Brauche dringend Hilfe. War das einschläfern richtig? Schuldgefühle!!!

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Leute, ich bedanke mich herzlich bei allen für die lieben Worten. Ich muss ganz ehrlich sagen, es hat mir schon ein Stück weiter geholfen Eure Beiträge zu lesen, wobei mir selbst beim lesen das ein oder anderer Tränchen lief. Ihr seid toll. Ich fühle mich in dem Forum endlich verstanden und muss mir keine dummen Kommentare anhören.

    Es hilft gerade sehr Eure Kommentare zu lesen und zu akzeptieren, dass ich keinen Fehler gemacht habe, sondern genau das richtige. Auch wenn es mir gerade trotzdem das Herz zerreißt, wenn ich mich erinner wie ich die kleine Lou streichelte und sie langsam eingeschlafen ist. Ich war nur noch nie in der Situation, eine Entscheidung zu treffen zum einschläfern. Ich dachte es wird bestimmt nicht so weit gehen. War halt das erste mal. Deswegen denke ich auch, dass ich dadurch Schuldgefühle habe.

    Sie bleibt immer in meinem Herzen ♥️ bei den anderen 3 verstorbenen Wellensittichen.

    Danke nochmal an alle
    Viele liebe Grüße von
    Kesha (10) ⚜️ Kusja (6) ⚜️ Luna (4) ⚜️ Lucy (6 Wochen)

    Für immer in meinem
    ♥️ Kesha I (2008) ♥️ Pixi (2012) ♥️ Lou (2018)

    Liebe Kitty/Irina
    das Bild wird noch etwas in deinem Kopf rumgeistern aber es verblasst und die schônen Momente mit Lou überwiegen dann.
    Freut mich, dass es dir jetzt ein wenig besser geht.
    Adrian, Rocky und Regina sagen „Hallo“ :wink:

    Steve und Marcy, Ihr seid immer in unseren Herzen dabei :welli: :schmelz:

    Kitty87 schrieb:

    Auch wenn es mir gerade trotzdem das Herz zerreißt, wenn ich mich erinner wie ich die kleine Lou streichelte und sie langsam eingeschlafen ist.

    Das erinnert mich an Mitte 2016, da mussten wir unsere Lilli auch genau so gehen lassen und sie schlief auch in meiner Hand ein. Die Erinnerung weckt auch jetzt immer noch den Schmerz in mir. Du siehst also, man verdrängt irgendwann den Gedanken daran, doch bei passender Gelegenheit werden diese Erinnerungen immer wieder wach. Und genau das zeigt doch aber auch, wie sehr wir diese kleinen Schätze lieben und geliebt haben. Und mit der Zeit überwiegen wirklich die guten und positiven Erinnerungen an die schöne gemeinsame Zeit.
    Grüße von Olaf und seiner Rasselbande Tweety und Chico (immer in unseren Herzen: Bubi t 2015, Lilli t 2016)


    Das Moderatoren-Team steht euch auch bei Problemen, Unstimmigkeiten, Fragen etc. gerne helfend zur Verfügung. Persönliche Kontaktaufnahme über Konversation an den Moderator eures Vertrauens.

    Kitty87 schrieb:

    wenn ich mich erinner wie ich die kleine Lou streichelte und sie langsam eingeschlafen ist. Ich war nur noch nie in der Situation, eine Entscheidung zu treffen zum einschläfern.


