1. Nani zittert und 2. wie kann ich beide zum Verlassen des Käfigs animieren?

  • Hallo und guten Abend!

    Ich bin immer noch dabei, ein Zuhause für Fridolin und Nani zu suchen, doch meine Mutter bat mir an, die zwei für vier Wochen bei uns aufzunehmen, weshalb ich mich jetzt die nächsten vier Wochen weiter um sie kümmern darf. Bei Nani beobachte ich in letzter Zeit allerdings immer wieder, dass ihre Schwanzfeder sehr stark zittert und ich weiß einfach nicht, woher das kommt. Habe schon beobachtet, ob sie sich aufplustert. Das war allerdings wenig aufschlussreich, da sie sich mal aufplusterte und mal nicht. Zudem habe ich versucht aus der Ferne zu beobachten, ob sie immer noch zittert, da ich auch Angst in Erwägung ziehe, doch da kann ich nichts mehr erkennen, weil ich zu weit weg bin. Was könnten denn Ursachen dafür sein? Und wie erkenne ich, um was es sich tatsächlich handelt? Habe bereits von Vitaminmangel, Frost, Stress und Angst gelesen.


    Versuchsweise habe ich auf die eine Ecke des Käfigs eine Rotlichtlampe gerichtet, sodass sich Nani aussuchen kann, ob sie dorthin möchte. Ganz kurz saß sie im Rotlicht, hielt sich ansonsten aber eher am Rand des Käfigs auf. Alles in allem war die Lampe vielleicht fünfzehn Minuten an. Habe ich zu wenig Zeit gegeben? Und gibt es eine gewisse Temperatur, die im Zimmer herrschen muss, damit sich die Wellis wohl fühlen?




    Das zweite Thema, das ich anschneiden möchte, ist das Animieren der Vögel. Die Tierärztin sagte mir, ich solle versuchen, die beiden etwas aus dem Käfig zu locken, damit sie mehr Bewegung haben und Fridolin abnehmen kann, doch ich bekomme sie einfach nicht heraus. Seit einer Woche probiere ich alles mögliche aus. Habe bereits Futter und Wasser außerhalb des Käfigs platziert, versucht mit Hirse zu locken und den Käfig mehrere Stunden offen gelassen. Zwar haben Beide angefangen zu meckern, als ich das Futter rausstellte, doch bewegt hat sich keiner der beiden. Hat vielleicht jemand Tipps für mich? Ich bin etwas ratlos.


    Liebe Grüße,
    Tamara

  • Kannst du irgendwie versuchen mal bilder vom Käfig und drumrum zu zeigen? Ich denke dann können wir evtl bessere tips geben. Ich finds echt klasse das du dich so ins zeug für die beiden legst <3

    liebe Grüße an Patenfederchen Pauli, Hansi und Chiko <3
    Fusselchen mein Engel, ich vergesse dich nie..
    Rupfi R. I. P

  • Zu dem zittern kann ich nichts sagen, das müsste ich vor Ort sehen können. Die Vögel aus dem Käfig zu locken ist manchmal nicht einfach, ich würde Hirse in die Eingangstür hängen. Wie sieht denn Dein Käfig aus? Mein Florian wollte niemals raus, ich habe kurzer Hand das Käfigoberteil abgenommen, da musste er fliegen. Ja, ich weiß,das klingt hart, aber es ist ihn ja nichts passiert, er flog einfach los und entdeckte, wie viel Spaß der Freiflug macht.
    Bitte nicht verkehrt verstehen, ich habe es nur bei Florian und nur einmal gemacht.

  • Also alleine um den anreiz zum rauskommen zu schaffen, kannst du Äste, außerhalb vom Käfig in Tür nähe anbringen. Beim fressnapf zb, gibts solche stangen in verschiedenen Größen. Ein kleiner spielplatz auf dem Käfig Dach.
    Ich denke so als kleine idee, wie und was man umsetzt, ist natürlich Geschmackssache und jedem selbst uberlassen. :)

  • Ich glaube nicht, dass sie sich durch einen Spielplatz animieren lassen würden. Habe beobachtet, dass sie auch die Schaukeln, die jetzt Jahre im Käfig hingen, ablehnen. Frido kann sich sowieso nicht mehr auf ihnen halten, aber Nani interessiert sich einfach nicht mehr dafür.

  • Zudem habe ich versucht aus der Ferne zu beobachten, ob sie immer noch zittert, da ich auch Angst in Erwägung ziehe, doch da kann ich nichts mehr erkennen, weil ich zu weit weg bin.


    Habe nun festgestellt, dass Nani auch zittert, wenn sie sich unbeobachtet fühlt.

  • Ist es denn eher ein wippen oder ein richtiges zittern?
    So doof es sich anhört aber beides könnte normal sein. Es kann aber beides auch ein krankheitsanzeichen sein. Daher gebe ich schnubbeln recht, um das zu beurteilen, müsste man nani sehen bzw kennen. Mein fussel zb zittert permanent leicht mit der schwanzfeder. Goines wippt immer. Als ich aber meine hennen noch hatte, und ich gesehen habe dass hexe wippt, bin ich mit ihr zum ta. Es lag an einer legedarm Entzündung.
    Ich denke du weißt was ich damit meine. Wenn dir dein Gefühl sagt, es kein normales verhalten, fahr mit ihr mal zum vkta. Meist ist das bauchgefühl richtig

    liebe Grüße an Patenfederchen Pauli, Hansi und Chiko <3
    Fusselchen mein Engel, ich vergesse dich nie..
    Rupfi R. I. P

  • Es ist ein richtiges Zittern. Dass es normal sein könnte, ist mir noch gar nicht in den Sinn gekommen, da Fridolin gegensätzlich zu ihr immer sehr ruhig wirkt. Generell würde ich sie als etwas aktiver als ihn bezeichnen. Ich werde erstmal weiterhin beobachten und schauen, wie sie sich verhält. Danke für die Antworten!

  • Die beiden sehen doch sooo süß aus, da muss doch was möglich sein. 8)
    Gehe immer wieder zum Käfig, rede mit ihnen und biete ihnen immer was an. Gurke und Hirse etc.
    Mit ein wenig Geduld, wirst du nach und nach kleinere Erfolge verbuchen können.
    Die beiden Süßen müssen nur wachgerütelt werden :D.


    LG
    Elke

  • Was ist dieses grosse Schwarze im Käfig? Könnten sie davor Angst haben?
    Wenn sie erst 1 Tag bei Dir sind, müssen sie sich erstmal ein wenig eingewöhnen.
    Damit sie sich beschäftigen können, würde ich auch noch etwas in den Käfig hängen.

    In stillem Gedenken


    Bibo 18.04.2016 Sina 23.04.2016 Balu 24.07.2016 Rocky 11.09.2016 Bella 16.12.2016