Ist das Normal?

  • Der Plastikvogel ist nur ein Ersatzobjekt, weil der arme Wellie keinen richtigen Kumpel hat und nicht weiß wohin mit seinen Bedürfnissen. Du kannst es getrost entfernen. Dein Wellensittich wird den neuen Partner sehr viel mehr lieben als den Plastikvogel.
    Mein Hansi hat die ersten Jahre seines Lebens auch Trostobjekte bebalzt - diese waren aber vergessen, als Lilly einzog.
    Interessanterweise waren aber nur "tote Trostobjekte" vergessen, die enge Beziehung zu Menschen hat sich nicht verändert, i.G. - er zeigte Lilly, die zunächst ein wenig schüchtern war, wie toll federlose Kumpel sind.


    Warte nicht - hol dir und Jacky einen kleinen Kumpel oder eine Kumpeline! :thumbsup:

  • Ich danke euch sehr für eure vielen Antworten, wirklich!
    Ein Bedenken habe ich jedoch noch...
    Unzwar hat er, man kann sagen, seitdem er lebt, seinen Plastikvogel, den er vergöttert und auch beschützt. Ich weiß nicht, wie er dann regaieren würde, wenn ein anderer Vogel an diesen Plastikvogel geht. Noch weniger vorstellen kann ich mir, den Plastikvogel rauszunehmen und ihn dann "durch einen echten Vogel" zu ersetzen, da er sich so an diesen Plastikvogel gewöhnt und gebunden hat. Versteht ihr? :/


    Du kannst es ja auch schrittweise machen. Neuen Vogel im kleinen Käfig ins Zimmer bringen, deinen Vogel beobachten. Wenn Interesse besteht, beide rauslassen (Zimmer muss wirklich vogelsicher sein). Entweder kommt der Neue in den Käfig des Alten oder sei fliegen beide frei. Daher vorher dem Alten dick Kolbenhirse in den Käfig geben, die vorher ein paar Tage entzogen wurde, damit beide wieder in den Käfig gehen. Zudem wäre es nett, wenn du im Käfig doppelte Futter- und Wassernäpfe, Schlafplätze/ Schaukeln und etwas Sichtschutz anbringst. Sichtschutz: Spielzeug, Weidenkugel etc., hinter der sich einer mal außer Sicht ziehen kann, aber ohne in die Ecke gedrängt zu werden, also mit Fluchtwegen beiderseits. Dies sollte ein paar Tage vor der Ankunft des neuen Vogels im Käfig erscheinen, so dass der Alte ein paar Tage Zeit hat, sich daran zu gewöhnen.
    Wenn dein Vogel nervös auf den Neuen reagiert, lasse erst mal beide im Käfig nebeneinander für den Tag und schau, wie es am nächsten Tag aussieht.
    Käfige kann man sich ggf. beim Tierarzt oder Tierheim leihen.
    Den Plastikvogel würde ich einen Tag vor Ankunft des neuen Vogels rausnehmen und stattdessen etwas hinhängen, das ihn etwas ablenkt, Lieblingsgemüse, Bademöglichkeit etc. oder ein Spielzeug, das man auf die Stange setzen kann wie den Plastikvogel. Du kannst den Vogel auch erst mal drinlassen. Ich denke nicht, dass ein neuer Wellensittich sich groß dafür interessieren wird. Bringe etwas zum Nagen im Käfig an - ein Stück Korkrinde über einen Ast gespießt z.B. oder an einen Futterspieß gespießt - das wird den neuen Vogel weit mehr interessieren als ein Plastikvogel. Einen Plastikvogel dürfte ein Wellensittich, der in Gesellschaft lebt, auch erst mal gar nicht als solchen erkennen.
    Schau dich hier mal im Käfig- und Volieren-Thread nach Einrichtungsideen um. Es gibt viele einfache Einrichtungsideen. Weitere Ideen findest du in den Vogelforen, Agaporniden-Unterforum im oben festgepinnten Thema "Beschäftigung unserer Agas beim Freiflug". Da sind viele einfache und kostengünstige Möglichkeiten genannt/ fotografiert (dafür musst du dich einmal anmelden), die man teilweise auch als Käfigeinrichtung übernehmen kann. Natürlich soll es nicht zu voll im Käfig werden.


