PBFD Artikel in einer Zeitschrift

  • Es gibt eine Zeitschrft, in der ich sehr gern lese...und gestern bin ich auf diesen Artikel gestoßen:

    https://www.spektrum.de/news/v…weltweit-federlos/1591790

    Im Artikel wird dann auf die Studie von Deborah Fogell von der Zoological Society of London hingewiesen.

    Wenn man das anklickt, findet man den Bericht leider in Englisch.

    Ich habe ihn mal durch den Guugel Übersetzer gejadt :

    Psittacine Schnabel und Feder Krankheit (PBFD), verursacht durch Schnabel und Federkrankheit Virus (BFDV), hat sich schnell auf der ganzen Welt verbreitet, Bedenken für bedrohte Arten Erhaltung und Biosicherheit im Zusammenhang mit dem globalen Haustier Vogelhandel.

    Das Virus wurde in mehreren Populationen von wilden Papageien gemeldet, aber Daten für viele Taxa und geographische Gebiete mit hohem Papageienendemismus fehlen.

    Unser Ziel war, das Verständnis der BFDV-Verteilung in vielen datenarmen Gebieten zu verbessern und phylogenetische und biogeographische Assoziationen des Virus in 5 Papageienarten in Afrika, den Inseln des Indischen Ozeans, Asien und Europa zu identifizieren und sich speziell auf die hoch gehandelte und invasive Psittacula krameri zu konzentrieren . Blut-, Feder- und Gewebeproben wurden mittels Standard-Polymerasekettenreaktion auf BFDV gescreent.

    Isolate, die von positiven Individuen erhalten wurden, wurden dann in einer Phylogenie mit maximaler Wahrscheinlichkeit zusammen mit allen anderen öffentlich verfügbaren globalen BFDV-Sequenzen analysiert.

    Wir haben BFDV in 8 Ländern entdeckt, in denen das Auftreten von BFDV bisher nicht bekannt war, was darauf hindeutet, dass das Virus weiter verbreitet ist als derzeit bekannt. Wir dokumentierten zum ersten Mal das Vorkommen von BFDV in wilden Populationen von P. krameri in seiner Heimat in Asien und Afrika.

    Wir haben BFDV unter den eingeführten P. krameri in Mauritius und auf den Seychellen entdeckt, was die Besorgnis über endemische Arten in der Region aufwarf. Phylogenetische Beziehungen zwischen viralen Sequenzen zeigten wahrscheinliche Übertragungswege zwischen Populationen in Südasien und Westafrika.

    Ein hoher Grad an phylogenetischer Verwandtschaft zwischen viralen Varianten aus geographisch entfernten Populationen deutet auf kürzliche Einführungen hin, die wahrscheinlich durch den globalen Handel ausgelöst werden.

    Diese Ergebnisse unterstreichen die Notwendigkeit einer wirksamen Regulierung des internationalen Handels mit lebenden Papageien, insbesondere in Regionen mit hohem Papageienendemismus oder anfälligen Taxa, in denen P. krameri als Reservoirwirt fungieren könnte.


    Quelle: https://onlinelibrary.wiley.com/doi/abs/10.1111/cobi.13214


    Und hier ist der vollständige Bericht zu finden...in Englisch: https://onlinelibrary.wiley.com/doi/full/10.1111/cobi.13214

  • Noch viel verbreiteter unter Wellensittichen ist das BFPyV-Virus, ein spezielles Polyomavirus, welches zur Nestlingserkrankung der Wellensittiche und damit zur französichen Mauser führt.


    Und obwohl hier die Ansteckungswege schon länger bekannt sind, hat es sich immer mehr ausgebreitet und heute sind fast alle Wellensittichbestände davon betroffen.


    Und dafür trägt insbesondere der falsche Umgang mit erkrankten Tieren in den letzten 30 Jahren die Verantwortung.


