Handzahmer Wellensittich wird scheuer

  • Hallo zusammen,


    ich habe kürzlich einen meiner beiden Wellis verloren und habe nun am letzten Samstag (22.09.) für meinen sehr, sehr ängstlichen Frauke (er ist ein Männchen mit Frauennamen :), ~ 2 Jahre alt, einen neuen Partner, Olli, 3 Monate, dazugeholt.


    Olli war total handzahm. Hielt man ihm die Hand hin, sprang er drauf. Er ließ sich auch kraulen und genoss das. Am Tag des Kaufs flogen sie schon gemeinsam durch das Zimmer. Ab der 2. Nacht schliefen sie in einem Käfig. Ging alles sehr gut.


    Am Dienstag, 25.09. musste ich mit Frauke zum Tierarzt. Da Frauke alles andere als zahm ist, musste ich ihn irgendwie aus dem Käfig holen. Mit der Hand hat es nicht geklappt, sodass ich (ich hasse es) ihn mit dem Ketscher einfangen musste. Olli war die ganze Zeit über auch in diesem Käfig und fand das nicht witzig.


    Frauke hat sich auf dem Weg zum Arzt sehr schnell wieder berappelt. Olli hingegen ist seit diesem "Ketscher-Moment" scheuer geworden. Komme ich mit der Hand auf ihn zu, dann hüpft er weg. Gestreichelt werden gefällt ihm nun auch gar nicht mehr.


    Ich habe mir extra einen zahmen Welli geholt, damit dieser Frauke mal zeigen kann, dass Menschen gar nicht so böse sind, wie er manchmal zu glauben scheint.


    Morgens, wenn ich den beiden Hirse aus der offenen Handfläche gebe, dann kommt als erstes Frauke an (was für ihn total ungewöhnlich ist. Das hat er sich in der Tat von Olli abgeguckt! Und das freu mich riesig!!!). Später dann, nach kritischer Beäugung der Hand, traut sich auch Olli rauf.


    Meine Fragen:

    Kann es sein, dass nun der Olli sich die Angst von dem älteren Frauke abguckt (statt umgekehrt)?

    Kann es tatsächlich an der Ketscher-Geschichte liegen, dass der eigentlich total handzahme Olli nun plötzlich so ängstlich ist?

    Was kann ich tun, um das Vertrauen zurückzubekommen (mit Abstand die wichtigste Frage)


    Hat jemand ähnlich Erfahrungen gemacht und kann mir die eine oder andere Antwort geben?


    Vielen Dank und liebe Grüße

    Nicole

  • Wellensittiche sind Charaktertiere und haben ein sehr gutes Gedächtnis. Dein Olli ist sehr jung zu dir gekommen, handzahm und wahrscheinlich gut "vorgehändelt".

    Es gibt mehrere Möglichkeiten, weshalb Olli nun etwas scheu reagiert:

    1. Es ist eine Eigenart von ihm.

    2. Er hat das "Käscher-Erlebnis" noch präsent und ist deswegen jetzt vorsichtig.


    Ich würde mich ein paar Wochen täglich zur selben Tageszeit vor die Voliere stellen, Kolbenhirse oder andere Leckerchen in der Hand. Wenn Olli dann wieder kommt, um Leckerchen aus der Hand zu nehmen, dann wird er das Käscher-Erlebnis zwar nicht vergessen, aber die guten Erfahrungen werden überwiegen. Er wird dann wieder so zutraulich wie früher.

    Falls "Scheu-Sein" eine Eigenart von ihm ist - was jedoch unwahrscheinlich ist - wird er dieses nicht ablegen, aber für Leckerchen, die attraktiv genug sind, auch auf die Hand kommen.


    Für das Training ist Geduld nötig, ein ruhiges Händchen und ein ruhiger Raum ohne Störeffekte. So bekommt man fast jeden Wellensittich zahm.

  • Junge Tiere sind generell arglos und daher oft auch zutraulich. Aber sie lernen natürlich dazu, das ist ja auch wichtig, sonst würden sie nicht überleben.

    So kann es schon sein, dass ein sehr zahmes Welliküken mit der Zeit ängstlicher wird. Das ist eigentlich normal. Vielleicht hat Olli diese Kescher-Aktion tatsächlich auch erschreckt, aber manchmal muss man Wellis fangen, da hilft nichts. ( Beim nächsten Mal kannst Du es im Dunkeln versuchen. Einer macht das Licht aus, der Andere merkt sich, wo der Welli saß und schnappt ihn, vielleicht klappt das besser).

    Wie Tweety-19 sagt, musst Du jetzt geduldig dranbleiben.

    Und natürlich orientieren sich Wellis am Verhalten ihres Partners. Mut oder Ängstlichkeit, beides färbt ab. Also, leg Dir einen Vorrat an Hirse zu und beschäftige Dich mit den Beiden, ohne sie zu bedrängen.

    Viel Spaß :)

  • Dieses Thema enthält 9 weitere Beiträge die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.