    ;( So ging es mir letztes Jahr Ende April. Ich musste die Entscheidung treffen, meine Maja einschläfern zu lassen, wobei ich mehr Zeit zum Nachdenken hatte als Du. Maja hatte auch einen Tumor und er wurde größer und größer, irgendwann kam der Tag, an dem ich selbst gesehen habe: es ist soweit. Hatte ich vorher noch nie, da sind meine Babies immer "so" gestorben. Diese Entscheidung über Leben und Tod verlangt einem einiges ab und ich dachte an diesem Tag auch "ist es echt soweit? Oder geht es noch ein paar Tage???" Ich hab das Forum hier verrückt gemacht.... ich war so hilflos. Und ich habe die Entscheidung getroffen und bin heute sehr froh drum, denn ich habe ihr weitere, wesentlich schlimmere Qualen erspart. Ich erinnere mich kaum noch an die Zeit bei TA, das kommt mir heute vor wie im Film. Sehr einschneidend, aber ich und auch Du, wir haben zum Wohle des Tieres gehandelt! Lass ein paar Tage/Wochen vergehen, und dann schenke einer neuen Henne ein tolles Zuhause bei Euch :love:
    Im Herzen: :love: Luca (2005 - 2015) :love: , Floh (- 2017) , Maja (- 2017), Bine (2005 - 2011), Milli (2009 - 2013), Olive (2009 - 2018), Norbert (- 2012), Klößchen (- 2013)//Patenflatschmaus Trillian!
    Das tut mir für Euch auch sehr leid mit euren Federbällchen. Die sind so putzig und doch so hilflos. Wenn die Wellis nur sagen könnte was ihnen fehlt, auch nur wenn es das wäre, wäre es schön.

    Überlegen am Montag eine neue Henne beim Züchter zu holen. Mein kleiner Senior (mittlerweile 10 Jahre) braucht auch mal seinen eigenen Spielkameraden. Ob die sich vertragen, muss man sich überraschen lassen.
    Viele liebe Grüße von
    Kesha (10) ⚜️ Kusja (6) ⚜️ Luna (4) ⚜️ Lucy (6 Wochen)

    Für immer in meinem
    ♥️ Kesha I (2008) ♥️ Pixi (2012) ♥️ Lou (2018)

    Da kommen doch automatisch die Tränen wenn ma sowas liest. Und ich habe jedes Mal etwas Angst vor dem Tag, an dem auch ich mal einen unserer Lieblinge verabschieden muss. Ich hoffe und bete, dass es noch sehr lange bis dahin sein wird. Bisher war es nur mein Kindheitswelli Mopsi, wovon ich damals nichts mitbekommen habe. Von seiner Krankheit zwar schon, aber eines Tages war halt nicht mehr da. Im Herzen dafür bis heute noch!

    Fühl dich mal gedrückt, alles andere wurde hier schon geschrieben. Was die neue Patnerin angeht: Es muss nicht, kann aber sein dass sich ein Senior nicht mit einem Küken verträgt. Vielleicht auch mal überlegen, eine ältere Henne aus Abgabe aufzunehmen? :)
    Liebe Grüße von Nijadoo (Nina) und den Süßen
    Liebe Irina,

    du wirst hier sehr, sehr viele User finden, denen das gleiche Schicksal widerfahren ist. Wir kennen das auch, unsere Mia mußten wir im Alter von nur 8 Monaten auch gehen lassen. Das ist für mich das allerschlimmste emotionionalste, was in der Wellihaltung passieren kann.
    Dein TA hat dir gesagt, es wäre besser, aber es ist normal, dass man sich trotzdem die Frage stellt, hat man jetzt das Richtige gemacht?
    Du hast dem Kleinen Qualen erspart und das ist, was zählt.
    Der Schmerz wird noch einige Zeit bleiben, er wird auch nie ganz aufhören, aber du wirst irgendwann mit einem Lächeln an dein geliebten Lou zurückdenken können, er wird immer in deinem Herzen sein.

    Ja, es ist auch gut, dass du schon in dieser schweren Zeit an deine anderen Lieblinge denkst, schau doch mal zunächst in den einschlägigen Foren und den diversen Kleinanzeigen, evtl. bekommst du ja da was passendes. Wir kommen ja auch aus Rheinland Pfalz und wir waren gerade vor 14 Tagen im Tierheim in Koblenz und dort gab es 2 oder 3 Welli Hähne zur Vermittlung. Evtl. wäre ja das was, und du würdest einem süßen, kleinen Tierheimwelli ein neues und schönes zu Hause bieten. Und du kannst am Wochenende hin fahren, Öffnungszeiten findest du im Netz, aber bitte anrufen, nicht das alle Wellis schon weg sind.

