Wellis im Tierheim

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Was mir bei meinen Wellis besonders wichtig ist, dass sie mir in sofern vertrauen, dass sie wissen, ihnen passiert nichts und in meiner Gegenwart nicht ständig in Panikattacken verfallen. Das ist in meinen Augen ein großer Vertrauensbeweis.
    Nicht die Tatsache, ob sie ständig ankommen und sich streicheln lassen oder was auch immer oft als Zahm beschrieben wird.
    Wellis sind keine Streicheltiere.
    Und auch hier gibt es Exemplare, die sind mutiger und kommen recht schnell zu dir und es gibt welche, die werden es nie tun. Das ist Charakterabhängig und nicht Alterabhängig.
    Ich kann da als bestes Beispiel meine ersten beiden Wellis Kiki und Koko aufzeigen, sie waren bei ca 3-6 Monate alt, als ich sie bekommen habe. Ich wage die Behauptung, dass ich die beiden gleich oder zumindest ähnlich behandelt habe.

    Koko ist in ihrem Leben so gut wie nie zu mir gekommen, hatte auch Hemmungen, für Hirse anzukommen. Meistens hat sie sich auch von meiner Nähe entfernt. Das ging nur ganz selten, dass sie meine Nähe (ohne anfassen) zu gelassen hat..
    Kiki ist da mutiger und sozialer, er kommt recht schnell, gerade wenn es um Futter geht. Ab und zu kommt er auch ohne Lockmittel und schaut, was ich so treibe.

    Du siehst, man kann nicht pauschal sagen, ob du sie zahm bekommst oder nicht. Egal welches Alter.

    Ich habe seither auch einige Abgabetiere aufgenommen. Auch hier kann man nicht pauschal sagen, wer zahm wird oder nicht. Das kommt, abgesehen von Charakter und deiner Geduld auch auf das Vorleben drauf an.
    Ich kann aber eines mit Sicherheit sagen: alle Abgabetiere, die ich bisher bei mir hatte, waren einfach toll, bzw. sind es immer noch.

    gregor443 schrieb:

    Ältere Wellensittiche können kaum noch oder nur mit immensen Aufwand gezähmt oder abgerichtet werden.

    Und selbst dann erreichen sie nie den Grad der Abrichtung, der mit möglichst jungen Wellensittichen regelmäßig erzielt wird.

    Wenn Du also zahme Wellensittiche haben willst, dann kaufe sie Dir möglichst jung und forme ihr Verhalten nach deinen Wünschen.


    Gegen diese Aussage muss ich doch mal was sagen.
    Wenn ein Tier zahm werden soll, dann muss das auf Vertrauensbasis geschehen und in keinem Fall, weil sie "abgerichtet" werden. Tiere sind Lebewesen mit eigenem Willen und sie "nach eigenen Wünschen zu formen" zeugt nicht unbedingt von Tierliebe oder Empathie für andere Lebewesen.
    Die Kükenzahmheit verliert sich übrigens in den meisten Fällen im Erwachsenenalter wieder. Da wurde schon der eine oder andere hart enttäuscht.

    gregor443 schrieb:

    Grundsätzlich würde ich Dir von Tieren aus einem Tierheim abraten.

    Sie haben alle eine Vorgeschichte und nicht immer sind es "böse" Menschen, welche solche Tiere ins Tierheim bringen.

    In den seltensten Fällen wirst Du die wahre Vorgeschichte erfahren, weil die Situationen fast immer geschönt dargestellt werden, um die Tiere an den Mann / an die Frau zu bringen.


    Und hier wird das Tierheim grundsätzlich schlecht gesprochen. Ich kenne in meinem näheren Umfeld Leute, die im Tierheim gearbeitet haben oder es noch tun. wir reden auch mal über ihre Arbeit und ich finde diese Aussage einfach respektlos:
    Die Leute im Tierheim rackern sich ab um den Tieren das bestmögliche unter schlechten Bedingungen zu bieten.
    Und die Tiere werden in einem guten Tierheim nicht einfach an den Mann/die Frau gebracht. Es wird nach Haltungsbedingungen gefragt und im Zweifel wird sich auch ein Bild vor Ort von den Haltungsbedingungen gemacht.
    Ja, bei Wellis wird das lockerer gehandhabt, als z.b. bei Hund und Katze, aber es ist definitiv nicht so, dass die Tiere einfach abgegeben werden an jeden X-beliebiegen, ohne dass sich ein Bild gemacht wird, wo die Tiere hinkommen.

    Die Vorgeschichte ist manchmal gar nicht bekannt, also können sie auch gar nichts darüber erzählen. Ja, ein Restrisiko bleibt, aber das ist bei Tieren von Züchtern oder im Zoofachhandel genauso. Schwarze Schafe gibt es überall.

    Ich habe selber Abgabetiere aus dem Tierheim aufgenommen.
    Dort war es so, dass die Tiere vorher in Quarantäne waren, eine tierärztliche Untersuchung bekommen haben und es auch eine schriftliche Bestätigung vom TA gab.

    gregor443 schrieb:

    Gerade wenn man mir der Wellensittichhaltung beginnt, dann möchte man doch mit einem schönen Erfolgserlebnis starten.

    Um dies sicherzustellen, solltest Du deine Tiere aus dem örtlichen Zoohandel oder von einem erfahrenen organisierten Züchter beziehen.

    Dort bekommst Du in der Regel Wellensittiche von guter Qualität.


    Nein!

    1. können wir bei Lebewesen nicht von "guter Qualität" reden.
    Es sind Lebewesen, keine Gegenstände!

    und 2. ist in keinem Fall sichergestellt, dass die Tiere zahmer werden, nur weil sie vom Züchter oder aus dem Tierhandel kommen. Auch ist nicht sicher gestellt, dass die Tiere gesund sind.

    Seit die Zuchtgenehmigung weggefallen ist, kann jeder züchten/vermehren, wie er lustig ist.
    Und das spiegelt sich auch bei den "Züchtern" und im Zoofachhandel wieder.
    LG von Rebecca und ihren Wellis.

    Alles zum Thema Patenwelli (Stand 29.08.2016)
    Sittich des Monats – Hinweise und Regeln Stand 31.12.2016

    Unser Modi Team steht euch gerne auch helfend zur Verfügung.
    Persönliche Kontaktaufnahme über Konversation an den Modi eures Vertrauens

    Huhu - ich finde es auch schön das du sie aus dem Tierheim holen willst.
    Ich würde bei dem Tierheim drauf achten wie sie mit dir über die Tiere reden ... ich selbst habe Erfahrungen gemacht wo es rüber kam als wollen sie die gar nicht abgeben wollen.
    Es war auf irgendeiner Art komisch dort . Es waren auch fast alle krank und viel war verdreckt.
    Wenn das bei deinem Tierheim nicht so ist würde ich sie dort holen. Hier bei mir in der Umgebung gibt es verschiedene ( ich nenne es mal Kaufarten ) wie du das Tier bekommst . Entweder durch eine Schutzgebühr.., eine Art Adoption oder auch ein normaler Preis.
    Das Alter spielt bei den Wellis keine grose rolle im Thema zahm werden . Manche gewöhnen sich an die hand und finden es toll dort oder auf der Schulter zu sitzen . Manche brauchen total lange Zeit. So war es bei mir..... Horsti der älteste aus meiner 4er Bande wurde erst zahm und suchte Kontakt als sein damaliger Freund verstarb . Bis er einen neuen Kumpel bekam , war ich seine Freundin. Er hat total den Bezug zu mir gesucht . Das änderte sich als er einen neuen Freund bekam .
    Ich fand es toll als er immer bei mir war .... und habe angefangen mit den mittlerweile 4 zu üben. Sie kommen alle mit Futter auf die Hand. Der eine lässt sich kraulen und die anderen nicht .
    Dafür haben sie sich gegenseitig .....
    Solange du dir sicher bist und total verliebt bist ist es die richtige entscheidung .
    Zum Thema zahm werden hätte ich hier im Forum mal ein Chat eröffnet . Er hieß : Wellis an die Hand gewöhnen
    Vielleicht hilft dir das etwas weiter .
    Bei weiteren Fragen kannst du ja gerne nachfragen.
    Wir sind hier alle total welli Verrückt :D

    gluehwuermchen schrieb:

    Und hier wird das Tierheim grundsätzlich schlecht gesprochen. Ich kenne in meinem näheren Umfeld Leute, die im Tierheim gearbeitet haben oder es noch tun. wir reden auch mal über ihre Arbeit und ich finde diese Aussage einfach respektlos:
    Die Leute im Tierheim rackern sich ab um den Tieren das bestmögliche unter schlechten Bedingungen zu bieten.
    Und die Tiere werden in einem guten Tierheim nicht einfach an den Mann/die Frau gebracht. Es wird nach Haltungsbedingungen gefragt und im Zweifel wird sich auch ein Bild vor Ort von den Haltungsbedingungen gemacht.
    Ja, bei Wellis wird das lockerer gehandhabt, als z.b. bei Hund und Katze, aber es ist definitiv nicht so, dass die Tiere einfach abgegeben werden an jeden X-beliebiegen, ohne dass sich ein Bild gemacht wird, wo die Tiere hinkommen.

    Die Vorgeschichte ist manchmal gar nicht bekannt, also können sie auch gar nichts darüber erzählen. Ja, ein Restrisiko bleibt, aber das ist bei Tieren von Züchtern oder im Zoofachhandel genauso. Schwarze Schafe gibt es überall.

    Ich habe selber Abgabetiere aus dem Tierheim aufgenommen.
    Dort war es so, dass die Tiere vorher in Quarantäne waren, eine tierärztliche Untersuchung bekommen haben und es auch eine schriftliche Bestätigung vom TA gab.


    Da stimme ich die vollkommen zu.
    Zu dem Thema "Prüfen der Haltungsbedingungen" hier mal ein alter Beitrag von mir:

    Klick

    LG
    Lionheart
    Es grüßen 10 Braunschweiger Wellis: Tweety :)) Lara :suess: Charly :motz: Flocky :ratlos: Polly :pfeif: Jack :blumen: Amelia 8o John :saint: Oscar :wacko: und Krümel :bravo:

    Wellifreundin02 schrieb:

    Hallo zusammen.

    Ich war gerade bei uns im Tierheim mit einem Hund spazieren.
    Da habe ich gefragt ob sie auch Wellensittiche haben. Und tatsächlich haben sie vier Stück die ein Zuhause suchen.
    Wird ein Wellensittich auch noch zahm wenn er nicht mehr ganz jung ist? Das Alter konnten sie mir leider nicht sagen.
    Sie sind fit und haben schön gezwitschert. Gefallen haben sie mir schon sehr.

    Leider kann ich die Bilder nicht hochladen. Datei ist zu groß steht nur da. :-(


    Hallo Wellifreundin02,

    Ich finde es toll, dass du darüber nachdenkst, Wellensittiche aus dem Tierheim bei dir aufzunehmen und dich sogar vorher hier informierst. :daumen:
    Und eigentlich kann ich mich den meisten meiner Vorredner nur anschließen: Das Alter spielt beim "Zähmen" der Wellensittiche keine Rolle. Grundsätzlich kommt es da wohl eher auf den Charakter des jeweiligen Vogels an. Die Frage ist natürlich aber auch, was du unter "Zähmen" verstehst. Einige meiner Wellis kommen mich oft von sich aus auf der Couch besuchen oder kommen auf meine Hand geflogen. Auf meinem Profilfoto siehst du zum Beispiel Lia, sie ist auch ein ehemaliger Tierheimvogel. Nach einigen Tagen hat sie ganz von alleine den Kontakt gesucht, lässt sich kraulen und knuddeln. Dass Wellensittiche so zahm werden, ist aber eher die Ausnahme und sollte auch nicht erwartet werden. Andere meiner Wellensittiche sind eher zurückhaltend, was auch völlig in Ordnung ist. Es verfällt aber niemand meiner Wellis mehr in Panik wenn man sich dem Käfig nähert oder diesen säubert - dieses Grundvertrauen baut sich in der Regel nach und nach von ganz alleine auf.

    Wenn du weitere Rückfragen hast, meld dich gerne bei mir :)

    gregor443 schrieb:

    @ Wellifreundin02

    Ältere Wellensittiche können kaum noch oder nur mit immensen Aufwand gezähmt oder abgerichtet werden.

    Und selbst dann erreichen sie nie den Grad der Abrichtung, der mit möglichst jungen Wellensittichen regelmäßig erzielt wird.

    Wenn Du also zahme Wellensittiche haben willst, dann kaufe sie Dir möglichst jung und forme ihr Verhalten nach deinen Wünschen.

    Grundsätzlich würde ich Dir von Tieren aus einem Tierheim abraten.

    Sie haben alle eine Vorgeschichte und nicht immer sind es "böse" Menschen, welche solche Tiere ins Tierheim bringen.

    In den seltensten Fällen wirst Du die wahre Vorgeschichte erfahren, weil die Situationen fast immer geschönt dargestellt werden, um die Tiere an den Mann / an die Frau zu bringen.

    Was Du auf gar keinen Fall machen solltest ist, dafür auch noch Geld in irgendeiner Form zu bezahlen.

    Leider verkommt der sogenannte "Tierschutz" immer mehr zu einer findigen, aber windigen Geschäftsidee ... .

    Sollten die Tiere irgendwelche Handicaps zeigen oder Krankheiten gehabt haben - wo vielleicht auch noch eine Beteiligung an den Behandlungskosten offen steht - dann auf jeden Fall die Finger weg.

    Gerade wenn man mir der Wellensittichhaltung beginnt, dann möchte man doch mit einem schönen Erfolgserlebnis starten.

    Um dies sicherzustellen, solltest Du deine Tiere aus dem örtlichen Zoohandel oder von einem erfahrenen organisierten Züchter beziehen.

    Dort bekommst Du in der Regel Wellensittiche von guter Qualität.

    Ich würde Dir außerdem empfehlen, ein altes Buch zur Wellensittichhaltung zu lesen, was noch von einem erfahrenen und anerkannten Fachmann in Sachen Wellensittichhaltung und -zucht geschrieben wurde.

    Informationen in den modernen Medien zum Wellensittich sind sehr fehlerbehaftet, nicht zuletzt dadurch, dass die Autoren keine Fachleute mehr sind und der sogenannte "Tierschutz" zunehmend Einfluß gewinnt.

    Beides führte in den letzten Jahrzehnten zu einer Verwässerung, Verwischung und sogar Beugung des Fachwissens zum Wellensittich.

    Nirgendwo findet man soviel falsche Aussagen zur Wellensittichhaltung und -zucht, wie gerade im Internet.

    Mit besten Grüßen


    Hallo lieber Gregor,

    fast alle meiner elf Wellensittiche sind aus dem Tierheim - wie oben erwähnt auch das Mäuschen auf meinem Profilfoto. Ich habe bis jetzt kein einziges Mal schlechte Erfahrungen gemacht. Das "Zähmen" ist immer eine Frage des Charakters, nicht des Alters. Aber das spielt bei mir auch eine zweit- wenn nicht sogar drittrangige Rolle. Ich habe die Erfahrung gemacht: Je mehr Wellensittiche in einem Schwarm, desto neugieriger und aufmüpfiger werden sie von sich aus. Als ich das erste Mal im Tierheim war, hat sich die Betreuerin der Vögel meine Haltungsbedingungen auf Fotos ganz genau angeschaut und wollte sichergehen, dass die Tiere wirklich in gute Hände abgegeben werden. Aus diesem Grund finde ich die Schutzgebühr auch richtig und wichtig.

    Kannst du mir sagen, welches Buch du beispielsweise empfehlen kannst?