    Der auf den bekannten Wellensittich-Sites und ganz besonders auch in den Wellensittich-Foren praktizierte und damit vorgelebte Umgang mit dieser Krankheit, hat leider ganz wesentlich zu deren weiteren Vormarsch beigetragen und den Grundstein dafür gelegt, dass wirklich kaum ein Bestand ausgelassen wurde.


    So sorgt der falsche Umgang mit erkrankten Tiere dafür, dass die Ansteckung von Wellensittich zu Wellensittich immer besser klappt.


    Und gerade die wenigen, noch gesunden Wellensittichbestände bei alterfahrenen Züchtern sind dann diejenigen, welche von der Krankheit am schlimmsten heimgesucht werden.


    "Undank ist der Welten Lohn ...." - könnte man sarkastisch hinzufügen.


    Wenn dann in den oben genannten Quellen so ein Müll verbreitet wird, wie zum Beispiel, dass man "gute Züchter" daran erkennen würde, dass sie jeden in ihre Zucht hineinschauen lassen ....


    ..... dann sollte den Wellensittichfreunden mit gesundem Menschenverstand schnell klar werden, wie töricht so ein Verhalten wäre.


    Vor ansteckenden Krankheiten schützt man sich natürlich, indem die Kontaktwege unterbrochen werden - dies sollte jeder wissen.


    Besonders dann, wenn man weiß, daß fast alle Wellensittich-Bestände in Laienhand von diesem Virus bereits durchseucht sind.


    Wie blöd müßte da ein guter Züchter sein, wenn er einfach jeden Wellensittichhalter in seine gesunde Zucht läßt !!


    Das wäre doch ein mehr als fahrlässiges Handeln!


    Der Volksmund weiß dies, denn wer eine Grippe bekommen will, der nimmt zur Grippezeit im Wartezimmer seines Hausarztes Platz und wartet dann wenige Tage auf die ersten Symtome ....


    .... das klappt mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ....


    .... und mit der französischen Mauser ist das halt auch nicht anders.



    Mit besten Grüßen

  • Der Volksmund weiß dies, denn wer eine Grippe bekommen will, der nimmt zur Grippezeit im Wartezimmer seines Hausarztes Platz und wartet dann wenige Tage auf die ersten Symtome ....

    Dann bin ich wohl die berühmte Ausnahme, denn das hat bei mir noch nie geklappt. Da soll es doch so eine Grippe-Schutzimpfung geben, die sogar manchmal hilfreich sein kann.

    Wenn diese Aussage nicht stimmt, frage ich mich, wie ich den Rest einordnen soll? :kopfkratz:

    Grüße von Olaf und seiner Rasselbande Tweety und Chico (immer in unseren Herzen: Bubi t 2015, Lilli t 2016)



    Das Moderatoren-Team steht euch auch bei Problemen, Unstimmigkeiten, Fragen etc. gerne helfend zur Verfügung. Persönliche Kontaktaufnahme über Konversation an den Moderator eures Vertrauens.

  • Im Kern seiner Aussage hat Gregor ja nicht Unrecht, warum er das nicht freundlicher und neutraler formulieren möchte, kann ich nicht beurteilen.


    Bei uns in der Nähe gibt es regelmäßig Zuchtschauen von Sittichen. Da bringt jeder Züchter seinen Schatz mit und es wird verglichen und bewertet. Solche Zusammenkünfte halte ich für viel gefährlicher, was den Austausch von Krankheiten betrifft. Sicher sind das nicht alterfahrene Züchter :sironie:

    Auch hat sich meine Schwester in diesem Jahr einen Hundewelpen gekauft. Die Züchterin bat ausdrücklich darum, kein "Welpen-Hopping" zu machen. Das heißt, nicht an einem Wochenende von Wurd zu Wurf zu fahren. Da ging es auch um ansteckende Krankheiten.

    Es grüßen


    Nemo, Lumpi, Dorie, Polly und Monika


    Sowie all die lieben Engel-Wellis