Bald zieht Hauben Zuwachs ein. :)

  • Hallo ihr lieben, :)


    Wenn alles so läuft wie geplant, werden Ende der Woche zwei Nymphen bei uns einziehen, und da stellen sich mir ein paar Fragen, ich hoffe ihr könnt mir helfen. :)


    Wie stelle ich es am besten mit dem Futter an, das es für beide Arten passt?
    Wie gewohnt will ich selber weiter mischen, auf welche Saaten muss ich achten, bzw. welche Saaten brauchen die Nymphen?
    Auf Sonnenblumenkerne und Nüsse würde ich gerne verzichten, die Sonnenblumenkerne haben meiner Meinung nach zu viel Fett auch für Nymphen, und die Nüsse sind mir zu gefährlich im bezug auf Schimmelbildung.


    Auf was muss ich bei der Vergesellschaftung achten bzw. zu welchen Problemen könnte es kommen?
    Genug Platz gibt es bei uns wie ihr ja wisst. :)


    Die Nymphen sind 9,5 und 8 Jahre alt. Hahn und Henne, die auch bereits Küken hatten, das soll hier natürlich nicht passieren. Gibt es im Bezug dazu etwas was ich beachten muss?


    So das war jetzt so das erste was mir eingefallen ist, schon mal vielen Danke für eure Mühe. :)

  • O schön, Nymphen-Zuwachs. :) Nymphen sind genauso wie Wellis faszinierende Wesen.


    Wie stelle ich es am besten mit dem Futter an, das es für beide Arten passt?


    Im Prinzip kannst du dasselbe Futter beide Arten geben. Meine hatten - als es das Jehl-Futter noch gab - Nymphis Pampa oder Prärie und Wellis Traum. Das haben beide Arten gleich gerne gefressen. Die Pampa-Mischung hatte einen hohen Grasanteil und war daher auch nicht fett - also genau richtig für beide Arten außerhalb der Mauser (eine Nachfolgemischung gibt es - falls gewünscht kann ich dir da den Lieferanten per PN mitteilen). Während der Mauser brauchen sie dann etwas gehaltvolleres Futter. Da gab es dann z.B. Wellis Traum oder auch einmal einige Sonnenblumenkerne aus der Hand. Diese sind hier Leckerbissen und werden gut dosiert angeboten, da sie wirklich sehr fetthaltig sind. Ansonsten gibt es noch eine Nymphenmischung ohne Sonnenblumenkerne. Die wäre für die Mauserzeit auch etwas. Ansonsten wird eh empfohlen Wellensittichfutter mit Nymphensittichfutter zu mischen (2/3 Wellifutter - 1/3 Nymphenfutter). Nüsse sollten wegen der Schimmelgefahr - wie du schon schreibst weggelassen werden.


    An Frischfutter kannst du auch dasselbe geben. Meine Nymphen lieben neben Vogelmiere und Golliwoog hin und wieder auch frischen Maiskolben. Den zerbreche ich nach der Ernte gleich in kleine Teile und friere ihn ein, so dass ich über das Jahr immer einmal wieder etwas anbieten kann.


    Von den Zusätzen kannst du den Nymphen auch dasselbe geben: Prime oder Korvimin ...


    Auf was muss ich bei der Vergesellschaftung achten bzw. zu welchen Problemen könnte es kommen?


    Worauf du dich einstellen solltest: Auch, wenn die Nymphen größer sind, haben die Wellis das Sagen. Sie nehmen die Futterplätze in Beschlag und lassen die Nymphen nicht dran bzw. erst dran, wenn sie selbst pappsatt sind. Da sollten genug Futternäpfe vorhanden sein. Wellis gehen den Nymphen auch gerne einmal auf die Nerven, da sie viel mehr Ruhezeiten brauchen und möchten. (Deshalb wird prinzipiell empfohlen immer mehr Nymphen zu halten als Wellis). Ich würde die beiden Arten in der Anfangszeit einfach gut beobachten und sehen, dass sie genug Futter abbekommen und sich gut aus dem Weg gehen können. Normalerweise weichen die Nymphen den Wellis dann auch aus. Nur wenn es so Stalker wie Hübi gibt, könnte es etwas problematisch werden, wenn es keinen speziellen Rückzugsort für die Nymphen gibt.


    Prinzipiell kann man beide Arten zusammenhalten. Anfangs hatten meine Wellis mit den Nymphen sogar eine Voliere. Nach einiger Zeit habe ich gemerkt, dass es für beide Arten besser ist, wenn jede Art ihren speziellen Rückzugsort hat und habe dann die Voli getrennt. Wie sich das in einem Vogelzimmer verhält, kann ich nicht beurteilen. Aber das wirst du schnell merken, wie die beiden Arten aufeinander reagieren.


