Neue Wellis- viele Fragen

  • Hallo meine lieben!


    Zuerst einmal mal möchte ich euch sagen, ddass ixh
    nicht wusste, in welche Rubrik ich genau meine Fragen stellen sollte, deswegen hier jetzt im "allgemeinem" Teil :)


    ich habe aber mir vor einerWoche zwei Wellensittiche "zugelegt"


    sie lebten bis bis dato in einer Zuchtbox und waren auch sehr ängstlich am ersten Tag. Sie sind nicht beringt und der züchter kam mir auch nicht so ganz koscher vor.
    er behauptete, dass der eine der Wellis Männchen und der andere ein Weibchen sei.sie sind neun wochen alt.


    sie fliehen nicht vor meiner Hand weg, aber sind scheu. Zudem frisst der eine sehr viel und sie wollen auch nicht raus..


    meine fragen:


    kann man man nach acht Wochen direkt das Geschlecht bestimmen, wenn ja wie?


    wieso frisst der eine so viel?


    wieso sind sie so leise?


    wieso fliegen sie nicht raus?


    sie sind so leise, dass es schon beängstigend ist. Ab und zu sind sie aber schon aktiv. Nur zwitschern sie wenn sie Aufmerksamkeit wollen.



    sie hören mir zu wenn ich mit ihnen rede. Also plustern sich auf brabbeln zurück, aber so richtiges Gezwitscher ist da nicht.


    zudem muss gesagt werden, dass sie in meinem Zimmer sind.


    heisst ich habe auch mal ferngesehen und nichts kein Ton von den babies..


    ich habe aber ein bisschen sorgen..


    sonst scheinen sie mir gesund zu sein.
    bei dem einen ist aber ein Nasenloch zu oder es scheint so auszusehen..
    fliegen können sie auch aber verlieren manchmal die Balance


    Könnt ihr mir bitte weiterhelfen, ich habe Angst dass sie was haben. Sie scheinen mir nicht fröhlich zu sein.


    vielleicht reagiere ich auch über, aber ich brauche wirklich eure Meinung dazu. Danke!

  • Also erst einmal herzlich willkommen bei uns.
    Du hast zwei super süße Wellies,die auch noch sehr jung sind. Welches Geschlecht sie haben,könnten wir besser feststellen,wenn Du eine direkte Aufnahme von der Nasenhaut (Haut über den Schnabel)machen würdest.
    Mache doch einmal eine Aufnahme von jeden einzelnen,Vorder und Rückansicht.

  • Hallo Kubi,
    und herzlichen willkommen hier im Forum....


    Deine zwei sind sehr süß und auf jeden Fall noch sehr jung.
    Da sie nun nicht mehr beim Züchter sind und all die anderen Wellis sehen und hören, fühlen sie sich erstmal etwas einsam...denn sie wissen ja nicht, wo ihr Schwarm steckt.
    Wenn Du von YouTube Welligezwitscher anstellst, legen die zwei mit Sicherheit los und wollen mitzwitschern... :)


    Das sie nicht raus wollen, kann viele Gründe haben. Du schreibst, Du hast einen artgerechten Käfig....zeige uns den doch mal. Denn vieles was als Welligerecht verkauft wird, ist es gar nicht. Auch der Standort des Käfigs ist entscheidend, ob sie sich raus trauen, oder nicht.
    Darum mach doch mal 'n Fotos, von dort wo der Käfig steht.
    Dann können wir Dir mehr dazu sagen.
    Auch der Standort des Spielplatzes ist wichtig...und wo Du das Seil gespannt hast.


    Also, dann legt mal los mit Fotos...wir helfen hier gern...

  • Wenn ich aufgrund des Fotos raten sollte, würde ich sagen, der Gelbe ist ein Männchen und der Blaue ein Weibchen.
    Du könntest sie einfangen und einen Ankaufsuntersuchung machen. Dabei werden Kropf- und Kloakenabstriche genommen und der Vogel körperlich untersucht, um festzustellen, ob es Grund zur Besorgnis gibt. Ggf. wird auch ein Röntgenbild gemacht.