    Außerdem würde ich es schön finden, wenn du deine Haltung Tierheimwellis gegenüber noch einmal überdenken würdest. Denn was gibt es schöneres, als einem Wellensittich, der aus schlechter Haltung oder gar aus Einzelhaltung stammt, ein neues, liebevolles und artgerechtes zu Hause geben zu können, in dem er glücklich und zufrieden einfach so sein kann, wie er möchte? :love:

    Liebe Grüße,
    Anne
    Oh ja, es ist wunderbar, wenn sich ehemalige Einzelwellis aus schlechter Haltung, einleben im Schwarm. Wenn sie nach und nach ihre Scheu ablegen und aufblühen!
    Von meinen 7 Wellis sind 4 aus schlechter Einzelhaltung. Und genau diese 4 Wellis wissen alles zu schätzen, was man für die Flieger tu und entwickeln sich wunderbar.
    Von diesen 4 "second hand Wellis" sind inzwischen 2 zutraulich, einer kommt zumindest mal an und reagiert auf mein Zureden mit Begeisterung und die Letzte, die ich im Herbst völlig verängstigt aufgenommen habe, bekommt immerhin keine Panik mehr wenn ich in die Voli fasse. Ihr Ego und damit auch Ihr Vertrauen zu mir, wächst täglich.
    Das ist toll, wenn die Flieger von sich aus den Kontakt zu mir suchen. Und dies nicht tun, nur weil sie jung sind und noch Ihre "Küken-Zahmheit" besitzen, die der Mensch gern nutzt, um die Wellis "zahm" zu bekommen. Das Wort "Zahm" ist sowieso ein scheussliches Wort, finde ich.

    Vertrauen aufbauen ist das Zauberwort. Nicht das Nutzen von Schwäche und / oder Einsamkeit.
    Hinzu kommt, wie schon ein anderer User erwähnte, dass es auch eine Sache des Charakters ist, ob ein Welli Vertrauen fasst oder nicht.
    Es gibt Wellis, die würden nie zutraulich werden, weil es einfach nicht ihrer Persönlichkeit entspricht.
    ...einen lieben Gruß von Wiki, Lucy, Wolfgang, Horst,Tristan, Kesha & Tschila! :love: (Bobby, Du fehlst. 13.12.14)

    Buntfeder.de Mein kleiner Webshop für Welli & Co.
    Hallo ihr Lieben.

    Vielen lieben Dank für eure Antworten.
    Ihr habt mit mit euren Erfahrungen sehr geholfen. Die Wellis aus dem Tierheim sind total süß. Mir haben sie sofort gefallen. Und sie tun mir auch leid, denn sie haben ja auch ein schönes Leben verdient.

    Ich werde morgen noch mal im Tierheim anrufen und mich erkundigen.

    Unter zahm verstehe ich das sie keine Angst vor mir haben. Vielleicht auch mal auf die Hand kommen. Das ist aber wahrscheinlich wirklich einfach eine Sache vom vertrauen.

    Warum ist Gregor denn immer so negativ. Das war jetzt schon der zweite Beitrag von ihm, wo er eigentlich alles schlecht findet, was andere gut finden...

    Schade das es mit den Fotos nicht klappt. Ich kann nur über das Handy ins Internet. Und da kann ich sie nicht verkleinern.

    Freut mich auf jeden Fall sehr, dass man hier so viel Hilfe bekommt.
    Vielen lieben Dank dafür.

    Lg
    Wellifreundin.
    Liebe Grüße sendet Wellifreundin02 :welli: :welli:

    Ich schicke ganz liebe Grüße an meinen Patenwelli Krümel. :schmelz:


    Wie ich sehe, nimmt die Planung bei dir langsam Formen an? Das freut mich :)

    Wellifreundin02 schrieb:

    Unter zahm verstehe ich das sie keine Angst vor mir haben. Vielleicht auch mal auf die Hand kommen.


    Da kann ich dir tatsächlich Mut machen: Nur die allerwenigsten Wellis sind so verstört, was Menschen angeht, dass sie nicht zumindest lernen können, dass von den Körnergebern keine Gefahr ausgeht. Mit Geduld und Hirse kann man die meisten von ihnen, egal wie alt oder stur, zumindest ein wenig bezirzen ;)



