Arthur und Hector gewöhnen sich ein

  • Hallo,
    Ich habe meine beiden vor 2 Tagen bekommen, und da es meine ersten Wellis sind, bin ich noch recht unsicher, obgleich ich mich schon fleißig belesen habe und auch eine Freundin habe, die mich unterstützt. Ich habe gleich mehrere Fragen:


    1. Meine Kleinen Wohnen in einem Madeira III Käfig, und der hat 4 Futterschalen (Durchmesser 10cm, Höhe 5cm). Aber ich empfinde sie als sehr tief, und habe den Eindruck dass sich die beiden da nicht rantrauen. Täusche ich mich da, oder sind die wirklich ungeeignet?


    2. Am ersten Tag haben sie nach ein paar Stunden gleich angefangen an der Hirse zu knabbern und sich auch manchmal schon um den Knabberstick gestritten. Aber Hirse sollte ja nicht permanent gefüttert werden, nur rühren sie die Saatmischung und das Frischfutter nicht an. Zudem habe ich den Eindruck dass sie kein Wasser zu sich nehmen, jedenfalls konnte ich sie noch nicht am Wassernapf beobachten. Ich hab ein wenig Angst dass sie dehydrieren zumal es jetzt recht warm wird.


    3. Die meiste Zeit sitzen sie nur auf einer Stelle und beobachten; ab und zu strecken sie mal die Beine oder Flügel. Sie sind auch sonst sehr still. Ich weiß die erste Zeit ist das normal, aber wie lange brauchen sie ungefähr, bis sie auftauen?


    4. Ich habe im Wohnzimmer zwei junge Zitronenbäumchen und eine Zierbanane, konnte aber nirgends Infos darüber finden, ob die giftig sind für Wellis. Der Züchter meinte ich solle sie vorsichtshalber umstellen, wenn sie später ihren Freiflug bekommen.


    Danke schon mal im Voraus!

  • Hallo Ruffy,
    Deine Beiden müssen sich erst bei Dir eingewöhnen. Darum sind sie im Augenblick auch noch so still. Das Eingewöhnen kann unter Umständen recht lange dauern...kommt drauf an wie viel Action im Raum der Wellis herrscht ...und wie sie charakterlich gestrickt sind.


    Die Futternäpfe sind im Prinzip gut...es kann aber sein, dass Deine zwei an Bodenfütterung gewöhnt sind und darum das Futter in den Näpfen erstmal gar nicht wahrnehmen.
    Hast Du vielleicht eine kleine flache Schale, die Du ihnen mit Futter am Boden des Käfigs anbieten könntest? Es eigenen sich solche Ton-Untersetzer, die man für Blumentöpfe her nimmt. Der Ton-Untersetzer sollte jedoch neu und schon mal ausgewaschen worden sein. Die Dinger gibts in jedem Baumarkt in den unterschiedlichsten Größen.


    Zur Hirse: davon sollten sie tatsächlich nicht zu viel bekommen, denn die macht etwas moppelig. Aber für die Anfangszeit ist es O.K. Was Du aber unbedingt raus tun solltest ist dieser Hirse-Knabber-Stick. Da ist Honig drin und es werden Bäckereierzeugnisse mit verbacken. Alles nicht gut für die Wellis.


    Wasser: Wellis trinken sehr wenig...und nicht sehr oft am Tag. Ich habe 5 Wellis und sehe oft Tagelang keinen am Wassernapf. Was nicht heißt, dass sie tagelang nichts trinken....sie tun es nur, wenn ich gerade nicht hinschaue... ;)
    Du könntest Deinen Wellis gleich noch einen zweiten Ton-Untersetzer kaufen -etwas größer- und den mit Wasser befüllen...und ein Salatblatt rein legen. Darin baden sie dann recht gern.


    Frischfutter: Ich gehe mal davon aus, dass Deine beiden noch jung sind.... Sie müssen an die Frischkost erst heran geführt werden. Es gibt aber auch totale Frischkostverweigerer. Andere brauchen sehr lange (Monate) bis sie sich an Frisches wagen.
    Wichtig ist, alles was frisch ist, nur stundenweise anzubieten. Denn es verdirbt sehr schnell. Schneller, als es zu sehen ist.


    Mit den Pflanzen in Deinem Zimmer kenne ich mich nicht aus. Dazu kann ich leider nichts sagen. Außer: Im Zweifelsfall lieber raus räumen.


