Der Löwenzahn

  • Der Löwenzahn


    Geniales Kraut , davon sind alle Teile verwertbar(verfütterbar) - sogar die Wurzel :)
    Von allen heimischen Wildpflanzen ist der Löwenzahn wohl die am häufigste vorkommende und gleichzeitig auch die wertvollste Frühjahrsfutterpflanze der europäischen Finken.


    Löwenzahn gilt als Heilpflanze :thumbsup: , da sie überaus wertvoll ist. Löwenzahn stärkt Leber , Galle und Nieren und ist die ideale Frühjahrskur.Auch heute noch wird er medizinisch genutzt , besitzt er doch viele Wirkstoffe.


    Gesundheit / Wirkstoffe: :)
    Löwenzahn enthält mehr Provitamin A als Möhren, daneben einsehr hoher Anteil der Vitamine B und C sowie Bitterstoffe und Kalium.Damit regt er den gesamten Verdauungsapperat an.


    Familie : :)
    Korbblütler ( Asteraceae)


    Wuchs: :) 5 – 25 cm hohe Staude mit (bitter schmeckendem )weißem Milchsaft.
    Stängel hohl , unverzweigt , blattlos.Stark gelappte Blätter in einer bodennahen Rosette. Dottergelbe Blütenkörbchen.


    Blütezeit: :)
    April bis OktoberHauptblüte April und Mai


    Fundorte : :)
    Wiesen , Gärten , Wegränder


    Verwechslung : :) Während der Blütezeit ist eine Verwechslung nahezu ausgeschlossen. Vor der Blüte wird eine Unterscheidung schon schwieriger, denn es gibt zahlreiche Pflanzen mit weißem Milchsaft , deren Blätter gelappt sind und eine Grundrosette bilden.Eindeutiges Kennzeichen dieser Art sind dann die stets unbehaarten Blätter .


    Wissenswertes : :)
    Wertvolles FuttermittelAnfangs nur wenige Blätter geben , da der Vogelorganismus auf plötzlich zugroße Mengen des milchigen Saftes mit Durchfall reagieren kann .


    Verwertbare Teile / Ernte : :)
    Die milchigen Samenstände des Löwenzahns sind wohl das begehrteste Futter fast aller Körnerfresser.


    (Blütezeit Mai + Juni ).Wertvoll sind auch die Blätter (am Besten die jungen , zarten Triebe ) als Grünfutter.Prinzipiell aber Blätter in allen Entwicklungsstadien.Die Blätter können ganzjährig gesammelt werden.Vor der Blüte im Frühling schmecken sie am Besten, da sie im Laufe des Jahres immerbitterer werden.


    Wurzeln : :) Die langen Pfahlwurzeln werden ausgegraben und frisch gereicht.Einige Papageien mögen die Wurzeln , die nur in kleinen Mengen ab und an gereicht werden sollten .


    Bevorzugter Erntezeitpunkt: :) Blütenköpfe: Sobald sich die gelben Blüten schließen und sie die welken Blütenblätter abstoßen ist nur ganz kurz vor dem öffnen zur „Pusteblume“ Sammelzeit für die Blütenköpfe.Sie enthalten viele Samen , die je nach Reifegrad gelbbraun bis schwarzbraun sein können.Wenn die Samen beginnen , bräunlich zu werden , werden sie von den Vögeln bevorzugt gefressen. Das ist dann dann der Fall , wenn die auf der Spitze der Samenköpfe befindlichen Blütenblätter vertrocknet und damit ebenfalls bräunlich aussehen und bei der Berührung leicht abfallen.Die Wurzeln werden ab September bis in den Winter hinein ausgegraben. Je späterman sie erntet, um so weniger Bitterstoffe enthalten sie.Im Winter schmecken sie sogar eher süßlich.


    Fütterungsvorbereitung: :)
    Es empfielt sich von den Löwenzahnköpfen vor dem Verfüttern oder Einfrieren die Flughaare mit einer Schere abzuschneiden, da diese ansonsten durch Voliere , Käfig + Wohnung umherfliegen.


    Einfrieren : :)
    Die Löwenzahnköpfe lassen sich sehr gut einfrieren und können dann bei Bedarf an die Vögel verabreicht werden.Dazu sollte man aber möglichst nur die milchigen (halbreifen) Samenköpfe nehmen, wo die Samen noch eine gelbliche Färbung haben.Die Köpfe mit den reifen (braunen) Samen lassen sich nicht so gut einfrieren , sie sind nach dem Auftauen schleimig , kleben aneinander und werden kaum noch gefressen. Diese sollte man besser sofort frisch verfüttern.


    Vogelarten : :)
    Finken , Kanarien , Zebrafinken , Wachteln , Sittiche und andere exotischeKörnerfresser






    Alexandra





  • Die Blüte verwandelt sich : :)











    Verblühte Köpfe des gewöhnlichen Löwenzahns :)


    Sie beherbergen eine Vielzahl an halbreifen Samen. :)
    Diese halbreifen Samenköpfe lassen sich – bevor sie sich zur “Pusteblume“ öffnen – leicht einsammeln.
    :)














    Wenn die Löwenzahn - Blüten allerdings schon so..... aussehen.... ist es zu spät zum Sammeln. ;):D





    Alexandra

  • Echt tolle Fotos und so kann man sehr gut die Pflanzen identifizieren.


    Ich mache heute mittag mal in unserem Lexikon eine neue Rubrik extra für die Pflanzenfotos auf, damit die Themen nicht verloren gehen.

  • Schaut mal da hat sich eine Löwenzahnblüte doch glatt geweigert , im Magen eines meiner Federbällchen zu verschwinden - tststststsssss :D:D Das Blümchen hatte ich mal 1 Tag in meiner Küche im Wasserglas stehen….und schon hat es sich es anders überlegt.-In dem Zustand wird sie nicht mehr gefressen-Gück gehabt.Naja – auf diese Weisse bin ich dann wenigstens noch an ein paar ganz nette Fotos gekommen.Mein Freund meinte dazu – ich soll die Fotos mal an ein Poster-Verlag senden…..Hier sind sie :












    Alexandra

  • Dankeschön ,Caro ! :)


    Ich hab meine Berichte und Bilder jedoch nur aus der Wildkräuterrubrik eines anderen Forums rauszitiert....und hier eingesetzt. Die Smilies und verschiedenes andere auf dieses Forum hier angepasst und abgesendet. ;) Die richtige Arbeit dafür beim Erstellen der Themen ist schon 10 Jahre her....deshalb sind die Flauschis auf den Fotos auch nicht mehr aktuell. ;(
    Neuere Fress -Fotos müsste ich erst zusammensuchen,was bei rund 200 Dateien a etwa 1000 Fotos nicht ganz einfach ist. :S

    Freue mich aber,wenn viele Üser meine Infos und Bilder für sich und ihre Federbällchen nutzen . :)