Einzelgänger im Schwarm

  • Hallo liebe Vogelfreunde,


    wir haben uns im letzten Jahr zwei männliche Wellensittiche angeschafft: Sunny (geb. April 2010) und Chuck (geb. August 2010). Sunny war die ersten 1-2 Monate allein gehalten. Nun haben wir im Zoofachgeschäft zwei Welli-Damen dazu gekauft. Laut Aussage der Verkäuferin sind die Vögel 3-6 Monate alt. Ich denke laut Augen könnte das hinkommen. Bei den Männern gibts nämlich schon nen weißen Rand. Nun hat sich die eine Dame "Beany" auch schon super eingelebt und schnäbelt mit beiden Männern. Die zweite Dame "Frieda" ist jedoch sehr zurückhaltend. Sie fliegt allein, und spielt und albert nicht mit den anderen rum. Wenn Sie mal Gesellschaft sucht, setzt sie sich neben einen anderen Vogel. Aber sie sitzt dann auch nur still da. Sie kommt auch recht träge und lahm rüber. Während die anderen bei Futter sofort kommen, trudelt sie seelenruhig zum Futter und frisst auch recht langsam. Sie fliegt und hopst auch recht selten, eher ein ruhiges gemächliches Gehen. Wenn Sie dann mal fliegt, dann dreht sie gleich mehrere Runden am Stück. Sie ist auch sehr zickig. Sie hat sich ihren Platz, ihr Spielzeug, ihren Napf... ausgesucht und sobald jemand anderes in die Nähe kommt fängt sie an zu meckern. Wir haben die Damen nun seit 2,5 Wochen und ich frage mich, ob Frieda einfach mehr Eingewöhnungszeit braucht als Beany. Aber ich denke normal ist das nicht, dass sie die meiste Zeit allein sitzt und fliegt und auch nur selten was erzählt. Wenn man sie hört dann brubbelt sie entweder ganz leise oder sie meckert. Sie hat zieht auch ihr Bein ein und macht Schnabelgeräusche, was ja "Wohlfühlen" bedeutet.


    Über Meinungen unserer Welli-Dame Frieda würd ich mich freuen.

    ______________________________________________________________________________________


    Liebe Grüße an alle Vogelfreunde :-)

  • Hallo :) ,
    für mich klingt das alles ganz normal, wie sich die kleine Dame verhält. Genau wie bei uns Federlosen gibt es auch bei den Flauschis vollkommen unterschiedliche Charaktere und Temperamente :nicken:
    Also keine Gedanken deswegen machen und einfach die Bande beobachten und genießen :thumbsup:

    Viele Grüße von Benna und ihren Rackern :wink:


    Immer im Herzen die Federbällchen im Regenbogenland :knuddel:



  • Es gibt auch unter Wellensittiche solche, die sich schwer einleben und sich eher einzelgängerisch verhalten. Das heißt, sie interagieren kaum mit den anderen. Aber wichtig ist für sie, dass sie ihre Artgenossen sehen, hören und um sich haben, sie könnten ja, wenn sie wollten. Nur wollen sie halt nicht. Das reicht ihnen.

  • So eine Frieda haben wir auch, sie heißt nur Sora. :D
    Sie ist immer alleine unterwegs, mag aber sicher die anderen nicht missen. Niemand darf ihr zu nahe kommen und kein Hahn versucht es mehr bei. Die haben alle die Nase gestrichen voll, würde ich mal meinen. ;)
    Auf alle Fälle geht es solchen Wellis in der Gruppe natürlich dennoch sehr gut und man braucht sich keine Sorgen machen. :)

  • Bei unseren sechs ist im Moment Hedwig öfter für sich, seit sie heftig in der Mauser war, davor war sie "die Boss".
    Als vor vier Wochen die beiden Küken einzogen, war es einige Zeit Dobby, der kleine Hahn, der eher allein war.


    Auch Mowgli, die älteste Henne ist eigentlich gern mal für sich, im Moment wird sie aber heftigst von zwei Hähnen angebalzt und wehrt sich wenig...


    Die Piepser sind alle unterschiedlich und auch ihre Beziehungen zueinander verändern sich.


