Würgen, Kropfentzündung, Gewichtsverlust bin nervlich am Ende

  • Hallo ihr Lieben,


    ich habe mich nun auch entschlossen mich hier anzumelden und nach eurem Rat zu fragen, ich brauche eure Hilfe bin schon ganz Vezweifelt! :(
    Es geht um meinen männlichen Welli Capkin (2,5 Jahre alt), ich habe Silvester rum beobachtet das er hin und wieder würgt. Zumindest macht er die würge Bewegung, einmal habe ich ihn gesehen wie er Körner hochgewürgt hat. Ich bin mit ihm und seiner Partnerin sofort am 03.01. zu einer Vogelklinik gefahren. Es wurde ein Kopfabstrich gemacht,Gewicht gewogen sowie sein Kot vor Ort mit einem Mikroskop untersucht. Der Kot war unauffällig, kein Anzeichen auf Megabakterien. Beim Kopfabstrich wurde festgestellt das mein kleiner an einer Kropfentzündung leidet.Trichomonaden wurden auch keine gefunden. Allerdings hat sie jede menge Hefepilze festgestellt was wohl die Kropfentzündung auslöst. Ich bekam darauf hin Nystatin Albrecht mit der Anweisung fürs Trinkwasserr oder direkt zweimal am Tag in den Schnabel.Ich sollte das 10 Tage lang konsequent durchziehen, falls es nicht besser wird sollte ich wieder kommen, dann würde sie ihn röntgen. Leider sind meine zwei überhaupt nicht handzahm, weswegen es immer eine Qual ist den kleinen einzufangen und ihm das Zeug in den Schnabel zu spritzen. Da er so gut wie fast garnichts trinkt, wäre die Lösung mit dem Trinkwasser nicht effektiv. Nun gut wir haben diese Prozedur jetzt 9 Tage jeden Tag wiederholt. Die ersten Tage war er sehr ruhig, keine zwitschern, entweder er war am Futternapf oder hat geschlafen. Erst die letzten 2-3 Tage war er wieder etwas besser drauf, er hat gezwitschert ist wieder geflogen und stand hin und wieder auf einem Bein. Allerdings was wir sorgen gemacht hat, das würgen wurde nicht besser und auch sonst war er nur noch am fressen, ich hab ihm öfter Kolbenhirse hingehängt, der hat sich wie verrückt drauf geschmissen und hat extrem Hastig und schnell gegessen. Er war ständig am Futternapf, ich meine er hat gefressen dann ist er wegeflogen,hat sein gefieder geputzt und 10 Minuten späten stand er wieder am Futternapf... Ich versuchte ihm weiches Futter anzubieten, gekochtes reis oder gekochte Nudeln, die essen die beiden nicht, weil sie es wahrscheinlich nicht kennen. Hab im Internet etwas recherchiert und herausgefunden das dieses Fressverhalten und gleichzeitig würgen oft Symptome von Megabakterien sind. Hab bei der Vogelklinik angerufen und ihr genauso alle Beobachtungen erzählt, Sie meinten ich solle wieder kommen. Hab die zwei wieder eingepackt und bin gestern hingefahren. Wieder Kot untersucht und Kopfabstrich gemacht, selbe Ergebniss wie letztes mal. Wieder keine Megabakterien, die Kropfentzündung ist noch da , ganz leicht besser geworden aber immernoch gereizt. Hefepilze finden sich auch immernoch genug meinte sie. Zwar nicht soviel wie letztes mal,aber trotzdem noch genug. In dem Transportkäfig hatte ich eine Zeitung eingelegt um frischen Kot ihr dann vorzuzeigen. Dabei haben wir in der Klinik gesehen, das er einen großen Harn drang wohl hatte und eine kleine Pfütze hinterlassen hat. Die Ärztin meinte das dies auf Nieren hindeuten könnte oder aber auch der kleine das aus Aufregung gemacht hat.Für die kleinen war das ja Stress pur, kleiner Käfig und handzahm sind sie sowieso nicht.Außerdem wurde festgestellt das mein kleiner 9 Tagen ganze 2 Gramm verloren hat. Sie wog das letzte mal 36 gramm, jetzt nur noch 34 gramm! Die Ärztin meinte das dies schon für einen Welli viel sei;( .
    Die Ärztin hat vorgeschlagen das ich sie stationär bei ihr lasse, sie wolle ihn beobachten sowie röntgen. Heute bekam ich einen Anruf von ihr um die Ergebnisse der Röntgen Untersuchung zu besprechen. Sie sagte auf den Bildern ist zu sehen das seine Schildrüse vergößert sei, aber auch seine Niere. Sie meinte am Telefon das sie weiterhin das Problem an der Niere vermutet. Sie würde dem kleinen jetzt eine Fusion/Serum?? zum Spülen der Nieren geben und ihn über das Wochenende noch behalten. Nystatin wird dem kleinen weiterhin gegen Hefepilze verabreicht. Sie hatte mich am Telefon gefragt ob dem kleinen Blut abgenommen werden kann, sie hat mich auch auf die Risiken aufmerksam gemacht. Ich habe es abgelehnt, der ist so schon geschwächt durch sein Immunsystem ich will das nicht riskieren. Ebenso wurde wieder heute Morgen der Kot untersucht und wieder keine Megabakterien festgestellt. Sie meinte das sie das definitiv ausschließen kann. Außerdem hat sie mich gefragt ob er manchmal beim würgen komische kurze Laute von sich gibt, ich bejahte (das habe ich in letzter Zeit öfter beobachtet). Sie meinte das dies ein Anzeichen für Atemprobleme sind. Ansonsten meinte sie noch, das es dem kleinen jetzt im Moment gut geht und er fleißig seine Partnerin füttert. Ehrlich gesagt bin ich mit meinen Nerven am Ende, ich stehe oft vor dem Spiegel und bin den Tränen nah ;( Ich will nicht das er so stirbt, er ist doch erst 2,5 Jahre!Noch vor 3 Wochen war alles in Ordnung, er war voller Lebensfreude, hat mit seiner Partnerin gespielt, den ganzen Tag gezwitschert und und und... Ich bin so verzweifelt, hat jemand ähnliche Erfahrung und Tipps für mich?

  • Hallo Koray, Dein Capkin macht ja einiges durch zur Zeit, kein Wunder, dass Du da sehr traurig bist.
    Medizinisch kann ich das Ganze nicht beurteilen, aber es hört sich für mich so an, als ob Dein Tierarzt sich alle Mühe gibt, Deinem Welli zu helfen. Das ist schon mal sehr viel wert, mehr kannst Du leider nicht machen.
    Ich wünsche Euch alles Gute!!!

    Es grüßen


    Nemo, Lumpi, Dorie, Polly und Monika


    Sowie all die lieben Engel-Wellis

  • Also ich Glaube Du hast alles richtig gemacht und warst beim TA.
    Ich würde nicht so spät Abends nicht mehr z.b Kolbenhirse geben (spätes Essen schlechter Schlafen).
    Habe auch einen Vogel der mal spukt in der Nacht, der sich einfach überfrisst.
    (TK und Labor sagen alles OK )
    Ich gebe meinen Vögel immer Tee so wie ich in auch trinke mit 1:1 Wasser!
    (Kamillentee, Thymiantee)
    Schau mal hier http://www.sittiche.de/ernaehrung5_4.htm


    LG

  • Ich kann gut verstehen, wie sehr dich das alles mitnimmt.
    2 Gramm Gewichtsverlust in 9 Tagen finde ich jetzt nicht so schlimm. Das hätte ich sogar noch unter "natürliche Schwankung" eingeordnet.
    Dass die Kropfentzündung nach der Zeit nicht verschwindet, finde ich merkwürdiger. Aber ich denke, dass dein kleiner Schatz gut in der Vogelklinik aufgehoben ist. So, wie du es beschreibst, wird er dort sehr gut untersucht und behandelt - so, wie es sich mancher Halter nur wünschen könnte. Und sie können Capkin zur Not auch per Kropfsonde ernähren, falls er weiterhin Probleme beim Fressen hat oder noch mehr Gewicht verliert. Da sehe ich wirklich gute Chancen.
    Ein gutes Zeichen finde ich auch, dass er seine Partnerin füttert.
    Bei den Pfützen möchte ich dich auch ein wenig beruhigen. Klar kann das auf die Niere hindeuten. Es kann aber auch tatsächlich vom Stress durch die TA-Fahrt kommen. Da haben meine gerne auch flüssigen Kot. Aber auch, wenn sie wenig fressen, haben meine Wellis gerne einmal so flüssigen Kot gehabt. Da würde ich jetzt auch erst einmal abwarten, was bei der Untersuchung rauskommt.


