Preise für Wellensittiche

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Preise für Wellensittiche

    Ich habe die Frage, wer bestimmt eigentlich, wieviel ein Welli kostet?
    Sind die Züchter da völlig frei, wieviel sie nehmen?
    Von 70€, 100€ und 150€ war die Rede. Sie sollen zwar zutraulich sein,
    sind Painted und aufgehellt, australische Schecken, EGG und ein Halbstandard.
    Sind diese Preise gerechtfertigt?
    Bin auf eure Meinung gespannt.
    In stillem Gedenken

    Bibo 18.04.2016 Sina 23.04.2016 Balu 24.07.2016 Rocky 11.09.2016 Bella 16.12.2016
    Ich habe bei meinem Züchter, der in meinem Alter ist und schon von Kind an mit seinem Vater züchtet und den ich als sehr seriös empfinde, mit Futter 40 Euro für meine süße Adrian bezahlt. Sie ist ein Standard Welli.
    Ich weiß nicht ob die Preise vorgeschrieben sind aber da ja heute jeder züchten darf, gibt es bestimmt auch keine vorgeschriebenen Preise mehr. Und wenn der Preis dafür auch bezahlt wird, werden sie diese Preise auch aufrufen.
    Adrian, Rocky und Regina sagen „Hallo“ :wink:

    Steve und Marcy, Ihr seid immer in unseren Herzen dabei :welli: :schmelz:

    Geierchen schrieb:

    Von 70€, 100€ und 150€ war die Rede.

    Ich denke, da kann jeder Züchter oder Vermehrer nehmen, wie er es für richtig hält. Angebot und Nachfrage regeln auch hier den Preis.
    Nach meiner Meinung sollten die von dir genannten Preise mal grade so die Untergrenze darstellen, damit sich viele überlegen, ob sie sich überhaupt ein Haustier bzw. Welli anschaffen und diesen dann auch entsprechend pflegen und nicht sofort wieder aus allen möglichen Gründen abgeben. Bei vielen gilt ja immer noch: Je höher der Preis, desto mehr wird der Wert auch geschätzt.
    Grüße von Olaf und seiner Rasselbande Tweety und Chico (immer in unseren Herzen: Bubi t 2015, Lilli t 2016)


    Das Moderatoren-Team steht euch auch bei Problemen, Unstimmigkeiten, Fragen etc. gerne helfend zur Verfügung. Persönliche Kontaktaufnahme über Konversation an den Moderator eures Vertrauens.
    Ich glaube ich habe pro Welli 20 € damals bezahlt. Ich hätte aber auch ohne Probleme deutlich mehr bezahlt. Eigentlich finde ich es sogar schade das man so günstig Wellis bekommt, denn einige kaufen dann einfach drauf los weil es fast nichts kostet und geben die kleinen Tiere dann nach kurzer Zeit wieder ab weil es doch nicht das richtige war. Würden Wellis deutlich teurer sein, würde man sich die Anschaffung sicherlich vorher gründlicher überlegen.
    Also für meine beiden Wellis vom Züchter (Kiwi und Zazu) habe ich jeweils 15 € bezahlt bei freier Farbauswahl. Für Pauli hab ich vor 7 Jahren 28 € bezahlt bei einer Zoohandlung, die mittlerweile geschlossen ist. Und für Sammy habe ich 40 € bezahlt bei einer Zoohandlung, die ihre Wellis nach Farbschlag verkauft....grüne sind dort 30 €, blaue 35€ und alle anderen Farbschläge 40 €....bis auf Rainbows, die liegen bei 45 €. Meine Tante züchtet ja auch und sie verkauft ihre Wellis für 10 € aber ausschließlich an Privatpersonen. Hier in den Kleinanzeigen inseriert immer wieder ein Vermehrer, der mit handzahmen Wellis wirbt....bei ihm geht es ab 35 € aufwärts los...und seine Wellis werden immer jünger, die er verkauft....die in der Zoohandlung hier übrigens auch.
    Die Preise für Wellis sind je nach Züchter sehr unterschiedlich. Einige geben für 10 Euro ab. Es gibt aber auch die oben genannten Preise für "besondere" Vögel.
    Ich selbst habe für meine Vögel pro Vogel zwischen 10 und 15 Euro bezahlt - wobei ich einen höheren Preis durchaus für gerechtfertigt gehalten hätte. Dann könnte erst gar nicht der Eindruck entstehen, dass Wellis billig sind (gerade, wenn man einmal an anstehende Tierarztkosten denkt, die schnell einmal für einen Vogel über 100 Euro betragen).
    Es grüßt euch euere Modi Pollux (Birgit) und die Federbällchen Bella, Janosch, Merlin, Hübi, Snowy, Samu und Sunny.