    Gibt es im Bezug dazu etwas was ich beachten muss?


    Hm, vielleicht die Tatsache, dass Nymphen unheimlich stauben? Das ist aber eher etwas, was die Nymphen von Natur aus mitbringen und nicht zu ändern ist.
    Ach ja: Worauf du auf jeden Fall achten solltest ist schwermetallfreies Material in jeder HInsicht. Nymphen neigen sehr viel mehr zu Zink- und anderen Vergiftungen als Wellis, weil sie mit ihren Schnabel noch viel mehr schreddern und zerlegen können.
    Nymphen sind auch schlau. Mir hat Janosch am Anfang die Aufhängungen einfach abgeschraubt und mir dann in den Einzelteilen präsentiert- und das mit seinem bloßen Schnabel.
    Und: Meine Nymphen lieben das Nagen. Da am besten viel Kork besorgen und evtl. die Wände, Fenster und Tieren mit geeignetem Schutz versehen - willst du nicht komplett renovieren, wenn du einmal ausziehst.
    Und noch etwas fällt mir ein: Bitte alle Kabel mit einem guten Schutz umhüllen. Janosch hat mir hier das eine Kabel von der Birdlamp durch das Voligitter (also das Kabel war zwischen Gitter und Wand) und zwei Plastikumhüllungen durchgenagt. Am besten da also feste Kabelkanäle nehmen, um so etwas zu verhindern.

    Es grüßt euch euere Modi Pollux (Birgit) und die Federbällchen Bella, Janosch, Merlin, Hübi, Snowy, Samu und Sunny.


    Unser Modi Team steht euch gerne auch helfend zur Verfügung.
    Persönliche Kontaktaufnahme über Konversation an den Modi eures Vertrauens.

  • @Pollux,


    wie wäre denn die Option, den derzeitigen Käfig der Nymphis im Vogelzimmer zu plazieren, dann könnten die Nymphen in ihr gewohntes Umfeld zum schlafen gehen?


    Gruß


    Thomas

    Collage 12


    Grüße von den 13 rheinhessischen Flauschpopos und den zwei Federlosen. Mia (R.I.P. 05.08.16), Susi (R.I.P. 11.09.17), Lennart (R.I.P. 10.02.18), Fritz (R.I.P. 22.07.18) im Herzen


    - Grüße an mein Paten - Spakki Hubertus -

  • Das könnte gut funktionieren - solange dann keine Wellis mit drin sitzen. Versuchen würde ich es wohl.


    Hier ist es z.B. so, dass sich Wellis und Nymphis tagsüber durchaus mischen oder auch einmal die Volis tauschen. Aber für die Nacht gehen beide Arten dann inzwischen doch ganz automatisch jeweils in ihre Voli zurück. Das klappt ganz gut.

    Es grüßt euch euere Modi Pollux (Birgit) und die Federbällchen Bella, Janosch, Merlin, Hübi, Snowy, Samu und Sunny.


    Unser Modi Team steht euch gerne auch helfend zur Verfügung.
    Persönliche Kontaktaufnahme über Konversation an den Modi eures Vertrauens.

  • Vielen Dank für deine so ausführliche Antwort Birgit. :)
    Bitte einmal PN mit dem Link zum Futter. :)


    Zu den Futterplätzen, hier gibt es 4 Große Teller mit Futter, plus drei kleine Schalen im Raum mit verschiedenen Sachen wie Fonio, Hafer etc.
    Meinst du das reicht? Oder sollte ich mehr einrichten?


    Vergiftungsgefahr schließe ich hier definitiv voll und ganz aus, das Zimmer ist komplett Spatzen sicher. Nur Holz, Baumwollseil, Edelstahl, naja und die Tapete aber da haben sich die Wellis eh schon an allen Ecken an die Arbeit gemacht, renovieren müssen wir also so oder so. ;)
    Auch Kabel oder sonstiges gibt es hier nicht, Heizung und Steckdose sind vergittert, da kommt auch keiner dran.


    Zur Voliere oder Käfig da ist Thomas Vorschlag super, nur weiss ich gar nicht was sie für ein Heim derzeit haben, und ob die Dame dort in ihrer derzeitigen Lage drüber verfügen kann. Momentan sitzen die zwei ja in einer Notunterkunft. :S


    Habe eben auch nochmal Nachricht bekommen, schon am Mittwoch wird es soweit sein.
    So schnell kommt aber auch meine Futterbestellung gar nicht an, ich hoffe das geht ein paar Tage so.