Verrückte Wellensittiche

  • Hallo,


    wir haben zwei Wellensittiche. Der eine ist ca. zwei Jahre alt. der zweite so 15 Monate.
    Beide sind sehr zahm. Der eine Spricht auch. Wenn wir sagen: "so jetzt gehen wir wieder in den Käfig", gehen sie auch wieder in ihren Käfig usw. :thumbup:
    Eigentlich sollet es ein Pärchen sein. Doch der zweite ein Latino ist nun auch ein Männchen.
    So lang sie im Käfig sind vertragen sie sich gut.
    Aber wenn sie dann Freiflug haben drehen sie am Rad.
    Ich schreib es jetzt mal mit den Worten meine zehnjährigen Tochter :)
    Warum wollen die immer meine Hand Ficken?
    Jo und das machen die beiden nicht nur bei meiner Tochter sondern sie machen das auch bei meinem Sohn bei meiner Frau und versuchen mit vorliebe auch bei mir ?(
    Auch unsere Füße / Zehen sind für die beiden unwiderstehlich ... (ihr wisst schon was ich meine)
    Nach dem Akt füttern sie uns dann noch mit Körnern..... ?(


    Das mag sich ja Lustig anhören, für uns ist es das aber nicht, sobald wir die aus dem Käfig lassen, machen die Jagd auf unsere Hände.
    Einer von den beiden kommt dann regelrecht in den Hand, lässt sich streicheln, Plappert dann los " ich bin der Bubi Bär" "Manki" sein Name "Bussi" "Bazi" usw.


    Meine Frage dazu:
    Gibt es so etwas öfters?
    Normal ist das ja nicht, oder?
    Was könnte man dagegen tun?


    Grüßle Bernd

  • Da kannst Du nur karger und weniger füttern.


    Eine trockene Körnermischung für Wellensittiche ohne jedwede Zusätze.


    Kein Obst und Gemüse sowieso !!


    Aber auch nichts Nasses, Gekeimtes oder Grünes !!


    Keinerlei sonstige Zusätze zum Futter.


    Auch keine Vitamine, Mineralstoffe, Eiweiße, Lactobazillen, Aminosäuren oder sonst irgendetwas !!


    Nur der normale Kalkstein!, Trinkwasser, Vogelsand mit Magenkieseln, ein Stück trockene Lehmerde und frische Weidenzweige.


    Dann sollte sich das Verhalten deiner Hähne langsam verändern und der Fortpflanzungstrieb sollte nachlassen.


    Mit besten Grüßen

    gregor443 (sucht mich bei Google)
    Wissenschaft ist - Was Wissen schafft!


    "Nichts in der Biologie macht Sinn außer im Licht der Evolution!" T.D.


    "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." A.E.

  • Ich würde in solchen Fällen laut "nein" sagen (nicht schreien) und die Vögel vorsichtig von der Hand schieben bzw. gleiten lassen.
    Interessenshalber Handelt sich bei den beiden Piepmätzen um Handaufzuchten ?

    Eunike



    Unser Modi-Team steht euch gerne auch helfend zur Verfügung. Persönliche Kontaktaufnahme über Konversation an den Modi eures Vertrauens

  • (Was Laktobazillen mit gesteigertem Paarungstrieb zu tun haben würde ich gerne mal wissen ...)


    Nahrungsreduktion und Verzicht auf Frischkost ist eine Maßnahme, um den Hormonspiegel wieder zu normalisieren, aber für mich klingt das Verhalten deutlich nach Fehlprägung. Dass Wellis (gerade die Hähne) sich gerne mal an Gegenständen oder auch an ihren Federlosen rubbeln, ist völlig normal, aber nicht in diesem Ausmaß und schon gar nicht, wenn das Objekt der Begierde auch noch gefüttert wird.
    Da kann man ihnen nur konsequent menschliche Aufmerksamkeit entziehen, also sie auch nicht aus der Hand füttern oder mit ihnen sprechen, bis sich das Verhalten bessert.
    Eventuell kann man auch ein Ersatzobjekt (z.B. ein waschbares Stofftier oder weiches Tuch) anbieten.

    Es grüßen Miriam und die Flug-Dinos Joschi, Echo, Ciel, Clarice, Ban und Ginji

  • Hallo Matti,


    da kann ich MachiaWelli nur voll zustimmen!


    Bei uns haben sich kleine Plüschtiere (Hasen, Schafe etc.) bewährt. In einer Welli-kompatiblen Größe (ähnlich wie Schlüsselanhänger). Besonders unser Jack tobt sich gerne mal an diesen Tieren sexuell aus.
    Sein besonderes Ritual besteht darin, morgens erstmal "seinen" Hasen zu beschnattern und zu füttern (und das, obwohl er eine feste Partnerin hat, die er ebenfalls fleißig füttert).


    Aber auch die anderen Wellis haben diese Tiere zum Abreagieren entdeckt. Unsere Henne Amelia ist immer recht übermütig und verprügelt auch schon mal ab und an einen Hasen oder das Schaf...
    Selbst in der Verhaltenstherapie bei Papageien wird diese "Taktik" angewandt. So dienen hier Stofftiere in passender Größe als Objekte zum Abreagieren, damit die Agression vom Menschen getrennt wird.


    Auf jeden Fall solltet ihr die Ratschläge von MachiaWelli beachten. Weniger Aufmerksamkeit für die Wellis, um ihnen zu zeigen, dass Menschen eben nicht zu ihrer Art gehören. Und eventuell solltet ihr eine Vergrößerung des Schwarms ins Betracht ziehen. Nach unserer Erfahrung werden die Federlosen dann schnell uninteressant gegenüber den Artgenossen...


    LG
    Lionheart

    Es grüßen 10 Braunschweiger Wellis: Tweety :)) Lara :suess: Charly :motz: Flocky :ratlos: Polly :pfeif: Jack :blumen: Amelia 8o John :saint: Oscar :wacko: und Krümel :bravo: