Lolas Legedarmvorfall

  • Hallo ihr Lieben,


    hier möchte ich euch von einem Drama berichten, das sich ab Montag Abend bei uns ereignet hat... Gilt auch als Warnung für Unerfahrene, die uuuunbedingt Nachwuchs wollen.

    Vorweg: ich möchte keinen Welli-Nachwuchs, mir fehlt dafür sowohl die Ahnung, als auch der Platz, als auch das Geld, ganz zu schweigen von den Nerven...

    Wie ich schon in meinem Thread berichtet hatte, sind Lola und Chester schnell ein Paar geworden, mit allem was halt dazugehört. Da ich aber keine Nistkästen oder höhlenähnliche Gegenstände habe, wähnte ich mich in Sicherheit. Ich sah es auch überhaupt nicht kommen, bis ich dann Montag Abend (außerplanmäßig spät) von der Arbeit heim kam. Lola saß da mit einem Ei, das mit einer Haut überzogen aus der Kloake hing. Ich dachte zunächst, sie sei gerade am Legen (habe so etwas bei einer meiner früheren Hennen schon gesehen) und das Ei wäre so gut wie draußen. Aber sie flog und lief herum und trotzdem ging das Ei nicht ab. Auch plusterte sie und sah aus, als hätte sie Schmerzen. Ich schaute mir das Ganze ca. 10 Minuten an, mittlerweile war es kurz vor 19.30 Uhr. Es sah nicht normal aus, also packte ich sie kurzentschlossen ein, um sie zu meinem TA um die Ecke zu bringen, der bis 20 Uhr Sprechstunde hat. Ich hatte zwar ein nicht so gutes Gefühl dabei, da ich einem anderen TA in Ernstfällen mehr traue (der ist aber ca 20 Minuten mit dem Auto und hat um 19 Uhr schon Sprechstunden-Ende), aber ich sah die Situation als sehr zeitkritisch und dachte, man müsse das Ei nur sanft rauspressen. Bzw. so viel dachte ich mir nicht, nur dass sie schnell zu einem vogelkundigen TA sollte. Gesagt getan, wir kamen relativ schnell dran.

    Der TA meinte, es wäre ein Legedarmvorfall und er müsse das Ei unter Kurznarkose entfernen. Das tat er, schnitt es mit einer Schere, die an Strom angeschlossen ist und das Fleisch direkt verödet, heraus und brachte den Darm wieder an Ort und Stelle. Das Ganze dauerte nicht mal 10 Minuten. Das Ei war ein bisschen beschädigt. Die Kleine wachte schon wieder auf, als wir uns noch kurz unterhielten. Er meinte, es wäre soweit jetzt alles okay und man müsse hoffen, dass der Darm dort bleibt und es ihr schnell wieder besser geht. Ich bekam keine Medikamente für sie.. Als Lola wieder einigermaßen bei sich war, lies ich sie wieder zu den anderen. Chester kam sofort, fütterte sie und kraulte ihren Kopf, total süß. :love: von selbst fressen wollte sie nicht. Auch plusterte sie stark. Ich dachte, das wären die Folgen der OP und der Anstrengung. Es besserte sich aber im Laufe des Abends nicht, im Gegenteil. Ich lies sie in Ruhe schlafen und ging irgendwann, mit einem ganz ganz unguten Gefühl, auch schlafen. Natürlich wie immer, wenn ich in Sorge um die Kleinen bin, sehr schlecht und unruhig.

    Am nächsten Morgen sah sie sehr schlecht aus. Sie konnte keinen Kot absetzen, obwohl sie es versuchte. Sie plusterte sehr stark und wollte weiterhin nichts fressen. Also nahm ich mir kurzerhand frei und rief direkt beim TA meines Vertrauens in Wiesbaden an, um einen Notfall-Termin auszumachen. Um 10.30 Uhr standen wir dort auf der Matte und kamen zum Glück auch schnell dran. Der Doc (der damals auch Lumi operiert hatte), hörte sich meinen Bericht an und schaute sich Lola an. Da sie keinen Kot absetzen konnte, wollte er spülen, aber es kam nichts wieder raus. Er meinte also, dass alles in die Bauchhöhle zu laufen scheint. Scheinbar wäre da etwas offen, das nicht offen sein darf. Es sah alles sehr schlecht aus und er sagte, er müsse sie in der Mittagspause direkt notoperieren und schauen, ob er noch etwas machen könne. Alles ging ziemlich schnell und der Arzt sah total besorgt aus. Ich lies Lola also dort und fuhr fix und fertig mit den Nerven nach Hause. Sie sah wirklich ganz schlimm aus. :(

    Saß natürlich den ganzen Mittag hindurch wie auf heißen Kohlen. Gegen 13.30 Uhr rief ich mal in der Praxis an, dort sagte mir eine Helferin, sie seien gerade am operieren. Der Doc meldet sich nach der Sprechstunde dann bei mir. Ich konnte den ganzen Nachmittag an nichts anderes mehr denken und war quasi am Handy festgewachsen. Gegen 17.30 Uhr rief er mich dann ENDLICH zurück. Es sei gut verlaufen. Er hätte den Legedarm entfernt. Außerdem seien Rückstände vom Ei in die Bauchhöhle gelangt, sowie auch Kot und Blut etc., woraus eine Bauchhöhlenentzündung geworden war. Wäre jetzt aber alles sauber und geschlossen. Es ginge ihr mittlerweile deutlich besser, als noch am Morgen, sie könne auch wieder ganz normal Kot absetzen.

    Wir müssten noch die erste Nacht abwarten, die wäre immer kritisch und es war eine hammer-OP für so ein kleines Tier. Wenn es ihr morgen früh (also heute) gut geht, wäre sie über den Berg.

    Ich war soooooooo erleichtert. Heute Morgen telefonierte ich natürlich direkt mit der Praxis, alles soweit gut. Sie frisst wieder selbstständig und klettert am Gitter umher. Sie bekommt momentan noch Infusionen und Antibiotika. Morgen kann ich sie wieder abholen! :)

    Ich bin total erleichtert und glücklich. Ich habe das mit dem Ei überhaupt nicht kommen sehen und hatte bis dato auch keine Ahnung von Legedarmvorfällen oder Dingen dieser Art.

    Ich hoffe nun, meine Maus in einigermaßen gutem Zustand morgen wiederzubekommen und dass sie wieder komplett fit wird. Da sie jetzt keinen Legedarm mehr hat, kann ihr so etwas auch nie wieder passieren. Sie ist ja auch nicht mehr die Jüngste (6,5 müsste sie jetzt ca. sein)... Zu dem TA um die Ecke gehen wir, wie gehabt, nur noch für Kleinigkeiten wie Krallen oder Schnabel kürzen. Inwiefern es jetzt ihm anzurechnen ist, kann ich als Nicht-Medizinerin nicht beurteilen. Fakt ist, wenn ich sie gestern nicht direkt zu dem anderen TA gebracht hätte, hätte sie den gestrigen Tag nicht überlebt. Und das nur, weil Madame in ihrem fortgeschrittenen Alter scheinbar noch Nachwuchs wollte... :rolleyes:

    Drückt ihr bitte alle die Daumen, dass sie wieder vollständig gesund wird und wagt am besten keine Experimente mit Züchten, wenn ihr nicht die erforderliche Ahnung davon habt.

    Ich berichte hier weiter.

  • Chester ist ja toller Liebhaber, wenn er seine Lola gleich so liebevoll begrüßt.

    Alles Gute für deinen Lola-Schatz. Daumen sind ganz fest gedrückt.

    Eunike



    Unser Modi-Team steht euch gerne auch helfend zur Verfügung. Persönliche Kontaktaufnahme über Konversation an den Modi eures Vertrauens

  • Chester war wirklich total niedlich.

    Auch als das Ei noch dran hing, wich er nicht von ihrer Seite. :) knabberte an dem Ei (als würde er es abmachen wollen) und putzte ihre Federn :love:

    Momentan sucht er sie überall und ruft nach ihr. :(

  • Dieses Thema enthält 109 weitere Beiträge die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.