    Es ist interessant zu beobachten. :) Viel Spaß dabei!


    Grüße von Potter-Fan mit Giny und Dobby, Hedwig und Pigwidgeon, Mowgli und Baloo :love:

    :love: Bagheera (*4.12), Hedwig (*6.10), Pigwidgeon (*7.10)
    Ihr fehlt soooo! Dobby (17.6.-17.10.11), Mowgli (*05-21.8.14), Baloo (*05-21.11.15) Ginny (*6.11-8.2.16);(

  • mhhm...ich denke meine Frieda braucht wohl etwas mehr Eingewöhnungszeit. Mittlerweile zwitschert Sie auch in hörbarer Lautstärke. ^^

    ______________________________________________________________________________________


    Liebe Grüße an alle Vogelfreunde :-)

  • Das klingt doch schon gut .. Frieda braucht sicher was länger um sich an die anderen zu gewöhnen .. viel Glück und Spaß weiterhin :)

  • ich habe in meinem kleinenschwarm auch einen der sich immer leicht abseits sizt mache mir aber keine gedanken da es auch bei vögel verschiedene charakterien,

  • Meine Lutino Goldi zwitschert, fliegt mit herum , aber wird als jüngste Neue von niemanden angenommen. Kein schnäbleln , balzen.Neurgier von anderen.


    Sucht sie bei einen der 5 älteren WellisKontakt, , fliegen sie weg.


    Braucht wohl Zeit die Eingewöhnung und Akzeptanz der anderen. Sie ist erst 3 Wochen in der Voliere.

  • Ich habe zwei, die sich ab und an richtig von der Gruppe absondern. Charlie mag es nicht, wenn jemand ihre Komfortzone von 20 cm ohne ihre Erlaubnis unterschreitet. Sie keckert dann wie verrückt und macht Drohgebärden. Irgendwann sucht sie sich einen Gefährten oder eine Gefährtin, neben der sie friedlich sitzt. Willie sitzt oft lange allein, geht dann aber auch wieder auf die Gruppe zu, wenn sie Lust dazu hat, bzw. geht zu ihrem Mann Bubi und fordert Liebesbezeugungen. Nichts ungewöhnliches.

    Iris mit Tiffu + Cody, Rico + Lissi + Franzi, Ricki, Blue, Tipsy, Jacki, Lucy und Lenny
    (und allen, die schon im Regenbogenland sind)

  • Ich hab gedacht, ich aktualisiere dieses Thema und warne damit vielleicht auch andere Vogelbesitzer:
    Nach einiger Zeit hat sich nun herausgestellt, dass unsere Frieda Spulwürmer hatte und deshalb so ruhig und langsam war und sich von den anderen abgesondert hat.
    Es ging ihr auf einmal unwahrscheinlich schlecht. Sie war nur noch müde, hat mit dem Schnabel auf dem Rücken geschlafen und war ständig am Futtern und hat sogar am / im Napf geschlafen. Fliegen konnte Sie auch nicht mehr. Bewegung fiel ihr generell sehr schwer. Wir dachten erst sie sei zu dick und gefräßig, weil Sie auch so ein flauschiges dickes Gefieder hat. Doch die Waage zeigte an, dass Sie mehr als abgemagert war, Sie wog 32 g, statt der normalen ca. 55 g. Beim abtasten bemerkte ich dann auch, dass Sie nur noch aus Haut und Knochen bestand. Da war Ihr Verhalten doch auch kein Wunder. Nach Aussage der Tierärztin hatten wir sehr großes Glück, dass Sie noch lebt, Sie wurde sofort behandelt. Sie meinte, dass wir Frieda wohl schon mit den Würmern gekauft hätten. Nun werde ich wohl jeden Vogel und dessen Kot, den ich mir in Zukunft mal zulege gründlich von einem fachkundigen Tierarzt untersuchen lassen. Betonung auf fachkundig. Denn bei einer anderen Tierärztin wurden trotz Kotprobe keine Würmer festgestellt. Und nach Fortschritt des Wurmbefalls hatte Frieda auch bei der ersten Tierärztin schon Spulwürmer.