    Jedenfalls drücke ich deinem kleinen Schatz alle Daumen, dass er bald wieder ganz gesund ist und wieder nach Hause darf und dein Leben wieder weiter erfreut.

    Es grüßt euch euere Modi Pollux (Birgit) und die Federbällchen Bella, Janosch, Merlin, Hübi, Snowy, Samu und Sunny.


    Unser Modi Team steht euch gerne auch helfend zur Verfügung.
    Persönliche Kontaktaufnahme über Konversation an den Modi eures Vertrauens.

  • Vielen lieben Dank für Eure aufmunternden Worte.
    Ich werde morgen noch einmal mit der Ärztin telefonieren.


    Ich hoffe einfach nur, dass er wieder Gesund wird. Vermisse die beiden jetzt schon ganz doll, diese ungewohnte stille Zu Hause und der leere Käfig stimmen mich schon ganz traurig. ;(

  • Hallo Koray,


    unser Jerry hatte am heiligen Abend im Laufe des vormittags auch angefangen zu spucken. Ist dann wieder zum Fressen und kurze Zeit später hat er wieder gespuckt, dabei die Flügel abgespreizt, sein Köpfchen geschüttelt, war kraftlos und hat die Augen zugekniffen. Als es nicht besser wurde, sind wir dann doch gegen 14:30 Uhr in die Vogel - Tierklinik nach Gießen gefahren. Diagnose, Hefen wurden nachgewiesen und ein leicht entzündeter Kropf, Megas negativ. Er bekam eine Glucose Infusion(wegen der Kraftlosigkeit). Wir sollten ihn für 2 Tage separieren, damit er etwas zur Ruhe kommt und viel schläft. Das haben wir auch befolgt. Als Medikation bekam er Ampho und für die gereizten Schleimhäute Ulcogant,beides zwei mal pro Tag in den Schnabel. Ulcogant für 4 Tage, Ampho für 14 Tage.
    Die TÄ fragte auch detailliert die Lebensumstände(z.b. neues Spielzug, Weihnachtsdeko angeknabbert oder sonst so etwas) ab und wie Jerry so sei. Danach ihre Diagnose, Stress durch das Füttern, den Damen hinterhersteigen etc.
    Unter Ampho und Ulcogant Medikation war das Spucken schon am nächsten Tag weg, bei der Untersuchung in der TK wog er 48g, 14 Tage später 53g, die er vor Heilig Abend auch schon hatte.


    Und noch ein Tip, wenn die Kleinen wieder bei dir sind. Überprüfe doch mal Futter und Leckerlies auf Honig, Zucker, Glucose, Dextrose etc., denn jede Form von Zucker ist sehr kontraproduktiv bei Hefen, denn diese ernähren sich von Zucker. Grundsätzlich sollten Zuckerprodukte im Futter nicht enthalten sein, genauso wie Bäckereierzeugnisse. Bitte auch kein Obst, enthält Fruchtzucker.


    Gruß


    Thomas

    2446-d58cdffa.jpg



    Grüße von den 11 rheinhessischen Flauschpopos und den zwei Federlosen. Mia (R.I.P. 05.08.16), Susi (R.I.P. 11.09.17), Lennart (R.I.P. 10.02.18), Fritz (R.I.P. 22.07.18) im Herzen


    - Grüße an mein Paten - Spakki Hubertus -

    Einmal editiert, zuletzt von Spider300 ()

  • Hallo Thomas,danke für denn Tipp. In seinem Hauptfutter befindet sich kein Zucker,Honig oder sonstiges.
    Das einzige Zucker was ich Ihnen gegeben hatte, war hin und wieder mal ein Kräcker von Vitakraft. Hab das alles mal jetzt entsorgt und werde in naher Zukunft denen sowas nicht mehr geben.
    @Welliwohl
    Das mit dem Kamillentee hatte ich auch im Internet gelesen, hatte ihnen die letzten Tage etwas ins Trinknapf gegeben.Allerdings wie eben capkin ist, trinkt er nicht viel, vielleicht über den gesamten Tag verteilt 2-3 Schluck.