    Gruß

    Thomas



    Grüße von den 11 rheinhessischen Flauschpopos und den zwei Federlosen. Mia (R.I.P. 05.08.16), Susi (R.I.P. 11.09.17), Lennart (R.I.P. 10.02.18), Fritz (R.I.P. 22.07.18) im Herzen

    - Grüße an mein Paten - Spakki Hubertus -
    @ Kitty87

    In der beschriebenen Situation war es so sicher die beste Lösung im Sinne des Wellensittichs.

    So wurde ihm zumindest viel weiteres Leid erspart.

    Die große Kunst in der Wellensittichhaltung besteht darin, die Vögel so zu pflegen, dass sie gar nicht erst erkranken.

    Dem Grundsatz: "Vorbeugen ist besser als Heilen !" - fällt gerade in der Wellensittichhaltung ein besonderes Gewicht zu.

    Wenn der Besuch eines Tierarztes notwendig wird, dann ist es nämlich fast immer schon zu spät.

    Sehr gut kann man genau dies in den Beiträgen zum Krankheitsverlauf von erkrankten Vögeln in diversen Internetquellen nachverfolgen.

    Zudem sind den veterinärmedizinischen Behandlungsmöglichkeiten des Wellensittichs auf Grund der geringen Größe und der Körpermasse enge Grenzen gesetzt.

    Der geringe Wert der Tiere und die fehlende Haftung der Tierärzte erschwert zudem für eine gewissenhafte Behandlung.

    Du bist für die Zukunft also gut damit beraten, wenn Du deine bisherige Art und Weise der Wellensittichhaltung selbstkritisch hinterfragst.

    Dabei solltest Du Dir auch einmal ansehen, wie andere Halter ihre Wellensittiche pflegen, insbesondere meine ich damit solche Halter, die Zeit ihres Lebens keinen Tierarzt für ihre Vögel benötigen.

    Im Internet wirst Du dazu wenig geeigneten Rat dazu finden, eher das ganze Gegenteil dazu.

    Schon gar nicht hilfreich sind tierschutzlastige Internet-Quellen.

    Deshalb solltest Du dich auf die ältere, klassische Wellensittichliteratur verlegen.

    Dort solltest Du genau die Ratschläge finden, welche Dir in der Zukunft dazu verhelfen, ausschließlich gesunde Wellensittiche zu halten und ganz ohne Tierarzt auszukommen.

    Die allermeisten Wellensittichhalter in Deutschland kommen nämlich noch genauso, wie sie es schon seit Jahrzehnten von ihren Altvorderen kennen, gänzlich ohne Tierarzt aus.

    Mit besten Grüßen
    gregor443 (sucht mich bei Google)
    Wissenschaft ist - Was Wissen schafft!

    "Nichts in der Biologie macht Sinn außer im Licht der Evolution!" T.D.

    "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." A.E.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „gregor443“ ()

    Mit einem gesunden Tier bin ich auch noch nie zum Tierarzt gegangen. Wir hatten auch Wellis, die nie einen Tierarzt kennengelernt haben.
    Manche haben aber nicht das Glück, immer gesund zu bleiben. Ich habe sie aber alle gleich behandelt und gefüttert. Ich kann es doch nicht gleichzeitig richtig und falsch machen.

    Lass Dich nicht beirren, Irina. Krankheiten lassen sich nicht immer vermeiden, ob beim Tier oder beim Menschen.
    Und Gregor, Du liest doch aus Irinas Worten, dass sie unsicher und traurig ist. Da finde ich es schon taktlos, ihr ein schlechtes Gewissen einreden zu wollen.
    Es grüßen

    Nemo, Lumpi, Dorie, Polly und Monika

    Sowie all die lieben Engel-Wellis
    @gregor443: mich würde interessieren, welche alte Literatur du meinst.
    Ich habe ettliche "alte" Wellensittichbücher zuhause. Vielleicht ist ja das "richtige" dabei?
    Viele Grüße

    Gabi mit Fly, Toni, Raffi und Freddie! :love: :welli:

    gregor443 schrieb:

    Die allermeisten Wellensittichhalter in Deutschland kommen nämlich noch genauso, wie sie es schon seit Jahrzehnten von ihren Altvorderen kennen, gänzlich ohne Tierarzt aus.