    Das hier ist mein Joschi, kurz nachdem er bei mir eingezogen ist. Da war er schon knapp 6 Jahre alt. Zahm war er absolut nicht und seine Federlosen hatten sich mit ihm und seiner Partnerin so gut wie gar nicht beschäftigt. Bei mir hat es aber nur knapp zwei Wochen gebraucht, bis er zum ersten Mal auf die Hand gekommen ist. Inzwischen ist er so angstfrei, dass er schon ankommt, wenn er bloß vermutet, dass ich irgendwo Hirse versteckt hab. Er lässt sich von mir (solange ich Hirse in der Hand hab) auch durch die Gegend tragen oder mit der Nase durchs Gefieder wuscheln.
    Also: Keine Angst vor Wellis aus zweiter Hand! Sie sind genauso liebenswert und einzigartig wie die direkt vom Züchter. Viele entdecken erst bei guter Haltung ihren wirklichen Charakter. Aus so mancher verschüchterten oder gelangweilten Plüschkugel ist schon ein verspielter Frechsdachs geworden :)


    Wellifreundin02 schrieb:

    Warum ist Gregor denn immer so negativ. Das war jetzt schon der zweite Beitrag von ihm, wo er eigentlich alles schlecht findet, was andere gut finden...


    Der ist einfach so, lass dich davon nicht verunsichern.
    Es grüßen Miriam und die Flug-Dinos Joschi, Echo, Ciel, Clarice, Ban und Ginji

    Wellifreundin02 schrieb:



    Schade das es mit den Fotos nicht klappt. Ich kann nur über das Handy ins Internet. Und da kann ich sie nicht verkleinern.


    Was ich immer mache ist Folgendes: Jedes Handy hat irgendeine Form von Bildbearbeitung. Dort kannst du das Bild zurecht schneiden, bis es unter den vorgeschriebenen 300MB (man erfährt bei den Bilddetails wie groß das Foto ist) liegt und dann ganz einfach hochladen :)

    gregor443 schrieb:

    @ Wellifreundin02

    Ältere Wellensittiche können kaum noch oder nur mit immensen Aufwand gezähmt oder abgerichtet werden.

    Und selbst dann erreichen sie nie den Grad der Abrichtung, der mit möglichst jungen Wellensittichen regelmäßig erzielt wird.

    Wenn Du also zahme Wellensittiche haben willst, dann kaufe sie Dir möglichst jung und forme ihr Verhalten nach deinen Wünschen.

    Grundsätzlich würde ich Dir von Tieren aus einem Tierheim abraten.

    Sie haben alle eine Vorgeschichte und nicht immer sind es "böse" Menschen, welche solche Tiere ins Tierheim bringen.

    In den seltensten Fällen wirst Du die wahre Vorgeschichte erfahren, weil die Situationen fast immer geschönt dargestellt werden, um die Tiere an den Mann / an die Frau zu bringen.

    Was Du auf gar keinen Fall machen solltest ist, dafür auch noch Geld in irgendeiner Form zu bezahlen.

    Leider verkommt der sogenannte "Tierschutz" immer mehr zu einer findigen, aber windigen Geschäftsidee ... .

    Sollten die Tiere irgendwelche Handicaps zeigen oder Krankheiten gehabt haben - wo vielleicht auch noch eine Beteiligung an den Behandlungskosten offen steht - dann auf jeden Fall die Finger weg.

    Gerade wenn man mir der Wellensittichhaltung beginnt, dann möchte man doch mit einem schönen Erfolgserlebnis starten.

    Um dies sicherzustellen, solltest Du deine Tiere aus dem örtlichen Zoohandel oder von einem erfahrenen organisierten Züchter beziehen.

    Dort bekommst Du in der Regel Wellensittiche von guter Qualität.

    Ich würde Dir außerdem empfehlen, ein altes Buch zur Wellensittichhaltung zu lesen, was noch von einem erfahrenen und anerkannten Fachmann in Sachen Wellensittichhaltung und -zucht geschrieben wurde.

    Informationen in den modernen Medien zum Wellensittich sind sehr fehlerbehaftet, nicht zuletzt dadurch, dass die Autoren keine Fachleute mehr sind und der sogenannte "Tierschutz" zunehmend Einfluß gewinnt.

    Beides führte in den letzten Jahrzehnten zu einer Verwässerung, Verwischung und sogar Beugung des Fachwissens zum Wellensittich.

    Nirgendwo findet man soviel falsche Aussagen zur Wellensittichhaltung und -zucht, wie gerade im Internet.

    Mit besten Grüßen


    Also um ganz ehrlich zu sein, dass was du hier schreibst geht mMn auf keine Kuhhaut mehr.
    Du redest die ganze Zeit über fehlerbehaftete Medien aus dem Internet, dass das Fachwissen von damals laut deiner Aussage verwässert, verwischt und sonst wie gebeugt wird.
    MEn scheinst du der einzige zu sein, der das Fachwissen für sich passend beugt und zurecht biegt, nur damit es in deine kleine Welt passt.
    Klar, es gab damals echte Experten, die sich intensiv mit dem Thema Wellensittich beschäftigt haben und dies in Büchern allen zugänglich machten. Aber auch die damaligen Experten waren nicht frei von Fehlern, ergo d. h. dass auch sie von Wissen ausgingen, was sie damals für richtig hielten, sich aber im nachhinein als völlig falsch erwies.
    Natürlich ist vielleicht nicht alles falsch von damals, genauso wie nicht immer alles von heute richtig ist. Aber so wie du dich auf die alte Literatur stützt, als gebe es keine Experten mehr danach, da möchte ich ehrlich gesagt kein Wellensittich oder ein anderes Tier bei dir sein.

    Ehrlich gesagt weiß ich auch gar nicht, ob dies wirklich deine ernstgemeinte Meinung ist, oder ob du nur trollen willst.
    Denn den geistigen Dünnpfiff, den du hier von dir gibst, also dies ist schon sowas von gefährlich, dass ein Wellineuling Gefahr läuft, seine Lieblinge unwissend quält, wenn er sich an deine Aussagen hält.
    Mmn gehören solche Kommentare, wie von dir hier, wie auch von jedem anderen, der so einen Blödsinn von sich gibt, von den Admins gelöscht.

    Ich kenne auch noch einige Bücher aus den 80ern und 90ern, die man sich damals geholt hat, wenn man sich ein Tier anschaffen wollte. Früher war z. B. Einzelhaltung gang und gebe, weil man es einfach nicht besser wusste. Teilweise wurde in einigen Publikationen der 90er sogar diese empfohlen, wenn man sein Welli zähmen wollte. Sogar von einem namenhaften Verlag, der sich u. a. auch auf Tierhaltungpublikationen spezialisiert hat. Ich weiß nicht ob ich diesen hier nennen darf, der Name besteht aber aus zwei großen Buchstaben.
    Im nachhinein haben die Leute aber selbst gemerkt, dass bestimmte Informationen einfach überholt waren und man auch durch Beobachtungen in der Natur immer mehr über diese tollen Vögel erfahren hat, was einem den Blick auf die Heimhaltung verändert hat.
    Natürlich ist nicht alles Wissen von früher überholt, aber durch die Haltung von Wellis lernt jeder auch was dazu und sammelt seine eigenen Erfahrungen. Man weiß in der Zwischenzeit, dass jeder Vogel seine eigene, kleine Persönlichkeit ist und somit nicht immer nach Schema F verfahren werden kann, wie es meistens in den älteren Publikationen rauf und runter gepredigt wurde. Wie hier auch schon welche schrieben, wird halt nicht jeder Vogel zahm, aber letztendlich sollte das auch nicht das Hauptkriterium sein, wenn man sich Vögel anschafft. Natürlich ist das schön, wenn ein so kleines Lebewesen so viel Vertrauen zu einem fasst, dass es ohne Angst auf die Hand kommt. Aber man kann nicht von ausgehen, dass dies mit jedem Vogel gelingt.
    Des weiteren sagt auch das Alter keinesfalls aus, ob ein Vogel zahm wird, oder nicht. Da haben hier ja welche genügend Beispiele genannt.

    Natürlich muss man in der heutigen Zeit aufpassen, welche Information man trauen kann, und welche nicht. Früher war es aber in keinster weise anders. Dennoch zu behaupten, dass es anscheinend in deinen Augen wohl keine Experten mehr heute gibt, zeugt nur davon, dass du weder damals noch heute ein Experte über Experten bist.

