Gehirnerschütterung :(

  • Hallo ihr Lieben,


    ich wollte mich eigentlich im Forum anmelden, um hier meine Freude mit meinen beiden Wellis Hanni und Luna zu teilen, jetzt musste ich mich notgedrungen anmelden, weil ich dringend Hilfe benötige (also entschuldigt, dass ich die zwei in einem unangenehmen Kontext vorstellen muss :( )
    Gestern Abend gab es einen Unfall bei uns daheim... wir haben einen Käfig, bei dem man den Deckel aufklappen kann. Und als hätte man es nicht ahnen können, ging das nicht lange gut und gestern war es dann soweit, dass es einen heftigen Knall gab (ich weiß, das hätte nie nie niemals passieren dürfen, ich fühl mich auch so schlecht)... Hanni saß auf seinem Spielplatz und ist vor lauter Schreck weggeflogen und als ich zum Käfig sah, saß die arme Luna in der Ecke gekauert und ich dachte, dass das das Ende ihres kurzen Lebens war... bin natürlich sofort hin, dann hat sie sich auch geregt und ich hab sie rausgenommen, um sie zu beruhigen. Folgende Problematik: gestern hat sie gewimmert, leichtes Nasenbluten gehabt und das linke Auge ist komplett zu. Außerdem ist sie gestern sehr orientierungslos gewesen und leider auch nicht mehr sehr zielsicher. Aber Gleichgewichtsprobleme hatte sie nicht.. Heute ist das Auge minimal geöffnet, sie sieht da aber natürlich nichts... Orientierung hat sie wieder, sie zwitschert und hat eigentlich auch Hunger, aber sie kann nichts essen!! Sie kann sich weder am Gitter halten, noch was essen und das macht mir am meisten Sorgen.... Ich will morgen zu einem Vogelkundigen Tierarzt, aber vorher wollte ich hier mal nachfragen... es gibt bestimmt schon viele Posts zu Kollisionen, aber ich hab mir alles mögliche durchgelesen und es passt nicht so ganz auf unsere Situation... Ich mache mir so unglaubliche Sorgen :(
    Ich häng euch ein paar Bilder von Luna mit an. ICh würde mich wirklich unglaublich über Hilfe freuen, mein Herz ist gefühlt in 1000 Teile gesprungen, weil sie mir so unglaublich leid tut ;(;(;(


    Liebe Grüße,
    Hanni96

  • Hallo und willkommen!


    Mach Dir erstmal bitte keine Vorwürfe. Das bringt nichts und Unfälle passieren nun mal.


    Ist die Kleine sicher irgendwo gegen geflogen oder woher genau die Kollision?
    Falls sie wirklich eine Gehirnerschütterung hat, ist ein Transport zum vk TA gefährlich. Es könnte den Zustand verschlimmern.
    In so einem Fall würde ich erst einmal den vk TA anrufen und ihm die Situation schildern.


    KEIN Rotlich bei einer Gehirnerschütterung bitte, auch dieses verschlimmert nur.


    Kannst Du nicht noch heut einen vk TA anrufen?


    Eigentlich stellt man so einen verunfallten Welli in einem ruhigen Eck, mit gepolsterten Käfigboden und recht dunkel.
    Vitamin B über das Wasser hilft bei neurologischen Störungen.


    Versuch ihr eine Kohi direkt vor der "Nase" anzubieten.


    Ich würde wirklich heut noch einen vk TA anrufen und es schildern, und vergesst nicht, ein Transport mit einer gehirnerschütterung kann den Zustand verschlimmern!

    ...einen lieben Gruß von Wiki, Lucy, Wolfgang, Horst,Tristan, Kesha & Tschila! :love: (Bobby, Du fehlst. 13.12.14)


    http://www.Buntfeder.de Mein kleiner Webshop für Welli & Co.

  • Danke für die schnelle Antwort!
    Ich habe nicht gesehen, was genau passiert ist. Aber ich habe die Vermutung, dass sie leider die volle Breitseite des Deckels abbekommen hat, danach war erstmal nichts mehr mit fliegen, bewusstlos war sie allerdings auch nicht.
    Gestern nach dem Unfall, haben wir den Käfig sofort abgedeckt und das Licht gedämmt. Heute Nacht haben wir sie auch aus dem Käfig genommen und einzeln schlafen lassen, allerdings wollte sie das wohl nicht und war die ganze Nacht unruhig und hat leise gezwitschert und sich die ganze Zeit gerührt... Heute haben wir den Hanni dann auf den Käfig gesetzt und sie alleine innen gelassen...
    Ich werd mal sehen, ob ich einen erreichen kann! ICh hätte ansonsten morgen bei einem angerufen, bevor ich die Arme kleine Maus überstrapazier und gleich mitnehm.... Aber lieben Dank schonmal für die Tipps!

  • Hier gibt es nochmal eine gute Seite zu dem Thema.


    Wenn es gestern passiert ist, dann ist das Gehirn morgen vielleicht schon ausreichend abgewollen, um die Kleine gut gepolstert vorzuzeigen.
    Aber bitte wirklich nur zu einem vk TA.


    Gute Besserung der Kleinen.


    http://www.birds-online.de/ges…/gehirnerschuetterung.htm

    ...einen lieben Gruß von Wiki, Lucy, Wolfgang, Horst,Tristan, Kesha & Tschila! :love: (Bobby, Du fehlst. 13.12.14)


    http://www.Buntfeder.de Mein kleiner Webshop für Welli & Co.