    Was für leere Behauptungen!
    _____________________________________________
    Liebe Grüße
    Marlene mit Blümchen Lotte, Jannik, Finn, Lotti, Kallie, Jonna und immer mit im Herzen meine Regenbogenwellis
    @Gabi ich glaube auf deine Frage wirst du keine Antwort bekommen. Dasselbe wurde bereits bin mehreren anderen Themen von Gregor geäußert und eine Frage wie deine wurde jedes Mal unbeantwortet gelassen. @Tweety-19 und auch einige andere hier erinnern sich vielleicht.

    Meiner Meinung nach ist es schon unverschämt, sich mit sowas in ein Thema einzumischen, wissend, dass die Userin emotional sehr niedergeschlagen ist. Auch wenn der Zweck nicht negativ gemeint ist, so verunsichert es nur und macht der Userin nur noch mehr Kummer. Aber das ist ja nur meine Meinung, die leider weder in wissenschaftlichen Studien belegt ist noch in jeglicher Fachliteratur beschrieben wird - von daher, wie vieles andere, für den Herren vollkommen uninteressant!

    @Kitty87 lass dich davon bitte nicht verunsichern!

    Zum Thema Vorbeugung und Vermeidung von Tierarztbesuchen wäre ein eigenständiges Thema durchaus interessant und viel effektiver, als jedes Mal Themen, die ursprünglich einen ganz anderen Zweck haben, zu polarisieren und in Offtopic/Dispute enden zu lassen.

    In diesem Sinne: OffTopic Ende!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Nijadoo“ ()

    @Nijadoo du hast ja so recht! Ich frag mich immer wieder wie man ohne den Hauch einer Ahnung wie die Welli Halter ihre Tiere halten und behandeln direkt unterstellt, sie machen etwas falsch. In Bezug auf das hier eigentlich gestellte Thema ist das Pietätlos und überhaupt nicht angebracht.
    Ich habe @gregor443 das schon mal in einem anderen Thread gefragt und auch keine Antwort bekommen. Hast du eigentlich eigene Wellensittiche?
    Ich stell jetzt hier mal die Theorie auf, dass dies nicht so ist. Du wüsstest sonst wie sehr es einen verunsichert wenn man, ohnehin schon in Sorge um sein Tier ist, dann die wildesten Theorien völlig am Thema vorbei aufgestellt werden, das passt einfach nicht.
    Nebenbei würde ich auch gern mal wissen welche alten Bücher du über wellis hast? Ich geh dann gleich mal in den Keller und gucke nach ob ich die zufällig auch habe.

    So, @Kitty87 es tut mir echt leid, dass dieses off Toppic Thema ausgerechnet in deinem Thread wieder los geht!!! Ich sag jetzt hier auch nichts mehr zu dem off topic Thema, dazu kommen wieder andere Gelegenheiten in anderen Threads.
    Wie gesagt Kitty, es tut mir leid!
    Adrian, Rocky und Regina sagen „Hallo“ :wink:

    Steve und Marcy, Ihr seid immer in unseren Herzen dabei :welli: :schmelz:
    @gregor443
    ich bin der festen Meinung, dass ich meine Wellensittiche richtig halte!!! Mein Senior ist schon 10 Jahre alt und es geht ihm total gut. Ich bin kein Anfänger im Wellensittich halten! Der andere sechsjährige war bis jetzt nur einmal beim Arzt innerhalb sechs Jahren! Ich weiß schon wie man Wellis richtig pflegt!

