PBFD Artikel in einer Zeitschrift

  • Es gibt eine Zeitschrft, in der ich sehr gern lese...und gestern bin ich auf diesen Artikel gestoßen:

    https://www.spektrum.de/news/v…weltweit-federlos/1591790

    Im Artikel wird dann auf die Studie von Deborah Fogell von der Zoological Society of London hingewiesen.

    Wenn man das anklickt, findet man den Bericht leider in Englisch.

    Ich habe ihn mal durch den Guugel Übersetzer gejadt :

    Psittacine Schnabel und Feder Krankheit (PBFD), verursacht durch Schnabel und Federkrankheit Virus (BFDV), hat sich schnell auf der ganzen Welt verbreitet, Bedenken für bedrohte Arten Erhaltung und Biosicherheit im Zusammenhang mit dem globalen Haustier Vogelhandel.

    Das Virus wurde in mehreren Populationen von wilden Papageien gemeldet, aber Daten für viele Taxa und geographische Gebiete mit hohem Papageienendemismus fehlen.

    Unser Ziel war, das Verständnis der BFDV-Verteilung in vielen datenarmen Gebieten zu verbessern und phylogenetische und biogeographische Assoziationen des Virus in 5 Papageienarten in Afrika, den Inseln des Indischen Ozeans, Asien und Europa zu identifizieren und sich speziell auf die hoch gehandelte und invasive Psittacula krameri zu konzentrieren . Blut-, Feder- und Gewebeproben wurden mittels Standard-Polymerasekettenreaktion auf BFDV gescreent.

    Isolate, die von positiven Individuen erhalten wurden, wurden dann in einer Phylogenie mit maximaler Wahrscheinlichkeit zusammen mit allen anderen öffentlich verfügbaren globalen BFDV-Sequenzen analysiert.

    Wir haben BFDV in 8 Ländern entdeckt, in denen das Auftreten von BFDV bisher nicht bekannt war, was darauf hindeutet, dass das Virus weiter verbreitet ist als derzeit bekannt. Wir dokumentierten zum ersten Mal das Vorkommen von BFDV in wilden Populationen von P. krameri in seiner Heimat in Asien und Afrika.

    Wir haben BFDV unter den eingeführten P. krameri in Mauritius und auf den Seychellen entdeckt, was die Besorgnis über endemische Arten in der Region aufwarf. Phylogenetische Beziehungen zwischen viralen Sequenzen zeigten wahrscheinliche Übertragungswege zwischen Populationen in Südasien und Westafrika.

    Ein hoher Grad an phylogenetischer Verwandtschaft zwischen viralen Varianten aus geographisch entfernten Populationen deutet auf kürzliche Einführungen hin, die wahrscheinlich durch den globalen Handel ausgelöst werden.

    Diese Ergebnisse unterstreichen die Notwendigkeit einer wirksamen Regulierung des internationalen Handels mit lebenden Papageien, insbesondere in Regionen mit hohem Papageienendemismus oder anfälligen Taxa, in denen P. krameri als Reservoirwirt fungieren könnte.


    Quelle: https://onlinelibrary.wiley.com/doi/abs/10.1111/cobi.13214


    Und hier ist der vollständige Bericht zu finden...in Englisch: https://onlinelibrary.wiley.com/doi/full/10.1111/cobi.13214

  • Dieses Thema enthält 3 weitere Beiträge die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.