Hansi-Bubis und Standartwellensittiche




  • Zuchtstandards gibt es in Deutschland zwei.


    Einmal den des Schauwellensittichs und zum anderen, den für den Farbwellensittich.


    Schauwellensittiche sind Standardwellensittiche, welche größer als die wilden Wellensittiche sind, und Farbwellensittiche sind Standardwellensittiche, welche kleiner bzw. von ähnlicher Größe, wie wilde Wellensittiche sind.


    Ein Wellensittich entspricht einem dieser Standards - er ist dann ein Standardwellensittich - wenn er von
    einem Zuchtrichter mindestens mit dem Prädikat befriedigend bewertet
    wird.


    Beide Standards legen Zuchtziele für Wellensittiche fest und sind veröffentlicht.


    Du kannst diese Standards auch online nachlesen.


    Alle Wellensittiche, welche keinem der Standards entsprechen sind sogenannte "Hansi-Bubi-Wellensittiche".


    Dabei ist es egal, ob sie größer oder kleiner als die Norm des jeweiligen Standards sind.


    Halbstandards gibt es nicht!


    Dieser Begriff ist eine Erfindung tierschutzlastiger Internet-Quellen bzw. der Wellensittichforen.


    Dort schreiben leider immer eine Menge Leute, die nicht richtig über die Wellensittichzucht bescheid wissen oder es sind welche, die einfach nur gelesenen Unsinn nachplappern.



    Mit besten Grüßen

    gregor443 (sucht mich bei Google)
    Wissenschaft ist - Was Wissen schafft!


    "Nichts in der Biologie macht Sinn außer im Licht der Evolution!" T.D.


    "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." A.E.

  • Gregor, da verwechselst du etwas, ich erkläre es dir gern:


    Der Begriff "Halbstandard" wurde erstmals von Züchtern (AZ) verwendet, um Wellensittiche zu charakterisieren, welche einen Elternteil "Standardvogel" und den anderen Elternteil "Hansi-Bubi" haben. Die Einkreuzung von Hansi-Bubi wurde aus verschiedenen Gründen durchgeführt. Ebenso verwenden AZ-Züchter auch den Begriff "Viertelstandard": Dann ist ein Großelternteil ein Standardvogel.


    Inzwischen haben sich die Begriffe "Halbstandard" und "Viertelstandard" auch in der Umgangssprache und auch in Fachforen eingebürgert, aber das ist nicht abhängig von Aspekten des Tierschutzes.


    Literatur dazu gibt es bei BIRMELIN, RADTKE und ROBILLER.

  • Moin Wellifreundin,
    Bei mir ist alles vertreten, von gross (Toto) bis ganz zierlich (Klein-Fritzi ), alle verstehen sich prächtig!
    Ich hatte ja anfangs auch nur zwei Hennen, Lilly und Rosa, und entschloss mich dann, aufzustocken.
    Ich fragte dann bei meinem Züchter an, nun, er gab mir zu verstehen, das man auf keinen Fall zu junge Hähne ( also noch vor der Jugendmauser) nehmen sollte, da sie von den älteren Hennen sofort untergebuttert werden, und nicht für voll genommen werden, und die Harmonie im Schwarm dadurch nicht gerade gefördert wird.
    Harry&Toto hatte ich durch Vermittlung von meinem Züchter bekommen, und waren ca. zwei Jahre alt.
    Da mein Züchter seid 40 j. züchtete, vertraute ich ihm, und bin ihm sehr dankbar dafür, denn die Vergesellschaftung verlief super , und die vier wurden schnell ' ein Herz und eine Seele ', bis heute.
    Liebe Grüße aus Cux, Birgit

    Felo Birgit , mit Frollein Lilly , Frollein Rosa , Toto & Harry, Klein - Fritzi .