    Kannst du ein paar Fotos einstellen?
    (Antworten-Erweiterte Antwort-Dateianhänge-Hochladen-Absenden)

  • Hallo Martin, willkommen hier im Forum.


    Frage 1 und 2 gehören ja irgendwie zusammen, weil Du das Gefühl hast, die Futternäpfe seien zu groß. Ich habe keinen Madeira, habe darüber aber auch schon hier im Forum gelesen.
    Hänge Ihnen doch einfach kleine Edelstahlnäpfe mit Futter rein. Vielleicht sind die praktischer.
    Aber keine Angst, verhungern werden die Wellis nicht, die holen sich schon ihre Körnchen. Lass ihnen die Hirse ruhig zur Eingewöhnung im Käfig. Leckeres Essen sorgt immer für gute Stimmung :) . Später kannst Du Ihnen Hirse dann von Hand anbieten. Sie sind dann auf den Geschmack gekommen und werden sich eher rantrauen. Knabberstangen sind eher ungeeignet, die würde ich nicht anbieten. Da ist zu viel drin, was welli nicht braucht, wie Zucker oder Backerzeugnisse.


    Wellis brauchen immer frisches Wasser, trinken aber selten und wenig, das heißt, Dir wird es nicht unbedingt auffallen. Keine Sorge, die werden auch nicht verdursten.


    Wie lange es braucht, bis Wellis sich eingewöhnt haben, hängt natürlich von ihren Charakteren ab. Lass Ihnen Zeit, setz Dich zu Ihnen und sprich mit Ihnen, die werden schon auftauen.


    Mit Pflanzen ist das so eine Sache. Unsere fliegen ganztägig, auch unbeaufsichtigt in unserem Wohnzimmer rum. Wir haben hier gar keine Pflanzen mehr, zur Sicherheit. Ob Deine Pflanzen schädlich sind, weiß ich nicht. Und selbst wenn eine Pflanze ungiftig ist, heißt das ja noch nicht, dass sie in großen Mengen gegessen werden sollte.


    Ich wünsche Dir erstmal viel Spaß mit den Beiden und zeig uns doch mal Fotos von Ihnen. :)

    Es grüßen


    Nemo, Lumpi, Dorie, Polly und Monika


    Sowie all die lieben Engel-Wellis


  • Vielen lieben Dank für die schnellen Antworten. Den Knabberstick hab ich schon entfernt, ich war da auch ein wenig skeptisch. Zufällig hatte ich noch unbenutzte Untersetzer da, weil ich auch häufig Pflanzen selber ziehe, ich probier es mal aus.


    Hier sind ein paar Fotos, Arthur ist der Albino und Hector der Lutino. Etwaige Einrichtungsmängel bitte ich zu entschuldigen, das optimiere ich noch, aber für Tipps bin ich natürlich dankbar. :D Ach ja, Cockatoo sie sind tatsächlich noch sehr jung- etwas über 8 Wochen meinte der Züchter.

  • Der gelbe sieht eher aus wie eine Henne finde ich. Bei dem weißen bin ich mir unsicher. Noch ist die WH eher rosa. Schick sind sie beide.


    Ich würde noch ein paar neue Äste rein tun und evtl Schaukeln und Spielzeug :)


    Kannst dir ja mal Anregungen in den anderen Threads holen :D

  • Hector ist ne Henne und auf jeden Fall älter. Sie ist bereits in Brutstimmung.
    Bei Arthur kann ich das Alter nicht bestimmen...und da wären weitere Bilder von der Wachshaut (Nase) hilfreich. Im Augenblick sieht Arthur nämlich auch wie eine Henne aus...
    Was war das für ein "Züchter", der Dir ne brutige Henne als Hahn andreht?

  • Das Geschlecht ist in sofern wichtig, weil es bei zwei Hennen zu heftigen Streitigkeiten kommen kann...
    Dann mußt Du halt noch zwei Hähne dazu holen...vielleicht dann von jemanden, der etwas sicherer in der Geschlechtsbestimmung seiner Vögel ist... ;)

  • Zuerst einmal Herzlich Willkommen bei uns im Forum und Glückwunsch zu den beiden Schnuckelchen :love: .


    Dass Hector ne Henne ist, ist ja schon geklärt ;) ; bei Arthur ist es leider nicht so gut zu sehen, erscheint mir aber eher ins lila gehende, sodass das ein Hahn wäre. Am besten ein Foto hochladen, auf dem die Wachshaut von vorne zu sehen ist.
    Ansonsten einfach abwarten, wie es sich entwickelt. Dein Käfig ist groß genug, um dann noch 2 Herren dazu zu holen, falls es 2 Mädels sind und es Streitereien gibt.


    Ich habe den Madeira II und habe 3 von den eingebauten Schälchen abgeschraubt und habe auch Bodenfütterung. Zum Trinken habe ich einen Edelstahlnapf rein, welcher einzuhängen ist. Davon habe ich 3 Stück und kann somit auch täglich den Napf wechseln und durchtrocknen lassen.


    An der Käfigeinrichtung arbeitest du ja noch hast du geschrieben. Was ich den Kleinen aber auf jeden Fall zur Verfügung stellen würde: Schaukeln. Die Kleinen lieben schaukeln.


    Die Eingewöhnungszeit ist von den Kleinen abhängig und wie viel Action in dem Raum ist, in dem sie stehen. Manche brauchen länger und manche beobachten erst mal alles.


    Zu den Pflanzen kann ich dir leider auch nichts sagen, da mein Wohnzimmer (= Wellizimmer) frei von Pflanzen ist ... außer Futterpflanzen für die Vögel.


    Ich wünsche dir ganz viel Spaß mit den kleinen Krachmachern, die man einfach lieb haben muss :schmelz:


    Für immer in meinem Herzen mein Chico-Baby und mein Butze-Schatz :love:

  • JAAA! Ich seh grad dass Hector sich an die Futterschale gesetzt hat! Jetzt bin ich happy! Ok dann behalte ich das so bei, wenn sie das so gewohnt sind, gibts keinen Grund das zu ändern.


    Ich mach noch ein paar Fotos, wenn sich ihre Aufregung etwas gelegt hat, und der Käfig fertig eingerichtet ist.

  • Hallo Martin!
    Glückwunsch zu den beiden Chaoten :) (Die Namen finde ich übrigens sehr hübsch.)


    Zu deinen Fragen:


    1. Meine Kleinen Wohnen in einem Madeira III Käfig, und der hat 4 Futterschalen (Durchmesser 10cm, Höhe 5cm). Aber ich empfinde sie als sehr tief, und habe den Eindruck dass sich die beiden da nicht rantrauen. Täusche ich mich da, oder sind die wirklich ungeeignet?


    Die Madeira III hab ich auch. Die mitgelieferten Näpfe sind mir auch etwas zu tief für Wellis, was das Futter betrifft. Wenn sie ausreichend gefüllt sind, ist das nicht so tragisch, aber bei kleineren Portionen kann es zu Problemen kommen. Auf Dauer würde ich auf flachere Schalen oder Näpfe umsteigen. Für Trinkwasser, Grit etc. sind sie allerdings gut geeignet!


    nur rühren sie die Saatmischung und das Frischfutter nicht an


    Geduld. Wellis sind beim Futter oft ziemlich wählerisch und was Neues angeht sehr ängstlich. Wenn sie erstmal nicht drangehen, ist das nicht schlimm.


    Zudem habe ich den Eindruck dass sie kein Wasser zu sich nehmen, jedenfalls konnte ich sie noch nicht am Wassernapf beobachten. Ich hab ein wenig Angst dass sie dehydrieren zumal es jetzt recht warm wird.


    Wellis trinken instinktiv nur dann, wenn sie sich sicher fühlen, also vermutlich stillen sie ihren Durst genau dann, wenn gerade keiner hinguckt. Ohnehin trinken Wellis recht wenig, den größten Teil morgens und abends.



    wie lange brauchen sie ungefähr, bis sie auftauen?


    Da kann man keine Pauschalaussagen machen. Manche brauchen nur ein paar Stunden, andere bis zu einer Woche. Bei einem Paar dauert es normalerweise auch länger als bei einem Grüppchen.



    Ich habe im Wohnzimmer zwei junge Zitronenbäumchen und eine Zierbanane, konnte aber nirgends Infos darüber finden, ob die giftig sind für Wellis.


    Bananenstauden und Zitronenbäume sind laut der Positiv-Liste auf der zum Forum gehörigen Website okay und ich konnte spontan auch keine gegenteiligen Aussagen im Netz finden. Beide Pflanzen stehen auch auf zahlreichen Positiv-Listen was Katzen betrifft.



    Die Fotos werden bei mir leider nicht angezeigt, also kann ich zum Geschlecht keine Meinung beitragen.

    Es grüßen Miriam und die Flug-Dinos Joschi, Echo, Ciel, Clarice, Ban und Ginji