  • Hallo ihr Lieben,
    tolle Neuigkeiten,ich habe vorhin mit der Ärztin telefoniert, sie sagte das der kleine den ganzen Tag schon einen munteren Eindruck macht, ebenso soll er heute den ganzen Tag nicht gewürgt haben. :thumbsup: Sein Futter isst er ganz normal auf. Ansonsten erwähnte Sie das sie Capkin von ihrer Partnerin im Moment getrennt hat. Grund ist,dass mein kleiner ständig seine Partnerin füttert :) So soll er etwas zur Ruhe kommen und die Medikamente besser wirken.
    Ansonsten erwähnte Sie das dieses kurzfristige würgen sowie die Kropfenzündung wohl neben den Hefepilzen die vergrößerte Schildrüse mit beigetragen hat. Auf die Frage ob Capkin wieder Gesund wird, hörte Sie sich sehr zuversichtlich an das der kleine es schafft. Sie meinte auch, dass sie mir für die Schilddrüse ein Medikament mitgeben wird. Bin so happy im Moment :)
    Jetzt müssen wir nur schauen,dass wir diese nervigen Hefepilze ganz weg kriegen und sich sein Kropf erholt.
    Ach ja, sein Kot wurde heute wieder nach Megabakterien untersucht, und wieder kein Befund, mittlerweile ist sie sicher das er keine Mega hat.


    Am Montag Vormittag werde ich noch einmal mit Ihr telefonieren, über Wochenende werden die kleinen weiter bei ihr bleiben zur Beobachtung sowie Behandlung.

  • Die Zeit ohne Wellis überstehst du auch noch, auch wenn es schon komisch ist, wenn sie plötzlich weg sind. Wichtig ist jetzt, dass Capkin wieder richtig gesund wird und beide zu dir zurück kommen. Dann könnt ihr die jetzt verlorene Zeit zusammen doppelt und dreifach nachholen!

    Grüße von Olaf und seiner Rasselbande Tweety und Chico (immer in unseren Herzen: Bubi t 2015, Lilli t 2016)



    Das Moderatoren-Team steht euch auch bei Problemen, Unstimmigkeiten, Fragen etc. gerne helfend zur Verfügung. Persönliche Kontaktaufnahme über Konversation an den Moderator eures Vertrauens.

  • Das sind tolle Neuigkeiten. :thumbsup:
    Den Rest schafft ihr jetzt auch noch.

    Es grüßt euch euere Modi Pollux (Birgit) und die Federbällchen Bella, Janosch, Merlin, Hübi, Snowy, Samu und Sunny.


    Unser Modi Team steht euch gerne auch helfend zur Verfügung.
    Persönliche Kontaktaufnahme über Konversation an den Modi eures Vertrauens.

  • Hallo ihr lieben,


    hab die wellis heute zurück bekommen und noch einmal ein Gespräch mit der Ärztin gehabt.
    Sie sagte mir heute das größte Problem sei das Capkin mein Männchen ständig seine Dame am füttern sei und das hochwürgen daher komme.
    Sie meinte das beste wäre die beiden jeden Tag 1-2 Stunden zu trennen damit sie sich voll fressen können. Allerdings ist das für mich keine Lösung , sind eh nicht handzahm und jeden Tag sie stressen und einfangen ??
    Jetzt beobachte ich die ganze zeit wie er wieder würge bewegungen macht und danach das Futter im Mund zu kauen versucht. ALeerdings ist das irgendwie keine Partnerfütterung(balzen) wie die ärztin das meinte, denn die Dame steht daneben und nimmt von ihm nichts an.
    Die Ärztin sagte er hätte das ganze Wochenende nicht gewürgt, kaum bin ich daheim fängt er genauso an wie vor einer Woche.


    Ich fühle mich jetzt langsam wirklich verarscht....Morgen werde ich wieder anrufen und denen alles so schildern.

  • Schluckt er das Futter danach denn wieder runter oder verteilt er die Körner dann auf dem Boden?
    Ich kenne es von meinen Männchen auch, dass sie hin und wieder Futter hochwürgten, ohne es der Partnerin zu geben und dann wieder runter schluckten. Das Problem bei Capkin scheint zu sein, dass er das regelmäßig macht. Das kann dann natürlich auch den Kropf reizen und es kann dadurch tatsächlich zu Kropfentzündungen kommen.
    Ob eine zeitliche Trennung das Wahre ist, bin ich mir auch nicht sicher. Einige Wellis verweigern dann die Futteraufnahme komplett und fressen so lange nichts, bis sie wieder vereint sind. Und wie du schreibst: Wahrscheinlich ist es mehr Stress als Hilfe für die beiden.
    Hat die Ärztin noch eine andere Lösung vorgeschlagen?

    Es grüßt euch euere Modi Pollux (Birgit) und die Federbällchen Bella, Janosch, Merlin, Hübi, Snowy, Samu und Sunny.


    Unser Modi Team steht euch gerne auch helfend zur Verfügung.
    Persönliche Kontaktaufnahme über Konversation an den Modi eures Vertrauens.

  • @Pollux


    erst einmal danke für deine Antwort.
    Ja so ungefähr macht das Capkin. Er macht diese würge Bewegung aber behält das Futter im schnabel und dann fängt er an die ganze Zeit zu kauen.Dabei stützt er ab und zu seinen Schnabel an den Ast. Das macht er immer wieder, aber seine Partnerin nimmt kein Futter an und trotzdem hört er damit nicht auf. Früher hat er das nie gemacht. Ich muss aber auch sagen das er das letzte mal vor einer halben Stunde am Futternapf war. Kann es sein das er selbst nach dieser verstrichenen Zeit diese Bewegung machen kann? Die Ärztin hat sonst leider keine Lösung gehabt.
    Im Moment hockt Capkin seit 20 Minuten auf der Stange mit so einer komischen Haltung.Dabei schaut er mit seinem Kopf zum ast runter und kaut ab und zu oder knabbert ruhig an der Stange. Dabei ist er ganz leise. Habe ein Foto gemacht.

  • Hm, in dem Video sieht das doch ein bisschen anders aus als bei meinen.
    Ich vermute, dass ihn vielleicht noch ein Rest von den Hefepilzen beschäftigt. Ich kann mir vorstellen, dass es einige Zeit braucht, ehe die Reizung dann wieder zurück geht. Bekommt er denn momentan Medikamente? Dann kann das auch damit zusammenhängen.
    Ich würde da wahrscheinlich sicherheitshalber tatsächlich noch einmal Rücksprache mit der Ärtzin halten.

    Es grüßt euch euere Modi Pollux (Birgit) und die Federbällchen Bella, Janosch, Merlin, Hübi, Snowy, Samu und Sunny.


    Unser Modi Team steht euch gerne auch helfend zur Verfügung.
    Persönliche Kontaktaufnahme über Konversation an den Modi eures Vertrauens.

  • Ja ich soll ihm weiter nystatin Albrecht geben(weitere 4 Tage). Werde heute noch einmal mit der Ärztin telefonieren.
    Ich konnte allerdings nicht beobachten das er schleim oder Körner je hochgewürgt hätte. Es ist mehr ein trockenes Würgen. Nachdem er so seltsam würgt konnte ich beobachten wir er unmittelbar danach irgendwas in seinem Mund kaut oder zerkleinert, das macht er immer wieder.

  • Ja, es sieht in meinen Augen so aus, als würde er das Medikament nicht mögen. Das kann sich in manchen Fällen auch so äußern.
    Das müsste sich dann geben, sobald die 4 Tage herum sind. Wenn es so sein sollte, muss er da wohl leider durch.

    Es grüßt euch euere Modi Pollux (Birgit) und die Federbällchen Bella, Janosch, Merlin, Hübi, Snowy, Samu und Sunny.


    Unser Modi Team steht euch gerne auch helfend zur Verfügung.
    Persönliche Kontaktaufnahme über Konversation an den Modi eures Vertrauens.