Asthra - die letzte meiner Spandauer

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Hallo,

      ich denke, der Mann ist krank und gehört in Behandlung, aber wenn er nicht freiwillig mitmacht, hilft das nicht. Da bleibt nur, zu verhindern, dass er weiterhin sammelt...

      Die Bilder vermitteln nicht mal einen Bruchteil von dem, wie es war. Die Luft, der Lärm, die vielen verletzten Tiere waren unbeschreiblich. Bei jeden Nistkasten, in dem keine Küken waren, haben wir Juhuu geschrien, bei jedem Körnchen, dass bei dem Abräumen der Kästen zum Vorschein kam, stürzten sich die Wellis drauf, weil der Mann am Ende kein Geld mehr für Futter hatte. Die meisten Wellis waren spindeldürr, die Küken mangelernährt.

      Ich werde diesen Notfall und damit auch Asthra, Dreamy, Janie und Lukie nie vergessen. Bereits bei dem Gedanken an diese Zeit kommen mir noch heute die Tränen. Diese vier waren zum Zeitpunkt der Fangaktion noch Küken und wurden danach von Hand aufgezogen, genau wie die meisten der anderen Küken. Nur bei sehr wenigen Küken gelang es uns, wenigstens einen Elternvogel mit im Kasten zu sichern. Meine Hochachtung Allen, die damals diese schwere Aufgabe der Handaufzucht übernahmen.

      Mit vielen Helfern, die ich damals kennen lernte, habe ich noch immer guten Kontakt und wir kämpfen auch heute noch gemeinsam gegen Tierleid an.
      ...("<...<")...
      ._(,,)__(,,)_.... liebe Grüße von Renate, ihren Wellis und
      ...
      //.....\\...... unvergessen die Lieblinge im Regenbogenland.