    Ganz toll ist übrigens auch eine Weidenkugel (Zoohandel) durch die du Papierstreifen aus dem Schredder steckst. Die können die Vögel rausziehen, die Kugel dienst als Sichtschutz, jeder kann an einer Seite "arbeiten" ohne dem anderen zu nahe zu kommen.


    Was du NICHT machen solltest: Den neuen Vogel von einer Transportbox etc. direkt in den Käfig des Alten setzen und dann die Tür schließen. Das kann zu stress, jagen und Aggressionen führen! Lasse beide raus, indem du ihre jeweiligen Käfigtüren öffnest, bleib mit Abstand zu den Vögeln dabei und beobachte erst mal gelassen.


    LG von
    Frederica

    Clickerwellis:
    *2009 Keisha-May
    2010-2017 Fiete
    *2011 Malia und Finn
    seit 2017 aus dem Tierheim: Friko

  • Wie geht es Jacky denn mittlerweile? 14 Jahre sind heutzutage für einen Welli ein fast kaum mehr vorstellbares Alter :thumbsup: . Wenn er allerdings noch fit ist, könnte er vielleicht sogar bis 18 Jahre alt werden ... Wäre zwar eine Ausnahme, aber durchaus denkbar.
    Also, was die Sache mit einem Partner anbelangt, vorab: Hast du denn vor, wenn Jacky einmal sterben sollte, dir wieder einen Welli anzuschaffen?

    Frei nach Goethe: Nach Schweinen drängt / am Schweine hängt / doch alles! :welli: :welli:

  • Wie geht es Jacky denn mittlerweile? 14 Jahre sind heutzutage für einen Welli ein fast kaum mehr vorstellbares Alter . Wenn er allerdings noch fit ist, könnte er vielleicht sogar bis 18 Jahre alt werden ... Wäre zwar eine Ausnahme, aber durchaus denkbar.
    Also, was die Sache mit einem Partner anbelangt, vorab: Hast du denn vor, wenn Jacky einmal sterben sollte, dir wieder einen Welli anzuschaffen?


    Also Jacky geht es okay. Er hat gestern im Laufe des Tages öfter Durchfall gehabt, also wirklich wie Wasser. Komisch war nur, dass es im Wechsel erfolgte: fester Kot- dann wieder flüssig- dann wieder fest.. Er trinkt und frisst nach wie vor gut, was erstmal ein gutes Zeichen ist.
    Nach meinem Feierabend werde ich heute Nachmittag gegen 13.30 eine Kotprobe zum Tierarzt bringen. Er will dort den Kot gleich unter dem Mikroskop untersuchen und schauen, ob alles in Ordnung ist.
    Zudem habe ich ihn gestern gewogen, um sicher zu gehen, dass er sein Gewicht hält. Er wiegt nach wie vor 36 Gramm.
    Gestern sind schon einige Tränen von mir geflossen, aus Angst, er würde den nächsten Tag nicht mehr da sein. Aber heute morgen war er lebendig wie eh und je :) also man merkt ihm seine 14 Jahre manchmal echt gar nicht an.


    Und wenn mein Liebling irgendwann nicht mehr da ist... Werde ich mit zeitnah erstmal keinen Welli anschaffen, ich glaube ich brauche eine Weile, das zu verkraften.


    Liebe Grüße :)

  • Also ich war beim Tierarzt und habe eine Kotprobe abgegeben.
    Es sind keine Vieren, Pilze oder Parasiten im Kot aber leider Bakterien.
    Habe jetzt ein Antibiotika "Baytril 2,5%" bekommen, welches ins Trinkwasser gegeben wird und das sieben Tage. Und dann habe ich noch "ProPre-Bac" für ihn bekommen, welches er zwei mal pro Tag 0.05 ml bekommen soll.
    Ich hoffe er verträgt das, da er noch nie Antibiotika oder dergleichen nehmen musste...

  • Ja - Baytril ist ein "Breitband-Antibioticum", das bei vielen Infektionen standardmäßig verabreicht wird. Es ist auch für Kleinsäuger ein häufig verschriebenes Antibioticum. Das "Pro-Pre-Bac" dient zum Schutz der "guten Bakterien" im Verdauungstrakt, sie sind für das Funktionieren der Verdauung wichtig und sollen daher nach der Antibioticum-Gabe wieder in den Darm eingebracht werden.


    Ganz wichtig ist, dass du die Dosierung und Zeitangaben einhältst, die zwischen Baytril und dem Pro-Pre-Bac liegen müssen.


    Die Wirkung setzt oft sehr schnell ein, dennoch muss das Baytril - wie alle Antibiotica - so lange gegeben werden, wie der vkTA es für notwendig hält.

  • Ja - Baytril ist ein "Breitband-Antibioticum", das bei vielen Infektionen standardmäßig verabreicht wird. Es ist auch für Kleinsäuger ein häufig verschriebenes Antibioticum. Das "Pro-Pre-Bac" dient zum Schutz der "guten Bakterien" im Verdauungstrakt, sie sind für das Funktionieren der Verdauung wichtig und sollen daher nach der Antibioticum-Gabe wieder in den Darm eingebracht werden.


    Ganz wichtig ist, dass du die Dosierung und Zeitangaben einhältst, die zwischen Baytril und dem Pro-Pre-Bac liegen müssen.


    Die Wirkung setzt oft sehr schnell ein, dennoch muss das Baytril - wie alle Antibiotica - so lange gegeben werden, wie der vkTA es für notwendig hält.


    Ich denke ich gebe beides Gleichzeitig?
    Das Antibiotika gebe ich über das Trinken jeden Tag frisch. Und das ProPreBac jeden Tag zweimal. ??

  • Über das Trinken ist die Dosierung aber sehr ungenau. Musst du das AB nicht genau dosiert in den Schnabel träufeln?
    Für den Zeitabstand zwischen AB und Pro-Pre-Bac musst du die vkTA fragen. Ein Abstand ist nach meinem Kenntnisstand notwendig für Meerschweinchen, ob es bei Wellensittichen auch so ist, weiß ich nicht.
    Nimm unbedingt morgen noch einmal telefonischen Kontakt mit deiner vkTA auf! Schreib dir die Fragen zu Dosierung und Zeitabstand vorher auf und mache dir Notizen beim Telefonat.
    Die Notizen sind auch später hilfreich, weil du daraus für zukünftige Krankheitsfälle Informationen ziehen kannst.

  • Ich denke schon, dass es irgendwann neue Wellis geben wird. Aber dann definitiv mindestens zu zweit!
    Nachdem mein Liebling gestorben ist, habe ich aber erst einmal alles im Tierheim abgegeben: Futter, Sand, Vogelkäfig und Zubehör. Zum Wegschmeißen war es mir zu schade; behalten wollte ich es aber auch nicht, da es mich sonst immer wieder an ihn erinnert - auch bei neuen Wellis.


    Jetzt ist es bei meiner Tante so, dass sie sich auch einen Welli holen möchte. Ich habe ihr gesagt, dass Einzelhaltung dem kleinen schaden wird und er sich alleine fühlen wird. Ich weiß, dass meiner auch alleine war, aber ich würde den Fehler nicht noch einmal machen! Nur leider kann ich sie nicht davon überzeugen, zwei zu holen. :thumbdown: