kolloidales Silber: Erfahrungen

Ehemalige Accounts, die mindestens zwei Jahre inaktiv waren, wurden gelöscht.

Wir empfehlen als Alternative unsere Facebook Gruppe Wellensittich und Sittich Club
hier klicken...

Das Wellensittich.net Team!
  • hallo liebe Foris,
    immer wieder muss man von Megas, Trichos, Tumoren und sonstigen Bakterien ,Viren und Krankheiten lessen. Viele dieser Infektionen und Krankheiten sind sehr schwierig und langwierig zu behandeln - viele Wellis sterben daran und viele Felos sind dadurch so gefordert, dass sie die Lust und Kraft auf Welli-Haltung verlieren. Ich möchte euch daher meine Erfahrung mit kolloidalem Silber erzählen. Ich denke jetzt nicht, dass ich jetzt DAS Mittel gefunden habe. Auch möchte ich mich noch weiter und tiefer in dieses Thema einlesen und mehr Informationen sammeln. Aber ich bin davon überzeugt, dass es wert ist, darüber zu sprechen und informiert zu werden.


    Und nun zu dem, was ich Euch erzählen möchte: letztes Jahr im September beobachtete ich bei Felice, einem Hahn, den ich vor 2 Jahren aus Einzelhaltung raus holte, dass er etwas plusterte und etwas mehr schlief. Er frass gut, wenn er wach war, war er munter. Ich beobachtete weiter. Das ging so 14 Tage, bis ich merke, dass etwas wirklich nicht stimmt mit ihm. Und das natürlich wieder 2 Wochen vor dem Urlaub. Was sollte ich tun? Ich überlegte. Die vk Tierärzte in meiner Nähe sind nicht so der Hit - habe leider schon schlechte Erfahrungen gemacht. Und es war natürlich Wochenende.
    Ich setzte Felice dann separat, installierte eine Wärmelampe, gab ihm Kohi, die er nicht frass. Er sass nur noch auf dem Volierenboden und war recht matt. Natürlich auch Durchfall. So, wie ich ihn beobachten konnte, tippte ich auf Bakterien. Da kam mir der Gedanke, dass ich ihm kolloidales Silber gebe. Wir bekommen das bei meinem Naturarzt, mein Mann nimmt es. Konnte eine daumengrosse Entzündung unter einem Zahn ausheilen und der Zahn musste letztendlich nicht gezogen warden (in Kombination mit Heilpilzen). So nahm ich eine Spritze, verdünnte das Silber und träufelte 3 Tropfen in Felices Schnabel und liess ihn dann wieder ruhen. Am nachmittag gegen 16:00 sass er bereits wieder auf der Stange, hatte auch an der hirse geknappert. Ich wiederholte das 3 Tage, morgens und abends und er wurde zusehens munterer. Ich gab ihm auch zwischendurch unverdünnte Tropfen. Nach einer Woche konnte ich ihn wieder zu den anderen fliegen lassen. Es ist alles wieder gut. 1 mal in der Woche gebe ich meinen Zwergen 2-3 Pumpstösse davon ins Trinkwasser.
    Vielleicht ist diese Erfahrung für jemanden, der auch mit Natur heilen möchte und sich darin auskennt, ein Anstoss.


    liebe Grüsse
    Christiane

  • Ich finde das interessant. Kolloidales Silber gibt es ja in unterschiedlichen Verdünnungen. Welche Verdünnung hast du denn genommen?

    Es grüßt euch euere Modi Pollux (Birgit) und die Federbällchen Bella, Janosch, Merlin, Hübi, Snowy, Samu und Sunny.

    Unser Modi Team steht euch gerne auch helfend zur Verfügung. Persönliche Kontaktaufnahme über Konversation an den Modi eures Vertrauens.

  • Ich denke mal, dass Matze uns zum Silberwasser was sagen könnte ... sie hat es glaube ich auch mal vor langer Zeit nem Vogel - mit Erfolg - gegeben ... oder vielleicht wirklich mal über die Suchfunktion schauen wenn jemand Interesse dran hat.


    Ich habe mal gehört, dass Silberwasser sich im Gewebe ablagert (Schwermetall) und mir wäre es wahrscheinlich zu gefährlich ... aber vielleicht für eine 1-malige Gabe?
    Daisy hatte ja Trichos, als ich sie geholt habe und dem Züchter gab ich natürlich Bescheid ... er behandelte seinen Schwarm dann (angeblich) auch mit Silberwasser.


    Für immer in meinem Herzen mein Chico-Baby, mein Butze-Schatz und Sam(l) <3

  • Ja stimmt ich habe meine Mimi damals damit behandelt. Das hat ihr sicher das Leben gerettet.


    kolloidales Silber ist auf jeden Fall einen Versuch wert. Allerdings hat Petra recht, es gibt auch Nebenwirkungen. Es ist möglich das die Haut dadurch durchscheinend wird.
    Dafür muss man das Silber aber hochdosiert und viel zu viel nehmen. Außerdem braucht man einen Hersteller dem man Vertraut. Denn das Herstellungsverfahren, wenn man es richtig macht, dauert eine Weile. Man kann das Verfahren auch abkürzen, hat dann aber nicht die beste Wirkung.


    Ich muss mich da auch nochmal genauer einlesen. Das ist bei mir schon eine Weile her.


    LG Matze

  • ich bin auch überzeugt, dass es Felice das Leben gerettet hat. Ein TA hätte Antibiotikum gegeben. Davon bin ich jetzt gar kein Freund, nur, wenn alles andere nicht mehr hilft. Denn auf Dauer schadet AB immens.
    Dass Silber Nebenwirkungen haben soll, habe ich auch im Internet gelesen. Bin aber nicht davon überzeugt, dass das auch stimmt - man leert sich das Silber ja nicht literweise rein. Und man muss ja auch berücksichtigen, dass Pfefferminztee in Übermengen genossen, auch Nebenwirkungen hat.
    Ich werde dem Thema noch genauer nachgehen und euch informieren


    lg
    Christiane

  • Dieses Thema enthält 2 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte melden Sie sich an um diese lesen zu können.