Wellensittich hackt sich selbst blutig

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wellensittich hackt sich selbst blutig

    Hallo ihr Lieben,

    ich wende mich nun hoffnungsvoll an euch, weil uns sonst scheinbar niemand helfen kann :(

    Zuerst zu uns, wir sind eine 3-köpfige kleine Familie. Unser Wellensittich "Pucki" ist mittlerweile ca. 7-8 Jahre alt und wohnt seit knapp 7 Jahren bei uns. Am Anfang lebte er alleine bei uns, zirka ein halbes Jahr später zog eine Dame bei ihm ein. Diese ist leider bereits vor knapp 2 Jahren verstorben. Scheinbar machte es Pucki nichts weiter aus. Er flog weiter fröhlich seine Runden, fraß normal, zwitscherte vergnügt und auch seine Federpflege nahm er selbst bei sich vor.

    Vor zirka einem halben Jahr wurde es dann anders. Er wollte nicht mehr fliegen, stürzte sogar ab und zu ab. Wir dachten uns nichts weiter da er teilweise noch gut flog und allgemein einen gesunden und munteren Eindruck vermittelte. Vor knapp 3 Monaten bemerkte mein Mann, dass Pucki an seinem rechten Beinchen keine Federn mehr hatte. Am Anfang taten wir das als normale Mauser ab, da es aber nach knapp 2 Wochen nicht besser wurde, packte ich ihn ein und fuhr zu unserer Tierarztin, bei der wir mit unseren anderen Tieren in Behandlung sind.

    Sie guckte sich den Vogel an, stellte einen Bluterguss unter dem Flügel und am Beinchen fest. Woher das kommt, können wir uns bis heute nicht erklären. Sie sagte, wir sollen Korvimin Pulver mit auf sein Futter streuen (das würde bei der Mauser helfen) und gab uns den Tipp (da nachwachsende Federn wohl jucken) ihn ab und an mit Wasser zu besprühen um den Juckreiz zu lindern.

    Am nächsten Tag blutete Pucki plötzlich. Er hatte sich sein komplettes Bein blutig gehackt :S da unsere Tierärztin ausgerechnet an dem Tag keine Sprechzeit hatte, kontaktierten wir sie telefonisch. Sie sagte uns, er habe sich sicher den Bluterguss aufgehackt. Wir sollen mit einem feuchten Tuch die Wunde abwischen und dann trocken tupfen. Immer abwechselnd. Gesagt, getan. Es hörte zwar auf aber am nächsten Tag fuhr ich dennoch nochmal hin. Sie gab mir ein Schaumspray, Cutamed, den sollten wir täglich rauf machen.

    Damit wurde es aber nur schlimmer, er pickte sich dauer blutig. Ich dachte er würde irgendwas nicht vertragen davon und lies es weg. Wir haben jeden Tag die Wunde mit klaren Wasser gereinigt und trocken getupft. Damit schien es wohl besser zu werden. Seine Federn sind langsam nachgewachsen.

    Letzte Woche Mittwoch pickte Pucki sich wieder blutig. Da wir gerne eine Zweitmeinung wollten, gingen wir zu einer anderen Tierärztin. Schilderten ihr alles. Die schlug die Hände über dem Kopf zusammen, das Schaumspray wäre viel zu aggressiv. Sie spritzte ihm ein Medikament gegen Parasiten und gab und Tropfen mit (V22 und alfa-vitam) das sollten wir auf Futter und ins Wasser mischen. Seitdem trinkt er kaum und fressen nur spärlich. Die Tropfen sind wohl zu bitter.

    Da er sich gestern Abend und die ganze Nacht weiter blutig gehackt und gepickt hat, bin ich heute nochmal hin. Sie könne nix mehr machen und spritze nochmal dieses Medikament gegen Parasiten.

    Habt ihr vielleicht Tipps? Können wir die Wundheilung mit eine Wund- &Heilcreme vielleicht unterstützen?

    Sorry für den langen Text..aber wir wissen wirklich nicht mehr weiter.

    Liebe Grüße Jenny
    Oh je oh je, das klingt alles gar nicht gut, das rupfen kann verschieden Ursachen haben, von der Psyche weil er sich einsam fühlt, (Wellis sind Schwarmtiere die mindestens einen Partner brauchen), Parasiten oder auch Organ Probleme.
    So wie du es beschreibst sind beide TA's NICHT vogelkundig.
    Wir haben hier eine Liste von VK Tierärzten schau dort mal rein und sucht einen Fachkundigen Arzt auf.
    sittiche.de/arztadressen.htm
    Ebenso wichtig wenn die Gesundheit abgeklärt ist, ist ein neuer Partner damit würdet ihr ihn sehr glücklich machen. :)
    Es grüßen euch 26 Scheißerchen und deren Hausangestellte Dienerin.  :D
    Knuddler an meine Süßen Paten. <3
    (RIP, Yeti und Maja meine kleinen Engel, immer im Herzen)


    Hallo Jenny,

    erst einmal herzlich :willkommen: hier im Forum, auch wenn der Anlass nicht gerade schön ist.