    @für alle anderen:
    Wir wollen uns eine Henne anschauen die nicht mehr als 3 Jahre alt ist. Fahren morgen zum Züchter. Ich will dem anderen schnell einen neuen Spielgefährten schenken, damit er nicht länger alleine sitzt.
    Viele liebe Grüße von
    Kesha (10) ⚜️ Kusja (6) ⚜️ Luna (4) ⚜️ Lucy (6 Wochen)

    Für immer in meinem
    ♥️ Kesha I (2008) ♥️ Pixi (2012) ♥️ Lou (2018)

    Nijadoo schrieb:

    Auch wenn der Zweck nicht negativ gemeint ist, so verunsichert es nur und macht der Userin nur noch mehr Kummer. Aber das ist ja nur meine Meinung

    Das ist nicht nur deine Meinung, der schließe ich mich nämlich sofort an!
    @gregor443 es ist mehr als taktlos, mit so einem Beitrag eine Neu-Userin in dieser emotionalen Situation nicht nur zu verunsichern sondern vielleicht auch noch zu verschrecken. Nur gut, dass @Kitty87 zwar im Forum Neu-Userin aber eben nicht Neueinsteigerin in der Welli-Haltung ist und das richtig einzuordnen weiss!
    Grüße von Olaf und seiner Rasselbande Tweety und Chico (immer in unseren Herzen: Bubi t 2015, Lilli t 2016)


    Das Moderatoren-Team steht euch auch bei Problemen, Unstimmigkeiten, Fragen etc. gerne helfend zur Verfügung. Persönliche Kontaktaufnahme über Konversation an den Moderator eures Vertrauens.

    Kitty87 schrieb:


    @für alle anderen:
    Wir wollen uns eine Henne anschauen die nicht mehr als 3 Jahre alt ist. Fahren morgen zum Züchter. Ich will dem anderen schnell einen neuen Spielgefährten schenken, damit er nicht länger alleine sitzt.


    Ich wünsche dir viel Glück und eine gute Auswahl. Ein Neuzugang hilft allen doch schnell über den traurigen Verlust hinweg. Ich bin schon sehr gespannt, wer bei euch einzieht.
    _____________________________________________
    Liebe Grüße
    Marlene mit Blümchen Lotte, Jannik, Finn, Lotti, Kallie, Jonna und immer mit im Herzen meine Regenbogenwellis
    @Gregor: Dann nenne uns doch mal bitte diese alte Literatur. Mich interessiert Name, Autor und Verlag. Würde mir diese alte Literatur gerne mal durchlesen, ich meine das ernst.

    gregor443 schrieb:

    Dabei solltest Du Dir auch einmal ansehen, wie andere Halter ihre Wellensittiche pflegen, insbesondere meine ich damit solche Halter, die Zeit ihres Lebens keinen Tierarzt für ihre Vögel benötigen.

    Wie soll das gehen? Und wen meinst du damit? Halter, die einfach nicht zum Tierarzt gehen und ihre Wellis krepieren lassen? Mein Opa war Taubenzüchter und wenn da eine Taube keine Leistung gebracht hat, wurde einfach der Kopf umgedreht. Der hat auch nie einen Tierarzt gebraucht und das auf seine Art erledigt.

    gregor443 schrieb:

    Im Internet wirst Du dazu wenig geeigneten Rat dazu finden, eher das ganze Gegenteil dazu.


    Du bist doch auch im Internet und gibst deine Ratschläge..., habe dich gegoogelt und viele deiner Ratschläge gefunden.
    In allen Dingen ist Hoffen besser als Verzweifeln.

    Kitty87 schrieb:

    @gregor443
    ich bin der festen Meinung, dass ich meine Wellensittiche richtig halte!!! Mein Senior ist schon 10 Jahre alt und es geht ihm total gut. Ich bin kein Anfänger im Wellensittich halten! Der andere sechsjährige war bis jetzt nur einmal beim Arzt innerhalb sechs Jahren! Ich weiß schon wie man Wellis richtig pflegt!


    Das ist schön zu hören.

    Ich freue mich immer darüber, wenn Halter ihre Wellensittiche so pflegen, dass sie ein hohes Alter erreichen.

    Mit besten Grüßen
    gregor443 (sucht mich bei Google)
    Wissenschaft ist - Was Wissen schafft!

    "Nichts in der Biologie macht Sinn außer im Licht der Evolution!" T.D.

    "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." A.E.
    Erst ein mal mein Beileid!

    Ich glaube, alle hier haben solch einen schweren Schicksalsschlag schon ein mal erlebt und können nachvollziehen wie schmerzhaft der Tod eines geliebten Freundes und Wegbegleiters ist, vor allem wenn man selbst die Entscheidung treffen muss. Ich bin ganz ehrlich: Es wird dir noch eine ganze Weile wehtun, und man kann sich nie ganz freimachen von diesem "Was wäre wenn?". Wichtig ist aber das du dir Zeit nimmst. Erinnere dich an die schönen Momente, akzeptiere das du ihr die bestmögliche Hilfe gegeben hast die ein Mensch seinem Wellensittich ermöglichen kann, denn das hast du!

    Und nur um das mal klar zustellen: Krankheiten bei Wellensittichen lassen sich nicht immer vermeiden. Gute Haltung trägt natürlich zur Prävention von bestimmten Krankheiten und Parasitenbefall vor. Doch es ist wie bei Menschen auch: Du kannst Sport machen, dich gesund ernähren und bewusst leben. Am nächsten Tag stellt der Arzt Darmkrebs fest und du kannst nichts tun. So etwas ist grausames Schicksal und nicht in der Hand eines Wellensittich-Halters.

    Liebe Irina, schon allein das du die Entscheidung getroffen hast Lou gehen zu lassen und somit im Sinne des Vogels gehandelt hast zeigt für mich dass du eine gewissenhafte Halterin bist und das von dir beschriebene hohe Alter deiner Tiere zeigt das du weist was du tust.
    Jemanden in einer solchen emotionalen Lage mit solchen Worten zu konfrontieren ist absolut taktlos. Würdest du auf ihn hören würden Wellis vermutlich auch noch einzeln in runden Käfigen mit Plastikvögeln hocken, aber das ist jetzt meine Meinung.

    Ich glaube ich spreche für alle, wenn ich sage das wir (oder die meisten) hier im Forum immer nur das beste für die Vögel wollen und sich alle hier Mühe geben sich gegenseitig zu unterstützen. Ich finde gut das du bereits nach einem neuen Welli schaust, er wird für die alten eine art Seelsorge sein. Ich hoffe euch geht es bald besser. Wir hier stehen hier wirklich hinter dir! :)
    Grüße aus Berlin von Lord, Lady und Kiwi und ihren gefiederten Mitbewohnern!

    gregor443 schrieb:


    Ich freue mich immer darüber, wenn Halter ihre Wellensittiche so pflegen, dass sie ein hohes Alter erreichen.


    Und ich würde mich darüber freuen, wenn die ständigen Spitzen und Provokationen endlich aufhören würden. Wenn ein Vogel stirbt, hat das nicht zwangsläufig etwas mit falscher Haltung zu tun. Usern zu raten, sich an alte und überholte Literatur zu halten und wenn man das täte könne man sich den Gang zum Tierarzt sparen, ist unsinnig und fahrlässig und kein Ausdruck dafür, dass es in solchen Beiträgen um das Wohl der Tiere ginge. Offensichtlich will man hier nur austeilen, und erreichen, dass sich User, die gerade ein geliebtes Tier verloren haben, was vielleicht auch jung gestorben ist, sich noch schlechter fühlen.
    _____________________________________________
    Liebe Grüße
    Marlene mit Blümchen Lotte, Jannik, Finn, Lotti, Kallie, Jonna und immer mit im Herzen meine Regenbogenwellis