Ist das Normal?

  • Hallo ihr Lieben!


    Ich bin neu hier und habe mal eine Frage an euch.
    Mein Wellensittich ist 14 Jahre alt und noch top fit. Er frisst gut, trinkt und ist im guten Allgemeinzustand. Mir ist nur aufgefallen, dass sein Kot sich etwas verändert hat. Könntet ihr mal einen Blick drauf werfen und mir sagen, ob der Kot normal aussieht? Der Kot auf dem Bild ist von gestern Abend bis heute Mittag. Ich habe das Gefühl, dass der Kot sich etwas verändert hat, seitdem wir anderes Futter geben.
    Danke schonmal für eure Hilfe! :)

  • Also für mich sieht das soweit okay aus, das die vorhandene Flüssigkeit etwas auf dem Zewa verläuft ist normal. Hat dein Welli denn noch einen Freund?

    Es grüßen euch 25 Scheißerchen und deren Hausangestellte Dienerin.  :D
    Knuddler an meine Süßen Paten. <3
    (RIP, Yeti, Maja und Mia meine kleinen Engel, immer im Herzen)<3



  • Der Harnanteil ist ziemlich gelblich, das könnte eventuell von der Leber kommen. Wenn es sich in den nächsten Tagen nicht bessert, würde ich den Kleinen dem vkTA des Vertrauens vorstellen und am besten gleich eine Sammelkotprobe mitbringen.

    Es grüßen Miriam und die Flug-Dinos Joschi, Echo, Ciel, Clarice, Ban und Ginji

  • Du kannst dir ein Kotproberöhrchen beim TA oder in der Apotheke holen und drei Tage eine Sammelkotprobe nehmen (die darf angetrocknet von der Haushaltsrolle genommen werden). Während des Sammelns das Röhrchen im Kühlschrank aufbewahren und dann beim vogelkundigen Tierarzt untersuchen lassen. Kostet nicht viel (ca. 20 € meiner Erinnerung nach). So bist du auf der sicheren Seite und kannst ggf. rechtzeitig eingreifen, hast den Vogel aber auch nicht ohne Grund gefangen.


    LG von
    Frederica

    Clickerwellis:
    *2009 Keisha-May
    2010-2017 Fiete
    *2011 Malia und Finn
    seit 2017 aus dem Tierheim: Friko

  • Du sagst, er bekommt anderes Futter ? Dann würde ich ihm sein gewohntes Futter wieder anbieten. Mit 14 Jahren hat er ein stattliches Alter, da kann er Umstellungen vielleicht nicht mehr so gut "verdauen ".

    Es grüßen


    Nemo, Lumpi, Dorie, Polly und Monika


    Sowie all die lieben Engel-Wellis

  • Auch wenn das einige nicht hören wollen: Aber nein, mein Wellensittich wächst alleine auf. Er hat seitdem er bei uns lebt (seit Klein auf) einen Plastikvogel mit im Käfig, den er vergöttert. :) Zudem beschäftigen wir ihn regelmäßig und geben ihm viel Zuneigung, die er auch dankend annimmt.
    Ich habe ihm wieder sein gewohntes Futter gegeben und werde schauen, wie der Kot sich verändert. Ich werde in 3-4 Tagen erneut ein Bild hochladen und hoffe, dass es besser wird. Ich möchte ja schließlich noch lange was von meinem Piepmatz haben !
    Vielen Dank schon einmal für eure Antworten :)

  • Er hat seitdem er bei uns lebt (seit Klein auf) einen Plastikvogel mit im Käfig, den er vergöttert. :) Zudem beschäftigen wir ihn regelmäßig und geben ihm viel Zuneigung, die er auch dankend annimmt.


    Was bleibt dem armen Kerl auch anderes übrig.
    Versuche bitte nicht, die Einzelhaltung zu verharmlosen. Sie ist nicht in Ordnung. Wellensittiche brauchen mindestens einen Artgenossen.

    _____________________________________________
    Liebe Grüße
    Marlene mit Blümchen Lotte, Jannik, Finn, Lotti, Kallie, Jonna und immer mit im Herzen meine Regenbogenwellis

  • Nein ich möchte hier keinen veralbern. Und nein, das habe ich auf der Startseite nicht gelesen, Ich habe mich hier angemeldet, um mir eine Meinung einzuholen, da ich in Sorge war.
    Ich weiß, dass Einzelhaltung nicht das Beste ist. Ich möchte mich hier auch nicht rausreden, aber ich war damals 8 Jahre alt, wo ich ihn bekommen habe. Da habe ich mir keine Gedanken darüber gemacht, ich war einfach froh, dass er da war und immernoch ist.