    Ich kann mich da @Emma0611 nur anschließen. Es gibt zwei Dinge, die du für deinen kleinen Schatz machen kannst, einmal für den kleinen einen Partner suchen, z.B. über die Kleinanzeigen, denn Wellis sind nun mal Schwarmvögel und stell die mal vor du wärst von lauter Riesen umgeben und du würdest deren Sprache nicht verstehen. Ein Welli braucht nun mal Artgenossen, aber bitte nicht böse sein über meine klaren Worte. Es ist ganz sicher nicht zu spät deinen Schatz glücklich zu machen.
    Ja und das mit dem vogelkundigen Tierarzt ist dann das weitere. Ein Kleintierarzt hat erst einmal keine große Ahnung von Ziervögeln, hierfür bedarf es einer Zusatzausbildung, vergleichbar der Facharztausbildung bei Humanmedizinern.

    Um für deinen Kleinen einen passenden Partner zu finden, wäre es sicher nicht schlecht, wenn du uns mal ein Bild zeigst, auf welchem wir den Schnabel und die darüber liegende Wachshaut sehen, dann können wir sagen, ob es sich um einen Hahn oder eine Henne handelt. Grund hierfür ist, sollte es eine Henne sein wäre es besser ein Hahn dazu zu holen, denn 2 Hennen, da besteht in einer 2er WG die Gefahr, dass die beiden Damen nicht gut miteinander auskommen, das stresst diech und natürlich auch die Vögel.

    Gruß

    Thomas



    Grüße von den 11 rheinhessischen Flauschpopos und den zwei Federlosen. Mia (R.I.P. 05.08.16), Susi (R.I.P. 11.09.17) im Herzen

    - Grüße an mein Paten - Spakki Hubertus -
    Auch ich kann mich meinen Vorschreibern nur anschließen. Mein erster Gedanke beim lesen deiner Zeilen war - Mensch der kleine Pucki macht das bestimmt weil er sich einsam fühlt - Ich denke ein vogelkundiger Tierarzt wird dir das auch sagen, falls Pucki sonst gesund sein sollte. Das würde ich aber auf jeden Fall nochmal abklären. Wie schön geschrieben, haben vogelkundige Tierärzte nochmal ganz andere Möglichkeiten. Alles Gute an den kleinen Pucki
    Adrian, Rocky und Regina sagen „Hallo“ :wink:

    Steve und Marcy, Ihr seid immer in unseren Herzen dabei :welli: :schmelz:
    Ich schließe mich meinen Vorrednern vollumfänglich an...und verlinke Dir mal zwei Videos dazu:
    Ein Welli bittet zum Gespräch...

    Und Hier: Ein Welli bittet zum Gespräch...

    Viele Grüße, Cockatoo

    These: Wellis sind fliegende Nagetiere. Sie machen nichts kaputt, sondern prüfen lediglich das Material auf Tauglichkeit: Schnabel/Krallen schärfen, Fressbarkeit, Höhlenbau.

    Ich kann mich den anderen nur anschließen.

    Jenny, wenn Du Pucki nicht verlieren möchtest, lasse nicht mehr zu, mit ihm weiter zu
    experimentieren und gehe bitte mit ihm so schnell wie möglich zu einem VK Tierarzt. Viele von uns fahren mit ihren Vögeln auch lange Strecken zu einem Spezialist und sie wissen warum, denn ein nicht VK TA kann Pucki nicht helfen, höhstens noch Schaden einrichten.

    Bitte keine Salbe auf offene Wunde ohne TA Zustimmung geben.

    Ja und ein Partner für Pucki (mein Welli heißt auch....Puki :D ) wäre nach Abklärung wirklich toll!
    Ein Leben zu zweit ist immer schöner (für Welli absolut wichtig) und es ist so toll, zwei glückliche Wellis zu beobachten können. ;)

    Wie geht es ihm momentan, hast Du schon was unternommen?
    Ja, bitte suche dir unbedingt einen Tierarzt mit Zusatzausbildung für Ziervögel. So jemand kann herausfinden, was mit Pucki nicht stimmt.

    Es gibt da leider mehrere Möglichkeiten, warum er sich blutig beißt: Parasiten, Nierenprobleme, Leberprobleme - (Juckreiz) oder auch wie schon erwähnt, Einsamkeit.


    Und es richtig, niemals Salbe auf offene Stellen.
    In allen Dingen ist Hoffen besser als Verzweifeln.
    @ beldam

    Kannst Du die Vorgeschichte deines Wellensittichs etwas detaillierter beschreiben?

    Im besonderen würde mich die Haltung und die Ernährung des Vogels in den vergangenen Jahren dabei interessieren.

    Mit besten Grüßen
    gregor443 (sucht mich bei Google)
    Wissenschaft ist - Was Wissen schafft!

    "Nichts in der Biologie macht Sinn außer im Licht der Evolution!" T.D.

    "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." A.E.
    @beldam
    Wie sieht der Käfig aus? Wie groß ist er und aus welchem Material?
    Was befindet sich in seinem Käfig - also Spielzeug etc., und zu was hatte er Zugang, bevor er nicht mehr fliegen konnte?

    Könnte es eventuell eine Zinkvergiftung sein oder eine andere Vergiftung? Das ist nämlich kein normales Federrupfen, so wie du es beschreibst, also vermute ich da eher schon eine ernste Erkrankung dahinter.
    Liebe Grüße - Siggi
    sowie die Schmachtperlen Olli (5) und Taifun (3). Im Herzen: alle meine ehemaligen Wellis (siehe Profil)

    Sittiche.de - Wellensittich ABC
    Facebook: facebook.com/wellensittiche/