeint, aber vom platztechnischen gesehen nicht möglich, da ansonsten zu wenig Raum für zuviele Vögel entsteht. Und außerdem dominieren die zwei Kleinen die vier Großen jetzt schon und wenn wir noch einen oder zwei dazuholen sollten, dann wäre das für die vier Großen nur noch Stress pur. Und das soll es ja auch nicht sein.

    Wir sind auf die Idee gekommen, dass es eventuell an einer Mischung aus Spiegel und Bild, was in der Nähe des Käfigs hängt, liegt und wir diesen umhängen, um zu sehen, ob das Abhilfe schafft.

    Ich habe im Internet nach der Art des Schreis gegoogelt und dabei herausgefunden, dass es defenitiv der Kontaktschrei ist. Nur das dieser bei uns über Stunden dann geht. Haben den Verdacht, dass er sich im Spiegel sieht und dann ruft. Aber die Idee ist uns erst vorhin gekommen.

    Gruß
    Unsere Racker

    Unsere Racker schrieb:


    Sollte dies nicht gelingen, sehe ich mich gezwungen, Pinky bzw Pinky und Puki wegzugeben. Sollten wir Pinky weggeben und Puki behalten, werden wir natürlich uns um einen Partnerersatz für Puki kümmern.

    Sorry, hatte mich im Namen vertippt, gemeint war Pinky!
    Probiert es aus mit dem Spiegel, hoffe, das Problem löst sich !Schade, dass Puki mit ihm nicht puschelt!
    Liebe Grüße
    Elke und ihre Federhaufen
    Ich habe auch einen sehr geschwätzigen kleinen Hahn. Bevor wir auf vier aufgestockt haben, hat er auch extrem häufig diesen Kontaktruf von sich gegeben. Nun haben wir vier und ich bilde mir ein, dass der Kontaktruf seltener geworden ist. Es flammt mal auf, dann brüllen alle, dann geht's wieder. Es ist trotzdem nicht leise bei uns, denn nun habe ich ja zwei Hähne, die fröhlich schnattern und zwei Hennen, die ihre Meinung sagen. Aber das Kontakt-Schreien ist weniger geworden. Dennoch kann ich die Methode ja nicht empfehlen, wenn dein Mann geräuschempfindlich ist, da es ja immer noch vier Wellis mit Quasselbedürfnis sind, die wir da haben und es ist ja auch schön so, aber nichts für jemanden, der Ruhe braucht. Und ihr wollt nicht aufstocken.

    Erzähl doch mal, ob der Spiegel schon etwas Abhilfe schafft?
    Stolze Vogelmama von Gandalf und Pieti und Jesco und Luna
    Danke für die Antworten.

    Was das normale Quasseln und Erzählen der kleinen angeht, dass geht bei meinem Mann im linken Ohr rein und im rechten Ohr wieder raus und in der Mitte bleibt nichts hängen. Das macht ihm nichts aus. Nur was meinem Mann an die Nerven geht, ist das laute Kontaktschreien wenn es über Stunden geht.

    Den Spiegel haben wir abgehängt und beobachten jetzt, wie sich Pinky weiter verhält.
    Hm hört sich für mich immernoch nicht gut an. Beobachte es mal noch. Mach dir mal ne liste für dich so wenn er anfängt, wie lange. Das hat mir bei goines damals echt die Augen geöffnet. Ich drück die daumen, dass es doch besser wird noch
    liebe Grüße an Patenfederchen Pauli, Hansi und Chiko <3
    Fusselchen mein Engel, ich vergesse dich nie..
    Rupfi R. I. P
    Ich sage mal, das hört sich für mich ziemlich normal an. Chico quatscht auch den ganzen Tag und brabbelt sich was in seinen Bart. Aber dann bekommt er mal so seine Anfälle, wo er auch ziemlich laut unterwegs ist. Mich stört das allerdings nicht, ich könnte mich darüber jedesmal amüsieren, weil er dabei quietscht, wie kurz vorm "Abnippeln". Aber so ca. aller 2 Stunden könnte schon hinkommen.
    Grüße von Olaf und seiner Rasselbande Tweety und Chico (immer in unseren Herzen: Bubi t 2015, Lilli t 2016)


    Das Moderatoren-Team steht euch auch bei Problemen, Unstimmigkeiten, Fragen etc. gerne helfend zur Verfügung. Persönliche Kontaktaufnahme über Konversation an den Moderator eures Vertrauens.