    LG
    Unsere Racker
    Unsere Racker:
    Nymphenhennen Jona, Finchen und Trixi, Nymphenhähne Fipsi und Flocke, Wellidame Puki und Welliherr Pinky :love:
    Da lohnt sich das Aufregen gar nicht, unser Mr. Superschlau antwortet doch ohnehin nicht. Ignorieren und entspannen. Lasse ihn doch schreiben, was immer er möchte wir sind doch für die neuen User da und erklären ihnen möglichst alles.
    Je mehr wir schreiben,umso mehr schreibt Herr Superschlau.
    Mich langweilt er nun schon einige Zeit und ich bemerke ihn gar nicht mehr.
    @Schnubbeln
    Normalerweise würde ich dir auch recht geben. Nur was ist wenn Herr Superschlau in einer brenzligen Situation, wo es auf eine schnelle Antwort drauf ankommt, er seine Bauernschläue zum Besten gibt und der Hilfesuchende nach seinen fatalen Anweisungen handelt und dadurch die Sache noch verschlimmert.
    Das sind meine Bedenken.
    Unsere Racker:
    Nymphenhennen Jona, Finchen und Trixi, Nymphenhähne Fipsi und Flocke, Wellidame Puki und Welliherr Pinky :love:
    Ich finde auch, dass man das nicht einfach so weiterlaufen lassen kann. Nicht da, wo Beiträge Schaden anrichten. Tierschutztiere haben auch so schon mit schwachsinnigen Vorurteilen zu kämpfen. Da braucht es nicht noch jemand, der diese Vorurteile absichtlich forciert, nur damit sich User in einem Forum aufregen. Eine andere Motivation ist hier leider nicht erkennbar.
    _____________________________________________
    Liebe Grüße
    Marlene mit Blümchen Lotte, Jannik, Finn, Lotti, Kallie, Jonna und immer mit im Herzen meine Regenbogenwellis
    Ich bin ja auch noch ziemlich neu, aber ich habe ganz schnell rausgefunden welche Tipps von welchen Usern für mich relevant sind und hilfreich. Besagter gehört jedenfalls nicht dazu. Da sträubt sich bei mir alles. Ich benutze übrigens die kostenlose Bildverkleinerungsapp Images easy. Vielleicht nicht die Beste aber ganz leicht umzusetzen.
    Viel sieht man nicht von ihm, aber da was man sieht, ist sehr hübsch. Das Gefieder scheint mir in Ordung zu sein.
    Lass Dich mal beraten im Tierheim.
    Es grüßen

    Nemo, Lumpi, Dorie, Polly und Monika

    Sowie all die lieben Engel-Wellis

    Schnubbeln schrieb:

    Es gibt doch immer mehr als einen Beitrag zu den Fragen ---ich sehe es ganz gelassen.


    Das sehe ich auch eher so. Denn solange auf einen Beitrag mit fragwürdigem Inhalt 37 Antworten mit vernünftigem und gänzlich anderem Inhalt kommen, sollte alles gut sein. Der Rest fällt irgendwie ein Stück weit unter Meinungsfreiheit...

    Das erinnert mich stark an "6km/h-Manni".
    In einer lockeren Runde vor ganz vielen Jahren brachte Manni alle anderen gegen sich auf, weil er als einziger die sog. 6km/h-Autos verteidigte.
    Die Diskussion steigerte sich immer mehr und nach ca. 1 Stunde wollten die meisten dann nur noch weg... 8|

    Ansonsten hilft vor allem das, was hier ja viele getan haben: Beispiel aus der täglichen Praxis und dem eigenen Erfahrungsschatz ausführlich schildern.
    Damit hebeln wir doch wohl alle theoretisch dahingeschriebenen und unbewiesenen Behauptungen locker aus, oder nicht?? :thumbup:

    LG
    Lionheart
    Es grüßen 10 Braunschweiger Wellis: Tweety :)) Lara :suess: Charly :motz: Flocky :ratlos: Polly :pfeif: Jack :blumen: Amelia 8o John :saint: Oscar :wacko: und Krümel :bravo: