Ahnungsloser Tierarzt - Das gibt es doch nicht!

  • Hallo liebes Forum,




    ich muss mal ein bisschen Frust ablassen.


    Ich war gestern mit Piep bei meinem Tierarzt, weil die kleine immer noch Durchfall hat. Wir waren schon vor zwei Wochen zur Behandlung dort. Damals ging es ihr gar nicht gut, sie hatte innerhalb kürzester Zeit schlimmen Durchfall bekommen, fraß und trank nicht mehr, und wirkte insgesamt immer müder und schon richtig apathisch. Die Tierärztin gab uns damals ein Antibiotikum mit, das ich eine Woche lang in den Schnabel geben sollte, und zusätzlich Benebac. Beides habe ich wie angewiesen eine Woche lang täglich gegeben, und tatsächlich erholte sich meine kleine schnell, knabberte wenigstens wieder Kolbenhirse und fing dann auch wieder an, normal zu fressen, zu trinken und zu spielen. Der Durchfall war auch zunächst wieder weg, bis ich vorgestern festgestellt habe, dass sie schon wieder welchen hat :-( Insgesamt habe ich auch das Gefühl, dass sie immer noch etwas müde wirkt, und einfach nicht mehr so aufgeweckt ist wie normalerweise.


    Also bin ich natürlich gestern gleich wieder zum TA mit ihr. Diesmal hatte der andere Kollege Dienst. Als ich ihm nocheinmal kurz die Geschichte zusammenfasste und wie wir behandelt haben, fragt er mich auf einmal: "Wie, Sie haben das Antibiotikum GLEICHZEITIG mit Benebac gegeben?" Jaa?? Genauso wurde es mir gesagt?? Er meinte dann, ich hätte natürlich ERST das Antibiotikum eine Woche und danach Benebac geben sollen. Toll, nur dass mir das definitiv anders gesagt wurde. Er erzählte dann was von Missverständnis, auf deutsch, ICH hätte die Anweisung falsch verstanden. 8o Da war ich schon das erst Mal sauer, denn den einfachen Unterschied, entweder zwei Medikamente gleichzeitig zu geben, oder erst eines, dann das andere, den bin ich gerade noch in der Lage, mitzubekommen. X(


    Aber dann ging es sogar noch weiter: Nachdem er mir wieder die beiden Sachen eingetütelt hatte, fing er auf einmal an, das Piep (so wörtlich), ja ein ganz schönes BRATHÄHNCHEN wäre!! :fluchen: Sie würde locker 60g wiegen, und ein normaler Wellensittich wöge höchstens 30g. Ich dachte echt, ich bin im falschen Film! Ich habe den Mann dann höflich darauf hingewiesen, dass erstens ein normaler Wellensittich (im Sinne von Hansi-Bubi) ein Normalgewicht von um die 40g hat, und nicht 30. Und dass Piep zusätzlich ein Halbstandard ist, wodurch sie ja schon allein viel größer ist, als ein Normaler. Ich habe Piep im Alter von sechs Wochen bekommen, da wog sie schon 45g. Natürlich habe ich sie zu Hause gleich nochmal nachgewogen: Und sie wiegt genau 49g, was ziemlich genau dem Gewicht eines Halbstandards (48g+-5g) entspricht. Mann, bin ich sauer. Wie kann ein Tierarzt nur dermaßen selbstüberzeugt mit solchen unqualifizierten Unwahrheiten um sich werfen. Der wollte mir glatt einreden, dass die kleine DOPPELT so schwer ist, wie erlaubt (60 statt 30g). Dabei hat sie absolutes Normalgewicht. Der wollte allen Ernstes wissen, ob die kleine überhaupt noch flugfähig wäre! :fluchen: Dazu muss ich sagen, dass meine Wellis den Himmel auf Erden zu Hause haben. Es gibt keine Käfige, sie fliegen den GANZEN Tag umher und machen allen möglichen Blödsinn. Wenn ich nicht da bin, dann nur in der Küche, wo alles gesichert ist. Ansonsten unter Aufsicht in der ganzen Wohnung. Die sind den ganzen Tag unterwegs und aktiv!


    Also ehrlich, ich habe ja gewusst, dass Tierärzte, so sie nicht ausgewiesen vogelkundig sind, vielleicht nicht ganz so viel wissen, was Wellis angeht. Aber das?? Ich meine, solche absoluten grundlegenden Sachen, wie das Normalgewicht, oder dass es neben Hansi-Bubis eben auch Standardmischungen gibt, oder wie ein Medikament zu verabreichen ist?? Ich kann es nicht glauben. Das tollste war ja noch, dass er sich so aufgespielt hat, obwohl ich ungelogen zehnmal so viel über Wellis wusste wie er. Das gibt es doch einfach nicht!


    Naja, ich musste einfach mal meinen Frust loswerden, und wollte mal davon berichten, wie der "Wissensstand" bei manchen Tierärzten so aussieht.


    Ich hoffe jetzt einfach nur noch, dass die kleine schnell gesund wird und wir den Durchfall diesmal endgültig in den Griff bekommen. Könnt ihr mir denn sagen, ob die Anweisung wenigstens dieses Mal so richtig ist, wie er sie nun beim zweiten Mal gegeben hat? Also erst eine Woche lang das Antibiotikum, danach eine Woche lang Benebac? Ich will doch, dass es der kleinen Maus endlich wieder richtig gut geht.




    Danke fürs lesen und ganz liebe Grüße,




    Lavendel


    Edit Mod.-Team : Link in deinem Beitrag entfernt

  • Moin


    das kann ich verstehen das Du verärgert bist! War das denn ein Vogel Dog oder ein "normaler" Tierarzt? Ich würde an Deine Stelle Montag bei einen Vogel Doc anrufen und fragen was Du machen sollst.
    Hier ist die Liste
    http://www.sittiche.de/arztadressen.htm


    Und wegen Bene-Bac habe ich noch mal geguckt. Schau mal
    http://www.albrecht.eu/daten/NZ_BeneBac.pdf (Ich hoffe ich darf den Link posten)
    UnterAnwendungsgebiete steht das sogar dabei, das Bene-Bac zusammen mit Antibiotikum gegeben wird.


    Ansonsten biete Dein Welli eine Rotlichtlampe an, damit er Wärme hat. Kein Obst. Aber gerne Rote Hirse. Aber ich denke das weißt Du bestimmt.


    Ich wünsche Deinen Piep gute Besserung

  • Moin Moin

    Wenn ich nicht da bin, dann nur in der Küche, wo alles gesichert ist.

    aber grade die Küche ist doch der schlechteste Platz für Vögel überhaupt!


    Also ehrlich, ich habe ja gewusst, dass Tierärzte, so sie nicht ausgewiesen vogelkundig sind, vielleicht nicht ganz so viel wissen, was Wellis angeht. Aber das??

    Hmm,warum gehst du denn auch zu einen TA,der nicht vogelkundig ist,wenn du weißt,sie kennen sie nicht aus?

    Ich hoffe jetzt einfach nur noch, dass die kleine schnell gesund wird

    Dafür drücke ich die Daumen.

  • Dieses Thema enthält 6 weitere Beiträge die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.