Gesund im Alter

  • @Schmusekatze
    Kein Problem, habe dich schon richtig verstanden. :)
    Vollkommen richtig was du sonst schreibst- wenn dort Leute
    Fragen stellen und sozusagen mit fachlichem Halbwissen selbst
    herumdoktern und analysieren, dann ist das was anderes. Dann kämen wir vielleicht in die
    Szene, in der Leute mit alten Büchern wüste Selbstdiagnosen stellen.
    Das wollen wir ja nicht.


    Es handelte sich ja um einen med. Autorinnen-blog, den ich extra wählte, weil er auch in seiner Komplexität einfach gehalten ist, somit möglichst kurz, knapp und verständlich hier für den einen oder anderen rüberkommt. Der kleine Artikel soll halt nur strukturell mögliche fettlösl. Vitaminüberschusskausalitäten einfach widerspiegeln und er ist ja sachlich korrekt.




    Wie schon gesagt, ist auch Vogelforen.de diesbezüglich als fundierte Quelle ein sehr guter Ratgeber. Lieber Futterergänzungsmittel unterdosieren als überdosieren ist dort der Grundtenor. Dort postete auch hin und wieder mal Ann Castro mit ihrem fundierten Wissen. Auch zur Korviminverabreichung hat sie dort sehr schön etwas sachliches geschildert.

  • Naja das erste Problem ist, dass der Genpool immer kleiner wird. Wenn keine fremden Tiere mehr kommen (besteht ja schon jahrelang Einfuhrverbot und das ist auch richtig so) dann gibt es immer weiter Züchtungen mit ähnlichem Genpool. Daraus entstehen dann eben auch anfälligere Tiere, Tumore bilden sich schneller etc.



    Besteht dann aber nicht irgendwann die Gefahr, dass am Ende gar kein Genpool mehr vorhanden ist und die Tiere automatisch krank sind, egal woher?
    Weil du die Menschen erwähnst:


    Wie beim Menschen.


    Schau dir die Wittelbacher aus dem 19. Jh an, die waren doch auch alle irre weil sie nur untereinander geheiratet und sich fortgepflanzt haben


    Da wäre es ja auch nicht anders.


    Dann wäre es doch klüger, wenn frisches Blut in den Kreislauf käme, aber wie ich die Menschen kenne, würde sofort wieder manipuliert, weil auch diese Wildform unbedingt verändert werden muss. Die Australier wissen das wahrscheinlich auch, aber sie wollten einfach dem massenhaften Export auf Teufel komm raus Einhalt gebieten und damit ihre einzigartige Tierwelt schützen.


    In dieser Situation sind verantwortungsvolle Züchter gefragt, aber auch die Halter selber. Ich denke, dass die weitaus meisten Wellis bis heute nicht artgerecht gehalten werden. Hier muss immer wieder aufgeklärt und hingewiesen werden und viele Vereine machen das auch. Allerdings nützt das nichts, wenn beratungsresistente Menschen dies nicht zur Kenntnis nehmen und hinter die Stirn kann niemand schauen.
    Eigentlich ein Teufelskreis... :(



    LG aus DD.

    Was nützt es dem Menschen, wenn er Lesen und Schreiben gelernt hat, aber das Denken den anderen überlässt?

  • leider ist es genau so. Man kann nur für sich selbst entscheiden, ob man selbst züchten möchte und damit diesem Negativfortschritt beiträgt oder ob man sich einfach an seinen Tieren erfreut. Aber dafür sollten wir ein Extrathema aufmachen, denn hier wollen wir ja einem User auf seine Frage antworten ;)

    Grüße von der Schmusekatze und ihren Rabauken an alle User und natürlich an meine Patenpupsis (alle Infos in meinem Profil) ;)


    schmusekatze.signatur8dsnf.png

  • Danke ihr habt mir schon sehr viel weiter geholfen. Korvimin werde ich also weiterhin geben, und zwar nicht nur wie bisher zur Mauser, sonder kurmäßig übers Jahr verteilt.
    Bei den anderen Sachen werde ich mir die Beschreibungen genauer durchlesen ob da etwas zusätzlich in Frage käme.
    Grünfutter bekommen meine ohnehin nicht allzu häufig, aber im Moment lieben sie die Gurken aus Mamas Garten über alles und bei der Hitze bekommen sie jeden Tag zwei dünne Scheiben (für alle). Die sind innerhalb von ein paar Minuten weggefuttert.
    Wäre Gladiator Plus den ein Ersatz für Korvimin? Meine Dose läuft diesen Monat noch ab und wenn ich schon bestelle, dann vielleicht gleich was anderes.
    Ich finde unkontrollierte und übermäßige Gabe von Heilmittelchen auch beim Menschen nicht gut. Ich selbst nehme lediglich ab und an, wenn es der Körper mir durch Krämpfe anzeigt, Magnesium zu mir. Und bin auch nicht kränker wie andere, die sich ständig mit Vitamin Aua bis Zipperlein vollstopfen.


    Das SC 20 zur Mauser hat Willi jedenfalls sehr gut getan, sein Gefieder sieht prächtiger aus als zuvor und er ist wieder der Chef der Truppe (nach Maja, selbstverständlich) :)

    Liebe Grüße von Claudia und ihren Wellis aus der Villa Sunnebergblick


    Hansi ( seit 9. Dezember 17 bei 'Pips') und Willi seit dem 14. Juli 2016 :erdrück: , Frieda seit dem 24. August :lala: Fritz seit dem 04. Februar 17, Maja seit dem 17. Dezember 17 :love:

    Meine Patenwellis: Robert und Dieter (Candice) :kiss:

  • Erst mal zur Frage selbst:
    Ich würde an der Fütterung überhaupt nichts ändern. Ältere Tiere, die gesund und munter sind, sollte man meiner Meinung nach nicht mit Veränderungen belasten.
    Das gewohnte Körnerfutter und etwas Grünzeug wie gewohnt. Korvimin u.ä. würde ich auch nicht zu häufig geben.
    Künstliche Vitamingaben würde ich - wenn überhaupt - nur selten geben: Überdosierung ist nicht so problemlos wie manche Tierärzte denken. Hier herrscht "Glaubenskrieg" zwischen Diplombiologen, Tierärzten, Lebensmittelchemikern etc. Verschiedene Studien mit verschiedenen Ergebnissen sind nicht gerade hilfreich. Aber es ist auf jeden Fall belastend, wenn zu viele Vitamine künstlich zugeführt werden. Auch wasserlösliche Vitamine sind bei Überdosierung schädlich, weil sie die Nieren belasten.
    Ich halte es so, dass ich während der Mauser Vitamine anbiete, aber nur als Angebot, die Tiere können es meiden.
    Was Grünkost angeht: Dafür gibt es genügend Literatur, die die Gabe von Grünkost als positiv bewertet (Nijadoos Thread fasst dies zusammen).
    Aber es gibt nach diesen Recherchen nicht eine einzige Literaturstelle, die die Außenseitermeinung belegt, dass Grünkost generell schädlich ist.


    Meine Meinung dazu: Grünkost (Kräuter, Gräser, frische Zweige, Gurke und Fenchel während der Mauser, selten Möhre oder Apfel in kleinen Mengen) in kleinen Mengen täglich gefüttert als Angebot ist notwendig. Die Futterreste müssen allerdings nach einigen Stunden entfernt werden, sonst könnten die Tiere Durchfall bekommen.


    Zum Thema generelle Lebenserwartung: Das ist durchaus eine Frage des Erbguts.
    Die Lebenserwartung hängt durchschnittlich gesehen vom "Lebenswandel" und von der genetischen Vorgabe ab. Das ist im Grunde auch beim Menschen so.

  • Ich habe schon einige alte Wellensittiche bei mir gehabt. Die waren bis zum Schluss Teil vom Schwarm und haben auch futtertechnisch keine Besonderheiten gebraucht.


    Da sie, wenn sie 13/14 Jahre oder älter sind, gerne mal vom Futternapf oder Leckerlies vertrieben werden, habe ich darauf geachtet, dass sie auch mal an was Frisches kommen und zur Not aus der Hand gefüttert.


    Manchmal waren sie zum Ende hin etwas mager, so dass es immer mal eine extra Hirse oder eine andere Leckerei nur für den Senior gab. Ich hab zum Beispiel den Senior in der Voli "eingesperrt" und ihm Hirse angeboten, die er dann wirklich in Ruhe knuspern konnte, ohne dass die Jungspunde sie ihm abgejagt haben. Und die andern haben sich am Gitter die Nasen platt gedrückt .


    Bei uns gibt es sowieso nur Körner und ab und an was Frisches, so dass sich die Frage nach Nahrungsergänzungsmitteln nicht stellt.

    Kiwi, Pedro, Pauli, Polly, Merlin, Luna, Maja, Lilly, Piep


    Gib jedem Tag die Chance,
    der schönste deines Lebens zu werden.


    Mark Twain