Unbekannte Krankheit bei Sweety

    Unbekannte Krankheit bei Sweety

    Neu

    Hallo zusammen,

    wir haben ein kleines Problem bei unserer Sweety. Zunächst etwas zu den Umständen:

    Sweety (w) ist circa 2 Jahre alt und wohnt mit Cookie (m), circa 3 Jahre, zusammen. Können täglichen Freiflug genießen. Futter gibt es normales Körnerfutter und fast täglich eine Scheibe Apfel. Hirse gibt es auch öfters. Wasser wird täglich gewechselt.
    Beide Vögel leben in der Obhut der Eltern meiner Freundin. Ich wohne mit Ihr in Bochum und die Vögel bei den Eltern in Essen.
    Die behandelnde Tierarztklinik ist die Taubenklinik in Essen.

    Zum Krankheitsablauf:
    Beide Wellis waren vom 15.03. bis zum 25.03. bei mir in Obhut, da meine Freundin mit ihren Eltern im Urlaub war. Dort konnte ich nichts auffälliges beobachten. An dem Tag an dem meine Freundin wieder Zuhause war, haben wir dann beobachtet, dass Sweety sich übergeben hat. Da es noch Sonntag war, haben wir uns im Internet erstmal schlau gemacht, was man bei solch einem Fall machen kann. Wir haben ihr Thymiantee gegeben und bis zum nächsten Tag gewartet. Seit diesem Tag an haben wir auf jedes zuckerhaltiges Mittel verzichtet.

    Am Montag, den 26.03. sind wir dann morgens direkt mit Sweety zum Tierarzt gefahren. Sie sah über die Tage richtig schlimm aus. Das Gefieder war verklebt und sie sah wirklich krank aus. In der Taubenklinik haben wir Sweety dann untersuchen lassen und dort wurden einige ungefährliche Hefepilze im Kropfabstrich festgestellt. Um die Verdauung, aufgrund des ziemlich wässrigen Kots mit Gallenflüssigkeit, anzuregen haben wir dann "Vital Avibest" bekommen, welches wir über das Futter streuen sollen. Gesagt getan. Eine Besserung stellte sich zunächst ein, ihr Zustand wurde dann aber über die Osterfeiertage wieder schlechter.

    Da am Ostermontag alle Praxen geschlossen hatten, haben wir versucht, einen vogelkundigen Tierarzt mit Notdienst zu finden, leider ohne Erfolg. Daher sind wir dann am Dienstag direkt wieder zur Taubenklinik gefahren. Dort hat die Ärztin festgestellt, dass Sweety 25% ihres Gewichtes von vor einem Jahr verloren hat, von 44 auf 32 Gramm. Weiterhin ergaben die Abstriche, dass vermehrt Bakterien vorhanden sind. Daher hat Sweety eine Spritze mit Antibiotika bekommen und anschließend noch eine weitere mit einem Mittel zur Nährstoffzufuhr (hier weiß ich leider nichtmehr genau, ob das so stimmt). Das Antibiotika sollte 3 Tage wirken, weshalb wir am Freitag nochmal dort hin kommen sollten. Leider blieb es nicht bei dem einen Tag, da am Mittwochabend wieder alles schlechter wurde. Donnerstag dann direkt wieder zum Tierarzt. Dieses mal wurde Sweety geröntgt. Die Leber sah sehr gut aus, welche zunächst von der Ärztin als Übeltäter vermutet wurde. Die einzigen Auffälligkeiten gab es am Kropf, welcher extrem vergrößert war (da Cookie extrem viel füttert) und am Verdauungstrakt, in dem viele Steine und Grit vorhanden war. Daher haben wir dann "RodiCare akut" bekommen, um die Vorgänge im Verdauungstrakt zu regulieren (Das hat sich später als nutzlos erwiesen, da bei diesem Mittel wohl keine Mineralien zugeführt werden dürfen, Sand und Grit im Verdauungstrakt sind ja Mineralien). Am Freitag sind wir dann nochmal dort hin, um die letzte Antibiotikaspritze zu bekommen. Nun, eine Woche war alles gut, bis sie dann nach Ablauf der Wirksamkeit des Antibiotikas wieder rückfällig wurde. Daher sind wir eine Woche später am 13.04. wieder zur Klinik gefahren. Dort hat der behandelnde Arzt dann Abstriche entnommen, um diese auf einen Pilz- und auf einen Baktieriennährboden zu platzieren um zu schauen, welche Baktieren (oder Pilze) dort leben. Von ihm wurden wir auch auf die Sache mit RodiCare akut und den Mineralien hingewiesen. Weiterhin hat sie noch eine weitere Antibiotikaspritze bekommen, da sie sich danach ja offensichtlich besser gefühlt hat. Wir sollten dann nach einem Tag Enrofloxacin über das Trinkwasser zuführen (1ml auf 50ml Wasser). Der Befund müsste Freitag per Post kommen.

    Nun sind wir an dem Punkt angekommen, an dem wir nicht weiter wissen. Wir sollten Sweety und Cookie trennen, da er sie nicht wirklich ruhen lässt und sie immer Füttern will und er das Antibiotika nicht aufnehmen soll. Sie schläft nun fast den ganzen Tag, frisst aber sehr viel. Sweety erbricht nur noch sehr wenig aber trinkt auch fast nichts. In dem Wasser ist Enrofloxacin, was ja den Geschmack verschlechtert. Daher haben wir ihr nochmals Thymiantee und normaler Wasser angeboten, doch auch daran will sie nicht.

    Kann es sein, dass Sweety wegen der Feuchtigkeit eines Aquariums so krank geworden ist? Wir haben gerade beobachtet, dass Cookie komisch gewürgt hat, so als ob er irgendetwas im Hals stecken hätte, es aber nicht heraus kommt.

    Die Frage ist nun, ob wir erneut zum Tierarzt sollen, da sie wenig trinkt, oder den Befund abwarten sollen? Vielleicht hatte jemand schon einen ähnlichen Vorfall? Wir sind über jede Hilfe dankbar :-)

    Viele Grüße

    Neu

    So wie Du es beschreibst, drängt sich mir der Verdacht auf Megabakterien auf. Zumal ja schon Hefen im Kropf gefunden wurden.
    Ich würde ehrlich gesagt, nochmal zu einem anderen vogelkundigen Tierarzt gehen. Und das so schnell wie möglich. Hier unsere Liste: sittiche.de/arztadressen.htm
    Denn für Tweety läuft sie Zeit ab...bei diesem geringen Gewicht.
    Wenn es sich um Megabakterien handelt, hätte längst eine Behandlung mit Ampho Moronal erfolgen müssen.
    Jeder Tag ohne Behandlung bringt den Vogel der Regenbogenbrücke ein großes Stück näher...
    Wenn es mein Welli wäre, würde ich noch heute handeln.
    Und bitte nehmt Cookie auch gleich mit.
    Da er Tweety füttert, könnte das Ganze auch von ihm ausgegangen sein...
    Viel Glück und bitte berichte, was der neue Tierarzt gesagt hat. Daraus können wir hier lernen.

    Viele Grüße, Cockatoo

    These: Wellis sind fliegende Nagetiere. Sie machen nichts kaputt, sondern prüfen lediglich das Material auf Tauglichkeit: Schnabel/Krallen schärfen, Fressbarkeit, Höhlenbau.

    Neu

    Danke für Deine schnelle Antwort. Ich hätte erwähnen sollen, dass die Tierärztin Megabakterien ausgeschlossen hat, da in den letzten Proben keine Pilze mehr gefunden wurden. Wir hatten auch schon überlegt nochmal zu einem anderen Tierarzt zu gehen und uns seine Meinung anzuhören.

    Grüße

    Neu

    Dass so viel herumprobiert worden ist, halte ich auch für kein gutes Zeichen. Auch wenn keine Megabakterien beim Kropfabstrich sichtbar waren, wäre bei den Symptomen eine Behandlung mit Ampho moronal sinnvoller gewesen als ein verdauungsförderndes Mittel für Nagetiere.
    Ich würde dringend eine zweite Meinung einholen.
    Es grüßen Miriam und die Flug-Dinos Joschi, Echo, Ciel, Clarice, Ban und Ginji

    Neu

    Frimes schrieb:

    Darf ich hier noch eine vollständige Adresse eines vogelkundigen Tierarztes in Düsseldorf einstellen?
    (Frage nur wegen Werbung etc.?)

    LG
    Elke


    In "unserer" Liste (s. Link von @Cockatoo ) ist er nicht?
    Eunike


    Unser Modi-Team steht euch gerne auch helfend zur Verfügung. Persönliche Kontaktaufnahme über Konversation an den Modi eures Vertrauens

    Neu

    Arconymos schrieb:

    Bin gespannt, was der andere Arzt gleich zu sagen hat.

    Ich auch. Bist du schon wieder da? Mich würde das sehr interessieren, was bei dem jetzigen Besuch herauskam. Ich habe hier auch einen Welli, bei dem ich nicht weiß, was er hat. Ich hatte da allen Ernstes schon überlegt, ob Wellis vielleicht auch so etwas wie Migräne bekommen können. Snowy war bei drei verschiedenen Ärzten und ich weiß immer noch nicht so genau, was mit ihm eigentlich ist. Die letzte TÄ meinte, dass sie davon ausgeht, dass er schon etwas hat, aber es wohl doch noch etliche Krankheiten bei Vögeln gibt, die noch nicht erforscht sind.
    Es grüßt euch euere Modi Pollux (Birgit) und die Federbällchen Bella, Janosch, Merlin, Hübi, Snowy, Samu und Sunny.

    Unser Modi Team steht euch gerne auch helfend zur Verfügung.
    Persönliche Kontaktaufnahme über Konversation an den Modi eures Vertrauens.

    Neu

    Guten Abend zusammen,

    wir waren vorhin dort in der Klinik. Die behandelnde Ärztin hat bei den Behandlungsmethoden der vorherigen Praxis nur den Kopf geschüttelt. Es war sehr gut, dass wir dort waren! Allerdings ist es schon echt an der Zeit gewesen. Sweety hat nur noch ein Gewicht von 26 Gramm, das heißt in zwei Wochen wieder 6 Gramm abgenommen. Die Ärztin hat auch den Verdacht, dass es Megabakterien sein können. Zur Untersuchung und Behandlung wurden Sweety, wie auch Cookie stationär aufgenommen. Zu Sweetys Chancen: Die Ärztin hat gesagt, dass es noch Hoffnung gebe und sie deshalb aufgenommen hat, obwohl 26 Gramm schon sehr wenig für einen Wellensittich sind.

    Wir sind im Laufe des Abends nochmal dort hin gefahren, um den Kot der letzten Tage einzusammeln und dort abzugeben, damit morgen früh direkt mit der Suche nach Bakterien und Pilzen begonnen werden kann.

    Morgen Mittag werden wir von der behandelnden Ärztin angerufen und haben hoffentlich Klarheit und wissen, was Sache ist.

    Wir hoffen und drücken die Daumen, dass alles wieder gut wird.