Feniks hat Fettlipom?

  • Hallo an alle.

    Ich weiss nicht mehr. Mein junges Mädchen(jetzt 3 Jahre), hat seitdem letzten Jahr (2018) Fettanwuchs in der Nähe von Kloake. Ich hab damals Tierärztin nach Hause geholt, sie hat Welli nur angeschaut, keine Abstriche gemacht und sie hat gesagt, dass mein Welli höchstwarscheinlich Tumor hat und wird in den nächsten Monaten sterben.

    Meine Fenja lebt immer noch, aber in der letzten Wochen jetzt 08.2019 sind diese Fettsäcke so gross geworden, und sie beißt denen und die blüten, nicht viel, aber mir reicht, um Stress zu bekommen. Sie fliegt und isst gerne, geht normal zur Toilette, aber eine Ope wird sie nicht überleben, Fettsäcke sind gross und 2 Stück, Einschläfern??? Aber sie ist so aktiv...

    Was macht man? Was kann man hier empfehlen? :(

  • Siggi

    Hat das Thema freigeschaltet
  • Hallo, tut mir leid, dass Dein Welli krank ist. Helfen kann da aber nur ein Tierarzt.

    Wichtig ist, dass Du zu einem Arzt gehst, der auf Vögel spezialisiert ist.

    "Normale " Tierärzte kennen sich mit den speziellen Problemen und Behandlungen von Vögeln nicht gut genug aus.


    Alles Gute.

  • Also nur, um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen. Ein Ornithologe ist ein Vogelkundler. Er hat keine medizinische Ausbildung und wird Dir nicht weiterhelfen können.

    Du brauchst für Finja einen vogelkundigen Tierarzt.

    Wenn Du Dich hier anmeldest und Deine Postleitzahl bekannt gibst, kann man Dir via PN einen vogelkundigen Tierarzt in Deiner Nähe nennen.

    Da diese aber rar gesät sind könnte es sein, dass Du eine längere Anfahrt in Kauf nehmen musst.

  • Das tut mir leid, dass du solche Sorgen um dein noch so junges Mädchen hast.

    Ich hab damals Tierärztin nach Hause geholt, sie hat Welli nur angeschaut, keine Abstriche gemacht und sie hat gesagt, dass mein Welli höchstwarscheinlich Tumor hat und wird in den nächsten Monaten sterben.

    Das spricht leider für einen nicht vogelkundigen Tierarzt.

    Was ich dir raten kann: deine Henne noch einmal von einem vogelkundigen Tierarzt untersuchen zu lassen. Er kann dir dann auch meist ganz genau sagen, was los ist. Leider sind die vogelkundigen Tierärzte meist nicht gleich um die Ecke und nicht in jeder Gegend vertreten.


    Sicher kann ein Tumor hinter der Sache stecken. Es kann aber auch andere Ursachen haben. Hat die Henne versucht, ein Ei zu legen? Oder hat sie sogar eines gelegt? Einer meiner Hennen hatte einmal einen Legedarmbruch. Der zeigte sich auch so, dass sie hinter der Kloake eine Verdickung hatte.


    Einschläfern würde ich den Welli, solange es ihm gut geht, nicht. Erst, wenn gar keine Lebensqualität mehr da ist, würde ich über so einen Schritt nachdenken. Selbst, wenn es sich um einen Tumor handeln sollte, würde ich sie noch so lange wie möglich im vertrauten Umfeld belassen, solange es ihr gut geht.

    Es grüßt euch euere Modi Pollux (Birgit) und die Federbällchen Bella, Janosch, Merlin, Hübi, Snowy, Samu und Sunny.


    Unser Modi Team steht euch gerne auch helfend zur Verfügung.
    Persönliche Kontaktaufnahme über Konversation an den Modi eures Vertrauens.

  • Ja, ich lasse sie auch so lange leben, bis sie aktiv ist und so weiter. Aber wenn sie beißt diese Tumor, und der blütet, und dann die ganze Federn sind im Blut. Oh mein Gott, mein Herz bricht zusammen.

    Danke für eure Hilfe

  • Aber wenn sie beißt diese Tumor, und der blütet, und dann die ganze Federn sind im Blut.

    Das ist wirklich nicht einfach, damit umgehen zu können. Hoffentlich beißt sie nicht allzu sehr daran herum.

    Es grüßt euch euere Modi Pollux (Birgit) und die Federbällchen Bella, Janosch, Merlin, Hübi, Snowy, Samu und Sunny.


    Unser Modi Team steht euch gerne auch helfend zur Verfügung.
    Persönliche Kontaktaufnahme über Konversation an den Modi eures Vertrauens.