  • Vielen lieben Dank @Deichpiepmatz


    Das ist schon mal gut zu wissen. Dann werde ich auch darauf achten, dass ich zwei ältere Herren bekommen kann.
    Wobei ich im Moment denke, dass ich mir wirklich noch Zeit lassen kann. Meine beiden Mädels verstehen sich so gut in letzter Zeit. Ich weiß nicht ob ich das nicht sogar kaputt machen würde, wenn ich jetzt Hähne dazu setze.
    Was meint ihr? Kann das passieren?

    Liebe Grüße sendet Wellifreundin02 :welli::welli:


    Ich schicke ganz liebe Grüße an meinen Patenwelli Krümel. :schmelz:


    44cf32d1-5866-427a-b96x5c.jpeg



  • Moin,
    Nun, meine beiden Damen verstanden sich auch gut, aber in dem Forum, in dem ich vorher war, hatten viele mehrere Wellis, und ich sah in Bildern und Videos, das doch mehr Aktion war, und man bestärkte mich auch, doch aufzustocken, ohne mich zu drängen.
    Nun, kaum waren Toto& Harry da, war wirklich was los, sie eroberten schnell das Herz meiner Damen und der Felo !
    Also, ich kann das nur empfehlen , und habe es nie, nie bereut , im Gegenteil .
    Die kleinen Clowns geben mir unendlich viel Freude, und es macht ' tierisch ' Spass, sie den ganzen Tag zu beobachten.
    Klar, ein neuer Käfig musste her, die Spielplätze wurden erweitert, und ja, was Cockatoo ansprach, das die Karten neu gemischt werden, stimmt natürlich.
    Das merke ich gerade bei Fritzi, der ja als Fundvogel im Mai zu uns kam, aber unsere Flauschis sind ja sehr soziale und gesellige Racker !
    Aber diese Entscheidung, aufzustocken, kannst nur du im Herzen treffen, ich habe auch länger überlegt.
    Liebe Grüße aus Cux, Birgit

    Felo Birgit , mit Frollein Lilly , Frollein Rosa , Toto & Harry, Klein - Fritzi .

  • Ob man aufstockt oder nicht ist eine Entscheidung, die nur der Halter selbst treffen kann. Dazu gedrängt sollte sich niemand fühlen.
    Zum Alter: Wenn zwei Männchen dazugesetzt werden, dann werden die Karten neu gemischt - eine Vorhersage, in welche Richtung dieses abläuft, kann man nicht machen.
    Die Männchen sollten mindestens drei Monate alt sein, am besten ist es, die Jugendmauser ist bereits abgeschlossen (siehe Statement von Deichpiepmatz).
    Ob man aufstockt oder nicht hängt auch davon ab, wieviel Zeit man für die Piepser erübrigen kann.
    Vier Vögelchen machen mehr Arbeit (auch Putzarbeit der Wohnung), kosten mehr Geld und Zeit. Das muss vorher bedacht werden.
    Aus Sicht der Vögel ist es meist ein Gewinn, wenn sich der Schwarm vergrößert, aber nur, wenn der Halter sich auch freut.


    Lieber ein fröhlicher Zweiertrupp mit glücklichem Halter als ein Viertrupp, mit dem sich der Halter überfordert fühlt..

  • Als wir von 2 auf 4 aufgestockt haben, war wirklich mehr Action in der Bude. Ich bin nur noch Putze und Futterspender, den Rest erledigen die selber. Ich muss wesentlich mehr putzen, jeden Tag wird das ganze Wohnzimmer vollgekäckert, vollgefedert, vollgekörnt, vollgeschreddert :thumbsup: Besuch sollte sich daher besser bei uns ankündigen.


    Vorhersagen kann man nicht, wie sich alles entwickelt. Es kann sein, dass sich zwei Pärchen bilden werden, vielleicht auch nicht. Vielleicht gibts auch zwei Herren, die mit derselben Dame gehen oder zwei Damen mit demselben Herren. Ich habe hier die kuriosesten Verbindungen derzeit bei mir. Ich fand es mega-spannend, welche unterschiedlichen Freundschaften sich bei vier Tieren entwickeln. Seit gestern habe ich 5. Und schon wieder wird alles durcheinander gewürfelt und die Beziehungen gestalten sich neu.


    Ich denke auch, dass Hansi-Bubi und Standard geht. Der Unterschied im Charakter ist schon signifikant, der in der Größe auch. Aber grundsätzlich vertragen sich alle miteinander - ich habe hier gerade einen neuen "Großen" sitzen, von dem ich nicht genau weiß, ob er Standard oder Halbstandard ist - und der jetzt von vier Hansi Bubis umzingelt ist. Läuft :D

    Stolze Vogelmama von Gandalf und Jakob und Luna und Noah

    --

    Immer in unseren Gedanken: Jesco, du Schöner, Pieti, du Zaubermaus

  • Moin,


    Gross und klein geht problemlos, schliesslich ist es eine Art und sie sprechen dieselbe Sprache, in gemischten Schwärmen bewegen sich die Dicken auch mehr, werden wohl angesteckt. Der Begriff "Standardsittich" ist sowieso Blödsinn, auch namhafte Autoren wie Radke, Vins usw. haben sich in ihren Publikationen davon distanziert und reden bei der grossen Rasse vom Schauwellensittich (englischer Zuchtrichtung). Der Begriff " Standard" wird natürlich noch verwendet, bezieht sich aber auf das "Idealbild" der jeweiligen Zuchtrichtung. Der Begriff "Halbstandard" umfasst nicht nur Kreuzungen von Schauwelli und Hansi-Bubi, sondern auch diejenigen Schauwellis, die in Grösse, Gestalt usw. nicht dem Zuchtziel entsprechen, d.h. weder ausstellungs"würdig" sind oder zur Weiterzucht in diesem Sinne brauchbar. Diese Wellis wurden und werden dann unter dem Namen Halbstandard an Privathalter oder den Zoohandel abgegeben, um trotzdem noch höhere Preise zu erzielen, auch von AZ-Züchtern, denn ausser denen und den vom Kanarienverband/Sparte Wellensittich züchtete kaum jemand Schauwellis nur so zum Spass ohne Ausstellungsambitionen, dafür waren und sind sie zu schwierig im "Schaubild" zu halten.Das betrifft vor allem die Dunkelfarben, die rez. Schecken, Hell- und Grauflügel, die im Züchterjargon als "schwierige" Farbschläge der englischen Rasse gelten. Wenn solche auf grösseren Ausstellungen "vorne" stehen, dann in der Regel in graugrün oder grau, weil die am besten auf Grösse/Masse zu bringen sind, warum auch immer, aber es ist so. Den Begriff "Viertelstandard" habe ich allerdings noch nie von einem der zit. Autoren gehört, evtl. gibts jetzt auch noch "Dreiviertelstandard" usw. Halbstandard hat sich eben eingebürgert, und die erkennt man eigentlich auch, aber wenn mir einer was von Viertel oder was weiss ich erzählen würde, käm als erstes die Frage ob er seine Vögel nicht in der Voliere sondern im Kopf hat.


    Mfg Jörg

  • Von anerkannten Autoren habe ich den Begriff "Viertelstandard" auch noch nicht gehört, aber bei Vogelausstellung von "Standardzüchtern".

    Auf Nachfrage wurde dann erklärt, dass die Großeltern "Vollstandards" sind.


    Wenn ich beim Züchter Vögel kaufe, dann bevorzuge ich Züchter, welche Hansi-Bubi-Vögel züchten und das Zuchtziel "gesunde Tiere" anstreben. Mich wundert es sehr, dass Leute bereit sind, für Standard, Halbstandard u.a. höhere Preise zu bezahlen.

    Es gibt zum Glück inzwischen auch viele AZ-Züchter, die vom Zuchtziel "Standard mit Gardemaß" abrücken und auf die Gesundheit der Tiere achten.

    Das sollte eigentlich bei jedem anerkannten Züchter oberstes Ziel sein.

    Der Begriff "Züchter" ist nicht geschützt, daher darf sich jeder Vermehrer als Züchter bezeichnen, ohne sich mit der Thematik auszukennen.