    Weiß nicht ob ich das hier so nennen darf:
    Frau Karin Klaczinski (13088 Berlin) hatte die Erstuntersuchung von Frieda mit bloßem Auge durchgeführt und die Würmer übersehen.
    Frau Angelika Wedel (13353 Berlin) hat die Würmer entdeckt und sofort behandelt.


    Ich war nun schon zwei mal bei Frau Wedel und kann mich nicht beklagen. Es gibt zwar lange Wartezeiten, aber wenn man dann dran ist gehts schnell. Der Preis ist nicht günstig aber OK. Sie geht zwar aus meiner Sicht recht schroff mit den Tieren um, hat jedoch sehr viel Erfahrung, führt genaue Untersuchungen durch und die Behandlungen schlagen sofort an. Sie ist also sehr zu empfehlen.


    Nun ja. Jetzt gehts am Mittwoch nochmal mit allen Vögeln zur Ärztin. Meint ihr es wäre ein Problem zwei Vögel in einer Krankenbox zu transportieren?
    ( meine Box http://www.fressnapf.de/shop/transportbox-sky )


    Liebe Grüße an alle Vogelliebhaber ;)

    ______________________________________________________________________________________


    Liebe Grüße an alle Vogelfreunde :-)

  • Unglaublich, was es alles gibt. Aber ich kann mir das schon gut vorstellen, dass sie durch die Würmer so sehr beschäftigt und geschwächt war, dass sie abseits saß und von den anderen gemieden wurde. Gut, dass ihr die Würmer jetzt entdeckt und auch behandeln konntet. Aber müssen bei Befall nicht alle mitbehandelt werden?

    Meint ihr es wäre ein Problem zwei Vögel in einer Krankenbox zu transportieren?

    Es gibt kleiner und größere Boxen. In der größeren Box habe ich auch schon desöfteren zwei Vögel transportiert und es war kein Problem. Voraussetzung ist natürlich, dass sie sich leiden können und keine Antipathie gegeneinander haben. Aber das weißt du am besten selbst, wer mit wem gut kann oder auch nicht. In die kleinere Box würde ich wohl nur einen Vogel setzen. Bei gut harmonierenden Vögeln kann es für kurze Zeit aber auch funktionieren.
    Bei zwei Hennen bei mir habe ich festgestellt, dass sie in der Box Platzangst bekommen haben. Insofern bin ich in letzter Zeit auf kleine Krankenkäfige ausgewichen. Da konnte ich dann auch mal 3-5 darin transportieren. Und die Krankenkäfige kosten z. T. kaum mehr als die Box. Aber für kurze Strecken ist denke ich die Box o.k.

    Es grüßt euch euere Modi Pollux (Birgit) und die Federbällchen Bella, Janosch, Merlin, Hübi, Snowy, Samu und Sunny.


    Unser Modi Team steht euch gerne auch helfend zur Verfügung.
    Persönliche Kontaktaufnahme über Konversation an den Modi eures Vertrauens.

  • Hallo und vielen Dank für Deinen Bericht! :thumbup:
    Freue mich, dass es ein gutes Ende genommen hat!


    Ich habe bei der Aufstockung auf 4 Vögel auch keinen Eingangscheck gemacht, weil ich schlicht vergessen hatte, da die beiden neuen Piepser soo dringend Bewegung brauchten und aus ihrem zu kleinen Käfig raus sollten, dass ich nicht daran gedacht habe. :(
    Es ist gut gegangen und bei der Aufstockung auf sechs habe ich dann die vier untersuchen lassen, bevor die Kleinen dazu kamen.


    Ich habe zum Transport und als Krankenkäfig einen kleinen "normalen" mit den Maßen (außen, ca. 40x 30x 47cm, Lx Bx H). In diesem haben wir bis zu vier Vögel bei einer Fahrt von etwas über 1 Std. je Strecke zur TÄ transportiert.
    Allerdings kommt es doch sehr darauf an, welche Vögel da zusammen rein müssen und wie bewegungsbedürftig sie sind.