  • Nein ich möchte hier keinen veralbern. Und nein, das habe ich auf der Startseite nicht gelesen, Ich habe mich hier angemeldet, um mir eine Meinung einzuholen, da ich in Sorge war.
    Ich weiß, dass Einzelhaltung nicht das Beste ist. Ich möchte mich hier auch nicht rausreden, aber ich war damals 8 Jahre alt, wo ich ihn bekommen habe. Da habe ich mir keine Gedanken darüber gemacht, ich war einfach froh, dass er da war und immernoch ist.


    ....Und jetzt bist du älter und liest bestimmt mal über Wellensittichhaltung? Wenn ja, weißt du ja das sie nur im Schwarm glücklich sein können. Hier im Forum ist ein Vogel auch älter, der ein neues zu Hause suchst. Was meinst du wäre das nicht was für dein Welli. (Hat er auch ein Namen? )

  • Vor langer Zeit habe ich mal einen sehr alten einzeln gehaltenen Welli (14 Jahre alt) übernommen.
    Bei mir bekam er einen Kumpel....die zwei haben sich sofort einander angeschlossen und saßen fortan Feder an Feder auf der Stange. Es wurde gekrault, es wurde geschnäbelt, es wurde sich was erzählt und alles wurde zusammen unternommen.
    Es war die reine Freude, die beiden zusammen zu sehen....
    Ach ja...und beide waren total zahm und kamen auf die Hand...

  • Bezüglich Einzelhaltung kann ich nur sagen: Ich hatte als Kind zwei Jahre einen Einzelwelli (Weibchen). Dann kam ein Männchen dazu. Mein Vogel war vorher recht "aktiv" gewesen, ein bisschen geflogen, aber hauptsächlich auf mir herumgeturnt. Das Männchen kam in ein Abteil eines Käfigs mit undurchsichtiger Trennwand. Ich ließ dann mein Weibchen raus, damit es in das andere Abteil gehen sollte. Das geschah innerhalb von einer Minute (neuer, unbekannter Käfig!). Der Vogel hat sich super gefreut, einen anderen Wellensittich zu treffen!


    Ich weiß nicht, wie das bei Senioren ist, da gibt es sicher einiges zu beachten, aber wenn der Vogel wieder fit ist, würde ich überlegen, ob nicht ein anderer, ähnlich alter Wellensittich, dazukommen könnte.


    Natürlich wendet sich der Wellensittich dem Plastikvogel zu, er hat ja auch keinen anderen. Bedenke: Der Mensch ist heute teilweise freiwillig Single, einige bleiben auch tagelang ohne Kontakt mit anderen Menschen, haben dann aber in ihrer Wohnung Bücher, Hobbys, Fernsehen, Internet, Telefon. Der Mensch ist darauf angelegt, mit einer kleinen Gruppe von anderen Menschen zusammen zu sein (von Natur aus, keine Ahnung, wie viele, aber sagen wie mal 50 Menschen, die sich in kleinere Gruppen wie Paare, Freunde etc. unterteilen). Der Wellensittich ist darauf angelegt, mit hunderten wenn nicht tausenden von Vögeln in einem Schwarm zu sein. Da ist sogar Paarhaltung manchmal etwas wenig (einige Vögel sind in Paarhaltung auch recht inaktiv). Je mehr Vögel, desto aktiver sind sie.


    Dein Wellensittich ist darauf angelegt, mit einem andere zu fressen, zu fliegen, zu nagen, Futter zu suchen, gekrault zu werden, gefüttert zu werden/ einen anderen zu füttern, den Schlafplatz aufzusuchen, in der Nähe des andere zu schlafen. Während es durchaus Menschen gibt, die in getrennten Schlafzimmern schlafen oder in WGs leben etc., würden Wellensittiche das nicht tun, die würden einen Gemeinschaftsschlafsaal nutzen (mal metaphorisch gesprochen). Das heißt, die sind wirklich 24 Stunden am Tag zusammen. Bleibt einer von einem Paar oder aus einer Gruppe alleine, klappt das bei einigen Vögeln kurzzeitig, bei anderen auch nicht. Ich habe einen Vogel, den ich als recht aktiv, mutig, quirlig einschätze. Der war mal bei mir eine Woche alleine, als der Partner operiert wurde und das ging einigermaßen - er flog normal, war stiller als sonst, aber normal aktiv. Der Partner war auch mal kurzzeitig alleine. Der saß die ganze Zeit regungslos auf der Schaukel und kam kurz zum Fressen zum Futternapf. Der Quirlige musste dann mal 14 Tage beim Tierarzt behandelt werden. Da habe ich ihn "besucht" um ihm seinen Partner zu bringen nach 2 Tagen. Der Vogel lag mit klapperndem Schnabel (Stresssymptom) auf dem Bauch in der Transportbox und war nicht wiederzuerkennen. Hat sich dann sehr gefreut, dass ich da war, weil er mich kannte, aber mit Partner ging (kein "echter" Partner, nur ein Kumpel) fühlte er sich deutlich besser (was er auch durch Aktivität zeigte).


