Brut Kohlmeise an ungewöhnlichem Ort

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Brut Kohlmeise an ungewöhnlichem Ort

      Hallo liebe Foris,

      mal wieder ein "wellifremdes" Thema von mir :D .
      Eine Bekannte von mir hat eine Blaumeisenbrut an einem sehr ungewöhnlichen Ort, und zwar in einer alten, verrosteten Milchkanne, die als Deko immer draußen gestanden war und dementsprechend verrostet ist und sich nicht mehr öffnen lässt.
      Im Deckel (der sich ja nicht mehr öffnen lässt) ist ein kleines Loch, durch das die Eltern raus- und reinfliegen können, was sie auch super tun. Die Milchkanne wurde jetzt unter's Dach geschoben, damit es nicht reinregnen kann. Die Kleinen kann man schon kräftig betteln hören und so wie ich es gesehen habe, sind 4 kleine Nackedeis drin, die schön das Schnäbelchen aufreißen.
      Ich würde die Kleinen auf ein paar Tage schätzen.

      Das Problem denke ich mal wird noch kommen, wenn die Kleinen flügge werden. Wie sollen sie denn aus er Milchkanne raus kommen? Also das Ding geht also wirklich überhaupt nicht auf und das Loch ... sogar die Eltern müssen senkrecht nach oben fliegen um aus dem Loch raus zu kommen.

      Ich kriege morgen Fotos geschickt und werde diese dann einstellen, damit ihr euch das mal ansehen könnte.
      Vielleicht gibt es ja schon - ohne Bilder - eine Idee oder jemand weiß wie das abläuft, wenn die Kleinen flügge werden und aus dem Nest raus wollen/sollen.
      Ob man die Milchkanne vielleicht dann vorsichtig auf die Seite drehen kann, damit die Kleinen rauskrabbeln?
      Und wenn sie das Nest mal verlassen haben ... brauchen sie dann noch ein Nest (nachts z. B.) oder hüpfen sie so schon rum.

      Schönen Abend noch und morgen kommen die Fotos
      Petra

      Für immer in meinem Herzen mein Chico-Baby und mein Butze-Schatz :love:

      Sarkany schrieb:

      Aber ich denke immer so Vögelchen prüfen das zukünftige Nest vorher ausgiebig ob es sich eignet. So instinktmäßig.


      Manchmal haut das aber nicht hin. Hatte mal einen ähnlichen Fall...
      Zu der Milchkanne habe ich folgende Idee....einfach einen fingerdicken Ast einbringen, der knapp bis unter den Rand der Öffnung reicht. Ihn also nicht rausgucken lassen, weil das ja die Öffnung nochmal verringern würde.
      Aber wenn der Ast in der Kanne bis knapp unter den Rand reicht, dann können die Kleinen der Öffnung viel näher kommen und haben es dann leichter auch raus zu kommen...

      Viele Grüße, Cockatoo

      These: Wellis sind fliegende Nagetiere. Sie machen nichts kaputt, sondern prüfen lediglich das Material auf Tauglichkeit: Schnabel/Krallen schärfen, Fressbarkeit, Höhlenbau.

      Also bei uns haben die Meisen mal im Hausmeisterbriefkasten gebrütet. Da war auch nur ein schmaler Schlitz. Sie sind alle rausgekommen. Ich denke auch Instinkt. Nur einmal hat es eins der Kleinen nicht geschafft zu überleben was ich sehr traurig fand. Der Hausmeister hatte jedes mal ein großes Schild angebracht daß keiner Post einwerfen soll wegen Vogelbrut.
      Ich tippe ja auch darauf, dass instinktiv eine geeignete Brutstätte gesucht wird, aber auch Vögel können sich mal vertun. Vielleicht kann eine Wildvogelhilfe Tipps geben.
      Es grüßen

      Nemo, Lumpi, Dorie, Polly und Monika

      Sowie all die lieben Engel-Wellis
      So, hier sind mal die Bilder:


      die ganze Kanne


      die kleine Öffnung

      Der Tipp von @Cockatoo hört sich schon mal sehr gut an.

      Da die Kleinen ja noch so klein sind, wann würdet ihr den Ast einbringen ... soll ja auch nicht auf so ein kleines Wesen draufgestellt werden ... man sieht ja auch gar nicht, wie man den Ast am besten anbringen könnte/sollte :S

      Für immer in meinem Herzen mein Chico-Baby und mein Butze-Schatz :love:
      Vielen Dank @Cockatoo .
      Ich habe deinen Tipp mal weitergegeben und hoffe, dass es die Kleinen schaffen werden.

      Vielleicht komme ich ja auch vorbei bei der Bekannten und/oder erfahre, wie es denn weitergegangen ist und ob die Kleinen es geschafft haben.

      Für immer in meinem Herzen mein Chico-Baby und mein Butze-Schatz :love:

      SankaHB schrieb:

      was mich grade bei dem ganzen wundert: das sie (mehr oder weniger) am boden brüten/nisten.. 8|


      Zumindest an einem sehr, sehr sicheren Ort :rolleyes: , vielleicht deshalb auch "Boden".

      Für immer in meinem Herzen mein Chico-Baby und mein Butze-Schatz :love:
      Ich habe jetzt mal ein Bild gemacht von dem Briefkasten in dem die Meisen gebrütet haben.Keine Ahnung wie sie rausgekommen sind aber bis auf einmal ein Vogel haben sie es alle geschafft. Dabei hat die Sonne drauf geschienen bis sie unterging. Die Vögel haben den Briefkasten sogar ein paar Jahre genutzt. Und der Hausmeister hatte die Öffnung sogar noch ein wenig angeklebt damit auch wirklich niemand was rein wirft.
      Bilder
      • img20180514_152953.jpg

        203,29 kB, 480×800, 6 mal angesehen

      (heimliche) Mitleserin schrieb:

      Zumindest an einem sehr, sehr sicheren Ort

      das kommt mir auch bekannt vor :D :
      uns ggü stehen zwei mehr-parteienhäuser, rechts u links neben der eingangstür haben die wohl lüftungsschlitze in der mauer - in dem einen haus wohnt eine kohlmeisenfamilie, im anderen blaumeisen in je einem der schlitze, auch schon seit jahren :thumbup:
      Anja, die Walle-Wellis Little, Olly, Leela + Sunny
      & im Herzen: Pucky, Newton :abschied: und :weinen: Federmaus Piepsie (du bleibst für Immer meine Nr.1!) :weinen:
      Hm, wie die aus dem Briefkasten rausgekommen sind, kann ich mir auch nicht erklären ?(

      Vielleicht kommen die Kleinen ja auch aus der Milchkanne alleine raus?
      Keine Ahnung, wie alt die Kleinen sind, vielleicht kommen sie ja auch raus, bevor die Bekannte den Ast einbringen kann.
      Ich bin selbst mal gespannt; aber das mit dem Ast klingt für mich gut.

      Für immer in meinem Herzen mein Chico-Baby und mein Butze-Schatz :love: