HILFE! was will mir mein Welli sagen?

  • Hallo zusammen,


    ich besitze meine beiden Wellis (Kain und Abel; beides Männchen) seit einem halben Jahr (habe diese von einem Vorbesitzer abgekauft, beide sind ca. 2 Jahre alt) Ich habe beide von Anfang an sehr vorsichtig an meine Hand und Anwesenheit gewöhnt. Beide fressen mir auch aus der Hand. Nun besteht folgendes Problem: Kain ist zutraulich und mutiger, setzt sich auf mich, fliegt auf meinen Finger etc. Abel jedoch ist im Vergleich noch ängstlich und scheu. Wenn ich meinen Finger oder mein Gesicht an den Käfig halte kommt Kain zu mir und knabbert mich liebevoll an. Jedes mal wenn das passiert kommt Abel und schubst Kain weg oder zieht an seinen Flügeln. Zusammen sind die beiden immer sehr ausgeglichen und ruhig, haben auch genug Bewegung. Ich weiß nicht, wie ich dieses Verhalten deuten bzw. Was ich anders/ besser machen soll?


    Freue mich auf eure Hilfe

    Danke

  • Siggi

    Hat das Thema freigeschaltet
  • Ich weiß ja, daß man das Verhalten der Tiere nicht vermenschlichen soll, aber für mich hört sich das nach Eifersucht an.

    Abel ist ja durchaus auch an Kontakt mit dir interessiert, nur ist er halt ängstlicher und deshalb nicht so schnell - dann sitzt Kain schon bei dir und beknabbert dich und er wird somit in den Hintergrund gedrängt.

    Ich würde versuchen, mit Abel den Kontakt zu suchen, wenn Kain mal nicht in unmittelbarer Nähe ist und stört.

    Viel Erfolg jedenfalls! Hört sich ja auf jeden Fall schon mal vielversprechend an!

  • Mein erster Gedanke ist auch: Eifersucht. Das würde auch erklären, dass bei beiden alles gut ist, wenn sie nur für sich sind.

    Die Namen finde ich ja witzig. Sind es auch Brüder wie in der Bibel? Da war ja Kain der Schlimmere ...

    Es grüßt euch euere Modi Pollux (Birgit) und die Federbällchen Bella, Janosch, Merlin, Hübi, Snowy, Samu und Sunny.


    Unser Modi Team steht euch gerne auch helfend zur Verfügung.
    Persönliche Kontaktaufnahme über Konversation an den Modi eures Vertrauens.

  • Ich glaube auch, dass es Eifersucht ist. Als ich Leopold anfänglich kraulte, kam Rübe wie ein Blitz angeflogen und zog wütend an Leopolds Kopfgefieder.

    Nachdem er nun merkt, dass ich ihn genauso lieb habe, er aber nicht gekrault werden möchte, herrscht Frieden. Als ich Leopold wieder einmal kraulte, kam Rübe dazu und kraulte seinerseits meine Hand.

    ________________________________________________________________
    Your wings were ready but my heart was not
    immer im

    Daisy und Coco
    Willow Schatzi u.Freundin Lulu

    Darcy und Blueberry

    Mr. Winston

    Nymphen Rusty Murphy (23 1/2 J. und Carlo (25 1/2 J.)

  • Hallo zusammen,


    danke für eure lieben und hilfreichen Antworten :)

    Ich finde es jedoch sehr schwer Abel auch die gleiche Aufmerksamkeit zu geben, da ich ihn auch nicht bedrängen möchte. Und wenn ich merke, dass er zurückweicht, lasse ich ihn besser in Ruhe. Gestern jedoch hat Kain wieder an meiner Nase geknabbert und dann ist wieder ähnliches passiert: Abel hat ihm weggeschubst und ist dann aber selber auch sehr nah an mein Gesicht gekommen. Er traut sich aber im letzten Moment doch nicht mich zu berühren und hopst wieder weg. Mhm aber ich versuche eure Ratschläge zu befolgen, vielleicht bessert es sich ja in den nächsten Wochen.

    Pollux ob sie Brüder sind weiß ich nicht genau, das hat mir der Vorbesitzer nicht gesagt :D

  • An Eifersucht würde ich da jetzt vielleicht noch gar nicht denken, sondern eher an Neugierde gepaart mit der natürlichen Angst vor Raubtieren (wir Menschen sind mit unseren nach vorne liegenden Augen schließlich nichts anderes als das).


    Ich stelle mir das in etwa so vor:

    Kain knabbert an deiner Nase und Abel sieht das. Die natürliche Reaktion von Wellis ist: was hat DER, was ich nicht habe? Ich will auch!

    Dann nähert sich Abel und merkt plötzlich: huuuch, das Ding hat ja 2 grooooße Augen, *flitz und weg*


    Bleibe einfach dran, denn der erste Schritt ist schon getan. Ich finde das sogar schon recht zutraulich, wenn er so nahe heran kommt.


    Tip dazu: verhalte dich sehr ruhig dabei, spreche am Besten nur wenig oder besser gar nichts (zu viele Infos auf einmal und beim sprechen macht man naturgegeben auch noch "Wind"). Schaue Abel dabei nicht direkt an, sondern besser in eine andere Richtung, damit er nicht die Idee hat, das Ding mit den großen Augen könnte ihn fressen wollen, so wie er fixiert wird. Mit der Zeit wird er merken, dass du ihm und natürlich auch Kain nichts tun willst und schon bald wird das Eis brechen.