    Also, ich würde mir das wirklich überlegen. Möglicherweise könntest du nach Abgabevögeln schauen und erst mal deinen Vogel, wenn er wieder gesund ist, in einem Käfig dorthin bringen und einfach mal beobachten, wie der auf den anderen Vogel reagiert. Ja, das kann auch schief gehen. Aber normalerweise freuen sie sich schon sehr, kommen ans Gitter, fangen an zu "erzählen", machen dem anderen etwas nach etc. und zeigen damit, dass sie sehr wohl Gesellschaft wollen.
    Bedenke, wenn dein Vogel stirbt, könntest du den Partner auch wieder vermitteln, du müsstest nicht ständig Vögel "nachkaufen".


    Hier mal ein Video der beiden Vögel auf meinem Avatar. Der Dunkelgraue, Fiete, war da ein Jahr alt und der Hellgraue, Finn, vielleicht 8 bis 10 Wochen. Das war aus irgendwelchen Gründen Liebe auf den ersten Blick, die auch lebenslang so bleib (Fiete starb leider im Mai). (Meine Videos sind von keiner berauschenden Qualität und größtenteils mit Kompaktkamera aufgenommen. Wenn du mal andere durchgehst, siehst du, dass die Vögel durchaus zahm sind und mit mir, aber auch miteinander interagieren.) Das eine schließt das andere nicht aus.


    Ich bin aber nur einen Bruchteil ihres Tages da - die anderen drei Vögel sind immer da. Das sollte man bedenken. Man geht auch mal einkaufen, arbeitet, geht zur Schule, trifft Freunde etc. - und der Vogel versteht nicht, warum man weg ist und wann und ob überhaupt man wiederkommt.
    In der Zeit hat er keine Probleme, wenn ein anderer Wellensittich dabei ist. Die sprechen sich auch gegenseitig Mut zu, etwas Neues auszuprobieren, z.B. neues Spielzeug oder Futter etc.


    LG von
    Frederica

    Clickerwellis:
    *2009 Keisha-May
    2010-2017 Fiete
    *2011 Malia und Finn
    seit 2017 aus dem Tierheim: Friko

  • Erst mal finde ich prima, Sina, dass du dich hier informierst.


    Als ich in deinem Alter war, hatte ich auch einen Einzelwellensittich: Hansi. Das galt früher als ok, unsere Familie wusste es nicht besser. Nach vielen Jahren Einzelvogelhaltung bekam mein Hansi dann doch eine Freundin: Lilly.
    Beide Wellensittiche stellten wir zuerst nebeneinander, denn auch ich hatte Zweifel, ob ein älterer Wellensittich noch eine Vergesellschaftung verträgt.
    Jetzt rate mal, was passiert ist: Die beiden Wellensittiche wurden schnell ein verliebtes Pärchen. Hansi und Lilly waren dann beide zahm, weil Lilly sich alles abguckte, was Hansi machte. Hansi sprach auch weiter in der Menschensprache. Von ihm lernte Lilly auch allen Unsinn wie z.B. Schulhefte schreddern.


    Es ist also einen Versuch wert, Jacky eine Freundin oder einen Freund zu gönnen.
    Das Alter ist ziemlich egal, es sollte nur kein Jungvogel mehr sein.

  • Ich danke euch sehr für eure vielen Antworten, wirklich!
    Ein Bedenken habe ich jedoch noch...
    Unzwar hat er, man kann sagen, seitdem er lebt, seinen Plastikvogel, den er vergöttert und auch beschützt. Ich weiß nicht, wie er dann regaieren würde, wenn ein anderer Vogel an diesen Plastikvogel geht. Noch weniger vorstellen kann ich mir, den Plastikvogel rauszunehmen und ihn dann "durch einen echten Vogel" zu ersetzen, da er sich so an diesen Plastikvogel gewöhnt und gebunden hat. Versteht ihr? :/

  • Er hat sich so an den Plastikvogel gewöhnt, weil er keinen echten Partnervogel hat.
    Ich würde den Plastikvogel eins zu eins gegen ein lebendes Exemplar ersetzen.


    Bitte berichte dann, wie es gelaufen ist....wir können Dir weiterhin Tipps geben...