  • Also, habe einen erreicht, der mir angeraten hat, zu versuchen, ihr etwas Brei zu geben. Allerdings hat er mir auch gleich angeraten, zu ihm zu kommen, weswegen ich am hin und her überlegen bin... mein Vater würde mich abholen, der Weg ist nicht zu weit, und bevor mir die Kleine hier verhungert.... muss ich mir nochmal kurz überlegen. Der Tierarzt ist, laut Website, auf Vögel spezialisiert, daher denke ich, dass meine kleine Luna da in guten Händen ist.
    Vielen Dank euch für die lieben Tipps. Ich werde die Tage mal ein Update über den Gesundheitszustand meiner Kleinen geben. Und wenn das alles rum ist, dann gibt es eine positive Vorstellung meiner zwei Schnatterschätze!

  • Au weia, das ist ja keine schöne Erfahrung.


    der Weg ist nicht zu weit


    Wie weit ist es denn?


    Wenn der Unfall gestern war, ist eigentlich schon einige Zeit vergangen. Bei einer akuten Gehirnerschütterung (die hatte ich hier bei Janosch auch schon) sollte der Vogel tatsächlich nicht transportiert werden und möglichst in Ruhe gelassen werden (auf jeden Fall keinen Stress haben), dunkel und eher kühl (aber auch nicht zu kühl, damit er sich nicht erkältet) stehen. Wenn sie seit gestern nichts gefressen hat, ist das natürlich auch blöd.
    Janosch hatte damals 12 Stunden gebraucht, ehe es ihm wieder besser ging. Vorher behielt er auch kein Futter in sich bzw. hat auch keines angerührt.
    Kann der TA evtl. einen Hausbesuch machen? Das würde mir noch einfallen, um den Transport zu umgehen.

    Es grüßt euch euere Modi Pollux (Birgit) und die Federbällchen Bella, Janosch, Merlin, Hübi, Snowy, Samu und Sunny.


    Unser Modi Team steht euch gerne auch helfend zur Verfügung.
    Persönliche Kontaktaufnahme über Konversation an den Modi eures Vertrauens.

  • Ja,ein Hausbesuch wäre super.
    Ansonsten die Transportbox, am Besten ohne Stange, gut auspolstern und ganz vorsichtig transportieren, wenn der Weg wirklich nicht zu weit ist.
    Aufgrund der Tatsache, dass der Welli seit gestern nicht gefressen hat...

    ...einen lieben Gruß von Wiki, Lucy, Wolfgang, Horst,Tristan, Kesha & Tschila! :love: (Bobby, Du fehlst. 13.12.14)


    http://www.Buntfeder.de Mein kleiner Webshop für Welli & Co.

  • Ich kann leider nicht viel dazu beitragen, obwohl ich auch einen kleinen Unglückswelli habe, der gern irgendwo mit irgendwas kollidiert. Er ist nicht sehr geschickt im Fliegen, ich vermute, dass er kaum geflogen ist, bevor er zu uns kam. Am Anfang war er mal gegen die Wand geflogen, danach hat er sich im Schock erbrochen, aber zum Glück schnell wieder erholt.


    Ich kann aber deine Sorgen sehr gut nachvollziehen und hoffe, dass sich die Kleine schnell und ohne Folgen erholt. So wie das klingt, wäre ein Hausbesuch sicher super. Aber ich drück egal wie du es machst fest die Daumen.

    Stolze Vogelmama von Gandalf und Jakob und Luna und Noah

    --

    Immer in unseren Gedanken: Jesco, du Schöner, Pieti, du Zaubermaus

  • Vielen Dank für die lieben Worte! Sind gerade heil wieder daheim angekommen. Wurde abgeholt und mit äußerster Vorsicht zum TA gefahren...Der hat sich die kleine Luna mal genauer angeschaut und festgestellt, dass durch den Schlag der Unterkiefer verrutscht ist. "Diagnose: Schädeltrauma mit Unterschnabelparese". Sie hat nun Schmerzmittel und Aufzuchtfutter in Form von Brei von ihm bekommen und war glaub ich bisher noch nicht so froh, wieder zum Hanni in den Käfig zu schlüpfen und von ihm geputzt, gepflegt und gekuschelt zu werden. Ein Herz und eine Seele die zwei :rolleyes: Ich soll sie die nächsten Tage mit dem Aufzuchtfutter füttern, mit zermatschter Banane und Baby Brei. Sollte sie bis Dienstag nicht wieder selbstständig essen, muss sie stationär aufgenommen werden... Aber ich bin deutlich beruhigter. Er hält die Gehirnerschütterung für nicht all zu schlimm, da sie normal und zielorientiert fliegen kann. Jetzt heißt es aufpäppeln!

  • Bloß gut, dass du dort warst! Das mit dem Schnabel war sicher sehr schmerzhaft. Hoffentlich kann die arme Maus nun wieder schnell gesund werden.

    Stolze Vogelmama von Gandalf und Jakob und Luna und Noah

    --

    Immer in unseren Gedanken: Jesco, du Schöner, Pieti, du Zaubermaus

  • Bloß gut, dass du dort warst! Das mit dem Schnabel war sicher sehr schmerzhaft. Hoffentlich kann die arme Maus nun wieder schnell gesund werden.


    Das hoffe ich auch! Da sie die Fahrt auch gut überstanden, da ich auch alles restlos gepolstert hab und sichergestellt hab, dass sie sich auf keinen Fall stoßen kann, bin ich auch guter Dinge. Mal sehen, wie es bis Dienstag läuft.


    Ich halte euch gerne auf dem Laufenden! :)

  • Oje, die arme Maus. Ich drücke die Daumen, dass sie bald wieder gesund ist.

    _____________________________________________
    Liebe Grüße
    Marlene mit Blümchen Lotte, Jannik, Finn, Lotti, Kallie, Jonna und immer mit im Herzen meine Regenbogenwellis