    Es kann schon sein, dass Vögel, die in eine neue Umgebung kommen erst mal ganz leise (oder ganz laut) sind. Alles ist anders, die Eltern und ggf. Nistgeschwister oder Schwarmgenossen sind weg, der Tagesablauf ist anders usw. Bei den Kleinen kann hinzukommen, dass sie vielleicht noch zugefüttert wurden von den Eltern, also nicht nur Nahrung, sondern auch elterliche Fürsorge bekamen, die jetzt wegfällt. Sie müssen dann erst mal lernen, damit zu leben.


    Wie sieht denn deine Käfiggestaltung aus? Sind da Sachen drin, die sie zur Aktivität anregen könnten (frische Zweige, Korkröhre, Weidenball, Papierstreifen zum Zupfen, Sachen zum Runterwerfen etc.)?
    Manchmal kommen Vögel erst mal nicht von alleine auf Ideen, sondern warten, bis sie eine Anregung von außen bekommen. Das kann der eine mutige Vogel sein, der etwas zuerst probiert, oder auch der Mensch, wenn er langsam ein Vertrauensverhältnis aufbaut und die Vögel darin unterstützt, Neues zu probieren. Dass sie "brabbeln" wäre für mich erst mal ein gutes Zeichen.


    Dass sie nicht raus fliegen, wird einfach den Grund haben, dass sie vorher nur in der Zuchbox waren und es noch nicht kennen, den Käfig zu verlassen. Du kannst versuchen, einen Ast oder eine Sitzstange quer von außen vor der Tür zu befestigen, so dass sie nicht auf dem dünnen Metall sitzen müssen, wenn sie raus wollen, sondern auf der Sitzstange sitzen können. Ich hatte die einfach mit dickem "Papierband" beiderseits der Tür festgebunden. Außerdem kannst du versuchen, in Sichtweite draußen ein paar Kolbenhirse"knubbel" oder kleine, abgeschnittene Kolbenhirsestücke auszulegen. Die müssen sichtbar, gut erreichbar und ganz nah am Käfig sein. Es kann durchaus lange dauern, bis da jemand landet. Ich hatte mal, bevor ich mit meinen Vögeln Clickertraining machte, EINE einfache Schaukel aus einem Ast + Schnur draußen aufgehängt und daran einen Hirsekolben gehängt. Es dauerte SECHS Wochen, bis der mutigste Vogel sich da dran wagte.


    Wenn du magst, stelle doch mal ein Bild vom Käfig und seiner Umgebung (Anflugplätze) ein. Manchmal kann man auch Käfig und Anflugplatz durch einen Ast tagsüber verbinden, so dass sie erst mal "eine Brücke" dahin haben. Vielleicht kann man dir dann noch ein paar Ideen geben, wie sie mutiger werden könnten. Die Sitzstange, auf der sie sitzen, sieht für mich etwas dünn aus. Der Eindruck könnte aber auch trügen. Allg. sind Äste besser als Sitzstangen, weil dadurch die Fußmuskulatur trainiert und entlastet wird, der Vogel mehr Halt findet und er auch an den Ästen nagen kann. Einige Vögel rtuschen tatsächlich auf den glatten Stangen auch mal weg. Natürlich solltest du jetzt erst mal nichts ändern, weil das die Vögel sehr verschrecken könnte, aber wenn sie mal regelmäßig draußen sind, könntest du überlegen, ein paar dickere Äste und ein paar dünnere Zweige in den Käfig zu geben als Sitzstangen und zum Nagen.


    Jetzt noch ein komisch klingender Tipp: Die Vögel knirschen ja mit dem Schnabel, wenn sie entspannt sind. Stelle dich mal etwas weiter weg vom Käfig, lege den Kopf schief und reibe deine Zähne hörbar aufeinander (einfach Lippen öffnen, dann hören sie das). Dabei öfter mal blinzeln oder für ein paar Sekunden die Augen schließen. Du kannst dabei auch hin und wieder etwas mit dem Kopf nicken (so wie sie es machen würden, wenn sie entspannt sind). So habe ich meinem ganz scheuen Vogel Fiete, der alleine in der Quarantäne keinen Ton sagte für 14 Tage und sich nicht bewegte, es sei denn für einen kurzen Panikflug beim Näpfewechseln, ein wenig Mut gemacht. Als ich zum zweiten Mal kam, fing er gleich mit Schnabelknistern an. :love:


    Bei Fiete habe ich massiv gemerkt, dass der Vogel Vorbilder braucht. Als er zu meinem Weibchen Keisha-May kam, mit der ich clickerte, wurde er nicht nur viel aktiver, sondern saß am ersten Tag auf meiner Hand! Ich hatte einfach wie üblich mit ihr geclickert, und er sah sehr schnell, dass sie Hirse bekam, wenn sie diesen Stab berührte, also kam er erst mal näher. Und dann sah er, dass sie Hirse bekam, wenn sie auf die Hand kam. Ihm habe ich dann den Stick auch ein paar mal in einiger Entfernung hingehalten und ihn dafür belohnt. Nachdem sie dann wieder dran war und ein paar Mal fürs auf die Hand Fliegen belohnt wurde, kam er eine ganze Strecke angeklettert und stieg vorsichtig auf meine Hand, weil er das bei ihr gesehen hatte (okay, das mussten wir später noch mal intensiv üben, das heißt nicht, dass er ab da auf meine Hand kam, sondern nur, dass er deutlich mutiger wurde, nachdem er bei einem Vogel war, der schon sehr aktiv und vertraut mit mir war).


    LG von
    Frederica

    Clickerwellis:
    *2009 Keisha-May
    2010-2017 Fiete
    *2011 Malia und Finn
    seit 2017 aus dem Tierheim: Friko

  • Ich tendiere stark zu zwei Hennen. Wie schon gesagt wurde, versuche bessere Fotos zu machen.


    Sie sind noch sehr jung und seeeeehr süß!

    Kiwi, Pedro, Pauli, Polly, Merlin, Luna, Maja, Lilly, Piep


    Gib jedem Tag die Chance,
    der schönste deines Lebens zu werden.


    Mark Twain

  • Hallo meine Lieben,


    zuerst einmal möchte ich mich für eure Antworten bedanken!


    Gerade eben habe ich versucht sie nochmal von nahem zu fotografieren ohne sie zu stören. Der Käfig ist auch nochmal abfotografiert.
    hier habe ich versucht das Seil mal anders zu platzieren. Ich habe es auch seit ein paar Tagen, wenn der Käfig zu ist , im Käfig angebracht damit sie mal sehen was das ist und erkunden können.
    das mit den Papierschnipselnist eine super ideeDanke!



    Das was mir zu bedenken gibt ist, dass ich nur eine 1-Zimmerwohnung habe und sie direkt gegenüber der Küche sind (ich koche aber nicht seitdem sie da sind und werde auch nicht kochen)
    dort könnten Sie rein theoretisch landen. Es ist nur , dass sie sozusagen um den Bogen fliegen müssten oder erst auf den Käfig.


    habe auch überlegt sie woanders zu platzieren, aber ich fand die Ecke zu dunkel und sie fanden es auch nicht so schön ( kam mir zumindest so vor) im Zimmer war der Spielplatz so platziert, dass sie ihn über dem Seil hätten anfliegen können.


    Dort wo sie jetzt sind sehen sie auch alles vom Zimmer.


    Ich habe auch Angst zum freiflugden Käfig ständig hin und herzutragen..


    Wenn ich die Näpfe Wechsel ist das kein Problem sie bleiben ruhig und warten bis ich wieder weg bin :D


    aie sind beide sehr ängstlich. Wenn ich mit der einen Hand in den Käfig gehe und meine Hand ruhig dalasse, dann bewegen sie sich gar nicht mehr oder der eine schubst den anderen , um weiter hinten zu stehen.


    vielen dank und liebe Grüße :))

  • Hallo @Kubi,


    erst einmal, zwei ganz süße Federbällchen hast du da. Ich würde auch sagen, Blau ist die Henne, der zweite könnte ein Hahn sein.


    Ja, entschuldige die Offenheit, am Käfig würde ich noch etwas arbeiten, Die gedrechselten Sitzstangen sind auf die Dauer nicht so gut für die Wellifüßchen, hier würde ich auf Naturäste umrüsten. Wir holen uns im Wald immer vor allem Buchenäste, es gehen auch Hasel, Korkenzieherhasel oder Obstbaum Äste. Diese kannst du heiß abschrubben, ggf. für 20 min bei 80°C in den Backofen. Auch würde ich die Äste nicht unbedingt symetrisch anordnen, damit die Kleinen auch was zum rumspringen haben und Wellis schaukeln für ihr Leben gern. Auch das Zeitungspapier und vor allem diese Klarsichtfolie sollten unbedingt weg. Als Bodenbelag bietet sich Buchenholzgranulat aus dem Zoofachhandel an.
    Wie groß ist dein Käfig, für 2 Wellis sollte der Käfig mindestens 80 - 90 cm breit, ca. 60cm tief und auch ca. 80 cm hoch sein.
    Und dann könntest du noch aus Holz Anflugmöglichkeiten an den Türchen anbringen.
    Evtl. so


    Ansonsten würde ich dir auch raten mal einen Eingangscheck bei einem vogelkundigen Tierarzt machen zu lassen, aber bitte achte darauf, dass der Tierarzt sicher vogelkundig ist, denn nicht alle Tierärzte haben diese Zusatzausbildung. Hier der Link zu unserer Liste mit vogelkundigen Tierärzten:


    http://www.tierforen.net/index.php/Board/95-Lexikon-Vogelkundige-Tierärzte/


    Dieser Checkup kostet so um die 30 Euro pro Vogel.
    Da deine Kleinen wirklich noch sehr jung sind, wirst du sicher einiges an Geduld brauchen. denn wie schon geschrieben, die Kleinen sind jetzt ganz allein und müssen sich auch erst an die neue Umgebung gewöhnen. Du kannst ihnen dabei helfen, indem du sehr viel mit ihnen sprichst, mit gedämpfter Stimme und sie dabei auch immer ansehen.


    Gruß


    Thomas

    2446-d58cdffa.jpg



    Grüße von den 11 rheinhessischen Flauschpopos und den zwei Federlosen. Mia (R.I.P. 05.08.16), Susi (R.I.P. 11.09.17), Lennart (R.I.P. 10.02.18), Fritz (R.I.P. 22.07.18) im Herzen


    - Grüße an mein Paten - Spakki Hubertus -

  • Hallo Kubi,
    ich schließe mich @Spider300
    an. Das mit den Sitzstangen ist noch ausbaufähig...


    Der Käfig sieht mir persönlich viel zu klein aus...
    Kannst Du nochmal ein Bild machen, damit man sieht, wo genau im Raum der Käfig steht?
    Und vor allen Dingen wie hoch/niedrig er steht.
    Denn oft ist es so, dass Wellis sich nicht raus trauen, wenn a) der Käfig zu klein ist und b) wenn er zu niedrig steht.
    Also ein Couch- oder Beistelltisch sind auf jeden Fall viel zu niedrig. Der Käfig sollte so hoch stehen, dass die Wellis auf unserer Augenhöhe sitzen, wenn sie auf ihren Stangen sitzen.


    Viele Wellis reagieren auch empfindlich, wenn ständig was an ihrer Umgebung geändert wird. Ich würde also das Seil nicht dauernd irgendwo anders anbringen.
    Viele Wellis brauchen Wochen, um sich an eine Veränderung zu gewöhnen...wenn nun aber alle paar Tage was geändert wird, dann stellt man diese Gewöhnungsphase praktisch auf "Null" zurück.


    Und ich würde auch nicht in den Käfig greifen. Gerade wenn einer zurückweicht, dann ist es ein Zeichen, dass man sich besser wieder zurück zieht. Der Käfig sollte ihr Refugium bleiben. Ungestört von Menschenhand.
    Sauber machen und Futter wechseln kann man, wenn sie im Freiflug sind.


    Ich habe vier Wellis...und greife niemals in den Käfig, wenn sie drin sind. Und alle kommen draußen auf die Hand.
    Ich persönlich glaube, dass es nicht nötig ist, oder sogar kontraproduktiv die Wellis mit der Hand im Käfig versuchen handzahm zu machen...

  • Hallo Thomas,


    der käfig ist definitiv etwas kleiner was die Breite angeht. Aber nicht mehr als 10 cm. Ich suche aber gerade einen größeren Käfig, der nicht so klapprig ist und keine gefährliche Beschichtung hat. Die Käfige, die ich persönlich gut fand waren alle entweder zu teuer oder wirklich schlecht verarbeitet. Hast du vielleicht ein paar gute Marken für Käfige, die man sich auch als Student leisten kann?
    . Das mit den Ästen habe ich mir auch schon überlegt und ich werde morgen mich mal auf die Suche nach guten Ästen machen. :)


    eine Schaulel habe ich zwar aber die sind am Anfang immer dagegen geflogen weshalb ich die Schaukel erstmal rausgenommen habe.


    Die anflugsmöglichkeit sieht toll aus, den werde ich auch versuchen nachzubauen!


    Danke für für deine Offenheit, ich bin hier um das beste für die Vögel zu machen!


    Liebe Grüße

  • Hallo Cockatoo,


    das mit dem Käfig greifen, war auf Fütterung und Käfig sauber machen bezogen. Aber da hast du recht, ich sollte mehr darauf achten. nur fliegen sie nicht raus und deshalb muss ich reingreifen.


    Der Käfig ist nicht auf Augenhöhe, sondern eher auf Bauchhöhe, deshalb dachte ich sie auch zu versetzen aber es war wirklich einfach zu dunkel.


    Ich denke mit mit dem Käfig- und der umgebungswechsel warte ich noxj etwas. Damit sie nicht ständig auf etwas Neues stoßen :(


    danke für deine Antwort!

  • Dieser Checkup kostet so um die 30 Euro pro Vogel.


    Das stimmt so nicht ganz. Es kommt auf den Tierarzt an und was er alles für nötig hält. Mit 30 Euro komme ich bei meinem TA nicht weit bei einem Eingangscheck...

    LG von Rebecca und ihren Wellis.


    ~~~~~~~~~~~~~~~~~


    Unser Modi Team steht euch gerne auch helfend zur Verfügung.
    Persönliche Kontaktaufnahme über Konversation an den Modi eures Vertrauens

  • Ich glaube Du könntest noch einige Dinge ändern, zum einen die Höhe des Käfigest. Er sollte möglichst in Augenhöhe stehen, Wellies sind Fluchttiere und fühlen sich nicht wohl,wenn sie nicht alles überblicken können.
    Die Klarsichtfolie sollte auch entfernt werden, Wellies machen Schmutz, aber es gibt ja auch einen Staubsauger.
    Hole Dir Naturäste, aber bitte keine Zierkirsche (giftig) und versuche bitte möglichst schnell einen größeren und Hammerschlag bearbeiteten Käfig zu bekommen. Bei E... oder E... Kleinanzeigen, werden sehr oft Käfige angeboten. Die Käfig Tür mit einen Ast versehen und schon ist ein Anflugplatz da. Wellies sollen und wollen beschäftigt werden, versuche ihnen doch mal einen Kletterbaum (Anleitung hier im Forum) und/oder einen Spielplatz, der von der Decke hängt,anzubieten. Bitte nicht so viel Klimbim in den Käfig hängen, das nimmt ihn nur den benötigten Platz weg. Sichere Deine Wohnung gut ab und schon können sie fliegen und das möglichst oft und sehr lange.

  • Hallo Kubi,
    danke für die Bilder.


    Zum Käfig und Standort wurde ja schon einiges gesagt.
    Grundsätzlich: Schau dich mal langfristig in der Zoohandlung nach Nagerkäfigen um. Die sind oft weit größer als Vogelläfige und deutlich günstiger. Jedenfalls in der Preisklasse unter 150 €. Für Vögel sind die Montanakäfige ganz gut, aber die kosten meist über 200 €. Auf der anderen Seite gibt es einen klasse Käfig für Wellensittiche, den man schon fast als Voliere bezeichnen kann, mit dem Namen Montana Madeira Double. Der ist hier gerade im Angebot. Das ist wirklich ein Welliparadies mit 165 cm Länge, allerdings muss er leider auf dem Ständer bleiben, sonst kann man ihn nicht säubern und die Säuberungsarbeit dauert halt länger als bei kleineren Käfigen, die man kurz in die Wanne stellen kann. Ich mache es bei meinem (kleineren) Käfig zur Zeit so, dass ich ihn nur einmal im Monat von der Sandschale trenne, weil er sehr schwer für mich ist und ansonseten den Bodenbelag (Haushaltsrolle) wegnehme und den Käfig einfach aussauge und dann von innen nass putze. Das geht halt auch. Ich sauge während des Monats dann so weit es geht um den Käfig herum (er steht auf einer Kommode mit extra Brett oben drauf).


    Dein Problem ist zur Zeit, dass du nichts oder wenig machen kannst, solange die Vögel nicht freiwillig raus fliegen, weil sie sonst völlig verschreckt wären.


    Ich würde nach und nach folgende "Probleme" angehen:


    Sitzstangen wechseln. Die scheinen mir sehr dünn zu sein. Frage mal Gartenbesitzer nach ein paar Zweigen von ungespritzen Obstbäumen zum NAGEN und kaufe in der Zoohandlung Äste oder Sitzstangen, die man von einer Seite im Käfiggitter festschrauben kann. Diese sind nicht geeignet zum Nagen, weil die irgendwie behandelt wurden, aber immerhin etwas unregemäßiger und daher besser für die Vögelfüßchen. So eine Sitzstange kostet je nach Art ca. 5 € für ein kleiens Bündel bis zu 10 € für eine große Stange. Sehr schön und beliebt sind auch Korkröhren-Sitzstangen.


    Korkröhren bekommt man ganz oder als Stücke verschiedener Größe für den Preis von ca. 3 bis 20 + € in größeren Zoohandlungen oder im Internet. In Zoohandlungen können diese in der Aquarienabteilung zu finden sein. Dort hat man den Vorteil, sich genau die passende Größe aussuchen zu können. Mit etwas Geschick - okay, für jeden, der geschickter ist als ich :rolleyes: - kann man mit einem Brotmesser oder einer Handsäge von einer großen Röhre kleine Ringe absägen und diese als Einzelschaukel aufhängen (kann man auch teuer kaufen, muss man aber nicht). Ich habe z.B. eine große Korkröhre einfach über einen Ast gehängt und eine mit Kabelbindern (gibt's bei amazon in größerer Länge) am Käfig befestigt. Für den Anfang sind diese Sitzstangen ganz gut, die lassen sich von meinen Vögeln tatsächlich auch benagen und halten sehr lange.
    Man kann auch ein Stück Korkröhre nehmen, eine Schraube reindrehen und es dann mit Muttern als Sitzbrett aufhängen. Vorteil: Sie können daran nagen und den Füßchen tut die weiche Unterlage wohl.
    Solltest du in der Zoohandlung sein, schau mal in der Nagerabteilung nach Röhren und halben Röhren aus Weide. Die kosten zwischen 5 und 30+ €, wobei die teuren wirklich sehr groß sind. Eine günstige, halbe Röhre irgendwo als Schaukel aufgehängt, bietet mindestens ein halbes Jahr Nagespaß, wenn nicht länger.


    Hier ist ein foreninterner Käfig- und Volieren-Thread als Anregung.


    Wenn du noch mehr Anregungen möchtest, auch für draußen, würde ich dir empfehlen, mal in den Vogelforen ins Unterforum "Agaproniden allgemein" zu gehen. Dort ist oben ein angepinnter Thread "Beschäftigungen unserer Agas beim Freiflug", der tonnenweise Ideen für "drinnen und draußen" bietet, oft ganz einfache und günstige (bitte die Schlafkästen übersehen, die sind für Wellensittiche NICHT geeignet!).


    Grundsätzlich kann man ganz viele Verbesserungen mit ganz kleinen Mitteln und in ganz kleinen Schritten erreichen!


    Also nicht verzagen und einfach irgendwo anfangen.


    Übrigens kann es tatäschlich sein, dass deine Vögel etwas gehemmt sind aufgrund der kleinen Käfigtür. Das hatte ich auch mal. Einer kam selten raus - später, bei einem neuen Käfig mit sehr großer Tür, war das kein Problem mehr. Daher mag ich die Montanakäfige mit riesiger Tür und Öffnungsmöglichkeit oben, so dass man auch problemlos z.B. große Äste anbringen oder große Badeschalen reinstellen kann.


    Wie gesagt, ich würde folgendermaßen vorgehen:


    Liste machen, was du grundsätzlich ändern willst (du musst ja nicht alles ändern, was wir vorschlagen! :) ).
    Den einzelnen Punkten Prioritäten zuweisen.
    Mit dem Einfachsten anfangen.
    Immer bei Gelegenheit eine Sache ändern, also z.B. nach günstigen, aber großen Käfigen Ausschau halten, ein Bündel Äste mitnehmen, wenn der Nachbar im Herbst seine Bäume zurückschneidet, ein Spielzeug kaufen, wenn irgendwo ein Ausverkauf ist oder ähnliche Spielzeuge selbst basteln (einfach: Butterbrottüte aus Papier mit bunten Papierstreifen aus dem Schredder und ggf. ein paar Kolbenhirse"knubbeln" füllen, ein paar Löcher in die Tüte stecken und Streifen rausziehen und dann die Tüte sehr fest an einen Ast oder ans Käfigdach (von innen) binden, so dass sie daran zupfen können. Oder eine Wühlkiste aufstellen - kleine flache Schale, z.B. Blumenuntersetzer, mit Buchenholzgranulat, Papierstreifen und Papierbällchen, trockenen Blättern und ein paar Körnern zum Stöbern füllen).


    Ggf. könntest du mal sagen, wo du wohnst, evtl. kann dir ja jemand schon mal ein paar Äste vorbei bringen, wenn du selbst gerade keine bekommst. Manche sammeln ja und haben einen kleinen Vorrat übrig.


    Als letztes: Du kannst auch die Käfigtür mit Haken und einer Ketter oder einer dicken Schnur am Gitter aufhängen, so dass sie waagerecht nach vorne steht und die Vögel rauslaufen können. Wie eine Anflugklappe halt.
    Bzgl. Spielzeug: Aus Erfahrung: Nichts kaufen mit Plastik (außer evtl. Gitterbällchen oder so), lieber Sachen zum Nagen, vor allem Weide (Nagerabteilung), Korkröhre, "Bird-Kabob" (Kokosfasern zum Nagen). Ein frischer Ast mit Blättern ist oft viel interessanter als buntes, teueres Plastikspielzeug.


    Grünzeug: Lege mal ein paar Körner eine Nacht in Wasser ein, spüle sie in einem Sieb ab und pflanze sie in einem Blumentopf aus. Entwder kannst du davon immer mal ein kleines Bündel reinhängen oder in einem Blumentopf mit Wasser zum Baden anbieten oder den ganzen Topf zum Naschen in den Käfig stellen. Das Wachsen dauert ca. ein bis zwei Wochen.
    Meine Vögel sind total begeistert von Basilikum und bekommen zu viert pro Tag ca. zwei Blätter etwas zerrupft auf die Sitzbretter "geworfen" (quasi als Betthupferl). Da sie Basilikum nicht im Überfluss fresse sollten, besser keinen ganzen Topf reinstellen.
    Eine ganze, geschälte und gewaschene Möhre oder ein Bündel Mörehngrün sorgt bei meinen auch für großen Spaß.


    AKTIVIT'ÄT: Der Vogel muss einen Grund haben, von links nach rechts zu fliegen. Also sollte bspw. an einer Seite der Wassernapf, an der anderen Kolbenhirse sein. Oder an einer Seite eine Korkröhre, an der anderen eine Schaukel oder ein Sitzbrett.


    LG von
    Frederica


    Fotos: Möhrengrün-Bad
    und Korkröhre über einen Ast gestreift. Ich habe wenig Platz, daher wird der komplette Freisitz an einer Teleskopstange über dem Käfig aufgehängt und der Käfig (Anfluggitter und Sitzstange) noch teilweise als Freisitz genutzt.

  • Hallo Kubi,
    Du hast auf Deine Fragen zahlreiche umfangreiche Antworten bekommen, alles sehr gute Hinweise für ein glückliches Welli-Leben.
    Ich bin allerdings der Meinung, es langsam angehen zu lassen. Die beiden Süßen sind so jung und wirken so verstört und verschüchtert, dass man sie gerne vor allem bewahren möchte, was ihnen zusätzlich Angst einflößt. So niedlich, wie sie zusammenrücken und sich lieb haben. :rolleyes::rolleyes:
    Gib ihnen Zeit, nähere Dich langsam, sprich ruhig mit ihnen, ohne hastige Bewegungen. Die brauchen sicher etwas mehr Zeit als manche mutigere Rabauken, wozu ich meine zähle. Lass sie sich umschauen in ihrem neuen Zuhause, sie müssen es erst kennenlernen, bevor sie sich rauswagen. Ich bin zwar auch nicht dafür, sie total zu verhätscheln, aber jeder Vogel hat eigene Eigenschaften und reagiert anders auf Veränderungen. Ich finde Deine beiden Babys so niedlich, dass ich sie am liebsten klauen würde.
    Liebe Grüße
    Wellness :)

    ________________________________________________________________
    Your wings were ready but my heart was not
    immer im
    Daisy und Coco
    Willow Schatzi u.Freundin Lulu

    Darcy und Blueberry

  • Guten Abend alle zusammen und vielen Dank für die hilfreichen Kommentare! :)
    @Frederica vielen Dank für die ausführlichen Infos. Genau sowas habe ich gebraucht! Ich werde es erst einmal langsam angehen. Und jeden Tag etwas versuchen zu ändern und sobald sie sich eingewöhnt haben und den Freiflug antreten und genießen
    einen neuen Käfig holen! montana Cagés
    finde ich auch super, vllt. Finde ich irgendwann ein gutes Angebot und kann ihn mir leisten :D
    @Wellness die sind auch super süß und ich möchte die beiden echt nicht mehr missen.
    nur kommt es mir vor als ob der gelbe niest :( und zwar sehr oft.


    Gute Nacht euch allen!


    lg, Kubi

  • Hallo.


    Ich habe für meine Beiden vor kurzem eine Voliere über eb**-Kleinanzeigen gekauft. Ehrlich gesagt war mir der Neupreis auch zu heftig. Die Voliere sieht aus wie neu, hat aber nur die Hälfte gekostet. Und meinen Flugmonstern ist es wurscht- Hauptsache nehr Platz.

  • Hallo meine lieben!


    ich habe ein paar Neuigkeiten! Zuerst einmal habe ich mir einen neuen Käfig gekauft, den man oben komplett öffnen kann. Den Käfig habe ich erst seit Samstag! Aber die süßen sind seit einer halben Stunde auf meinem Küchenschrank! Ich bin so froh!


    zuerst hat sich der blaue getraut danach der gelbe hinterher.


    wegen der verstopften Nase von dem gelben war ich beim Tierarztund seit dem ist sie mal verstopft, mal nicht...
    keune Ahnung was der kleine hat.. der angeblich vk TA kam mir um ehrlich zu sein nicht So vogelkundig
    vor aber der kleine ist putzmunter!


    hier ein paar Fotos von den süßen!


    ps: sie lieben Gurke basilikum salat kresse
    .. nur mit Obst haben sie es nicht so :)


    Liebe grüsse!

  • Hallo Kubi,
    das ist doch eine prima Entwicklung!
    Manche Wellensittiche benötigen Zeit, bis sie sich aus dem Zuhause (Käfig) in die "große weite Welt" (Zimmer) trauen, besonders wenn sie vorher beim Züchter nur die Zuchtbox kannten.


    Rekordhalter für "Käfighocken" schaffen das erst nach 6-8 Wochen, aber auch diese Wellensittiche genießen irgendwann den täglichen Freiflug. Man muss als Halter die Geduld aufbringen, es immer wieder zu versuchen.


    Du bist jetzt einen ordentlichen Schritt weiter - ich drücke dir die Daumen für weitere Fortschritte.


    Deine Spatzies sind total niedlich. Ob es beides Weibchen sind, bleibt abzuwarten, es ist in diesem Alter nicht 100% erkennbar.