    Da kennst Du Deine Piepser am Besten, ob sich zwei so gut verstehen, und es hängt sicher davon ab, wie lange sie das aushalten müssen.
    Eigentlich soll diese Version der Box wohl für 2 Vögel geeignet sein, habe aber keine eigenen Erfahrungen.


    Grüße von Potter-Fan

    :love: Bagheera (*4.12), Hedwig (*6.10), Pigwidgeon (*7.10)
    Ihr fehlt soooo! Dobby (17.6.-17.10.11), Mowgli (*05-21.8.14), Baloo (*05-21.11.15) Ginny (*6.11-8.2.16);(

  • Sorry Pollux,
    hatte Deinen Beitrag noch nicht gesehen, waren wir gleichzeitig am Schreiben... ;)


    Grüße von Potter-Fan

    :love: Bagheera (*4.12), Hedwig (*6.10), Pigwidgeon (*7.10)
    Ihr fehlt soooo! Dobby (17.6.-17.10.11), Mowgli (*05-21.8.14), Baloo (*05-21.11.15) Ginny (*6.11-8.2.16);(

  • [quote='P Aber müssen bei Befall nicht alle mitbehandelt werden? [/quote]
    Ja das stimmt wir sollen frieda weiterhin in einem krankenkäfig halten, was wir wohl auch aufgrund ihrer flugunfähigkeit noch ne weile tun müssen. Sie wird zwar immer besser,aber bis sie mit den anderen wieder mithalten kann wirds wohl noch ne weile dauern. mittwoch gehe ich mit frieda zur nachuntersuchung, ob auch alle würmer abgetötet sind. hoffe sie hats überstanden. und da sollich dann auch die anderen drei mitbringen. und da fällt mir doch auch beim schreiben auf, dass ich wenigstens noch ne dritte box benötige,weil frieda allein sein sollte.

    ______________________________________________________________________________________


    Liebe Grüße an alle Vogelfreunde :-)

  • Spulwürmer waren genau das, was mir in der Wellianfangszeit ohne Eingangscheck passiert ist. :S Hässliche Sache. Seither bin ich geheilt und jeder wird zum TA geschleift.


    Ich weiß nicht, ob es schon gesagt wurde, aber ich würde an deiner Stelle keine EInstreu verwenden, sondern nur Zewa und das dann täglich ggf öfter auswechseln und nicht am Boden füttern (falls du das überhaupt tust).


    Das kriegt ihr sicher in den Griff. :nicken: Drücke die Daumen und die Folgebehandlung ist auch sehr wichtig.

  • Also das futter bekommen unsere wellis in :) näpfen serviert. obst und gemüse aus der hand und von ner wäscheklammer am käfig. wir benutzen immer vogelsand. außer wenn ein vogel krank ist, wie frieda gerade. nun von einer folgebehandlung wurde mir bis jetzt noch nichts erzählt,aber ich denke, dass wird die ärztin bestimmt noch. auf jeden fall fliegt frieda von tag zu tag besser :) . bin eigendlich auch guter dinge, dass die andrren gesund sind, aber das wird ja bei der untersuchung dann genau rausstellen. hoffe nur frieda wird auch bald wieder fit. tut einem schon leid,wenn sie so allrin im käfig ist. ;(

    ______________________________________________________________________________________


    Liebe Grüße an alle Vogelfreunde :-)

  • So nun war ich noch mal bei der Tierärztin:
    Allen meinen süßen gehts gut. :sonne:
    Alle haben noch mal ne Entwurmungskur bekommen und Frieda noch eine Vitaminaufbauspritze. Nun müssen wir nur noch schauen, dass Frieda wieder zunimmt und ihre Muskeln wieder aufbaut.
    Hab auch zwei Vögel in eine Box gesteckt pärchenweise. Hat super funktioniert.


    Also wenn ihr noch Tipps habt wie sich meine Frieda wieder Ihr Normalgewicht annähert dann her damit. :mahlzeit:


    Im Moment gebe ich Frieda zum normalen Futter gern Honigperlen dazu und Kolbenhirse aus der Hand. Natürlich gibts auch Gemüse und Obst.

    ______________________________________________________________________________________


    Liebe Grüße an alle Vogelfreunde :-)