    Unser Modi Team steht euch gerne auch helfend zur Verfügung.
    Persönliche Kontaktaufnahme über Konversation an den Modi eures Vertrauens.

    Ich bin ganz @be-welli-be-happys Meinung.. denn wie oft sieht man es, dass Die kleinen Vögelchen gekauft und nach kurzer Zeit wieder abgegeben werden, weil das Interesse doch nicht da war. Wellis zu Schnäppchenpreisen zu verkaufen bringt, meiner Meinung nach, sehr viele Tiere in die falschen Hände.

    Mir ist auch aufgefallen, dass Wellis immer jünger verkauft werden bzw für älter verkauft werden, als sie sind. Erst neulich habe ich bei den Kleinanzeigen einen Vogel gesehen, dessen Wellen auf dem Kopf noch fast bis zum Schnabel gingen, der einen dunklen Fleck am Schnabel und eine rosa Wachshaut hatte - angebliches Alter: 8 Monate... sowas tut mir dann auch einfach Leid..

    Auch die ganzen Tiere, die für große Summen verkauft werden, einfach weil sie zahm sind... Erstmal ist wirklich die Frage, ob das nach der JM immernoch so ist.. und ich weiß auch nicht, was ich von diesem ganzen Konzept halten soll. Es scheint den meisten Leuten wirklich nur darum zu gehen, dass sie einen zahmen Vogel zuhause sitzen haben, mit dem sie alles machen können und verlieren komplett aus den Augen, was der Vogel eigentlich braucht. Wenn man ein Haustier zum Kuscheln haben will, sollte man sich einfach keinen Vogel kaufen, finde ich...
    Mir sind diese Preise durchaus bekannt...
    M.160
    P.160
    L.90
    W. & J. je 28
    N. 60 bzw. O€
    Ich denke es muss jeder selber entscheiden wie viel man bereit ist auszugeben, von wem sie sind, was für ein Gefühl man dabei hat und welcher kleine Welli das eigene Herz im Sturm erobert hat. :)
    Es grüßen Zoroe & ihre 6 Süßen

    Jimmy, Wall-E, Lulu, Miró, Nima & Palila

    Liebe Grüße an meine Patenschätzchen Paulchen (von Schmusekatze) & Ciel (von MachiaWelli)

    Ich vermelde mal, dass wir für unsere Rabauken im Schnitt 15 € bezahlt haben. Aber ich bin auch der Auffassung, dass die Preise sehr viel höher sein müssten. Das würde viele davon abhalten, mal eben einen Vogel zu kaufen und dann, wenn´s nicht das ist, was man sich vorgestellt hat, das Tier einfach wegzuwerfen, denn es war ja billig und der finanzielle Verlust vernachlässigbar. Viele sagen, das sei Wucher. Mag in gewisser Weise stimmen, würde den Tieren aber ganz sicher helfen, da sie dann nicht wie blöde vermehrt werden würden, wenn kein Abnehmer da wäre.


    LG aus DD.
    Was nützt es dem Menschen, wenn er Lesen und Schreiben gelernt hat, aber das Denken den anderen überlässt?